Anzeige:

Posts by Sewlisbeth

    Hallöle,


    bei mir wohnt seit ca. 5 Jahren eine Ambition, die 1.5.
    Sie hat ein paar mehr Spielereien als die 1.0, aber die Grundausstattung ist gleich.
    Den Einzug hab ich noch keine Sekunde bereut. Jersey, Jeans, Taschen und
    Kaffeetütentaschen, Woll- oder Seidenorganzastoff, Baumwolle, Kunstleder, Mischgewebe
    alles näht sie ohne murren.
    Auch mit den Zierstichen hab ich ein wenig gespielt.


    Du solltest sie Probenähen mit deinen Lieblingsstoffen um zu sehen, ob ihr euch mögt.
    Viel Spass beim testen


    Grüßle
    Bea

    Hallöle,
    Problem hatt ich auch schon.
    Versuch doch mal wenn du nicht angemeldet bist auf das Profil eines Mitglieds zu gelangen. Dann wirst du
    automatisch zur Anmeldeseite weitergeleitet. Diese speicherst du dir als Lesezeichen, meldst dich an und alles funzt wieder.
    Grüßle
    Bea

    Hallöle,


    falls es Englisch sein darf, dann kann ich More Fabric Savvy von Sandra Betzina empfehlen.
    Leider keine Stoffproben, aber ausführlich wird beschrieben, welche Eigenschaften, markiert, zugeschnitten, genäht
    gebügelt der Stoff wird und vieles mehr. Ein Buch das sich nur um Stoff dreht.


    Wenn ich Stoff kaufe im Geschäft mache ich gern ein Foto von der Zusammensetzung des Stoffes und der Pflegeanweisung.
    Mit der Bezeichnung des Stoffes, einem Stückchen vom Stoff kann man auf Registerkarten seine eigene "Stoffbibliothek" anlegen...


    Grüßle
    Bea

    Hallöle,
    Für den Obertransport wird hinter dem Nähfuß ein Zusatz-Teil heruntergezogen und eingerastet. Alles easy. Tja, sollte ich jemals Sticken wollen mögen, werde ich die Freihand-Version ausprobieren. Mit den vielen Zierstichen die sie hat, kann man auch nette Dinge machen. So in ca 12 Jahren hätte ich Zeit mich mit Sticken zu beschäftigen, falls ich bis dahin überhaupt einen Bedarf entwickelle. So lange bin ich mindestens mit meiner 1.5 glücklich.


    Grüßle
    Bea

    Hallöle,


    meine Nähmaschine ist eine Pfaff Ambition 1.5 seit ca 3 Jahren. Vorher hatte ich schon eine einfache 20 Jahre alte Kaufhof Maschine. Ich hab sie mir im Internet gekauft, weil ich weit hätte fahren müssen um eine Maschine auszuprobieren. Wenn ich mit dieser Maschine nicht zurechtgekommen wäre, hätte ich sie 14 Tage zurückgeben können.
    Als die ankam habe ich erstmal ein ganzes Wochnende probiert. Alle Zierstiche, das Alphabet, den Einfädler, Knopflöcher, verschiedene Stöffchen. Ich war und bin immer noch begeistert. Brav näht sie was ich ihr unter die Nadel lege. Jersey, Kunstleder, Jeans, Baumwolle, Taschen, auch aus Kaffeetüten. Für mich der passende Weg, im Internet zu kaufen mit der Option zur Rückgabe,
    die Funktionen selbst auszuprobieren um sich vertraut zu machen.
    Aber da hat jeder sein eigenes Beuteschema und sollte jeder seinen passenden Weg gehen.


    Grüßle
    Bea

    Hallöle,


    wow, Glückwunsch und Däumchen gedrückt. Ehrfürchtig habe ich deinen Kreationen deines ersten Blogs zugeschaut,
    da bin ich Lichtjahre von entfernt, aber wer weiss zu welchen Ufern mich des Hobby noch treibt.
    Du hast an deinem Ufer des Zeltle aufgeschlagen. Ich wünsch dir viel Erfolg und das du immer Spass und Freude
    an deiner Arbeit hast.


    Grüßle
    Bea


    P.S. Vote

    Guten Abend,
    ich habe vor kurzem bei Folhoffer.eu Rohnessel extra leicht bestellt für den Craftsy Kurs von Lynda Maynard, Sew the perfekt fit.
    Donnerstag Abends gegen 21:00 Uhr ging meine Bestellung raus und bezahlt hatte ich gleich via Paypal.
    Freitags hatte ich bereits die Versandbestätigung.
    Die Qualität fand ich persönlich sehr gut. Allerdings habe ich ihn noch nicht verarbeitet, aber ich werde in den nächsten Wochen
    ein Probezeil daraus nähen.


    Grüßle
    Bea

    Herzlich Willkommen,


    ein schönes Maschinchen hast du da, ich freu mich immer, wenn ich Zeit hab meine in Betrieb zu nehmen.
    Mir passiert die Meldung Motor überlastet manchmal, wenn ich die ersten Stiche zu nah an der Stoffkante setze.
    Dann zieht sie die Kante ein und verheddert sich unter der Stichplatte.
    Ich muß dann die Stichplatte abbauen und den Fadenwust entfernen.


    Zunächst würde ich an deiner Stelle nochmals neu einzufädeln, Ober- und Unterfaden, vielleicht eine neue Unterfadenspule aufwickeln ( hatte schon mal ne deformierte ) und eine neue Nadel einsetzen.
    Dann am Anfang der Naht ca 0,5 cm von der Kante entfernt anfangen und dabei die Beiden Fäden hinter der Maschine zunächst
    festhalten. Vielleicht diese Naht ohne die Vernäfunktion am Anfang.
    Besteht der Fehler immer noch, dann Stichplatte abbauen die Spulenkapsel nach Anleitung ausbauen und alles sauber machen.


    Nochmal versuchen, Checken ob alles richtig eingefädelt ist.
    Falls du einen exotischen Stoff hast, versuchs mit Baumwollstoff.
    Hülft alles nix, solltest du dich vertrauensvoll an deinen Nähmaschinen - Doktor wenden.


    Viel Erfolg,
    Grüßle


    Bea

    Hallöle,
    in den Untiefen vom Internex hatte ich auch so eine Bauanleitung und mir im Sommer das Board selbstgezimmert.
    Für kleines Euro Bastelrunde eingelegt.
    Da gabs auch die Anleitung für den Bügelschinken und die Bügelrolle ( englisch )
    Wenn interesse besteht, müsste ich mal nach dem Link suchen, wenns erlaubt wäre.


    Grüßle
    Bea

    Hallöle,
    herzlich willkommen, ich habe die Pfaff Ambition 1.5 und bin immer noch begeistert.
    Einige Unterschiede zur Ambition 1.0 sind das Touchdisplay, was man schnell zu bedienen lernt, wenn man mit Smartphone vertraut ist, der Nadeleinfädler und der Unterfadenwächter. Garn wechseln ist im nu erledigt.
    Sie näht mehrere Lagen Jeans, Jersey, Baumwolle sowieso klasse, Auch Taschen hab ich genäht. Sie ist zuverlässig und würde dir viel Freude machen. Nichts ist frustrierender als eine Maschine mit der man nicht warm wird oder die sich querstellt. Aber wie bei allen Gerätschaften heute muß man bereit sein sich einzuarbeiten.
    Ich habe selbst auf einer einfachen Maschine angefangen und mir dann die Pfaff gekauft.
    Für die nächsten Jahre wird sie mich zuverlässig begleiten.
    Da Auslaufmodell ist sie mittlerweile 150€ günstiger, als ich bezahlt habe, aber da bin ich nicht traurig! Sie ist für mich jeden Cent wert, den ich investiert habe!
    Ich gebe dir aber zu bedenken, daß dies hier nur mein Beuteschema repräsentiert!
    Probier Sie im Laden aus wenn du kannst, nimm unterschiedliche Stöffchen mit und höre auf dein Bauchgefühl.
    Viel Erfolg bei der Jagd ;-)


    Liebe Grûße
    Bea

    Hallöle,
    du hängst sehr an dem Nähschrank, ich hatte auch so einen, den ich heiß und innig liebte, als mein Nähbereich
    im Wohnzimmer untergebracht war. Dann hab ich Tochters Zimmer übernommen und konnte mich nicht trennen.
    Ich habe ihm Rollen untergebaut. Wir sind umgezogen und mein Nähreich dann in ein kleineres Zimmer eingerichtet, da hab ich mich getrennt. Ich habe mir auch L-förmig mein Nähreich eingerichtet. An deiner Stelle würde ich an deiner Fensterseite einen Tisch bauen. Dafür habe ich mir von Ikea höhenverstellbare Holzböcke und eine Tischplatte gestellt. Die Höhe habe ich für mich passend eingestellt. Dort stehen Nähmaschine und Ovi. Mit einem Bürostuhl kann ich zur gewünschten Maschine rollen. An die Wand über den Maschinen habe ich ein Regalbrett angebaut, auf dem stehen Ordner, Zubehör für Ovi und eine kleine Plasikbox, in der mein aktuelles Projekt deponiert wird.
    An der Kopfseite hängt eine Neonröhre. Unter dem Regalboden habe ich eine Metall-Schiene, L-förmig mit Schlitzen vom Baumarkt, angeschraubt. mit S-Haken habe ich daran Scheren, Rollschneider Handmaß aufgehängt. auf der Schiene liegen auch noch kleine Zubehörteile.
    Sowas könntest du dir links vom Fenster anbringen. Die Dinge, die ich ständig zum nähen brauche wie z.B Maschinennadeln, Nahttrenner, Bandmaß, magnetischer Stecknadelhalter, etc.pp sind in 2 offenen stapelbaren Plastikschachteln stets griffbereit auf dem Nähtisch. Für dein Laptop könnte man einen Auszug unter die Platte bauen. eine Steckdosenleiste würde ich auch unter der Tischplatte hängen.
    Mir kommt noch eine andere Idee: Ich würde den weißen Tisch links behalten und darauf die Platte links auflegen, von unten festschrauben, das Nähmöbel weg und die Platte so lang wie möglich nach rechts bis zum Schreibtich deines Mannes. wahrscheinlich bräuchtest du dann nur 1 höhenverstellbaren Bock, den du auch weiß streichen könntest,oder höhenverstellbare Tischbeine, die es auch beim Schweden gibt.
    Wenn du dein weißes Element rechts stellst und die Platte bis an die Schräge laufen läßt, könnte das auch gut aussehen und du könntest die Sachen unter die Tischplatte verstauen.
    Für meine Maschinchen habe ich mir aus einem schönen Stoff Abdeckungen genäht frei Schnauze, die ein einheitlichers Bild abgeben.


    All das repräsentiert natürlich nur meinen eigenen Geschmack aber vielleicht hilft das für deine eigenen Ideen.


    Grüßle
    Bea

    Guten Morgen,
    vielleicht ist der Drahtbögel den die Reinigungen haben zu klapperig,
    weil det Doubel ja auch ein wenig wiegt. Wenn du ein Holz rein machen möchtest gibts bestimmt auch Schraubhaken
    mit Mutter und Unterlegscheibe.
    Viel Spaß bei der Wicklung ;-)


    Bea

    Hallöle,
    hab mir vor ca 3 Jahren auch so eine gebastelt, also lange vor dem Video.
    Zuunterst hatte ich ein altes T-Shirt und ein dünnes Kleid übergezogen. Dann wurde gewickelt.
    Gegen das frösteln half der Fön, zumal ich auch so ne Frostbeule bin. Aufgeschnitten wurde sie am Rücken.
    Mir haben mein Mann und mein Sohn geholfen. Einer hat die Streifen gerissen und angefeuchtet über einem Schwamm in einer
    Schüssel mit Wasser.
    Sie hat natürlich nicht meine genauen Maße, da ich nichts rausgeschnitten habe. Ich habe ihr einen Kleiderbügel, auf dem ich eine Rolle Toilettenpapier, mit einer schwarzen Feinstrumpfhose als Überzug, als Hals, eingebaut. So kann ich aufhängen.
    Unten ist sie offen, dann kann ich sie über eine Stuhllehne hängen. Wenn ich sie nicht brauche schläft sie auf dem Schrank.
    Sie trägt ein dünnes T-Shirt.
    Da ich zu der Rubensfigur-Fraktion gehöre, störte mich bisher nicht, daß sie etwa 1cm mehr an Umfang hat als ich. Zumal bei mir
    die Figur auch jahreszeitlich zu schwanken scheint.
    Vielleicht werde ich sie nochmals basteln, so wie im Video vom Europa- Verlag gezeigt. Mit Armansatz und über der Brust so gewickelt. Ich werde dann genauer auf die Maße achten und hier und da den jeweiligen mm heraustrennen wie erklärt.
    Aber nicht zu 100 Prozent, wegen meines auf und nieder mit der Figur.
    Vielleicht hast du ja noch jemanden der dir zur Hand gehen kann mit Papier reißen und anfeuchten. Je weiter du eingewickelt wirst um so weniger kannst du dich aktiv bewegen.
    Und dat Papier wird ganz schön steif.
    Viel Erfolg beim Doubel


    Grüßle
    Bea

    Hallo Peggy,
    das @ ist dabei und mit dem ABC hab ich mir ein Nadelmäppchen beschriftet, das gefällt mir gut. Wie laut die Maschine ist kann ich dir nicht sagen, da die Lautstärke vom persönlichen Gehör abhängig ist und ich auch keine Möglichkeit habe zu vergleichen.
    Mir ist sie nicht zu laut.
    Aber das ist eine Nähmaschine, die natürlich keine Stickmaschine ist, weshalb der persönliche Geschmack und die Ansprüche eine Rolle spielen.
    Du schreibst du bist Anfänger, wenn du mit einem Smart-Phone zurechtkommst, dann hast du sicher keine Schwierigkeiten mit dem Touch-Display. In jedes technische Gerät muß man sich einarbeiten, so auch mit einer Nähmaschine.
    Die Ambition ist meine 2. Maschine. Ich habe erst auf einer einfacheren Maschine genäht und erst als mich der Nähvirus gepackt hat, habe ich mehr investiert.
    Vielleicht hast du einen Händler in der Nähe wo du sie testen kannst, bei mir wegen Entfernung leider nicht möglich gewesen.
    Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung :-)


    Grüßle
    Bea

    Hallöle newway 2010,


    Herzlich Willkommen,
    weil ich nur die Ambition 1.5 habe kann ich auch nur über diese berichten.
    Hab grade gesehen, dass sie als Auslaufmodell reduziert ist.
    Meine Wahl ist auf diese gefallen, weil ich nicht mit Knöpfchen drücken wie bei der Ambition 1.0 arbeiten wollte.
    Als sie bei mir gelandet ist habe ich mir eine Art Verzeichnis auf Stoff genäht, an dessen Anfang ich mir die Nummer des Stiches und
    dann einige Stiche dieser Nummer genäht habe.
    Für mich war das eine gute Möglichkeit mich einzuarbeiten. Das Handbuch nehme ich nur selten zur Hand, weil die Maschine sehr
    intuitiv zu bedienen ist. Mit ihr habe ich mehrere Handtaschen, Hosen, Oberteile und einen Mantel genäht.
    Sie muckte nicht. Einzig mit einem sehr flutschigen Stoff für einen BH, zieht sich der Stoff beim Zick-Zack-nähen zusammen. Aber den werde ich auch noch bezwingen.
    Jersey, Jeans und Baumwolle funzt super. Auch durch Kaffeetüten für eine Tasche ist sie marschiert.
    Der Einfädeler und der Unterfadenwächter sind meine hilfreichen Freunde.
    Ich hab mir noch ein paar Füßchen geleistet, darunter auch einen für Abstand einzustellen. Ich schneide meine Schnittteile mit exakter Nahtzugabe zu und so kann ich bequem auf der korrekten Nahtlinie nähen.
    Mein Maschinchen hab ich im Internet bestellt. Dabei war ein Grund, daß ich ein Rückgaberecht hatte. Wenn ich mit ihr nicht warm geworden wäre, hätte ich sie zurückschicken können. Aber et war Liebe auf der ersten Naht, und auch nach 2 Jahren freue ich mich immer noch wie Bolle, wenn ich mit ihr spiele.
    Einer Freundin würde ich sie ans Herz legen, ihr würde ich raten sich diese Maschine zu kaufen und das übriggebliebene Budget in Zusatzfüßchen, Anschiebetisch, oder Sparschwein für weitere Anschaffungen investieren, aber.... ich weiß durchaus daß jeder sein eigenes Beuteschema hat, und das ist gut so !!!
    Wennste noch Frägelchen hast, nur zu


    Grüßle
    Bea

    Hallöle,
    auch ich geb's Gritzi nisch mehr her.
    Hatte zunächst auch ne günstiige gebrauchte Medion zwecks ausprobieren ob ich ne Ovi im Fuhrpark brauche. Nachdem ich aber eine
    geschlagene Ewigkeit mit einfädeln, Fadenriß Und neu einfädeln verbracht hab reifte der Entschluß ne andere muß her.
    Da lief mir diese Gritzner über den Weg. Habe sie seit geraumer Zeit und bin häppieee !
    Neu Einfädeln ist Dank des Hilfsgreifers ne wahre Freude und Ruck Zuck zerledigt.
    Sie zickt nicht rum und tut was sie soll. Ich nutze sie gerne. Allerdings hab ich auch mit dem Auffangbehälter son Problemchen weil er nicht so stramm sitzt. Gerne fallen auch kleinere Abschnitte in die Maschine. Da reinige ich ganz penibel nach jedem Ovieinsatz mit nem Pfeifenreiniger die hintersten Ecken.
    Noch n Tip: Bei Youtube findet man mehrere Videos wenn man nach der Lewenstein 700 sucht, u.a. auch die Zusatzfüsschen.
    ( Hoffe das darf ich schreiben, sonst bitte löschen )
    Die Oberklasse an Ovi's sind jenseits meines Beuteschema's und für mich hab ich das beste Preis- / Leistungsverhältnis
    ausgewählt.


    Wie alles im Leben liegt das im Auge des Betrachters...


    Grüßle
    Bea

    Hallöle,
    habe die Pfaff Ambition und mir scheint ich habe manchmal ein Ähnliches.
    Hast du das am Nahtanfang? Bei mir scheint es jedenfalls gerne dort aufzutauchen. Versuch den Stoff mal ein
    wenig weiter zu schieben und nicht direkt am Anfang loszunähen. Etwa 0,5 bis 1cm im Stoff statt am Rand. Vielleicht hilft auch
    das Verriegeln am Anfang nicht zu machen, sondern erst, wenn du so ca 1 cm genäht hast. Ich hab gern Fadensalat und der Stoffanfang scheint etwas in die Stichplatte eingezogen zu werden, wenn ich die Nadel knapp am Rand einstechen lasse und verriegele.

    Hallöle,
    liebe Schnägge du scheinst dich im selben Garten rumzutreiben wie ich :D
    Meine bisher genähten Sächelchen haben nicht so die Paßform die ich mir wünsche, obwohl ich nicht wirklich
    einen Kleiderschrank voll genäht habe. Das typische Hosenptoblem bei mir: stets mehr Stoff als benötigt unterm Pöppes.


    Fasziniert haben mich Bücher wie Pants for real people. Die Idee das Schnittmuster anzuziehen fand ich toll
    und auch sehr einleuchtend wo weshalb etwas geändert werden muß. Für mich aber weniger praktikabel,
    man bräuchte doch ein Helferlein.


    Dann bin ich auf Hofebitzers Buch gestoßen und finde auch dieses Fantastisch.
    Konstruiert danach habe ich allerdings nicht.


    Ich bin hierüber gestolpert und habe mir aus Amerika die ganze Combo der Sure fit Design Schnittschablonen gekauft. Daraus habe ich gerade den Grundschnitt eines Kleides ( Oberteil und Rock ) aus Probestoff fertig aufgestellt und genäht. Ich bin begeistert, so toll hat noch nix gefunzt. Scheint für mich das richtige zu sein. Einzig Armloch und Ärmelkugel müssen noch angepaßt werden, da hab ich wahrscheinlich nicht korrekt gezeichnet. ( Wird vielleicht dieses Jahr nix wegen Umzug )
    Aber selbst wenn man diesen Grundschnitt aufgestellt hat bleibt der Prozess des Anpassens. Die Schulterbreite z.B.
    kann man bereits beim konstruieren berücksichtigen, aber fallende Schultern oder ein Hohlkreuz müssen auch noch berücksichtigt werden. Darüberhinaus spielt natürlich auch der verwendete Stoff sowie die persönliche Bequemlichkeitsweite eine Rolle. Ich lerne viel und mein Blick scheint auch zu lernen.


    Zur Zeit läuft im BBC 2 ein Wettbewerb von Hobbyschneiderinnen in Großbritannien, den man auch bei Youtpube schauen kann, the great british sewing bee.
    Ein Juror ist ein Maßschneidermeister der Savile Row. Die anfangs 8 Kandidaten sollten innerhelb einer
    vorgegebenen Zeit Hosen nähen, Blusen an Modells anpassen und vieles mehr. Bin hin und wech, weil mein Blick nachvollziehen konnte, wo und wie Dinge nicht so gut gelaufen sind. Mir gefällt der freundliche Umgangston und ich glaube, daß die ausgeschiedenen Kandidaten doch gewonnen haben, weil sie persönlich ganz viel gelernt haben.
    Natürlich alles englisch und ich verstehe auch nicht alles auf Anhieb.


    Hab mir auch eine Schneiderpuppe gebastelt, die ich aber meistens nicht nutze, da sich mein Körper
    manchmal Jahreszeitlich bedingt verändert. In einer Threads Zeitschrift Best of Fitting hat Kenneth D. King gezeigt, wie man eine nähbares Cover anfertigt, die man auf jede beliebiege Schneiderpuppe ziehen kann
    und die den eigenen Körper abbildet. Das hab ich auf meiner Festplatte im Kopf gespeichert und werde sie
    irgendwann ausprobieren.


    Außerdem scheint im Sommer der 2. Band von Hofebitzer zu erscheinen der auch mit Paßform zu tun hat.
    Bin also mittendrin statt nur dabei. Ich liebe Herausforderungen und diese hier ganz besonders!


    Am allerallerallerbesten finde ich, es ist ne jeile Zeit. Was und wo wäre ich ohne Internex !
    Wahrscheinlich hätte ich dieses Hobby schon drangegeben aus Frust über wenig passender Garderobe, obwohl
    mein Anspruch nicht zu hoch gesteckt ist !


    Deine Idee mit dem Regelwerk find ich spannend, ob ich allerdings schon so weit bin konkrete
    Hinweise mit Hand und Fuß zu geben wage ich zu bezweifeln.


    Also wünsche ich dir viel Input und nochmehr Freude an diesem kreativen Vorgang.


    Liebe Grüßle
    Lisbeth

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]