Anzeige:

Zu was nutzt man den Kniehebel?

  • Hi,

    es gibt ja seehr viele Näher, die drauf schwöre und das Vorhandensein auch zum Kaufkriterium machen. Deshalb würde ich von euch gern wissen: Für was nutzt ihr ihn? Warum könnt(wollt) ihr nicht ohne? Wo sind die Vorteile?


    zu mir: meine erste eigene Pfaff vor 22 Jahren hatte keinen. Seit 3 Jahren habe ich eine Pfaff mit, aber der liegt im Schrank. Die Pfaff meiner Mama und die Hus meiner Tante hatten auch keinen. Ich bin also "ohne" aufgewachsen und vielleicht liegt es daran, dass ich ihn nicht zu nutzen weiß?

    Ich nutze sehr gern die Nadel-Unten-Füßchen-Oben Einstellungen. Da kann man super "lenken". Da brauch ich den Kniehebel nicht. Sinnvoll finde ich einzig den Kniehebel bei der Euphorie, da nur der Fuß gehoben wird und nicht die Spannung gelöst. Ich hab hier also ein anderes Verhalten, dass ich ohne Kniehebel nicht erzielen könnte.


    In welchen Situationen ist der Kniehebel "die erste Wahl" für euch?


    viele Grüße

    Nanna

  • Anzeige:
  • Ich habe eine Pfaff 720 QE.


    Wenn ich den Kniehebel zum Füßchen anheben verwende, dann kann ich durch Druck am Hebel verschiedene Höhen anwählen. Ich verwende den Kniehebel dann meistens um den Nähfuß nur minimalst anzuheben um zb den Stoff zu drehen mit Nadel unten oder um wirklich nur eine kleine Korrektur an de Lage des Stoffe vorzunehmen. Diese minimale Anhebung des Nähfusses könnte ich per Taste nicht machen. Soll der Nähfuß hoch oder ganz hoch verwende ich den Taster. Zur Info, diese Maschine hat keinen Hebel um den Nähfuß per Hand anzuheben. Geht also nur per Taster oder Kniehebel.

    Liebe Grüße,

    Karina

    standing still is a step backwards

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hat die so eine Nadel-unten-Füßchen-oben Einstellung? Das ist bei mir auch nur ein kleiner Hub. Der Fuß hebt sich, wenn ich mit Nähen stoppe. Ich denke, den Kniehebel nutzt man auch nur, wenn die Maschine steht, oder?

  • ja, hat sie. Aber per Kniehebel kann ich diese minimale Anhebung auch mit Nadel oben machen. Finde ich sehr praktisch. Man hat beide Hände am Stoff und kann nochmal die Stofflage schön korrigieren, da der Nähfuß per Kniehebel angehoben wird.


    Ich muss aber sagen, es hat ein wenig gedauert bis ich mit dem Kniehebel umgehen konnte. Will ihn nicht mehr missen ...

    Liebe Grüße,

    Karina

    standing still is a step backwards

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hatte vorher an meiner alten Pfaff (mechanisch) auch keinen Kniehebel und kam auch sehr gut ohne aus. Glaubte daher ihn auch nicht zu brauchen.

    Meine neue Janome hatte dann einen dabei, konnte ihn aber wegen den Beinen des Esszimmertisches nicht nutzen. So, lag er ungenutzt herum.

    Jetzt habe ich ja meine Maschine in einen Nähtisch eingebaut und möchte ich ihn nicht mehr missen. Mittlerweile ertappe ich mich immer öfter, dass mein Knie, wenn ich an der Overlock sitze (hat keinen) wie automatisch sich ins Leere bewegt, bis mir wieder bewusst ist, "muss" ja das Füßchen, mit dem Hebel anheben.:doh:

  • An meiner alten (Bernina B560) und ur-alten (Elna) NäMa hatte ich keinen (Elna der Oma) bzw. lange nicht genutzt (B560).


    Mittlerweile habe ich an der NäMa, der Ovi und der Cover jeweils einen Kniehhebel und an keiner mag ich ihn mehr missen. Es war in der Tat mitunter ein Kaufkriterium für beide Maschinen.


    Es ist, wie HolziSew schrieb, schon ein Automatismus des rechten Knies, wenn ich den Nähfuß nur minimal anheben mag.


    Die NäMa senkt dadurch auch den Nähfuß zum Nähbeginn ab, so dass ich beide Hände am Stoff behalten kann.

    An der Ovi und der Cover ist er, wie Oschka schrieb, für minimale Korrekturen wirklich super.

    An der Cover löst sich die Fadenspannung nur, wenn ich den Nähfuß am Hebel nach oben stelle. Nutze ich jedoch nur den Kniehhebel, bleibt die Fadenspannung erhalten und ich kann nach der Korrektur weitercovern.

    Wer das Leben liebt, hat keine Zeit verloren.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • An der Cover löst sich die Fadenspannung nur, wenn ich den Nähfuß am Hebel nach oben stelle. Nutze ich jedoch nur den Kniehhebel, bleibt die Fadenspannung erhalten und ich kann nach der Korrektur weitercovern.

    Sorry für's off-topic: welche Cover hast du? Ich liebäugle mit der Euphoria, das wäre ja noch ein super Argument dafür...


    Back to topic: ich dachte auch immer, ich brauche keinen Kniehebel, bis ich eine Nähmaschine mit bekommen habe. Dann habe ich mir eine neue Overlock u.a. wegen dem Kniehebel gekauft, weil ich es ohne völlig nervig fand auf einmal...

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • HolziSew wobei die Auswahl ja noch relativ gering ist bei den Overlocks. Hab mich damals für die BERNINA L460 entschieden, auch aus anderen Gründen, aber ich glaube, das war die einzige am Markt.

    Ich finde es bei der Overlock sehr angenehm, weil ich hier oft mehrere Lagen zusammen nähe und ja nicht so gut korrigieren kann wie bei der NäMa, z.B. beim Gummiband annähen u.ä.

  • Richtig:daumen:

    Ich hab ja die L450 und bin damit auch total glücklich. Sie macht was sie soll. Als ich sie mir gekauft habe, waren für mich auch andere Eigenschaften wichtiger, als der Kniehebel.;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Sorry für's off-topic: welche Cover hast du? Ich liebäugle mit der Euphoria, das wäre ja noch ein super Argument dafür...

    Genau die habe ich als Ersatz für die BLCS im November '20 bekommen! ;)

    Ich kann nur für mich sprechen, aber es war eine vollkommen richtige Entscheidung. Die BLCS hat ebenso toll genäht, besonders im Vergleich zu ihrer Vorgängerin (Janome).

    Aber der Kniehebel und der breite Durchlass haben mir das Coververgnügen noch einmal deutlich erhöht. Den Nähfußdruck kann man deutlich einfacher regulieren und auch das Einfädeln finde ich angenehmer.

    Wer das Leben liebt, hat keine Zeit verloren.

  • Wie jede hab ich auch ohne Kniehebel angefangen. Als ich mir dann die Babylock Ovation mit Kniehebel gekauft habe, war schnell klar, dass meine nächste Nähmaschine auch unbedingt einen haben muss. Mittlerweile haben alle drei Maschinen einen Kniehebel - neben der Ovation habe ich eine Juki DX5 und den Juki Schnellnäher TL2200QVP Mini. Ich möchte definitiv nicht mehr ohne, denn ich finde es sehr hilfreich, beide Hände am Nähgut haben und mit dem Kniehebel den Fuß lüften zu können, wenn ich korrigieren muss.

    Liebe Grüße,

    Lotosblüte

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hi,

    MissPiggy : ja die Euphoria. Da nutzt ich den Kniehebel auch, zumal man eben die Naht kaputt macht, wenn man den Handhebel mitten in einer Naht nutzt. Obwohl ich die Maschine gerne weiter in den Tisch stellen würde, aber dafür die Stange zu kurz ist.


    Zur Nähmaschine: Ihr nutzt den Kniehebel aber alle ohne das Nadel-im-Stoff-Füßchen-oben-Anhalten? Vielleicht steck ich den Kniehebel einfach einige Zeit an und zwinge mich ihn zu nutzen. Dann seh ich, obs in meinen Ablauf passt. So wirklich überzeugt bin ich noch nicht ;-) Beide Hände am Stoff hab ich auch mit dem Nadel-im-Stoff-Füßchen-oben-Anhalten.


    schönen Ostermontag noch

    Nanna

  • Zur Nähmaschine: Ihr nutzt den Kniehebel aber alle ohne das Nadel-im-Stoff-Füßchen-oben-Anhalten? Vielleicht steck ich den Kniehebel einfach einige Zeit an und zwinge mich ihn zu nutzen. Dann seh ich, obs in meinen Ablauf passt. So wirklich überzeugt bin ich noch nicht ;-) Beide Hände am Stoff hab ich auch mit dem Nadel-im-Stoff-Füßchen-oben-Anhalten.


    schönen Ostermontag noch

    Nanna

    Ja, ich nutze den Kniehebel auch ohne die genannte Funktion. Meine Pfaff senkt auch eigentlich den Nähfuß automatisch, wenn ich losnähe. Trotzdem ist der Kniehebel praktisch.


    Ich habe mich quasi auch dazu gezwungen ihn zu verwenden. Du wirst sehen, nach einer Weile willst du nicht mehr ohne ......

    Liebe Grüße,

    Karina

    standing still is a step backwards

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ... das " Nadel-im-Stoff-Füßchen-oben-Anhalten"-Feature hat ja nun aber nicht jede Maschine.
    ...und wegen des vorhandenen Kniehebels vermisse ich es auch nicht.

    Der Kniehebel ermöglicht es mir, von "ganz winzig" bis "höher als mit dem Handhebel" den Fuß anzuheben.
    Weil ich sehr wenig stecke und hefte, bin ich auf meine Hände am Stoff angewiesen.

    Die Benutzung des Kniehebels hat sich bei mir so automatisiert, dass ich darüber überhaupt nicht mehr nachdenken muss - das ist wie Kuppeln, Schalten und Bremsen beim Autofahren.

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Also mich würde es wahnsinnig machen, wenn jedesmal, wenn ich anhalte das Füßchen kurz angehoben würde. Das möchte ich schon gerne selbst kontrollieren - schließlich könnte dabei was verrutschen, was gerade kniffelig ist.

    Ich habe den Kniehebel jahrelang nicht benutzt und dann doch ausprobiert. Innerhalb einer Stunde wollte ich das Ding nicht mehr missen. ich habe die Möglichkeit das Füßchen nur kurz anzuheben - die Nadel bleibt im Stoff und Fadenspannung erhalten - oder normal Anheben - die Nadel geht nach oben und Fadenspannung wird gelöst - oder aber extra hoch und es wird zusätzlich der Transporteur versenkt.

    Hab danach oft an meiner Ovi gesessen und mich gewundert, warum das mit dem Knie zur Seite bewegen keine Wirkung zeigt...

    LG Himalia :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Meine DX5 hatte diese Nadel-unten-Füßchen-hoch-Anhalten-Stellung ab Werk einprogrammiert, die habe ich sofort ausgeschaltet, weil mich das kirre gemacht hat. Ich bin da ganz bei Devil's Dance, ich denke über die Benutzung auch nicht mehr nach, das läuft automatisch.


    Ich bin aber auch ein Mensch, der Dinge gerne einfach ausprobiert - bei Computersachen sage ich immer: "es gibt immer einen Zurück-Button", mit dem kann ich alles rückgängig machen. Ich denke da nicht groß drüber nach, ich mach einfach.

    Liebe Grüße,

    Lotosblüte

  • Meine Maschine hat auch Nadel-unten-Füßchen-oben, das habe ich sehr schnell abgeschaltet. Ich halte oft während einer Naht an, um irgendwas zu korrigieren oder den Stoff nachzufassen, und wenn sich dann der Fuß anhebt dann verrutscht leicht was. Mit dem Kniehebel kann ich den Fuß heben wann und wie weit ich möchte :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Dann oute ich mich mal als Kniehebel-ganz-selten-Benutzer. Ich hab die gleiche Juki wie Lotusblüte. Wenn ich mal ein Milimeterchen korrigieren will, nehm ich den manullen Füssschenlifter, weder Taste noch Kniehebel. Der Kniehebel der Juki ist manuell, es gibt aber doch auch elektronische; das möchte ich gar nicht haben, da kann ich auch die Taste nehmen.


    Den Kniehebel hab ich bei der ganzen Maskennäherei eingesetzt, das ging schneller in den Arbeitsschritten. Dabei habe ich mit dem linken Fuss Gas gegeben, rechts mit Kniehebel und Gas fand ich nicht so toll.

    Wenn ich eine neue Maschine anschaffen müsste, würde ich nur auf Kniehebel bestehen, wenn die keinen manuellen Lifter mehr hat.

    -----------------------------
    LG
    Karin

  • Bei mir geht gar nichts ohne Kniehebel. Ich benutze ihn seit mehr als 30 Jahren und bei der Enspire fehlt er mir ständig. Gerade, wenn ich bei meiner Ovi mit geringem Füßchenhub nicht an der Kante sondern in der Mitte z.B. beim Ärmelbündchen beginne, drehe ich den Stoff mehr oder weniger unter das Füßchen. Dann muss ich den Fuß absenken und während ich eine Seite los lasse, verschiebt sich der Stoff so, dass die Nähte nicht mehr 100%ig aufeinander passen. Mit dem Kniehebel bei der Ovation passiert mir das nicht. Die nutze ich aber hauptsächlich zum Covern.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]