Anzeige:

Posts by julischka11

    Benutzt Du den automatischen Fadenschneider? Da ist das Nest unten normal. Es reicht, wenn man den Oberfaden am Anfang festhält.

    Anstatt Stickvlies unterlegen kannst Du auch ein paar Millimeter auf dem Stoff anfangen zu nähen, dann wird der Stoff nicht nach unten gedrückt.

    Bei Jersey hilft auch, mit niedrigem Nähfußdruck und höherer Stichlänge zu arbeiten.

    Meine 590 fiept nicht. Zum Glück, das würde mich nämlich auch kirre machen... Und wieder was gelernt, den Fadenabschneider rechts von der Nadel habe ich noch nie bemerkt, ich benutze nach dem Einfädeln immer den links am Gehäuse :D


    Beim Einspannen in den Rahmen muss man den Innenrahmen ein bisschen nach unten schieben, so dass der Rahmen selber nicht in Kontakt mit dem Freiarm kommt, dann zerkratzt auch nichts.

    RV Fuß der 4D der bei der Maschine schon dabei ist. 35 ist der nahtverdeckte, das mache ich alle Jubeljahre mal, und da nehme ich tatsächlich den Adapter #75 und Low shank Nähfußhalter und Snap on Fuß aus dem No Name Set das ich schon ewig habe.

    ....

    Per Zufall bin ich jetzt noch auf den Markierfuß Nr. 7 gestoßen. Hat damit schon jemand Erfahrung gemacht?

    Ich habe mir den besorgt, weil ich gedacht habe ich muss dann keine Schnittmustermarkierungen mehr übertragen. Das mag ich nämlich nicht so gerne. Es funktioniert auch tatsächlich, allerdings muss ich dann hinterher einen Haufen Fädchen wieder rausfusseln - das ist noch nerviger ;)

    Wegen Bandeinfasser: Ich benutze no-name Einfasser mit dem 1D Fuß und es funktioniert problemlos. Auf den schicken Klappmechanismus muss ich verzichten, aber bisher habe ich es immer gut hinbekommen für ungefalztes und vorgefalztes Schrägband.

    Und das Zubehör, was ich wirklich immer nutze, ist ein aufsteckbarer Konenhalter von Husquarna. Den habe ich ursprünglich gekauft, weil ich so kleine Stickgarnkonen habe bei denen mit liegendem Garnrollenhalter immer was von der Rolle fällt - mittlerweile stecke ich alle Garne da drauf und finde das viel bequemer.

    Was willst Du denn machen damit? Nur Quilten? Ich möchte nicht auf den 10D (Kantenfuß) verzichten, und für Knopflöcher die Transportschiene. Es gibt ein D-Nähfuss Set was man mit ein bisschen stöbern manchmal ganz günstig bekommt. Also so für Bernina-Verhältnisse ;) Da war für mich erst mal alles dabei was ich so regelmäßig gebrauchen kann.

    Den Mega-Hoop habe ich mir mal angeschaut und finde ihn unpraktisch. Das gleiche kann ich mit dem ovalen Rahmen auch machen, mit einmal umspannen.

    ...


    Ich habe eines, wo ich Stoffe finde, das ich sogar mit zu München gerechnet haben, die Haarer würden mir aber den Kopf abreißen, wenn sie das hören. Dort finde ich in einer ehemaligen Scheune, geht über drei Etagen, hat Vollsortiment und umfangreiches Zubehör, auch Stoffe aus Überproduktion bekannter Modelabels, die hochwertige Stoffe verwenden. Das ist ca 25 km von München Zentrum entfernt und mit der S-Bahn ganz leicht erreichbar.


    ...

    ooh interessant, und wie heißt die S-Bahn Haltestelle? Vielleicht schaffe ich es bei meinem nächsten München-Aufenthalt ja mal dahin...

    Ich glaube bei den Stoffen liegt es nicht so sehr an "heute" und "damals" sondern eher an Angebot und Nachfrage... "Damals" hab ich mir die Hacken abgerannt auf der Suche nach schönem Viskosejersey, und als ich endlich welchen gefunden hatte in Wien habe ich alles gekauft was in den Koffer passte - "Heute" kriegt man den hinterhergeschmissen, spätestens im Internet. Outdoorstoffe - Fehlanzeige. Mittlerweile finde ich gibt es dank Nischenanbietern im Internet schon wieder einiges mehr was vor 5 Jahren noch kaum zu kriegen war. Aber ja, ich hätte das auch lieber vor Ort in einem großen Geschäft wo ich die Stoffe anfassen kann bevor ich sie kaufe. Wer weiß, vielleicht geht das ja in fünf Jahren dann auch wieder, wenn die Jersey-Phase überstanden ist und die Leute feststellen, dass man ja auch was anderes nähen kann? Hoffen darf man ja...


    Und bis dahin ist mein idealer Stoffladen der der viele unterschiedliche Arten von Stoffen hat, ruhig etwas kramig ist weil ich mich da beim gucken wohler fühle und nicht das Gefühl habe ich mache gleich das ganze Konzept kaputt wenn ich mal einen Stoffballen von unten rausziehe, und mit unaufdringlichen Mitarbeitern die mich in Ruhe lassen bis ich sie frage und dann kompetent antworten können. :)

    ...gönn dir doch 'ne Janome ;) *duck und wech* :rofl:

    Nö. Die 6700 hab ich ausprobiert und mag ich nicht. Das neue Riesenviech wäre vielleicht eine Alternative, passt hier aber nicht hin. Und die anderen haben keine Drehknöpfe ;) Und der 9 mm Transport bei der Janome ist auch behäbiger als meine alte 5mm Bernina :P Dass jede Horizontalgreifermaschine mit 7-Segment Transporteur die Nahtanfänge problemloser meistert weiß ich. Wenn bequemes Drauflosnähen das oberste Kriterium wär, hätte ich mir die 590 nicht gekauft.

    Kniehebel - ich fand den von der neuen 590 auch komisch und komme damit nicht klar. Deswegen stecke ich immer den von der alten 1030 um - das ist glaube ich die kleinste von den 3 Varianten :)

    Ob die Grundeinstellung für die Balance passt, kann man an den Zahlen gut erkennen finde ich - auf doppelt Canvas oder BW mit Stickvlies mal die 9 nähen, wenn da dann zwei leicht versetzte statt einer sind, dann sollte der Händler mal die Balance nachstellen. Dafür braucht man anscheinend irgendein Spezialwerkzeug, was in das kleine Loch an der Maschine passt.


    Und ja die 5 versus 9mm... kann ich gut verstehen. Es geht eigentlich alles auch mit den 9mm, aber man muss bei den dünneren Sachen schon aufpassen. Ich verstehe auch wirklich nicht, warum Bernina dem Tranpsort nicht mal die zwei Zusatzzähnchen vorne spendiert wie sie die meisten Horizontalgreifermaschinen mittlerweile haben, das würde sicherlich einiges einfacher machen, und einiges an Gemecker verhindern. Aber so wendig wie ein 5mm Transport wird ein 9mm Transport bestimmt nie. Wer weiß, vielleicht kriegen wir ja mal die auswechselbare Variante... träumen darf man ja :)

    Eine Geradstichplatte ist gut für feine Stoffe, da dann der Stoff nicht nach unten gezogen wird. Bei vielen Maschinen wirkt sich das auch noch auf die Stichqualität aus, der Geradstich wird dann gerader. Die Profigeradstichplatte gibt es soweit ich weiß nur von Janome, die hat das Loch nicht wie die anderen in der Mitte sondern an der Seite. Da kann der Stoff dann gut auf dem Transporteur langlaufen. Geht aber auch nur mit dem entsprechenden Fuß mit Knick.

    Ich finde den Fadenabschneider super bei größeren Teilen, bei denen man neu ansetzen muss, da muss ich den Mantel/die Tasche was auch immer nicht erst unter dem Nähfuß vorwurschteln :) Wenn ich fertig bin kontrolliere ich eh wo noch Fädchen hängen, da schneide ich die Fadenreste gleich noch mit zurück, das finde ich nicht weiter störend.


    Butterblume : Probiere am besten beide Maschinen mal aus. 9mm Stichbreite ist prima für schöne Zierstiche, aber wenn man die gar nicht nutzt eher hinderlich. Wenn Du viel fummeliges Zeug mit engen Kurven nähst, geht das mit einem schmaleren Transporteur und 5,5 mm besser.

    Hi Tanja, mir ging das auch so mit den Schienen. Hab mich da auch manches mal drüber geärgert, und noch keine Lösung gefunden... Workarounds: Je nachdem wie es konstruiert ist kann man den Stoff von hinten einschieben und es reicht gerade noch so, dass das Knopfloch richtig positioniert wird, oder man macht eben kein Augenknopfloch. Das ist echt Diskriminierung, bei Männerhosen geht es ;) Oder vielleicht gibt es bei der Maschine auch das Augenknopfloch andersrum?

Anzeige: