Posts by Friedafröhlich

    Ach ja, Nagellack beim Kind wollte ich auch nicht. Hat die Oma trotzdem eingeführt. Endeffekt: Das Kind hat mehr Nagellackfarben als ich, aber nach einem gelackten Sommer mit bunten Zehen eigentlich kein Interesse mehr. 😬

    Da finde ich bei normalem Nagellack ja auch die Inhaltsstoffe eher bedenklich. Aber es gibt inzwischen auch tatsächlich Kindernagellack, der sich mit Wasser und Seife wieder entfernen lässt und von den Inhaltsstoffen her vertretbar ist.

    Hm. Das Schminkverbot, das meine Mutter mir für die Schule erteilte, hatte ganz ungeahnte Folgen für mein Leben: Ich habe gelernt mich so "anzumalen", daß sie es gar nicht bemerkt hat, es aber trotzdem Effekt hatte.

    So ein Schminkverbot gab es bei mir daheim auch, nicht nur in Kindertagen. Natürlich habe ich es trotzdem irgendwann mal ausprobiert. Da ich aber nie so wirklich ein Mädchen war, hab ich dann auch direkt wieder sein gelassen.


    Quote

    Wenn Kinderschminke, dann plädiere ich immer für "bunten" Lippenpflegestift und vielleicht mal ein bißchen Glitzer auf die Augen. Aber dann echt nur am Wochenende und am Ende abschminken. Dann bleibt es auch was besonderes.

    Das mit dem Lippenpflegestift finde ich eine gute Idee.

    Nein, sie ist doch erst 7 :eek:

    Aber offensichtlich spielt sie gerne mal "Ich bin schon groß und darf Schminksachen haben".

    Ich kann das sehr gut nachvollziehen, dass man einem Kind sagt, dass es noch zu jung sei, um sich zu schminken. Gründe dafür gibt es eine ganze Menge.

    Aber offensichtlich üben diese Schminkutensilien eine unglaubliche Faszination auf sie aus, die sich auch dadurch äußern kann, dass sie die Sachen kaputt macht, weil sie weiß, dass sie sich nicht schminken darf.

    Es gibt jede Menge Sachen, die man als Kind nicht darf und durchaus auch zu Recht. Nur weil Erwachsene rauchen und Alkohol trinken, ist das natürlich noch lange kein Grund, dass sie das auch ihren Kindern erlauben. Bei Schminkzeug ist das aber leider nicht immer so richtig gut zu vermitteln, dass man das als Elter für sein Kind nicht möchte. Zum einen gibt es genügend Kinder, bei denen das die Eltern wahlweise gelassen sehen oder es sogar frühzeitig fördern. Und zum Anderen gibt es ja auch im Spielwarensektor so Dinge wie einen Schminktisch für Kinder und dazugehörige Utensilien. Ich weiß auch, dass manche Zeitschriften, die für kleine Kinder gedacht sind, Kinderlippenstifte und Kinderlidschatten als Gimmick dabei haben. Es ist also ganz schön schwierig.

    Wenn man also so gar keine Ausnahme machen möchte, hilft glaube ich nur, dass man die eigenen Schminkutensilien so richtig hinter Schloss und Riegel verwahrt, so wie Medikamente und ähnliches.


    Verflucht schwer. Und ich weiß nicht, wer es da schwerer hat: Kind oder Eltern.

    Ich finde es immer so interessant, wie sich dieses Thema Barfußschuhe entwickelt.

    So ist es. Denn nun war ich endlich entschlossen, dass ich doch mal in den Barfußschuhladen bei uns in der Stadt gehe. Denn einfach so auf Verdacht wollte ich dann doch keine kaufen. Und was war? Der Laden hat dicht gemacht. :( Zumindest hier scheint es sich also nicht herum gesprochen zu haben, dass Barfußschuhe der "letzte Schrei" sind.

    Stammst du aus der DDR?

    Da war es ja zum Teil wirklich existenziell, das ein oder andere aufzubewahren - sei es, dass man es selbst noch mal brauchte oder dass man was zum Tauschen hatte.

    Das kenne ich aber auch von Leuten aus dem Westen, die schlechte Zeiten erlebt haben und/oder deren Zeiten dann auch nie wirklich gut wurden.

    In meinem kleinen Dorf in der Pfalz waren die meisten alten und mittelalten Leute solche, die wirklich alles und jedes aufbewahrt haben, weil man das bestimmt irgendwann noch mal brauchen kann.

    So ein bisschen kann ich das auch verstehen. Dank meiner Umzüge wurde das eine oder andere entsorgt, bei dem ich mich jetzt ärgere, dass ich es nicht mehr habe.

    Bestes Beispiel: erster Schultag - 10 verschiedene Lehrer - 3 Jahrgänge mit höheren Klassen in Gymnasium, Fos und Realschule. Der erste Lehrer, der sich traut zu maulen, weil die Kinder nicht am nächsten Tag ALLES auf SEINER Liste dabei haben, bekommt einen Einlauf, der sich gewaschen hat. Inklusiver einer Erklärung, dass ich nicht für 4 Kinder in den ersten beiden Schulwochen JEDEN VERDAMMTEN TAG einfach 20 km fahre, um den ganzen Kram zu besorgen - sondern nur EINMAL, sobald alle 4 Kinder alle Listen von allen Lehrern haben!!!

    Jep! Genau so!

    Ich erinnere mich noch daran, dass mein Kind mal einen Schnellhefter in irgendeiner exotischen Farbe "für den kommenden Tag" mitbringen sollte. Wegen so einem Sonderwunsch hätte ich mindestens 30 km einfach fahren müssen. Das fand ich schon vor 20 Jahren nicht besonders umweltfreundlich. Mein Sohn bekam einen Schnellhefter in der Farbe, die ich noch daheim hatte und darauf wurde ein Zettel befestigt, auf dem ich der Lehrerin mitgeteilt habe, dass ich frühestens in 14 Tagen in die Stadt komme, in der ich mit einiger Sicherheit davon ausgehen kann, dass man dort in einem Geschäft Schnellhefter in dieser Farbe vorrätig hat. Am Ende ging es so aus, dass es der Schnellhefter in der Standardfarbe blieb, weil wohl mehrere Kinder Schwierigkeiten hatten, die Exotenfarbe zu besorgen. Abgesehen davon waren die bereits in der 7. Klasse und konnten lesen und schreiben und somit ihren Schnellhefter entsprechend kennzeichnen.


    Quote

    So - aber zurück zur KiTa. Vllt ist das ja auch so eine für reiche Hippies :D Und da erwartet man vllt, dass Geld für sowas da ist? Ich weiß es auch nicht. Jedenfalls waren es Sondermaße. Nicht nur für meine Schnitte - die sich eigentlich an den Maßen von anderen Kauf-Sachen orientieren - die waren wirklich außergewöhnlich und ich glaube nicht, dass man die soooo kaufen kann.

    Eben. Sowas muss einfach von jedem zu besorgen sein, ohne besonderen Aufwand hinsichtlich Zeit und Kosten (und auch ohne, dass man sich selbst an die Nähmaschine setzen muss)

    Und Jennifer schreibt von ihren Schnitten, vielleicht kann man genau diese Utensilos und Taschen auch genauso kaufen und die Eltern haben es nähen lassen.

    Wenn ich Jennifer richtig verstanden habe, dann musste sie ihren eigenen Schnitt abwandeln, damit er diesen Vorgaben entspricht.

    Und selbst wenn sie ihn nicht hätte abwandeln müssen. Solche exakten Anforderungen finde ich nicht besonders "nutzerfreundlich", zumindest dann nicht, wenn es nicht wirklich zwingend nötig ist. Bei sowas wie einem Utensilo sollte es ausreichend sein, wenn es heißt, dass das Teil die Maße a x b x c nicht überschreiten darf, weil es sonst nicht ins Fach passt und gut ist. Wenn man da jetzt erst zahllose Geschäfte abklappern muss (ob nun vor Ort oder online), bis man das passende hat ... nein, die meisten Menschen haben besseres in ihrem Leben zu tun als sich wegen so einem Käse das Leben schwer zu machen. Davon abgesehen: wenn ich bereits etwas habe, das in das Fach passt, dann ist das nicht besonders nachhaltig, wenn ich dann noch mal extra was kaufen muss und eine unnötige Geldausgabe ist es auch.


    Quote

    Friedafröhlich - warum würdest du jeden Tag auf der Matte stehen und meckern?

    Aus oben stehenden Gründen. Diese Vorschrift geht am Nutzer und am Leben vorbei. Kann jetzt sein, dass dies der einzige "faux pas" der KiTa ist. Aber hin und wieder ist sowas ja nur ein Teil einer regulierungswütigen Gesamtsituation. Eine Kollegin bekam mal einen Rüffel von der KiTa, weil sie ihrem Kind Apfelscheiben eines geschälten Apfels mitgegeben hat. Sorry, aber sowas geht einfach zu weit und da würde ich mich auch mit allem wehren, was mir zur Verfügung steht.

    joah, fragt mich nicht .... vllt damit alles einheitlich aussieht? Soll ja so Korinthenkacker geben..... !? :irre:

    Aber wenn man das schon meint, dann sollte man sich wenigstens Formate überlegen, die man auch problemlos kaufen kann. Es hat nicht jeder Zeit und Geld für Spezialanfertigungen.

    Abgesehen davon, dass ich einheitlich große "Turnbeutel" wirklich für übelste Korinthenkackerei halte.

    Zum Glück bin ich mit dem Thema durch. In so einer KiTa würde ich vermutlich täglich auf der Matte stehen und meckern.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]