Anzeige:

Posts by Stickstern

    Meine beiden Computer-Näh-Stick-Kombimaschinen sind auch von der Firma Brother. Eine ist inzwischen 19 Jahre alt und läuft noch einwandfrei und meine "neue" ist inzwischen auch schon 12 Jahre alt! Sie ist praktisch täglich in Betrieb! Die alte ist umständlicher zu bedienen und wird nur noch als Zweitmaschine und für undehnbare, schwere Stoffe benutzt.


    Viel Glück für die Suche, damit Du bald wieder glücklich nähen kannst!

    D.h. dass er in der Maschine drinnen ist?
    Ja, sowas Tolles, Neues habe ich natürlich nicht als Maschinchen :)Grüßle Liane


    Liane, dafür brauchst Du keine neue Maschine! Du hast den Stich auch in Deiner Innovis drin! Schau Dir mal in Deinen Zierstichen die Stiche Nummer 6-051 bis 6-054 an! Die liegen zwar an bzw. auf einer Linie und sind nicht so einzeln wie in der Software, aber evtl. ein schneller Kompromiss, wenn man mal schnell ohne Computer etwas damit verzieren möchte.

    Soweit ich weiß, war die "Super Galaxie" die allererste Stickmaschine überhaupt auf dem deutschen Markt. Ich hatte sie kurze Zeit, bis die Galaxie 2000 heraus kam. Sie konnte die Motive auch noch nicht spiegeln und nicht drehen. Das war dann bei der Galaxie 2000 schon alles möglich, weshalb ich sie damals auch ausgetauscht habe.


    Gerade habe ich die Rechnung aus dem Ordner gefischt: Kaufdatum 24.9.1993 und der Kaufpreis war der Messe-Sonderpreis in Höhe von 3.998,- DM. 600,- Euro würde ich für so eine alte Maschine nicht bezahlen!

    Ich stelle mir schon lange die Frage, ob wohl jemand den Blindstichfuß benutzt, der ja seit "ewig" zur Grundausstattung fast jeder Maschine gehört. ich habe es einmal vergeblich versucht, ihn testweise zu nutzen; bin schon an der Umsetzung der Gebrauchsanleitung gescheitert. Lohnt es sich, Zeit und Mühe zu investieren?


    Außerdem: Näht jemand seine Knöpfe mit der Nähmaschine und dem entsprechenden Fuß an?


    Zu beiden Fragen kommt von mir ein "ja"! Ich nähe oft und gerne die Säume mit dem Blindstichfuß. Ich habe eine Weile geübt, weil ich die Anleitung zuerst auch nicht verstanden hatte. Aber wenn es einmal geklappt hat, ist es wirklich einfach und ich mache es immer wieder!


    Auch alle Knöpfe mit 2 oder 4 Löchern nähe ich grundsätzlich mit dem Knopf-Fuß und der Nähmaschine an.
    Das ist inzwischen sogar in meinem Lieblingsstoffgeschäft bekannt. Einmal habe ich nur farblich passende Ösenknöpfe für eine Jacke gefunden und die Verkäuferin sagte mir daraufhin: "diese Knöpfe müssen sie aber mit der Hand annähen". :D


    Mein allerliebster Nähfuß ist aber der Linealfuß. Damit kann man so wunderbar zwei oder beliebig viele Steppnähte parallel mit ganz gleichmäßigem Abstand nähen, wie man sie für Jeansnähte etc. benötigt.


    Es gibt schon ein paar wunderbare Hilfsmittel... :)

    Meine Galaxie 2000 habe ich am 15.9.1997 stolz nach Hause gebracht! Sie läuft immer noch tadellos und war erst ein Mal in der Werkstatt, weil sich die Nadelstange verschoben hatte. Mit dieser Maschine habe ich viele Jahre meine komplette Bekleidung und vieles für meine Kinder genäht und auch sehr viel gestickt.


    Allerdings ist sie inzwischen nur noch als Zweitmaschine in Betrieb, weil sie im Oktober 2004 Konkurrenz durch die große Innovis 4000D bekommen hat. Sie kommt aber immer noch zum Einsatz, wenn es mal schwierige und dicke Materialien zum Nähen gibt, wie es Liane weiter oben schon geschrieben hat. Das könnte die Innovis wahrscheinlich auch problemlos nähen, aber meistens "darf" das die Galaxie machen, damit sie nicht ganz unbenutzt bleibt. Hin und wieder lasse ich sie auch mal ein Motiv sticken, damit der Sticktisch mal wieder bewegt wird. Elastische Stoffe wie Jersey oder Strick vernäht die Galaxie nicht besonders gut, da sie keinen verstellbaren Nähfußdruck hat. Dafür nehme ich dann lieber die Innovis, die diese Stoffe wunderbar nähen kann. So habe ich für jeden Stoff und jedes Material die richtige Maschine! ;)


    Auf jeden Fall darf sie noch so lange bei mir bleiben, wie sie möchte, denn ich liebe sie immer noch! :wolke7:

    Bei mir kommen hauptsächlich Brothermodelle zum Einsatz! Ich habe eine 17 Jahre alte Galaxie 2000, die treu näht und stickt und eine über 9 Jahre alte Brother Innovis 4000D, mit der ich hauptsächlich arbeite. Außerdem gibt es hier noch eine Overlock, die Elna 704, die sich zur Cover umbauen läßt. Diese Maschine ist auch schon 17 jahre bei mir, wird fast täglich benutzt und hat noch nie eine Werkstatt von innen gesehen!


    Von keiner dieser Maschinen könnte ich mich jemals trennen!

    :applaus: Na, das sind ja tolle Sachen! :confused: Ich schätze mal, dass mein Sohn mit seinen 35 Jahren in der Zielgruppe wäre. Aber ich glaube, so viel Mut wird er nicht aufbringen, sich in so einem Aufzug sehen zu lassen, vor allem nicht im Job... ;)


    Danke, Marion, für diese interessanten Links! Ich bin ja gespannt, wann ich den ersten Mann in der Stadt sehe, der derart angezogen ist! :D

    Für die Enkel nähen oder stricken... Ich weiß nicht. Ich habe meine Probleme damit, etwas jemandem aufzwingen, was eventuell nicht gefällt. Man hat ja unterschiedliche Geschmäcke und Vorstellungen. Und nur, weil Oma was gestrickt hat, müssen sich die Kinder und Enkel nicht verpflichtet fühlen. Und dieses gequälte "Danke, Oma, für den "tollen" Pullover", nein, das will ich nicht.


    Nein, Toshka, das will ich auch nicht! Aber ich habe das Glück, dass meiner Tochter immer die von mir ausgewählten Stoffe und Schnitte gefallen, die ich für den Kleinen aussuche. Sie bestellt daher pauschal z.B. vier neue Hosen für ihn und verlässt sich drauf, dass ich es schon richtig aussuche. Bisher hat ihr jedenfalls alles gefallen! Außerdem wohnt sie nur 5 km von mir entfernt und kommt deshalb mehrmals pro Woche vorbei und dann zeige ich ihr, was ich für ihren Sohn an Stoffen und Schnitten ausgesucht habe. Sie zieht ihm auch laufend diese selbstgenähten Sachen an und deshalb werden wir wohl in dieser Art so lange weitermachen, bis der Kleine nichts selbstgenähtes mehr anziehen möchte.


    Ich weiß aber, dass es oben in Deinem Beitrag erwähnte Probleme in vielen Familien gibt! Meine Mutter z.B. hat auch vieles gestrickt und gekauft, was mir und meinen Kindern nicht gut gefallen hat. So etwas möchte ich bei meinem eigenen Enkel unbedingt vermeiden und nähe deshalb nur nach Rücksprache!

    Mein erster und bisher einziger Enkel ist jetzt 15 Monate alt und meine Tochter bestellt ständig neue Sachen für ihn. Es macht mir ja solchen Spaß, für den Zwerg zu nähen! Inzwischen habe ich mir einen Grundstock von Kinderheften bzw. Kinderschnitten angeschafft, sodass ich für jede Jahreszeit und jeden Wunsch gerüstet bin.


    Meiner Tochter gefällt es, dass er schöne und praktische Sachen genäht und bestickt bekommt, die sie nichts kosten, weil ich hauptsächlich Stoffe und Reste aus meinem reichlichen Fundus verwende. Das kommt allen gelegen: ich betreibe dadurch Stoffabbau und der Kleine bekommt neue Sachen.


    Es macht unglaublichen Spaß, Oma zu sein! Ostern werden wir natürlich gemeinsam feiern! :applaus:

    Da muss ich Kreuzschnabel zustimmen! Ich habe beim Arbeiten mit dem Kreisnäher noch nie einen Stickrahmen benutzt! So einen großen hätte ich auch gar nicht, wie man ihn für die äußersten bzw. größten Kreise benötigen würde.


    Gute Stabilisierung reicht völlig aus und dann muss auf gleichmäßigen Transport geachtet werden, damit der überstehende Stoff nirgends hängen bleibt.

    Danke für den Link! Diese Maschine hatte meine Mutter während meiner Kinder- und Jugendzeit! Als junge Ehefrau habe ich sie mir eine Zeitlang ausgeliehen, um die Vorhänge für unsere erste Wohnung damit zu nähen. Nach der Rückgabe habe ich sie aber irgendwie aus den Augen verloren.


    Beim nächsten Besuch bei meinen Eltern werde ich mal nachfragen, was eigentlich aus ihr geworden ist... :confused:

    Da werden ja Erinnerungen wach... :applaus: Ich hatte damals ein pinkfarbenes, gehäkeltes Minikleid und habe es gerne getragen! ;)


    Heutzutage, und mit 20 Kilo mehr, kann ich mir solche Sachen mit derart viel "Durchblick" an mir aber nicht mehr vorstellen! Schließlich bin ich jetzt auch schon Oma... :D

    Bei mir sind zwei Computernähmaschinen im Einsatz: einmal die Brother Galaxie 2000, die im Mai 16 Jahre alt wurde und immer noch zuverlässig arbeitet und zweitens die Brother Innovis 4000 D, die im November schon 9 Jahre alt wird.


    Mit beiden Maschinen bin ich sehr zufrieden. Allerdings hatte die Innovis in der Anfangszeit Probleme mit dem Fadenschneider, die inzwischen aber behoben wurden. Vorletztes Jahr war im Fadenweg etwas defekt und da dauerte die Reparatur zwei Monate, was ziemlich genervt hat. Zum Glück konnte die alte Galaxie aber als vollwertige Ersatzmaschine dienen, weil sie ja auch gut sticken kann.


    Die Galaxie war nur ein einziges Mal in der Werkstatt und das lag an mir... als ich nämlich die Innovis bekommen hatte, wollte ich von der alten Maschine längere Zeit nichts mehr wissen und sie stand ein gutes Jahr unbenutzt herum. Während der langen Standzeit hatte sich der Nadelarm aus der Mittelstellung verschoben und es musste ein neuer eingebaut werden. Seither achte ich darauf, dass sie immer wieder mal (bei unproblematischen Stoffen) zum Einsatz kommt, damit sie in Bewegung bleibt.


    Natürlich wird bei mir jede eventuell nachfolgende Maschine auch wieder eine Computermaschine! ;)

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]