Anzeige:

  • Huhu Ihr's!


    Wie haltet ihr es mit dem Heften?
    Macht die das generell immer oder nur bei bestimmten Projekten oder Stoffen?
    Sollte man sich angewöhnen immer zu heften oder ist das eher nur für Anfänger
    angesagt?


    Liebe Grüße
    Diana

    ~ Diana ~
    ♥ Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie Andere mich gern hätten! ♥

  • Anzeige:
  • Ich hefte so wenig wie möglich und so viel wie nötig.:D

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hefte so wenig wie möglich und so viel wie nötig.:D


    Das gefällt mir :D ... so würde ich mir das auch gern angewöhnen.
    Aber ich bin leider noch nicht soweit zu erkennen, wenn bzw. wann es nötig ist.

    ~ Diana ~
    ♥ Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie Andere mich gern hätten! ♥

  • Das gefällt mir :D ... so würde ich mir das auch gern angewöhnen.
    Aber ich bin leider noch nicht soweit zu erkennen, wenn bzw. wann es nötig ist.


    Ich hefte immer dann, wenn sich die Stofflagen unter der Maschine verziehen würden, und ich gern ein mm-genaues Aufeinandertreffen der Stoffe/Nähte hätte.
    Mal überlegen wann das so ist...
    Beim einsetzen von Krägen, Schließen der Hinterhosennaht mit Sattel, mehr fällt mir grad nicht ein...
    Oft klebe ich da aber auch mit einem Klebestift, statt zu heften.:o

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Als Anfänger lieber mal mehr heften, mit wachsender ERfahrung kannst du entscheiden, wann ordentlicvhes stecken genügt.
    Ich hefte immer bei Abnähern, geriehenen Armkugeln, Revers.


    lg

  • Ich handhabe es wie Anja, soviel wie nötig heften. Ansonsten bleibt es beim Stecken.

    LG
    Veronika
    (die Nähbücher nur noch für sich selber liest)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hefte eigentlich recht viel: Ich finde dann das Nähen entspannter, da ich nicht ständig auf die Nadeln im Stoff achten muss.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mir geht es da wie Jonny, ich hefte ganz viel: verstürzte Kanten zum besseren bügeln, wenn Muster ganz genau aufeinander treffen sollen, bei neuen Schnitten zur Anprobe, Säume bevor ich sie mit der Hand nähe ....


    Wenn ich nicht hefte bin ich ein Anhänger der "Ich steck die Nadeln quer zur Nährichting-Technik" . Da muß ich auch nicht so aufpassen beim Drübernähen!
    LG
    comares

  • Also ich hefte auch lieber zu viel als zu wenig.
    Gut, wenn es jetzt nur zwei kleine viereckige Stoffstücke aufeinanderlege und zusammen nähe, dann hefte ich auch nicht. Aber ansonsten ist mir das einfach sicherer

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also ein Trick für " Anfänger" ist Heften ganz bestimmt nicht.
    Es dient dem genaueren arbeiten in der Maßschneiderei, denn so kann z.B. zwar schon anprobiert aber dennoch Änderungen vorgenommen werden die die Individualität der einzelnen Körperformen fordert. Es hat mit sauberem und genauen arbeiten zu tun und gehört zum gut und sauber ausgeführtem Handwerk.
    Es werden sogar ganze Schnitte und Markierungen mit -jetzt fehlen mir die deutschen begriffe- mit einem Durchschlag- Heftstich (bâti tailleur) auf die doppelte Stofflage übertragen damit diese auch genau symmetrisch sind...3a.jpg
    aber auch beim nähen von Deko ,Taschen und Accessoires verhilft zu einem sorgfältigerem Ergebnis.Beim setzen von Paspeln , beim fixieren an kniffeligen Ecken und vieles mehr.

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

    Edited once, last by Anouk ().

  • Hallo


    Ich habe das Nähen mit heften gelernt. Nach fast 40 Jahren hefte ich nicht mehr so viel. Anfängern rate ich aber immer dazu, voralllem wenn es rutschige oder Stoffe mit Muster sind.. Eine tolle Erfingung ist MADEIRA WASH AWAY wasserlöslicher Heftfaden. . Damit hefte ich inzwischen wieder mehr, weil der Faden nichtmehr mühevoll rausgefriemelt werden muß. Das heißt ich kann genau auf dem Faden nähen. Er ist auch so stabil, dass man ihn in der Näma verwenden kann. Aber Achtung! Nicht mit dem Nähfaden verwechseln!


    LG Elsnadel

    Lg Elsnadel


    Genieße jeden Tag. Es könnte dein letzter sein.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hefte sehr wenig und wenn dann mit der Maschine. Bei karierten Stoffen z.B. oder wenn entsprechend Muster zusammentreffen müssen.

    Liebe Grüße Ingrid ;)

  • ..... Eine tolle Erfingung ist MADEIRA WASH AWAY wasserlöslicher Heftfaden. . ....


    LG Elsnadel


    Oh, das klingt ja genial. Muß man das genähte Stück dann in die WaMa packen damit es sich löst oder reicht es, wenn es unter Wasser gehalten wird?

    ~ Diana ~
    ♥ Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie Andere mich gern hätten! ♥

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Der Faden löst sich auf wenn man ihn mit Wasser in berührung bringt, also nicht nur in der Wama. Das Garn ist ein tolle Erfindung:daumen:

    Liebe Grüße Andrea


    Freundschaft ist wie eine Tür, die niemals zu ist.
    Manchmal klemmt sie, manchmal knarrt sie,
    aber immer ist sie offen.

  • Ich habe die Phase des wenig Heftens hinter mir. Ich habe im Laufe der Zeit festgestellt, dass die einige Minuten Heftens mir viel Zeit fürs Auftrennen, dann doch heften und wieder nähen ersparen. Ich hefte eigentlich nur nicht bei geraden Nähten, wie Seitennaht, Schulternaht o.ä. Abnäher, Taschen, Rundungen, Ecken, Kragen usw. hefte ich.



    Das kann ich nur unterschreiben. Und nach dem Heften wird die 1. Anprobe gemacht.
    Anouk hat das ganz toll erläutert.


    Liebe Grüße
    Brigitte

    Liebe Grüße
    Brigitte

    Edited once, last by Sophie ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Grundsätzlich hefte ich alles (mit der Maschine), was anprobiert werden muss. Neue Schnitte sind das hauptsächlich und natürlich auch komplizierte Teile am Kragen etc. Früher habe ich nur wenig geheftet, aber seit die neueren Maschinen den Heftstich drin haben, macht es mir richtig Spaß und letztendlich spart es auch Arbeit, denn die richtigen Steppnähte sind viel schwieriger aufzutrennen, wenn mal was nicht stimmt.


    Heften kann ich also nur empfehlen! ;)

    Liebe Grüße,
    Angi

  • Der Faden löst sich auf wenn man ihn mit Wasser in berührung bringt, also nicht nur in der Wama. Das Garn ist ein tolle Erfindung:daumen:


    Wie sieht es mit wasserempfindlichen Stoffen aus? (Seide) Geht das Garn auch bei der chemischen Reinigung raus?


    Ansonsten: ich Hefte nach Bedarf und nach Laune: Je komplizierter der Schnitt oder der Stoff, desto mehr wird geheftet. Bei T-Shirts, einfachen Kleidern, Hemdblusen etc. komme ich ohne Heften aus. Bei Jacken, Mänteln, auffallenden Mustern wird mehr geheftet. Wenn ich weiß/ahne, dass das Stück nicht in einem Rutsch fertig werden wird, sondern, dass ich den Nähplatz zwischendurch räumen muss, hefte und markiere (!) ich auch mehr, damit ich in ein paar Wochen noch weiß, was wie genäht gehört. Wenn ich mich grad schlecht konzentrieren kann, hefte ich auch mehr, da kann nicht so schnell soviel daneben gehen wie mit der Maschine.

    Edited once, last by ju_wien: ergänzt ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo

    Wie sieht es mit wasserempfindlichen Stoffen aus? (Seide) Geht das Garn auch bei der chemischen Reinigung raus?


    Denke schon ,dass er sich da auch auflöst. Es ist ja die Feuchtigkeit und nicht das Wasser. Spätestens beim Bügeln, das soweit ich weiß in der Reinigung mit Dampf geschieht, ist der Faden weg. Es reicht schon geringe Feuchtigkeit, damit der Faden verschwindet. Wenn man es gewohnt ist, den Faden zum Einfädeln zu befeuchten ( Spucke) merkt man,dass es bei diesem Faden nicht geht. Er ist nämlich aufeinmal ein Stückchen geschrumpft. :)


    LG Elsnadel

    Lg Elsnadel


    Genieße jeden Tag. Es könnte dein letzter sein.

  • So generell habe ich das Gefühl, dass das Heften aus der Mode gekommen ist und dass ihm ein bisschen der Geruch von "Old School" anhängt. Stattdessen wird bei "Middle School" ;) gesteckt, was das Zeug hält und die ganz Fortschrittlichen "stylefixen" :rolleyes:


    Letztlich soll bitte jeder nach seiner Façon glücklich werden.


    Mir persönlich erschließt sich jedoch nicht der Vorteil der Vorbereitung – beispielhaft – einer Ärmeleinsatznaht, in der in 1-cm-Abstand die Nadeln stecken gegenüber einer solchen Naht, die geheftet wird. Ich bin mir sicher, dass hier heften wesentlich zeitsparender ist als stecken!


    Und zum Thema Stylefix würde ich gerne mal die Kostenanalyse machen. Wieviel kostet eine Rolle Heft- bzw-Reihgarn? Wie weit komme ich damit? ...


    Viele Grüße von "Old-School-A*"

    Edited once, last by Aficionada ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]