Posts by smett5

    Hallo,

    testest du auch auf normalem Baumwollstoff, zweilagig? Das würde ich sonst nochmal probieren, um zu sehen, ob die Maschine nur bei diesem Stoff (Hose) zickt. Spannung oben bei 5 ist jetzt denke ich ok. 2 nimmst du in der Regel zum kräuseln (oder ich zumindest). 4-5 habe ich bei den meisten Maschinen oben. Bei festem Jeansstoff aber durchaus noch höher. Was oft auch wichtig ist: die Spule muss gleichmäßig auffespult sein (also beim Aufspulen alle ösen/Vorspannung beachten und mit hoher Geschwindigkeit spulen). Schau dir auch noch mal den Greifer genau an - also ausbauen, wie zum Saubermachen und untersuch die Greiferspitze, ob irgendetwas rauh ist. Wenn ja, dann kannst du das vorsichtig glatt feilen. Ebenso die Stichplatte auf Scharten hin untersuchen. Hast du die Maschine bei W6 gekauft? Wenn ja, dann könntest du über einen Kundendienst nachdenken, wenn nein, dann lohnt sich das bei dem Neupreis eigentlich kaum. Ich drück dir die Daumen, dass du es noch hinkriegst.

    Liebe Grüße

    Kersten

    Das Video, eine Jeanshose entsteht, auf den ich aufmerksam gemacht worden bin, finde ich sehr interessant.

    Hallo, danke für den link! Ich mag solche Jeans-Herstellungs-videos ganz besonders... ist euch auch aufgefallen, dass sie bei der (wunderschönen) blauen Maschine nicht verriegelt (am Ende), durch Rückwärtsgang, sondern sie stoppt und hebt den Nähfuß und setzt ihn nochmal ein Stück zurück und näht erneut über die (kurze) Strecke. Das habe ich so noch nie gesehen. Und überhaupt: diese vielen Maschinen :love:

    Liebe Grüße

    Kersten

    Nanne: so gut wie keine? Das kann doch eigentlich gar nicht sein. Das Visier ist ein Spritzschutz gegen Tröpfchen. Man atmet aber doch die umgebende Luft und damit auch die kleinen Aerosole ein.

    Liebe Grüße

    Kersten

    P.S.: lese grad noch mal oben: es geht ja um Gewebeproben... die stoßen allerdings keine Aerosole mehr aus ;-) Damit reicht natürlich ein Spritzschutz. Wenn man atmende Menschen um sich hat, dann sieht das aber anders aus...

    Mir gehts wie rufie. Wenn schon, dann gescheit! Ich habe verschiedene Schnitte probiert und für die Familie die Gesichtsmaße genommen und die Schnitte (mit Abnähern oder Mittelnaht) angepasst. Das habe ich sonst auch nicht kapiert, aber nach dem xten asiatischen Video und den Abbildungen habe ich verstanden, um welche Maße es da geht... und schon sitzen die Masken besser. Ich habe jetzt nur für die Familie genäht und einige Freunde. Vielleicht hat es mich deshalb nicht genervt. Fließbandarbeit war es nicht, da ich ja immer variiert und ausprobiert habe. Mich fasziniert, wie viele Möglichkeiten es gibt, Masken zu nähen. Ich mag auch, dass die Dinger wirklich gebraucht und getragen werden - bei manch kleinem Täschchen ist das ja nicht immer so (auch wenn ich sowas auch gerne nähe). Für größere Nähprojekte für mich habe ich seit längerem ohnehin keine Zeit - und so nähe ich wenigstens überhaupt, weil die wirklich schnell gehen und ich mich nicht so konzentrieren muss und beschäftige mich mit Schnitten usw.

    Liebe Grüße

    Kersten

    hulabetty: darf ich fragen, wie du die Abnäher falsch genäht hast?

    Ich hadere immer wieder mit der Passform der verschiedenen Masken (nicht die gefalteten, sondern die mit Schnittmuster, wie die von brother). Ich würde gerne mal eine Anleitung haben, wie man das vernünftig für die eigenen Gesichtszüge abändert. Meine Nase ist denke ich für die meisten Abnäher zu lang. Bei den US oder europäischen Schnitten, ist das schon etwas besser als bei den asiatischen (da sind diese Abnäher einfach sehr kurz und flacher). Ich rätsele grad noch, wie man das sozusagen maßschneidert. Dürfte ja eigentlich nicht so schwer sein (Strecke, die die Nase bedeckt sein soll bis zur Nasenspitze, Nasenspitze bis Kinn und dann aber noch den Winkel des Nasenabnähers vor allem je nach Prominenz der Nase), aber trotzdem hänge ich da etwas... vielleicht auch etwas lustlos...

    Liebe Grüße

    Kersten

    Das ist total lieb von Dir, allerdings habe ich jetzt schon über 30,- ausgegeben für Dinge die ich nicht bekommen habe und das ist für mich immer noch eine Menge Geld für nichts. Zumal ich ier jetzt auch noch für das Homeschooling das ein oder andere aufrüsten muss... Ich guck mal was ich an T-Shirts "opfern" kann. :)
    LG

    Anouk

    Warte halt auch noch ein bißchen wegen den Bestellungen. Ich habe eine noch offen auf ebay, da hieß es erst es käme aus "Germany", kommt aber letztlich doch aus China und das dauert eben länger - vorgestern ist meine Bestellung (auch nach ca. 14 Tagen) in der Sendeverfolgung mal weiter gesprungen. Meine anderen Sachen über Amazon aus China haben zwar 4 Wochen oder länger gedauert, sind aber bislang alle noch angekommen. Und ich fürchte, dass du das Zeug selbst im Herbst und Winter noch brauchen können wirst - dann gehen ja die ersten genähten Masken sicher auch schon kaputt :/

    Liebe Grüße
    Kersten

    Hallo, ich komme bisher auf 9 Masken (für die Familie und um verschiedene Schnitte auszuprobieren). Mir gefallen diese 3D Schnitte bisher am besten (so wie das koreanische modell), da der Stoff dann nicht so am Mund anliegt (wurde hier auch schon mal geschrieben... von wem fällt mir grade nicht ein... rufie?). Von den gefalteten mag ich die mit den 3 kleinen Falten in der Mitte (so wie bei den gekauften OP-Masken) am liebsten. Als Material finde ich Hemdenstoff bzw sehr dünnen Baumwollpopeline (doppelt) am geeignetsten. Warten tue ich inzwischen auch auf so einige Pakete (z.T. aus China - Lieferzeit irgendwann im Mai ;-)) mit Zubehör, obwohl ich glücklicherweise nicht in die Massenproduktion einsteigen muss. Leider gehe ich davon aus, dass sich das im Mai/Juni dann auch noch lohnt, das perfekte Modell zu nähen....seufz... :mad:

    Liebe Grüße

    Kersten

    In Tschechien wurde quasi über Nacht das Tragen des Mundschutzes (irgendeines Mundschutzes) zur Pflicht (wie in China auch). Da nähen deshalb auch super viele Menschen (den youtube videos nach zu urteilen - da findet man vermehrt außer asiatischen und südamerikanischen auch tschechische videos). Schon deshalb möchte ich wenigstens für mich und meine Familie sowas haben, damit ich dann nicht unvorbereitet bin, wenn so eine Verordnung - vielleicht, wenn die Beschränkung wieder gelockert wird - auch bei uns kommen sollte.

    In Österreich ist jetzt beim Einkaufen Mundschutz Pflicht und Bayern "denkt drüber nach".... wie ich es mir dachte!

    Liebe Grüße

    Kersten

    Klar... das war vor allem vor ein paar Jahren richtig "in". Die Totenschädel waren immer schon im Zusammenhang mit Fasching und Piratenkostüm auch bei Kindern beliebt. Biker, Gothic, Emo etc. haben auch ein Faible dafür (bei den Bikern z.B. Ringe mit Totenschädel) und nicht zuletzt durch Halloween ist das immer wieder mal in Mode. Das ist sozusagen nicht ernstgemeint und nimmt sich gerade bei Babykleidung selbst auf die Schippe, da ein niedliches Baby und ein gruseliger Totenkopf halt einen Widerspruch darstellen.

    Gerade als Mundschutz in dem aktuellen Zusammenhang wäre es mir aber irgendwie auch zuviel...stell mir grade vor, wie das rüberkommt, wenn die Altenpflegerin so einen Mundschutz tragen würde...:skeptisch:.

    Wäre Aludraht nicht besser als Kupfer oder Messing? Der läuft doch nicht an und es gibt ihn auch als Flachdraht (sollte man aber nach dem Schneiden die Ränder glatt feilen). Gut fände ich den Plastikummantelten Flachdraht, den es (allerdings meistens in recht dünn) oft als Kabelbinder gibt (der dann die Kabel zusammenhält z.b. am neuen Drucker, Fußanlasser etc.). Ab und zu sind die dann auch breiter und genau solche fände ich am besten - ca. 3 mm breit oder wenigstens 2. Leider finde ich die nirgends in der Breite.

    Liebe Grüße

    Kersten

    Hallo,

    abgesehen vom Weitergeben der Masken und die oben diskutierten Aspekte, die es zu beachten gilt... hier noch ein link.. Ärztekammerpräsident empfiehlt Masken im öffentlichen Raum zu tragen (einfache oder selbst gemachte).

    https://www.presseportal.de/pm/58964/4557433

    Ähnlich hat sich der Virologe Kekule auch schon geäußert und Drosten ebenfalls (ist auch in dem link weiter oben der Bundesregierung zu finden)... wenn alle Mundschutz tragen würden, dann wäre die Ansteckung definitiv geringer.

    Hier bei uns sind zum einen viel weniger Menschen seit der Ausgangsbeschränkung auf der Straße oder beim Einkaufen, und wenn doch, dann sieht man immer häufiger Mundschutz.

    In Tschechien wurde quasi über Nacht das Tragen des Mundschutzes (irgendeines Mundschutzes) zur Pflicht (wie in China auch). Da nähen deshalb auch super viele Menschen (den youtube videos nach zu urteilen - da findet man vermehrt außer asiatischen und südamerikanischen auch tschechische videos). Schon deshalb möchte ich wenigstens für mich und meine Familie sowas haben, damit ich dann nicht unvorbereitet bin, wenn so eine Verordnung - vielleicht, wenn die Beschränkung wieder gelockert wird - auch bei uns kommen sollte.

    Zur Zeit ändert sich offenbar auch die Meinung der Mediziner dahingehend, dass einfache Masken doch auch in gewissem Umfang vor Ansteckung schützen:

    https://www.mdr.de/nachrichten…e-standard-werden100.html

    Liebe Grüße

    Kersten

    Hallo Walter,

    gibt es da unterschiedliche (für Aquaristik?) - gute Idee auf alle Fälle.

    Ich bin in einem asiatischen Video drauf gestoßen, dass es auch Filter zu kaufen gibt für waschbare Masken. Gleich bei amazon nachgesehen - sind natürlich ausverkauft, was sonst... aber irgendwann gibt es sie ja vielleicht wieder und vermutlich auch verschiedene Varianten. In Asien werden Masken offenbar auch bei Pollenallergien getragen. Pollen sind ja ungleich größer als ein Virus und dadurch leichter abzufangen, denke ich. Falls das hier bei uns mit den Masken auch in Mode kommt und bleibt, dann ist das vielleicht später für Allergiker auch eine Hilfe (zumindest, dass die Pollen nicht eingeatmet werden - Augen tränen dann natürlich weiterhin). In Asien ist das mit den Masken auch erst nach Sars so richtig aufgekommen. Mal sehen.

    Bei Minute 0:22 sind u.a. die Filter zu sehen.


    Liebe Grüße

    Kersten

    Oh je... das ist echt schwierig mit den Pferden. Habe das hier (Bayern) auch schon gehört von einer Reitschule, die nun alle Pferde selbst ausreiten müssen. Halt nicht mehr jedes Pferd jeden Tag.

    Sonst höre ich von vielen Firmen, die ihre Belegschaften in Teams aufteilen, die sich nie begegnen dürfen, damit im Erkrankungsfall nur ein Team ausfällt und nicht die ganze Belegschaft.

    Ich drück dir die Daumen, dass die Einsteller weiter kommen dürfen. Hieß es nicht (bei uns in Bayern zumindest), dass Tiere weiter versorgt werden dürfen? Bei 30 Pferden (und dem Verbot neue Arbeitskräfte zu rekrutieren) ist doch klar, dass die nicht mit zwei drei Leuten versorgt werden können.

    Liebe Grüße

    Kersten

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]