Transportable "Segelmachermaschine" mit Geradstich, Zickzack und Obertransport?

  • Moin.

    Immer mal wieder stoße ich mit meiner Haushaltsnähmaschine an deren Grenze.

    Sie kann die große Stichlänge nicht, die zum Material passen würde nicht.
    Sie kann das dicke Garn (z.B. das Polyester/Baumwolle Garn Rasant, Stärke 25) nicht verarbeiten, was zum Material passen würde.
    Sie schafft es mangels Obertransport nicht, das dicke und schwere Material zu transportieren.

    Mich würde es sehr reizen eine Maschine zu besitzen, die das alles kann.

    Wesentlich ist:
    Es muss eine transportable Maschine sein, weil ich keinen Platz für eine Industrienähmaschine mit Tisch habe.
    Weiterhin soll es zwingend eine Maschine sein, die Gerad- und Zickzackstich beherrscht.

    In Amerika gibt es z.B. die Sailrite Ultrafeed:
    https://www.sailrite.com/Sewin…eavy-Duty-Sewing-Machines


    Warum habe ich "Segelmachermachine" in Anführungszeichen gesetzt? Weil ich keine Segel herstellen möchte. Mir geht es mehr um Reparaturen von Taschen, Rucksäcken, Zelten oder dem Selbernähen von Vergleichbarem.

    Gibt es irgendeine Maschine, die man hier beziehen kann (ich kaufe auch sehr gerne gebraucht), die für unsere 220V ausgelegt ist?

    Am Rande:
    Gibt es transportable Maschinen, die so eine breite Reibrolle für den Obertransportaufweisen, wie die Industriemaschine hier:



    Besonders hübsch finde ich ja in Minute 1:59 das massive Stahlrad mit dem Stichbildmuster!

    Eine schwere, solide und transportable Maschine ganz aus Metall wäre mein Traum :)

    Danke für euren Rat.

  • Disaster

    Added the Label FRAGE
  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • 1. Die Sailrites gibt's in D mit deutschem Händler und Support zu kaufen.


    2. Ob's so'ne Reibrolle auch dafür gibt, weiß der Händler.


    3. Nur vom lesen: Es sind halt Segelnähmaschinen. Deshalb können die auch Zigzag - Segel werden nämlich nicht mit Geradstich genäht, der würde der Windlast nicht standhalten - die Naht würde reissen.


    4. Die Dinger mögen ja transportabel dranstehen haben, für regelmäßig durch die Gegend tragen sind die trotzdem zu schwer.

    Also erst gucken, wo sie dauerhaft stehen kann.

  • Gibt es irgendeine Maschine, die man hier beziehen kann (ich kaufe auch sehr gerne gebraucht), die für unsere 220V ausgelegt ist?


    Auf der Sailrite Seite, die du verlinkt hast, werden die doch auch für 220 V angeboten. (steht jeweils in so einem orangefarbenen Kästchen)


    Es gibt aber auch hier zumindest einen Anbieter, der die neu verkauft (wenn du "sailrite Nähmaschine" googelst solltest du es finden)


    Gebraucht wird das schwer sein, eine zu finden, da das dann doch ziemliche Exoten sind.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also,ich habe mir die Toyota Fabrique für Leder gekauft.

    Eine Industriemaschine nimmt zu viel Platz weg und ich dachte mir einfach,ich probiere es mal.

    Zuerst war ich über den Plastebomber etwas entsetzt,aber dann habe ich 4 Lagen Leder vom Schuster vernäht und die Stiche waren perfekt.

    Ich habe noch nichts weiter genäht,auch läßt sich die Stichlänge nicht verstellen,aber für 260 Euro war das ein superguter Kauf.

    Ich würde die Maschine nicht für alle anderen Nähsachen haben wollen, aber für Leder und Dickes ist sie perfekt.

    Meine Janome packt das lange nicht so gut.

  • Aline

    Den Händler habe ich gefunden. 1800€ neu: das möchte ich nicht ausgeben.
    Gebraucht ist man da wohl chancenlos.

    Zum Gewicht: das ist mir egal, es geht nur um das Stauvolumen.

    Gibt es andere Maschinen, die das Genannte können, wo man gebraucht eine gute Chance hat sie für ca. 600-700 zu bekommen?

    geschenkesunny
    Von einer Nähmaschine, wo man die Stichlänge nicht verstellen kann, habe ich noch nie gehört. Welche Stichlänge hat Deine Toyota bitte?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Tja... Du hast sehr spezielle Anforderungen.

    Die stellen bestimmte Anforderungen an die Nähmaschine. Und das kostet.

    Hier, weil Du präziseste Feinmechanik mit sehr kräftigem Material und viel Leistung vom Motor auf die Nadelstange brauchst.


    Gebraucht... vielleicht bei den alten Eisenschweinen. Also die ganz alten, die zumindest mal als reine Tretmaschinen gebaut waren.

    Da könnte was brauchbares für kleineres Geld zu haben sein. Pfaff irgendwas2-oder3stelliges? W.R.Mehring könnte Dir da vielleicht was zu schreiben...

    (brauchen aber auch 'nen festen Stellplatz.)

  • Hallo, die alten Eisenschweine, die das gut können, sind halt auch häufig alte Industriemaschinen mit Tisch und so weiter... also erfüllen oft auch nicht die geforderten Packmaße. Wenn du nur Rucksäcke, mal eine Zeltnaht (ist eigentlich nur problematisch, bei einem Riesenzelt und da kommst du mit der Sailrite auch ganz schnell an ihre und deine Grenze) und normales Leder vernähen willst, dann müsste dafür auch eine Brother PQ1500 (gibt es nur noch gebraucht - sonst baugleich wirkende von Janome und Juki) oder die Janome 6700 reichen. Für die (und bei Bernina - bernina Nr. 55 Rollfuß... so findest du das Bild über google.. habe auf die Schnelle nur shoplinks gefunden und die sind glaube ich nicht erlaubt) gibt es so einen Rollenfuß, der so schräg steht (also keine so massive Rolle wie in deinem video). Problem bei der Sache: die Maschinen kosten alle ziemlich viel. In der von dir gewünschten Preisklasse kämen die sailrite-Klone in Frage (Ledero, Kayser Heavy Duty usw), wobei ich keine Ahnung habe, wie die Qualität ist. Sie haben jedenfalls einige Spezifikationen der Sailrite nicht, die für die Leistung aber zum Teil wichtig sind (z.B. die Posi pin, die ein Durchrutschen des Riemens verhindert).

    Liebe Grüße

    Kersten

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Und wenn du nur den Geradstich brauchst, dann wäre die Rote Sailrite (LZ 1) vielleicht auch in Ordnung? die kostet soweit ich sehe 995 Dollar (da kommt dann aber noch versand und zoll dazu). Bei sailrite kann man wie gesagt auch die 220V version bestellen.

  • Hallo,

    Hallo, die alten Eisenschweine, die das gut können, sind halt auch häufig alte Industriemaschinen mit Tisch und so weiter... also erfüllen oft auch nicht die geforderten Packmaße. Wenn du nur Rucksäcke, mal eine Zeltnaht (ist eigentlich nur problematisch, bei einem Riesenzelt und da kommst du mit der Sailrite auch ganz schnell an ihre und deine Grenze) und normales Leder vernähen willst, dann müsste dafür auch eine Brother PQ1500 (gibt es nur noch gebraucht - sonst baugleich wirkende von Janome und Juki) oder die Janome 6700 reichen. Für die (und bei Bernina - bernina Nr. 55 Rollfuß... so findest du das Bild über google.. habe auf die Schnelle nur shoplinks gefunden und die sind glaube ich nicht erlaubt) gibt es so einen Rollenfuß, der so schräg steht (also keine so massive Rolle wie in deinem video). Problem bei der Sache: die Maschinen kosten alle ziemlich viel. In der von dir gewünschten Preisklasse kämen die sailrite-Klone in Frage (Ledero, Kayser Heavy Duty usw).

    letztere Klone dürften "sailrite-Rohlinge" sein. Da müsste man wahrscheinlich "nur" die Mechanik feinjustieren, das Handrad und evtl. den Motor tauschen usw.

    Könnte unterm Strich billiger sein als die US Version, selbst wenn man sofort eine zweite als Ersatzteillager mitbestellen.


    Bevor ich für über 1.000€ einen Schnellnäher wie die Brother 1500 kaufen und missbrauchen würde, täte ich mir doch eher die sailrite kaufen bzw. noch eher Platz für eine echte Gewerbemaschine schaffen, denn letztere gibt es oft schon - zumindest mit Nadeltransport - für deutlich unter 500,-, die Dreifachtransportmaschinen immerhin in gut für unter 1.000€.


    Edith meint: Weder die Brother noch die Dreifachtransportmaschinen können Zick-Zack!

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

    Edited once, last by kledet ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ja, das mit dem Zickzack steht in einem der ersten posts der TE als erforderlich... allerdings möchte sie keine Segel nähen, sondern "Taschen, Rucksäcke, mal ein Zelt ausbessern". Aus meiner Sicht wäre dafür kein Zickzack erforderlich, deshalb habe ich nochmal auf die Geradstichmaschine hingewiesen. Für Segel braucht man Zickzack oder besser noch den genähten Zickzack (wie in dem oben gezeigten video der TE zu sehen). Diesen genähten Zickzack kann die sailrite auch nicht und da gehen auch bei den Industriemaschinen die Preise ganz schön in die Höhe. Wie gesagt: für Taschen und Rucksäcke meines Erachtens nicht nötig.

    Liebe Grüße
    Kersten



  • Von einer Nähmaschine, wo man die Stichlänge nicht verstellen kann, habe ich noch nie gehört. Welche Stichlänge hat Deine Toyota bitte?

    Ich will sie heute mal richtig testen.

    Die Stiche passen sich an das Leder und sehen wirklich gut aus.

    Anne hatte hier schonmal irgendwo die Maschine vorgestellt.

    Es gibt sie ja noch nicht sooo lange.

    Ich kann Dir nicht sagen,welche Stichlänge es ist, ich weiß nur,daß es wunderbar für dickere Materialien paßt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Eine Bernina 217 (offensichtlich die Vorlage der Global 217 aus dem Video) wird gerade bei eBay angeboten. Allerdings nur der Maschinenkopf, da fehlen Tisch und Motor.

    Eine schwere, solide und transportable Maschine ganz aus Metall wäre mein Traum

    Du könntest Rollen unter den Tisch machen oder den Maschinentisch in einen Klaufix stellen, dann ist die Maschine transportabel.

    Nee, mal im Ernst: Was du haben möchtest lässt sich kaum unter 25, eher 30 kg realisieren, so etwas schleppt man nur ungern durch die Gegend.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Erstmal herzlichen Dank an alle für eure Kommentare.


    Zum Platzbedarf:

    Eine Maschine mit Tisch kommt, auch mit Rollen darunter, aus Platzgründen (Einzimmerwohnung) nicht in Frage.


    Zum Gewicht:
    Selbst wenn die transportable Maschine 25kg wiegen sollte: das wäre OK. Sie wird ja nur aus dem untersten Fach eines Regales geholt und auf den Tisch gestellt. So ein Gewicht zu wuppen, kriege ich schon hin.

    Zur Toyota:
    zu weiteren Details bin ich schon gespannt, geschenkesunny

    Zur Notwendigkeit eines Zickzackstiches:
    Klar, bin ich kompromissbereit, alles andere wäre ja bei der Marktlage auch absurd :)
    Wenn ich also wüßte, dass man einen LZ1 Sailriteklon mit etwas Einstellarbeit gut zum Laufen bekäme und der Einbau eines Motors unkompliziert ist, dann sollte ich vielleicht nach einer solchen Maschine gebraucht suchen.
    Was kostet denn ein solcher Nachrüstmotor ungefähr?


    Zur Brother PQ1500:
    Kann die denn wirklich die im Ausgangsposting genannten Anforderungen "dickes Garn", "mehrere dicke Lagen", "große Stichlänge" und "Obertransport" erfüllen?

    Ich melde mich Freitag wieder.

    P.S.: Ich erhalte keine Benachrichtigungen über neu eingetroffene Kommentare. Spamfilter habe ich schon gecheckt. Gibt es da Widrigkeiten bei der Forensoftware?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Brother PQ "kann" mindestens 100er Nadel und 30er Garn.
    Stichlänge bis 7 mm

    Ich habe eine Reisetasche aus Möbelstoff mit Tragegriffen aus Gurtband genäht, da hat sie auch an den Stellen, wo's dann dicke kam, nicht gemosert.
    Aber eigentlich nähe ich nur Kleidung damit - über Dauerbelastbarkeit kann ich nix sagen.
    Allerdings hat mir mein "Schrauber" erklärt, dass die Nadelstange bei Geradstichmaschinen logischerweise stabiler konstruiert ist, weil ja keine Seitwärtsbewegung vorgesehen ist ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

    Edited once, last by Devil's Dance ().

  • Hallo,

    also keine Industriemaschine mit Tisch.

    Wenn ich also wüßte, dass man einen LZ1 Sailriteklon mit etwas Einstellarbeit gut zum Laufen bekäme und der Einbau eines Motors unkompliziert ist, dann sollte ich vielleicht nach einer solchen Maschine gebraucht suchen.
    Was kostet denn ein solcher Nachrüstmotor ungefähr?

    Der Motor ist nicht das teure, aus China ab gute 20,- Euro aufwärts.

    Bei der Sailrite ist aber iirc noch eine Untersetzung verbaut, die die hohen Drehzahlen des Motors (so 7.000 bis 12.000/min) auf ca. 500 - 900/min am Handrad runterbringen.

    Ich weiß nicht, ob bei den Klonen so etwas dabei ist.

    Sie kann das dicke Garn (z.B. das Polyester/Baumwolle Garn Rasant, Stärke 25) nicht verarbeiten, was zum Material passen würde.

    Für 25er Garn würde ich mit einer 130er Nadel arbeiten, ich weiß nicht, ob die Brother 1500 etc. überhaupt so dicke Nadeln nutzen können (Nadelaufnahme/Loch in der Stichplatte!).

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hab gerade noch mal ins manual geschaut: Nadeln bis #18 / 110 sind zugelassen,

    Garn für "heavy weight fabrics" : #20 bis #50 - was immer das meint ...

    (Ich hab nur ein englisches manual :o, was ansonsten kein Problem ist ;) ...)

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Und wenn es die 110 in "Topstitch" gibt, dann wäre es noch leichter und du könntest zumindest die Rucksäcke problemlos damit nähen... Die Nummern der Garne heißen auch nicht immer, dass sie richtig identisch sind. z.B. ist Seralon 30er deutlich dünner als das Gütermann knopflochgarn in 30. Dieses letztere ist eigentlich zum Handnähen für Knopflöcher gemacht und hier streiken die meisten Haushaltsmaschinen. Einige von den älteren Eisenschweinen können das Garn anscheinend verarbeiten und die PQ kann es auf alle Fälle sehr gut. Damit habe ich für meinen Sohn eine Jeans (richtig schwerer denim) abgesteppt (auf der PQ - mit den schönen Kantenfüßchen, mit denen knappkantig absteppen gut funktioniert) :)

    Liebe Grüße
    Kersten

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Zur Frage der Stichlänge bei den Toyota Power Fabriq und Superjeans Nähmaschinen kann ich dir noch mitteilen, dass sie nur über zwei Stichlängen verfügen. Entweder rund 2 oder 4mm. Es gibt an den Maschinen keine separate Einstellmöglichkeit für die Stichlänge. Da kann über das Stichmusterrad nur gewählt werden zwischen Geradstich lang oder kurz bei mittlerer Nadelpostition und noch kurz mit Nadel links. Beim Zickzackstich gibt es auch nur die Wahl zwischen mittlerem und breitem (5mm) Stich da hier ebenfalls keine separate Einstellmöglichkeit vorhanden ist. Auch der genähte Zickzack ist fest auf 5mm Breite eingestellt.

    Liebe Grüße aus der Mitte vom Pott
    Thomas

       

    „Die Nähmaschine ist eines der nützlichsten Dinge, die der Mensch erfunden hat“, sagte schon Mahatma Ghandi
    ... meint Toyota ;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: