Artikel: Aus den Schulterblicken hervorgeholt: Basti zeigt wie es geht - Herrenhose - traditionell genäht

  • Hey :)


    bestünde Interesse an einem solchen WIP? Ich wollte mir eine neue Hose machen und dachte, ich könnte mit der noch mal einen WIP starten. Diesmal wäre es eine frontgefütterte Businesshose mit Abnähern, Paspeltaschen, seitlichen Flügetaschen, Dressur und traditioneller Bundabfütterung. Mit Knöpfen anstelle von einem Reißverschluss.


    Lust?

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI HZL-NX7 Kirei

    2018 war die Maschine erstmals auf der H+H zu sehen, im Sommer war die JUKI NX7 Kirei dann endlich erhältlich. Die große Schwester der DX7 punkten mit vielen Features aus der Industrie. Im Forum gibt es einen lesenswerten ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht.
     

    technische Daten | Produktseite Hersteller | Händlersuche

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • auf jeden Fall!!! Mir stehen noch 3 Konfirmationsanzüge bevor...

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ja gerne, zuschauen werde ich sicher aber nachnähen glaube ich kaum. Aber einiges kann ich sicher auch bei etwas Anderem brauchen und lernen kann man/frau immer.

    Grüessli
    Doris

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ja, zeig mal!
    Ich werde gerne zuschauen.

    Liebe Grüße
    Marion


    Leben ist das, was passiert, während du andere Dinge im Kopf hast.‘
    John Lennon

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Oh ja, das interessiert mich auch.


    Hast Du schon einen Schnitt oder wird der auch erstellt?

  • Auf jeden Fall Basti, ich schau dir immer gerne zu.
    Besonders deine "Hosendressur" ist mir in Erinnerung geblieben. Die traditionelle Bundabfütterung interessiert mich dieses Mal besonders.

    Edited once, last by HeSoT ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Na, gut! Resonanz ist da, dann geht's mal los :)


    Jonny, der Schnitt ist selbst erstellt. Leider kann ich die Konstruktion nicht zeigen, das würde gegen das Copyright von Müller verstoßen :(
    Der Schnitt ist allerdins ganz frisch. Meine Maße verändern sich ständig und ich probiere stets was zu verbessern. Bin noch am überlegen, ob ich den vorher an einem Lappen mal testen sollte, oder wagemutig zu starten.... normalerweise passen meine Hosenschnitte auf anhieb, aber das hier wäre Murphy. Eigentlich wäre es auch egal, da es in diesem WIP nicht um Passform, sondern um die Verarbeitung gehen soll. Allerdings möchte ich nach der Mühe die Hose auch tragen können ;)

  • Zuschauen werde ich auf jedenfall, wenn ich auch nicht sofort mitnähen kann, aber nachnähen kann Frau ja auch später, DANKE jedenfalls schon mal von mir gaaaaanz herzlich.
    LG Mahony;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ... Leider kann ich die Konstruktion nicht zeigen, das würde gegen das Copyright von Müller verstoßen :(


    Dann vergiss mal den Sohn von M. Müller nicht :rolleyes:


    Jedenfalls hören sich die Details der Hose schon mal recht interessant an. Ich bin schon neugierig.

  • Basti, ich schaue gerne zu (auch wenn mein Mann wahrscheinlich weiterhin eher auf seinen Herrenausstatter als auf meine Nähkünste vertraut :))
    Gespannt bin ich, was Du machst und vor allem wie :) - sorry ich liebe die kleinen grünen Freunde des Forums...

    Grüße
    Susanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich verstehe zwar nix von Müllers Söhnen, aber an dem HosenWIP hätte ich ausdrücklich Interesse.. Hau rein, Basti! :)

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Alt und müffelig.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich behalte mir vor, ein paar Texte aus dem alten WIP zu kopieren.... *LOL* dann wirds was einfacher!


    Wie immer ist Licht in Köln Mangelware...die Fotos sind dementsprechend... ich überlege, ob ich mit dem Stoff überhaupt weiter machen soll. Eigentlich ist das eine recht helle braune Wolle mit einem organgenem Nadelstreifen... aber schwer zu fotografieren... na, mal sehen, was ihr sagt.


    Der Zuschnitt:
    Hier glaube ich, ist alles klar. Nahtzugaben sind mit 0,75 in meinen Schnitten bis an der hinteren Mitte schon enthalten. An der HM gebe ich am Bund also noch mal 3cm dazu. Interessant für die Dressur sind die angeschnittenen Waden. DSC_0144.jpg


    Für die späteren Flügeltaschen gebe ich zum Tascheneingriff einen Einschlag von 2cm. Die Abnäher werden dem Streifen angepasst.
    DSC_0145.jpg


    Der Streifen hat auch den Vorteil, dass ich mir den Bügelbruch nicht markieren muss, wenn ich die Mitte der Hosenteile als Fadenlauf genau an einem Streifen orientiere.


    Nach dem Ausschneiden aller Teile, nähe ich die Abnäher. Schneide sie in der Mitte auf und bügel. Die Markierung der Hinteren Mitte nähe ich einmal mit ganz großen Stichen ab. Denn die Kreide bleibt nicht ewig auf dem Stoff und ein späteres Auflegen des Schnittes um dann zu markieren, ist meistens nicht erfolgreich.


    Nachdem ich die Abnäher geschlossen und gebügelt habe, verstärke ich den Tascheneingriff mit einer leichten Gewebeeinlage und bügel ihn zwei mal um. Somit ist er am Ende genau 1cm breit. Den Überschuss unten zur Seitennaht hin wird weggeschnitten.


    DSC_0147.jpgDSC_0149.jpg


    Dann erfolgt die Dressur.
    Das Bügeleisen sollte heiß sein... sehr heiß... das heißt bei empfindlichen Stoffen, sobald die rechte Seite gebügelt wird, immer ein Tuch verwenden oder den Anti-Glanzschuh aufsetzen. Die Sohle eignet sich nicht zur eigentlichen Dressur, nur für den letzten Teil.
    Gleichzeitig muss das zu dressierende Stück feucht sein. Nicht nass.


    Wer mit einer Druckstation arbeitet, hat es in diesem Fall besser. Vorraussetzung ist, das Eisen ist gut schwer.


    Zu den Fotos muss ich noch sagen, dass ich ja immer nur Standfotos machen konnte. Das heißt dort wo man das Bügeleisen sieht, ist der Startpunkt und dort wo meine Hand ist, wird der Stoff gezogen. Die Pfeile zeigen dann die Laufrichtung des Bügeleisens an.
    Man begint also am Startpunkt, drückt das Eisen fest auf und bewegt es in Richtung den Punkt an dem man den Stoff zieht.


    Danach setzt man wieder am Startpunkt an und schiebt nicht einfach das Eisen zurück...letzteres gäbe ein endloses Katz- und Mausspiel
    Der Stoff sollte immer feste und wärend des Schiebens des Eisen gezogen werden. Ich persönlich lasse für die ersten zwei oder drei Durchgänge den Dampfknopf gedrückt und befeuchte dadurch den Stoff erst mal gut. Dann bügel ich das ganze wieder trocken. Jedoch auch beim Trockenbügeln darf das Eisen seinen "Weg" nicht verlassen.


    Als erstes legen wir uns die Vorderhosenteile beide genau übereinander, (das hat den Vorteil, dass beide Seiten exakt die selbe Dressur erhalten) auf den Bügeltisch. Die Seitennaht sollte zu einem selbst zeigen.
    Nun kommen die Kniezeichen ins Spiel.
    Dort ist der Startpunkt für den ersten Schritt. Die Seitennaht wird vom Knie abgehend zum Saum kräftig gedehnt. Wenn ihr den Saum ein wenig Schräg zieht, habt ihr es leichter und es bildet sich zunächst ein Bogen.


    Das gleiche macht ihr auf der anderen Seite. Kontrolliert, ob beide Seiten gleich lang sind. Die Mitte des Saums bleibt kürzer. Das ist das Tolle daran. Die Hose wird später nicht im Schienbeinbereich schlabbern, sonden bleibt durch die Kürze ruhig liegen. Das Vorderteil der Hose wird ab Knie also auf den Seitennähten länger.
    Wenn ihr beide Seiten gedehnt habt, dann legt ihr die Teile genau im Bruch zusammen und bügelt die Bügelfalte ein. Dabei die Nähte noch mal ein bisschen Dehnen. Lieber zu viel! Die Dressur geht wieder ein wenig zurück.


    DSC_0151.jpg


    Den Bruch bei der Vorderhose kann man bis oben hin schon durchziehen. Dabei darauf achten, dass ihr auf den Abnähern (wenn vorhanden) auslauft.
    DSC_0154.jpg


    Die Hinterhose:


    Die Hinterhosendressur ist nicht soooo schnell gemacht, da diese doch ein paar Schritte mehr benötigt.
    Angefangen wird hier damit, dass wir die Weite aus der Seitennaht unter dem Gesäß gut verteilen, da sich sonst später diese wunderschönen Querfalten ergeben.
    Dafür nehmen wir Weite aus der Seitennaht heraus und schieben diese unter das Gesäß. So, dass die Seitennaht gerade wird. Vorsicht! Den oberen Teil (ca. 9cm) nicht gerade bügeln! Das ist ein versteckter Abnäher. Wir ziehen also am Kniezeichen den Stoff zu uns und schieben die Weite aus der Seitennaht richtung Hosenbeinmitte.
    DSC_0155.jpgDSC_0156.jpg
    Und danach schieben wir die Weite zu den beiden Kniezeichen. Wir tun so, als wollten wir die Weite aus der Naht schieben. Dabei wird sich das Kniezeichen ganz schön runden.
    DSC_0157.jpgDSC_0158.jpg

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]