Anzeige:

Selbstnähen - lohnt sich das?

  • Hallo,
    ich bin relativ neu hier im Forum und beginne quasi erst mit dem Nähen.


    Nun habe ich mir überlegt mal einige Kleidungsstücke selbst zu nähen. Allerdings wird mir oft gesagt, das es sich nicht lohnt, da es oftmals teurer ist als gekaufte Ware. Da braucht man natürlich alles, angefangen vom Schnitt über Kurzwaren, Stoffe und evtl. auch Material für ein Probeexemplar.


    Ich denke man kann genähte Sachen nicht zwingend mit billig Ware aus diversen Billiggeschäften oder Versandhäusern vergleichen, sondern eher aus Boutiquen o.s.


    Wie sehr ihr das? Ist es tatsächlich teurer oder lohnt es sich?


    LG

  • Wenn man manche Stoffpreise sieht, müsste man wirklich überlegen, ob es sich "lohnt"... wenn man denn alleine den materiellen Wert sieht! Für mich ist es aber viel mehr... es ist Hobby, es ist Beschäftigung, es ist "etwas schaffen", Kreativität ausleben (wobei ich mich manchmal frage welche?) Individualität, richtige Passform (zumindest hin und wieder)... genau das haben, was man sich vorstellt... und sicher fallen mir noch ein paar weitere Dinge ein... das waren nur meine ersten Gedanken.... für mich lohnt es sich so sehr und es tut mir selber wirklich gut! Man kann sicherlich günstiger einkaufen, auch günstiger nähen... wenn man Stoff recycelt oder günstig einkauft... das geht alles... aber für mich darf mein Hobby auch etwas kosten... und von daher stelle ich mir die Frage, ob es sich lohnt... nicht wirklich!

    Bin wieder zurück :)
    Liebe Grüße - Dagmar

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nee ,es lohnt nicht..Genauso wenig wie es sich nicht lohnt sein Brot selber zu backen, Socken selber zu stricken, Seife selbst her zu stellen oder Möbel selbst zu bauen....:cool:

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

  • Selbstnähen ist Individualität und Kreativität. Wenn Du Dich intensiv auf dieses Hobby einlässt, kann es Dir passieren, dass Du "belohnt" wirst, durch ein Kleidungstück, dass es so kein 2. Mal gibt. ;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nein, "lohnen" tut es sich nicht. :) Wobei. Meine Ledertaschen sind eindeutig billiger selbst zu nähen als Markenware zu kaufen. Aber wir nähen in erster Linie, weil es individuell ist. Spaß bringt, entspannt - und so lohnt es sich dann doch.

    Aus "gilowyn" wird Gila... man soll das Kind ja beim Namen nennen.

  • Hallo,


    es ist immer eine Sache der Sichtweise und wenn ich mit solchen Aussagen konfrontiert werde dann antworte ich manchmal "weißt du man bekommt auch Spaghetti Bolognese, fertig gekocht und super günstig von NoName-Anbietern, das muß nicht immer Markenprodukt wie Maggi sein. Hmm aber nur für den der solches Essen mag und man kann es einfach nicht mit selbst gekochter Sauce oder gar dann noch mit selbst gemachten Nudeln vergleichen. Klar um dies alles selbst herzustellen bedarf es vieler Zutaten (Mehl/Eier/Wasser/Hackfleisch/Gewürze/Tomaten etc.) und auch Grundausstattung (Herd/Nudelmaschine/Töpfe) und auch Strom /Gas aber es schmeckt einfach viel besser auch wenn es Mühe macht. Für viele ist kochen ein Hobby oder Leidenschaft, andere wollen nur satt werden und denen ist es egal ob es sogar schmeckt! Mir macht es überwiegend Spaß zu kochen, ich mag um beim Beispiel zu bleiben keine Dosenspaghetti, auch wenn ich sie shcon auf einer Ferienfreizeit als Kind esses musste. Klar macht es Arbeit selbst zu kochen und wenn ich an die Grundausstattung und Zutaten denke dann müsste ich vom wirtschaftlichen eine Dose Spaghetti Bolognese aufmachen, sie auf einem kleinen Brenner erhitzten und ich würde satt werden.......wüßte aber nicht was ich da alles so esse und schmecken würde es mir auch nicht.


    Nun kannst du das alles aufs nähen beziehen.....und weißt meine Meinung. Im Vergleich zu 1,99 EUR Shirts lohnt sich das nähen überhaupt nicht, absolut nicht aber wenn du gekleidet, also individuell gekleidet sein willst mit Sachen die passen, die nicht jeder hat, wo du weißt welche Qualtität dein Stoff hat und du deine Kreativität umsetzen kannst und es dir zudem noch Spaß macht zu nähen, dann lohnt sich nähen auf jeden Fall.


    Nur wirtschaftlich darfst du es nicht sehen und wenn doch dann mußt du zu Dosenspaghetti Bolognese vom Billigdiscounter und zu Shirts bei xy für 1,99 EUR greifen und nein ich verurteile niemanden der Dosenfutter bevorzugt oder diese Shirts trägt! Bin schon oft darauf angesprochen worden von wegen was meine Hobby´s so kosten und welchen Nutzen sie mir bringen oder gar wie wirtschaftlich sie sind. Hmmmm und vieles braucht für mich nur Freude und Spaß zu bringen und keinen Nutzen, so auch eine Freundschaft, es ist einfach schön wenn man sie hegen und pflegen kann aber auch für sie benötigt man einiges......viel Zeit und die kann man sich nicht mal kaufen. Also total unwirtschaftlich aber sooooo wichtig.


    VG
    Chero

    "Geliebt wirst Du einzig, wo du dich schwach zeigen kannst, ohne Stärke zu provozieren"
    -Theodor W. Adorno-

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Selbernähen lohnt sich IMMER! Finanziell gesehen vielleicht nicht unbedingt jedes mal, aber dazu gibt es ja noch eine Menge Spaß, Erfolgserlebnisse (manchmal mehr, manchmal weniger :D) + ein wenig Stolz, wenn was richtig gut gelungen ist. Und wenn mann nette, aufmerksame Freunde + Partner hat, bestimmt auch noch viel Lob!


    Ich denke, es läßt sich einfach so schlecht mit gekauften Sachen + deren Preis vergleichen. Außerdem näht man sich ja nicht Alles.
    Was ich günstig :2cent: + gut bekomme + mir eventuell auch noch irgendwie passt, muß ich mir ja nicht nähen.
    Vieles würde ich aber nie passend im Laden ergaunern können. Um es mal vorsichtig auszudrücken: Figur ist nicht gleich Figur! :o


    ein lieber Gruß von der Martina, die weiß, dass man mit diesem Hobby auch ne Menge Geld ausgeben kann, es als hoch Stoffsüchtige aber eh nicht lassen kann :)8

    LG von Martina

  • Wenn sich jemand im Keller seine Modelleisenbahn aufbaut - fragt der sich vielleicht, ob es sich lohnt??? Den Lohn muss man doch nicht immer geldlich sehen. Für meine Kreativität lohnt es sich auf jeden Fall - ich kann mich hier ausleben beim Nähen, Sticken ect., ich kann etwas "schönes" machen. Eigentlich ist es mir vollkommen wurscht, ob ich jetzt nähe oder ein Bild male. Es "lohnt" sich für mich!!


    Heide

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • es lohnt sich.


    Und wenn ich meine Arbeitspullis so anschaue, ganz besonders. Das ist schon fast ärgerlich, dass sie nicht kaputt gehen, wie gekaufte Sweatshirts. Nach teilweise über sieben Jahren kann ich sie schon nicht mehr sehen.


    Grüße Doro

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Was soll dieser Vergleich bringen? Berechnen, ob es sich lohnt im Vergleich mit gekauften Kleidungsstücken? Das ist eine Milchmädchenrechnung.


    Ihr müsst mit ganz anderen Dingen vergleichen: Dem Beitrag im Sportverein, dem Besuch im Vergnügungspark, dem Eintritt ins Kino. Das sind die Dinge, die andere Menschen in Ihrer Freizeit machen, um sich zu entspannen. Und eine Freizeitbeschäftigung lohnt sich dann, wenn ich am Ende Entspannung gefunden habe, meinen Spaß hatte und zufrieden bin. Das ist das Ziel. Es rechnet doch bei einem Besuch im Freizeitpark niemand, ob sich der Eintritt im Vergleich zu dem gewonnen, hässlichen Plüschtier gelohnt hat, oder?


    Und jetzt rechnet mal bitte, wie viel Geld Ihr pro Stunde für Eure Entsannung und Freude ausgebt. Und? Ist es das wert? Dann lohnt es sich auch!


    Besodners deutlich wird es, wenn man mit den Dingen vergleicht, die ich oben aufgeführt habe, für die andere 5-10 EUR pro Stunde ausgeben. Das ist eine ganze Menge. Wenn man sich hingegen bei einem Waldspaziergang genauso entspannt, dann 'lohnt' das finanziell vielleicht mehr als ein Materialintensives Hobby wie das Nähen.


    Aber wenn Ihr überlegt, ob sich etwas lohnt, dann müsst Ihr Euch überlegen, was denn eigentlich das Ziel Eurer Aktivitäten ist, und es mit den Dingen vergleichen, die Euch das gleiche Ziel bringen, nicht mit völlig anderen Dingen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Es lohnt sich, allerdings nicht für den Geldbeutel, sondern für
    dich selbst.
    Du bist beim Ausdenken des Modells, Zusammenstellen der Stoffe, zuschneiden, nähen, anprobieren und bügeln
    so mit Dir und dem gewünschten Kleidungsstück beschäftigt, das Du kaum auf schlechte Gedanken kommst, die Alltagsprobleme hinter Dir lässt, schöne Gedanken vorm Einschlafen hast und wenn das Stück so wird, wie Du es Dir vorstellst, Stolz empfindest und Lob und Anerkennung bekommst.


    Außerdem verbringst Du Deine Zeit (sofern vorhanden) sinnvoll, bist kreativ und trägst letztendlich ein Kleidungsstück, was nicht Jeder hat.

    :)

  • Es hängt davon ab, welche Kriterien und Faktoren du in die Berechnung packen möchtest.


    Und das fängt u.U. schon bei den in Taiwan ausgebeuteten Kindernähern an, geht über deine Stoffeinkaufmöglichkeiten und endet bei der Frage, wie du deine Arbeitskraft berechnest. Rechnest du dir die Meisterstunde mit 60 Euro an oder siehst du Nähen als Bereicherung und Hobby, wofür du woanders evtl. Geld zahlen würdest?


    Der Stoff für meinen letzten Pyjama hat im Resteverkauf nur 4 Euro gekostet (plus das ganze Getüddel (Knöpfe (Fundus), Garn, Paspel usw..), zugegeben), der für den vorletzten war ein Geschenk. Ich hätte auch Seide für viele Euro den Meter verarbeiten können.


    Das Aussuchen von Stoff und Knöpfen hat mir Spaß gemacht. Die Paspeln erfreuen hier verschiedene HS-Mitglieder stets aufs neue. Die stetig besser werdenden Knopflöcher (Lernzuwachs, zunehmende Übung) machen mich froh. Das ist mit Geld gar nicht zu bezahlen.


    Andrerseits kann man natürlich mit gleichem Recht fragen, ob die Welt überhaupt Pyjamas braucht? Ich könnte auch ohne schlafen... Lohnt sich das?

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Alt und müffelig.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wirtschaftlich gesehen lohnt es sich keinesfalls. Das können andere schneller und billiger: Die Anschaffung der Nähmaschine, der Stoff und die Zeit, die man benötigt. Nein, es lohnt sich nicht.


    Aber (und es ist ein ziemlich dickes "Aber" ;)) es macht einen Heidenspaß,auch wenn man sich manchmal durchaus die Haare rauft und es ist einfach toll, etwas selbst zu schaffen - im Sinne von herstellen - und es zu tragen. Zu sehen, wie etwas entsteht, auszuwählen was man gerne machen möchte, die Stoffe dazu suchen, anfassen, erfühlen.


    ...und es macht süchtig :D


  • Es ging mir mit dieser Frage generell darum, wie andere Leute es sehen die diesem Hobby für sich nachgehen. Ich höre halt immer wieder das sich das Nähen nicht lohnt, weil die Materialien halt teurer sein sollen, als wenn man die Garderobe selber näht. Daher wollte ich einfach mal nachharken, wie andere das sehen.


    LG

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Quote

    Ich höre halt immer wieder das sich das Nähen nicht lohnt, weil die Materialien halt teurer sein sollen,


    Muss sich ein Hobby lohnen? :confused:
    Fragt sich das der Rennradfahrer, der Autotuningfan und der Modeleisenbahnbesitzer?
    Ein Hobby bringt Freude und Entspannung, und das lohnt sich sicherlich;)

    Liebe Grüße Andrea


    Freundschaft ist wie eine Tür, die niemals zu ist.
    Manchmal klemmt sie, manchmal knarrt sie,
    aber immer ist sie offen.

  • Es ging mir mit dieser Frage generell darum, wie andere Leute es sehen die diesem Hobby für sich nachgehen. Ich höre halt immer wieder das sich das Nähen nicht lohnt, weil die Materialien halt teurer sein sollen, als wenn man die Garderobe kauft. Daher wollte ich einfach mal nachharken, wie andere das sehen.
    LG


    Und genau das ist die falsche Fragestellung. Wenn Du Dich beim Einkaufen genauso gut entspannst wie bei Selbstnähen, dann kannst Du beides (Geldaufwand für Material und Geldaufwand für Konfektion) vergleichen. Aber Entspannung beim Selbstnähen mit Geld beim Einkaufen zu vergleichen geht doch gar nicht. Da vergleichst Du Äpfel nicht mal mit Birnen, sondern gleich mit Pferdeäpfeln oder noch abwegigerem.


    Und wenn Nicht-Näher mit solch einer Diskussion ankommen, dann sollte man sich gar nicht darauf einlassen, weil sie einfach abwegig ist. Argumente, um solch eine Diskussion gleich im Keim zu ersticken, haben einige andere schon genannt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Es hängt davon ab, welche Kriterien und Faktoren du in die Berechnung packen möchtest.


    Welche Kriterien und Faktoren? Hm, mir geht es in erster Linie darum, etwas zu schaffen was mein Geschmack enthält: Farben & Stoffe frei zu wählen und nicht das zu tragen was tausendfach durch die Straßen läuft.
    Ich mag es auch z.B. nicht, wenn Menschen sich alle paar Monate neue Kollektionen kaufen, weil sie denken mit diesem oder jenem Stück genauso gut aus zu sehen wie die Models die es tragen, oder einfach der Mode mitgehen, weil es jetzt In ist.
    Ich möchte aber auch nicht z.B. 100€ an Kram für einen Blazer zahlen den ich irgendwo für 50€ kaufen könnte.



    Und das fängt u.U. schon bei den in Taiwan ausgebeuteten Kindernähern an, geht über deine Stoffeinkaufmöglichkeiten und endet bei der Frage, wie du deine Arbeitskraft berechnest. Rechnest du dir die Meisterstunde mit 60 Euro an oder siehst du Nähen als Bereicherung und Hobby, wofür du woanders evtl. Geld zahlen würdest?


    Dieses Kriterium finde ich sehr wichtig. Kinderarbeit, oder Ausbeute von Arbeitskräften geht gar nicht.


    Einen Stundenlohn für meine Arbeit würde ich nicht berechnen, lediglich die reinen Kosten fürs gesamte Material.


    Der Stoff für meinen letzten Pyjama hat im Resteverkauf nur 4 Euro gekostet (plus das ganze Getüddel (Knöpfe (Fundus), Garn , Paspel usw..), zugegeben), der für den vorletzten war ein Geschenk. Ich hätte auch Seide für viele Euro den Meter verarbeiten können.


    Dies ist ein gutes Beispiel um sagen zu können. es hat sich Finanziell gelohnt.

  • Ja, ich muß bei dieser Frage ein wenig schmunzeln.:)
    Du bist nicht die Erste, die sie stellt.
    Diese Frage habe ich im Lauf der Jahre schon öfter gelesen u. gehört.
    Das Auffällige daran ist, es waren immer Frauen:)8 die sie stellten.
    Lohnt sich mein Hobby?


    Mein Mann z.B. ist ein Computerfreak der ersten Stunde.
    Er will da immer auf dem neuesten Stand sein obwohl er das gar nicht bräuchte.
    Er könnte auch abends ruhig auf der Couch sitzen u. den lieben Gott einen guten Mann
    sein lassen aber es macht ihm Spaß.
    Ich will gar nicht darüber nachdenken, was das alles gekostet hat.
    Da kann man nix von abbeißen u. es bringt uns auch nicht wirklich im Leben irgendwie voran aber es
    bereitet Ihm Spaß.


    Mir bereitet handarbeiten Spaß. Ich habe eine Nähmaschine, eine Stickmaschine eine Overlockmaschine,
    nicht weil ich das alles brauche, sondern weil ich das möchte und mich an diesen Maschinen erfreuen kann.


    Irgendwie kommt es mir immer so vor , als ob Frauen den Drang haben sich für Ihr Hobby, das ihnen Spaß macht
    eine Rechfertigung finden zu müsse.


    Was braucht man wirklich um zu Leben?
    Man kann mit relativ wenigen Sachen auskommen und trotzdem kann man leben.


    Beim Hobby und dazu zählt für mich die Näherei, geht es um den Spaßfaktor.


    Günstig Kleidung kaufen, kann man an jeder Ecke, dazu muß man nicht nähen, die Zeiten sind GsD vorbei.
    Ich nähe freiwillig - nicht weil ich muß - nein, weil ich will.


    :2cent:


    Liebe Grüße
    Benzinchen

    Alle Menschen werden als Unikat geboren, doch die meisten sterben als Kopie.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • @ Benzinchen:
    Da muss ich dir recht geben. Ich habe hier eine mechanische Nähmaschine von Singer stehen, ein recht gutes Model. Jetzt spare ich auf einen Nähcomputer im Wert von knapp über 400€. Ich wurde schon gefragt "warum"?, "Wofür"? "Was nähst du denn schon"? - meine Antwort war: "Weil ich DIESE Maschine haben will, weil ich nähen und Quilten möchte, aus Spaß und dafür etwas kreatives zu machen.
    Ob ich mir eine Overlock kaufen werde, weis cih noch nicht. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Das wird sich noch heraus stellen.


    Ich stricke auch dann und wann Socken. Lohnt nicht wirklich, wenn ich bedenke das ein Paar Socken ca. 8€ kosten, aber es ist Spaß dabei und es ist ein anderes Gefühl etwas zu tragen, was mal selber gestrickt hat.


  • Dies ist ein gutes Beispiel um sagen zu können. es hat sich Finanziell gelohnt.


    Genau. Aber wenn ich jetzt einen Stundenlohn ansetzen würde, ginge das schon wieder überhaupt nicht. Ein Kaufpyjama kostet (bei Tchibo) ab 25 Euro. Das würde kaum für die Zeit reichen, die ich mit dem Nahttrenner verbracht habe. ;)


    Ich hätte dieses Geld auch alleine für Knöpfe im Geschäft ausgeben können. Und Strom und Nähmaschine sind auch noch nicht einkalkuliert...


    FÜR MICH lohnt sich der Pyjama auch dann noch, wenn der Stoff mal teuer ausfallen wird.

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Alt und müffelig.)

    Edited once, last by Koffernäher ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]