Posts by nanna2

    Hi,

    also ich hab nur eine Spulenkapsel. Normalerwweise sticke ich mit Bobbin und deshalb stelle ich die Spannung immer runter. ~2 - 2.2

    Wenn ich Zierstich sticke, leg ich immer Stickvlies drunter! Die Spannung hängt auch wieder vom Unterfaden ab und vom Material: immer testen.

    Die Oberfadenspannung passt sich schon selber am beim Sticken, aber da ich keinen normalen Faden als Unterfaden nehme, dreh ich die noch weiter runter.


    liebe Grüße

    Nanna

    Hi,

    ich hab bisher noch garnix verstellt und näh (cover) fast nur mit Bausch unten. Hat immer gut ausgesehen. Aber es stimmt schon, ich nehm Ton-In-Ton oder völliger Kontrast. Ganz gern, das schöne bunte BulkyLock.

    Hi,

    scheinbar ist es bei der Euphoria so, dass Kniehebel und Füßchenheber beide den Transporteur versenken. Der Füßchenhebel löst die Spannung, der Kniehebel aber nicht.

    D.h., wenn man um eine Ecke nähen will, dann unbedingt den Kniehebel zum Anheben nehmen. Stoff drehen, Kniehebel wieder senken. Und schon gehts ohne Fehlstiche.


    Ich hab den Klarsichtkurven-Fuß, 2 Fliegen mit einer Klappe.


    Was ich noch nicht hinbekomme, ist das Einfassen mit dem Binder. Ich hab meinen noch von der BrotherCover. Er läßt sich anschrauben. Aber das Einfassen hab ich schon bei der Brother nicht gleichmäßig geschafft. Bei mir verrutscht der beim Festschrauben immer. Da muss ich noch viel üben.


    LG Nanna

    Lustig. Ich hab die Tage auch versucht Fransenblumen zu digitalisieren, weil ich eine neue Software entdeckt habe, die zwar Warnungen bei zu langen Stichen auspuckt, aber sie am Bildschirm erstmal ausführt.

    Die erzeugten Dateien (.dst oder .exp) ins Premier2+ geladen, haben dann diese Unterbrechungen. Die Dateien direkt in die Maschine geladen (Pfaff Creative 4.5) ebenfalls. Eigenartigerweise aber nicht bei jedem Winkel. Auf 2, 4, 8 und 10 Uhr sind es ganz lange Stiche. Ich hab nach Fehlern bei mir gesucht und jetzt ist es mir klar.

    Danke für die Erklärung.


    liebe Grüße

    Nanna

    Ich hatte von meinem Intuos S zuerst die Bluetooth Version, hat nicht gut funktioniert. Habs umgetausch in USB. Jetzt bin ich mir aber nicht mehr sicher, ob das "nicht funktionieren" an der "Verhalten wie Maus" bzw "Verhalten wie Grafiktablett" lag.

    Ich hatte immer das Gefühl beim Bluetooth, dass es einen zeitlich Verzug hatte. Mich stört das Kabel nicht und ich bleibe jetzt beim USB.

    Klar, der Computer interpretiert das Grafiktablett als Maus und gibt die an die Software. Die Software bekommt also nur: an Punkt sowieso geklickt, an Punkt sowieso Doppelklick.

    Mein Grafiktablett kann man einstellen als Grafiktablett oder als Mausersatz und letzteres funktioniert dann genau wie gewünscht.

    Wenn der Stift leicht über dem Tablett schwebt (~halber Zentimeter) dann merkt das das Tablett und man sieht den Mauszeiger am Bildschirm. Dann beweg ich den Stift auf mein Ziel und berühre das Tablet -> Klick. Wenn ich dann auf dem Tablett den Stift bewege ist es wie ziehen des Konturpunktes in der Software.

    Und wie weit ich auf dem Tablett ziehe um auf dem Bildschirm 1cm zu "laufen", das bekommt man dann ins Gefühl. Man sieht den Mauszeiger ja am Bildschirm. Wenn ich angekommen bin, hab ich den Stift wieder an und gut ist.

    Tippen kann ich ja auch ohne meine Finger zu sehen.

    Ich hab die Pfaff-Software, aber die Software merkt ja garnicht, dass ich keine Maus im USB hab.

    Hi,

    ich erstelle keine Stickmuster professionell, sondern einfach so ein bisschen für mich.

    Ich hab ein Wacom intuos und ein paar Tipps von Liane zu den Einstellungen. Es funktioniert jetzt ganz gut. Man muss sich echt eingewöhnen und ich brauch mehr Platz auf dem Schreibtisch. Aber es ist schon praktisch, dass man an jeden beliebigen Punkt hin kann ohne immer wieder zu rudern. Man sieht ja den Mauszeiger am Bildschirm, da brauch ich nicht die Spitze des Stiftes zu sehen. Mein Problem war eher die verschiedenen Arten der Klicks gebacken zu kriegen. Rechts, doppel, gedrückt-halten

    Ich hatte mal nen Laptop mit Touchscreen, aber das war sehr ungenau. Hab ich zum digitalisieren nie genutzt.


    liebe Grüße

    Carmen

    jaaa. Ich lese in letzter Zeit viel im Dessous-Bereich und hab angefangen zu nähen. Man könnte tatsächlich einiges übernehmen. Man könnte das doch aufeinander abstimmen. Nicht nur Maske passend zur DOB sondern ....

    Nachdem wir ja für "außer Haus" nix mehr nähen brauchen.

    Ich kenn das Buch nicht. Hab vor einigen Wochen eine Reportage auf ORF gesehen, über Rassismus, und da gings um Blueye. Das war ein gefilmtes Seminar. Echt gruselig, wie schnell Rassisumus passiert. Und ich finde das fängt im Menschen drin an. Das kann man nicht an den Wörtern festmachen. In de Reportage waren es "Blauäugige". "Sind wir Rassisten? Ein Test."

    Sonst haben wir bald keine Wörter mehr übrig.

    Und nein, ich kannte Blockwart mit dem Nazionalsozialistischen Hintergrund nicht. Es ist aber auch kein Wort, dass ich benutze.

    Was nicht heißt, dass ich dafür bin, die erwähnten Wörter weiterhin zu benutzen. Nur, dass Rassismus noch ganz wo anders steckt und nicht mit alleinigem Wörtervermeiden dagegen ankommen.

    Ich finds aber auch problematisch, jedem das Wort im Mund rumzudrehen. Nur weil sich, wenn man lange genug sucht, irgendwo eine "schädliche" Verwendung finden lässt. Jetzt müssen die Ketchup umbenennen in ungarische Soße oder Restaurants " Drei Mohren" geführt von Personen mit afrikanischen Wurzeln werden, sollen auch nicht mehr so heißen.... Und das beste, die Leute selber stört es nicht. Hab ja schon von Zigeunern gehört, die um nichts in der Welt als Sinti/Roma bezeichnet werden wollen.

    Ich finde es kommt auf die Intention des Sprechers/Schreibers an (ist schwer zu beurteilen hier im Netz, das geb ich schon zu), aber nicht überall hängt was Negatives dahinter. Und wenn sich bei einem Ausdruck 90% der Leute nix böses denk? Ist der Ausdruck dann böse, weil er einmal so verwendet wurde? Oder gehören diese Leute gleich zur "bösen Kategorie"? Genauso können ganz banal klingende Ausdrücke, je nach Kontext verdammt gemein gemeint sein.

    Und als Blockwart werden hier auch Leute bezeichnet. Es geht nicht ums anschwärzen sondern um "in Beobachtung halten".

    Es kommt schon immer auch auf den eigenen Hintergrund an. Im Geschichtsunterricht haben wir garantiert nichts über "Blockwarte" gelernt. Über sowas wurde doch nicht gesprochen. Und ich komme aus einer Familie, die keinerlei Verbindungen Richtung Osten hatte. Also auch keine Information über die persönliche Schiene. Erst nach dem Mauerfall, hab ich persönlich da Erzählungen gehört. Damals war ich in der 11ten.


    Schwierig, aber man sollte nicht alles negativ(-behaftet) sehen.

    LG Carmen

    Hab einen gesehen, da war der obere Teil extra eingedrückt, damit die Nase frei bleibt. Auch schon gesehen: Stoffmasken aus Spitze, aus Karton (natürlich mit reichlich Platz drum rum) oder aus großen Perlen gefädelt.

    Die Leute bleiben kreativ!

    So Maskennähen hat sich ja dann für die Bayern erledigt :( Schade, ich finde die FFP2 Teile scheußlich. Ich hoffe nur, dass wenigstens die Kinder, wenn dann irgendwann mal wieder Unterricht ist, keine FFP2 tragen müssen.


    LG Nanna

    Hi Mamita1,

    also ich sticke erst die Füllung, dann den Rand, wenn es verschiedene Farben sind und die Kontur die Betonung ist. Manchmal ist die Kontur auch als "Zugverfestigung" unter der eigentlichen Farbe.

    Ich glaube meine Pfaff Sticksoftware baut das auch so in die Stickdatei ein. Wie machts denn Inkstich? Ich kann mich nicht erinnern, dass ich das schonmal getestet hab.

    Wenn man es beeinflussen will, dann muss man es als 2 Farben digitalisieren, dann kann man beim Absticken entscheiden.

    Also Comic würde ich auf alle Fälle Füllung, dann Kontur (in Kontrastfarbe)


    liebe Grüße

    Carmen

    Hi Sensa, also ich arbeite mit Maus. Ich hab ein kleines Tablett, damit komm ich aber nicht zurecht. Es ist eins ohne Display und die Geschichte mit Punkt anklicken+halten+verschieben, klapp mit dem Stift (nicht kabelgebunden, kein Strom, geht wohl mit Induktion oder so) nur sehr zäh. Da bin ich mit der Maus schneller.

    Ich hab mal den Holger Plicha mit einem extra Display, das drucksensitiv ist arbeiten sehen. Der war sehr begeistert, aber ich glaub die Dinger kosten ~€350. Könnte die vorletzte Fadenhexer-Folge von OhNÄh gewesen sein.

    Ich bin kein Profi, deshalb ist mir das zu teuer.


    LG Carmen

    Ich überleg grad noch. Ich hab das Gefühl, da könnte man auch gut Reste kombinieren. Hab nämlich einiges aus den letzten Projekten übrig. Also vielleicht wirklich auch für mich.

    Ich hab gesehen, dass es den als Jungs und Mädels Schnitt gibt. Was ist denn der Unterschied? Taille ist doch in diesen Größen noch nicht so viel da und Oberweite auch nicht.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]