Posts by ExtraKeks

    Das erste Buch hätte ich ebenfalls sofort schon wegen des Covers gekauft. Ist dir auch bewusst, dass da Pink und Violett sehr deutlich drauf zu erkennen sind. :confused:;)
    Die Neuauflage würde ich glatt übersehen; einfach langweilig.

    Wenn du ein 4x4" Lineal nutzt kannst du dich bei der Festlegung des Ausschnitts an den 3"-Linien orientieren, zwei Seiten schneiden und für die anderen beiden Schnittkanten das Lineal diagonal versetzen. Als Alternative lässt du dir im Baumarkt, oder besser bei einem Schreiner/Messebauer aus Acrylglas ein Quadrat mit deinem Wunschmass zuschneiden und direkt die Schnittkanten noch polieren.

    Nähe dir bitte mindestens ein halbes Regalbrett zusätzlich und experimentiere mit für dich in Frage kommende Volumenvliese und verschiedenen Quiltlinienabständen. Ein Vorher- Nachherfoto, idealerweise noch jeweils mit Massband (besser Gliedermaßstab) in horizontaler und vertikaler Richtung, wird dir zeigen wie sehr sich das Sandwich verändert. Es wäre schade wenn du dir durchs Quilten die ganze vorhergehende Arbeit verunstaltest.

    Noch was, so einen an der Waffel haben macht dich sehr sympathisch. 8o

    Könnt ihr nicht mal eine Weile hier keine neuen Beiträge schreiben.

    Es dauert nicht mehr lange und ich fange auch noch einen Bücherregalquilt an. Bei jedem Zuschnitt überlege ich schon was von den Resten für einen Buchrücken genommen werden kann. Seit vielen Jahren landen die rausgetrennten Label/Etiketten in einer Box, da ich irgendwann auch daraus mal was machen möchte und dazu kam mir nun der Gedanke, dass ganz viele davon zur Beschriftung von Büchern geeignet sind. Wo bekomme ich jetzt die fehlende Zeit her? :confused:

    Vermutlich habe ich, neben all den anderen Macken, auch noch einen ausgeprägten Scheren- und Rollschneidertick. :irre:

    Nachdem sie auf dem Tisch lagen war ich doch erschrocken wieviel da zusammen gekommen ist. Dabei sind es noch nicht mal alle, denn es fehlen auf jeden Fall die große Stoffschere, eine normale Nähschere ohne Kunststoffgriffe und eine rote Fadenschere.


    Alles mit einem Bändchen dran ist nur für Stoffe und wehe es versucht jemand nur danach zu greifen; dann wird es bereits ungemütlich. Mal ganz abgesehen davon, dass ich es grundsätzlich nicht ausstehen kann wenn ungefragt mein Werkzeug genutzt wird.


    photo_2020-06-25_14-59-35.jpg


    Normalerweise liegt an jeder Maschine neben einer Fadenschere auch eine Nähschere und an der Sticki kommen noch Applikations- und Stickscheren hinzu.

    Von den Linkshänderscheren (links im Bild) ist die, sicher schon 40 Jahre alte, Fiskars mit den roten Griffen gar kein richtiges Linkshändermodell. Damals wurde scheinbar etwas gepfuscht und eine normale Rechtshänderschere nur mit passenden Griffstücken für die linke Hand ausgestattet.

    Die Kai N5210L nutze ich sehr gerne, sie ist leicht, liegt gut in der Hand und schneidet erstaunlich präzise für eine Stoffschere welche nur rund 25€ gekostet hat. Die darüber liegende Schere von Paul, die mit den schwarzen Griffen, liegt vom Preis her auch in dem Bereich, ist mir von der Haptik jedoch nicht so angenehm und schneidet auch schlechter.


    Meine letzte Neuanschaffung war die Applikationsschere für Linkshänder. Nach sowas hatte ich schon seit geraumer Zeit Ausschau gehalten und sie erst vor wenigen Monaten rein zufällig im Patchworkladen entdeckt. Auf meiner Scherenwunschliste steht noch eine solide Zackenschere für die linke Hand.


    Der Thread hat auf jeden Fall dafür gesorgt, dass nun hier die Rollschneider, sowie die Handarbeits- und Nähscheren mal ordentlich gereinigt wurden und überall wo es nötig war auch ein Tröpfchen Öl dran kam. :)

    ...

    Kann bitte mal jemand etwas gegen meinen Symmetriefimmel machen? Ich habe das Gefühl, bis ich ein Buch so geschnitten habe, dass es mir gefällt, haben andere schon 100 Bücher geschnitten.

    ...

    Als ebenfalls Betroffener kann ich dir da leider nicht helfen. ;)
    Entweder perfekt oder richtig daneben.

    Die Spannung steigt, nun zeige doch endlich mal wieder ein paar Bilder. :dafür:

    ...

    Thomas, das ist genial. Danke! Dies Infoflyer sind nicht für mich. Ich habe ein digitales Gehirn für solche Sachen, aber leider ein Riesenhandicap. Ich bin nicht bereit mir mit diesen Infos mein Handy zuzumüllen. Doofe Sache. :o

    ...

    Zum Stand mit den Patchworkstoffen habe ich leider keine Infos gefunden, eine Nähfreundin die da regelmäßig einkauft konnte mir auch nicht weiterhelfen.
    Diese Flyer lasse ich normalerweise liegen, doch manche Händler stecken sie zwischen die gekauften Stoffe und dann landen sie bei mir schon mal in einer Infomaterialschachtel, welche jedoch aktuell sehr leer ist.

    Vielleicht kommen hier vom Stoffmarkt in Passau noch ein paar Berichte.

    Immerhin ist es doch schön, dass endlich mal wieder Stoffmärkte stattfinden, wenn auch mit Einschränkungen.
    Meine Nähfreundinnen hier aus er Region sind da gespaltener Meinung, die einen freuen sich auf einen Besuch dort und die anderen bleiben auf jeden Fall fern, in erster Linie zum Eigenschutz, doch auch wegen des dann fehlenden Drumherums. Denn normalerweise treffen wir uns zwischendurch in einem Café, präsentieren unsere „Beute“, plaudern ausgiebig und gehen eventuell noch mal eine Runde über den Markt.
    Ich gehe gerne erst mal nur eine Runde an allen Ständen entlang um zu schauen was angeboten wird und anschließend kaufe ich erst gezielt ein, es sei denn bei der ersten Runde sehe ich was ganz Besonderes. Wie läuft das dann mit der Einbahnstraßenregelung, muss ich mich nach der ersten Runde wieder draußen an der Schlange anstellen?

    rufie, ich schaue nachher mal ob hier noch eine Karte vom dem „zickigen Patchworkstoffestand“ auffindbar ist, vielleicht lässt sich dann ermitteln ob die auch in München sind.

    Von TST Stoffen aus den Niederlanden weiß ich, dass sie auf jeden Fall in Passau und München dabei sein werden.

    Wie schön, dass die Stöffchen schon angekommen sind und die Nacht vor der Tür gut überstanden haben. Ich bin gespannt wo sie dann eines Tages im Bücherregal wieder zu erkennen sind.

    Ja rufie, bei der Kartenauswahl dachte ich daran, dass du während der Bücherproduktionsfließbandarbeit sicher auch mal fluchen wirst und da ist es halt hilfreich wenn du einfach ruhig bleibst und brav weiter nähst. :biggrin:

    Aline, die Website vom Laden mit den Wax Prints gibt es hier und ich hoffe sie haben die durch Corona bedingten Umsatzeinbußen gut überstanden. Wenn ich demnächst wieder dort bin werde ich mal nachfragen ob auch ein Webshop geplant ist und auf jeden Fall darauf hinweisen, dass sicher genug Interessenten vorhanden sind sofern sie hier im Forum auch mal eine Anzeige schalten. ;)

    ...

    Näht man Reihen, verziehen sich diese und werden „Bananen“, wie es in der Quilterszene genannt wird.

    ...

    Wenn ich die Nähte der Reihen abwechselnd oben und unten beginnen lasse werde es keine „Bananen“. Ich finde es viel übersichtlicher bei so einem Projekt einmal alle Quadrate auszulegen und dann reihenweise in der richtigen Reihenfolge gestapelt in einer Box zu lagern, um sie zu nähen wenn Zeit dafür vorhanden ist. Wenn genug Platz vorhanden ist und das Projekt durchgängig bearbeitet wird ist es sicher einfacher aus den Quadraten Blöcke zu fertigen und die dann wieder zu größeren zusammenzufügen.

    Nadeln oder Klammern sind tatsächlich überflüssig, sie führen aus meiner Sicht eher noch dazu, dass Ungenauigkeiten entstehen. Wichtig ist der präzise Zuschnitt und das exakte übereinanderlegen der Teile ohne sie viel hin und her zu bewegen, dann passt es auch.

    Ganz ehrlich, da sind Fleiß und Präzision angesagt, denn eine ausführliche Planung ist nötig, dann müssen ganz viele Quadrate einzeln, in der richtigen Reihenfolge, aneinander genäht werden und daraus viele Streifen mit identischen Nahtabständen entstehen.

    Lass deinen Mann ruhig mal probeweise ein kleines Kissen erstellen um festzustellen ob er dann noch Lust auf mehr hat.

    Damit es realistisch aussieht würde ich mir die Buchstabenfelder auf Stoff drucken lassen. Direkt jeden Buchstaben in der benötigten Anzahl, plus ein paar Reserve, mit passendem Rand für einen schnellen Zuschnitt. Mit dem Plotter wäre es mir zu langwierig, denn da kommen ja reichlich Buchstaben zusammen die dann mit der Punkteziffer immer wieder exakt an der richtigen Stelle auf dem Stoff fixiert werden müssten; wär so eine Art Strafarbeit für mich. ;)

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]