Anzeige:

Posts by Puppenmutti

    Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Maschine.

    Das Füßchen kannst Du auch bei der Enspire vorne anheben, Du musst nicht den Nähfuß mit dem Hebel betätigen. Ich hebe die Spitze des Füßchens mit dem Daumen an, so dass der Stoff gerade hält, wenn ich loslegen will. Der Auffangbehälter hat mir auch gefehlt, denn die Enspire ist ein kleines Dreckschweinchen. Inzwischen produziert Schnittenliebe diese Teile mit dem 3D-Drucker für Maschinen, für die es ihn nicht serienmäßig gibt. Hier findest Du ihn, es gibt aber auch zahlreiche Onlinehändler, die ihn in ihrem Angebot haben.

    Das Teil ist wirklich jeden Cent wert und passt perfekt.

    Die Fadenspannung stelle ich auch nur bei ganz dünnen Stoffen nach oder wenn ich einlagige Stoffe säume.

    Ich habe ein Bild gestickt und anschließend mit Vlies in einen Bilderrahmen gesteckt und an die Wand gehängt. Für jede Nadel und Stärke gibt es ein Feld. So weiß ich auch immer welche Nadel bereits gebraucht wurde. Die Nadel, die in der Maschine steckt, bekommt eine grüne Stecknadel, die ich nachkaufen muss eine gelbe und die Größen, die ich nicht habe, sind mit einem roten Glasköpfchen gekennzeichnet. Das hat sich bei mir prima bewährt und kann nicht verlegt werden!

    Bei den Größen würde ich mich an den Mengen orientieren, die Du einkaufen wirst. Ich würde 2 - 3 verschiedene Größen nähen. Wenn die Beutel zu groß sind, bekommst Du sie zu Hause schlecht umgefüllt.

    Organza würde ich auch mit einem Rollsaum versäubern. Hast Du evtl. ein Säumerfüßchen, das auch für Zick-Zackstich geeignet ist? Wenn nicht, kannst Du den Stoff ca, 1cm breit umbügeln und dann ganz dicht an der Kante mit Gradstich nähen, anschließend den überstehenden Stoff an der Naht abschneiden und die Kante ca. 5mm breit umbügeln und erneut abbsteppen. So bekommst Du einen ganz schmalen Saum. Das musst Du auf jeden Fall vor dem Kräuseln machen.

    Einfassen mit Schrägband würde mir nur mit Satinband gefallen, das wird meines Erachtens mit dem vorgefalzten Schrägband zu breit und von Hand schneiden und selbst bügeln würde ich mir nicht antun.

    Ich würde auch mit 2 Fäden kräuseln, den Stoff aber vorher mit einer französischen Naht zum Ring schließen. Das wird schöner und sauberer.

    Meines Wissens nach ist die Eclipse der Vorgänger der Enspire. Als ich meine gekauft habe war sie das Auslaufmodell. Der Unterschied bestand damals im Nählicht. Die Enspire hat schon LED-Beleuchtung, die Eclipse noch nicht. Vielleicht wird die Enspire in Japan noch unter dem alten Namen angeboten oder der Artikel ist schon älter. Die Babylockmaschinen haben nicht immer identische Namen. Die Gloria heißt auf dem internationalen Markt z.B. Triumpf.

    Eigentlich müssten die Pantoffeln doch nur warm sein, wenn man hineinschlüpft, damit der Fuß den kalten Schuh nicht erwärmen muss. Ich würde eine Füllung zum Herausnehmen bevorzugen. Wenn es wirklich auf Dauere warm sein soll, wären elektrisch beheizbare Sohlen die Alternative. Mein Mann hat welche für seine Angelschuhe, wenn er im Winter zum Fliegenfischen geht. Da steht er aber auch mehrere Stunden im eiskalten Fluß. Die Akkus der Sohlen werden mit einem Netzteil aufgeladen und dann kann man die Temperatur einstellen, die sich über einige Stunden hält.

    Ich habe mir die Beschreibung und das Video einmal angeschaut, da ich die Enspire besitze. Meiner Ansicht nach sind die Maschinen nicht identisch. Die neue Celebrate unterscheidet sich auf jeden Fall durch den höheren Nähfußhub von 6mm. Sonst kann ich auf den ersten Blick keine Unterschiede erkennen. Wenn man sich die internationale Seite anschaut, sind alle älteren Overlockmaschinen, die wir vom deutschen Markt kennen wie die Enlighten, die Imagine und die Enspire nicht mehr zu finden. Schaut man sich die neuen Modelle an, entsprechen sie den oben genannten, unterscheiden sich aber alle durch den höheren Nähfußhub. Meistens ist die Markteinführung bei uns etwa 6 Monate später. Ob es sich lohnt darauf zu warten, musst Du entscheiden. Bei der Overlockmaschine hat mich der geringe Nähfußhub noch nie gestört, bei einer Cover- oder Combimaschine ist er dagegen sehr vorteilhaft.

    Stoffmalfarbe, die mit dem Pinsel aufgetragen wird, muss aber eigentlich auch durch Bügeln fixiert werden. Ohne Bügeln wäre es mir zu riskant, dass der Stoff auf die Kleidung abfärbt, wenn man schwitzt und das kommt bei diesen Jacken ja schon mal häufiger vor.


    Vor 30 Jahren gab es mal ein Gel in das man Stoffmalfarbe einrühren konnte. Damit haben wir unseren blauen Cordkinderwagen fürs 3.Kind aufgepimpt. Fixiert haben wir die Farbe damals mit dem Föhn. Wenn es richtig geregnet hat, war das Wasser aber leicht blau und ist auch etwas in den blau-weiß gestreiften Futterstoff am Verdeck gezogen.

    du kennst doch das Sprichwort: "Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!" Da es sich nur um einen Regenmantel handelt, würde ich es so lassen, da es ja nicht pink-weiß ist!

    Das ist ja schon ein Stoff, in den man Knopflöcher schlagen würde, allerdings liegt er dann normalerweise dreifach oder ist mit Einlage verstärkt. Meine Maschine zieht die Kanten zwar nicht so zusammen, da sie zwischendurch immer noch einmal in der Mitte einsticht, ich würde aber trotzdem nie auf doppelter Stofflage nähen, wenn sie unverstärkt ist. Die Knopfleiste bei einem Oberhemd oder einer Bluse verstärke ich auch nicht, aber durch den Saum liegt der Stoff hier ja dreifach.

    Bei einem "richtigen" Knopfloch in einem Kleidungsstück und keinem Probeteil würde ich auf jeden Fall eine dünne Einlage einbügeln und Avalonfilm beim Nähen unter und über das Knopfloch legen, damit sich der Stoff an den Riegeln nicht zusammen zieht. Den Film kann man ganz einfach wegreißen und evtl. Reste waschen sich heraus.

    Ich habe die 790er auch und die leichte Schrägstellung bei Jersey ist mir noch nicht als störend aufgefallen. Ich liebe meine Maschine, habe problemlos Ledertaschen auf ihr genäht und auch mit dem Absteppgarn für Jeans von Gütermann kommt sie sehr gut zurecht. Ganz wichtig sind hierbei für mich immer die richtige Nadel und der passende Nähfuß. Das Erstellen eigener Stiche gefiel mir auch sehr gut, leider fehlt immer die Zeit um so etwas auszuprobieren. Benutzt habe ich die Funktion bisher nur, wenn ich einen einzelnen Stich verstreut auf einem Shirt sticken wollte wie. z.B. Krönchen oder Autos. Mit der Funktion konnte ich die Verbindungsstiche löschen, so sehen die Motive hübscher aus.

Anzeige: