Anzeige:

Vergleich W6 Cover mit höherpreisigen Maschinen

  • Ich habe mir ja letztes Jahr die W6 Cover gekauft.

    Mit dieser Maschine werde ich einfach nicht warm.

    Sie klingt blechern und ist sehr anfällig,z.B.läßt sie sofort Stiche aus,wenn man von 2 Lagen Stoff versehentlich mit 1 Nadel auf nur 1 Lage kommt.

    Ich überlege jetzt,eine teuerere Maschine zu kaufen.


    Was sagt Ihr? Lohnt sich das oder sitzt das Problem an der Maschine?

    Die ewige Einstellerei nervt mich.

    Ich würde mich über Euere Erfahrungen freuen.

  • Was mir bei der W6 sofort aufgefallen war, als ich sie zum erstenmal sah, ist die Nadelstellung.

    Bei der W6 hat die linke Nadel die höchste Position und rechts die tiefste, bei der Janome, Brother und Babylock ist es umgekehrt, ob das evtl bei deinen Fehlstichen eine Rolle spielt kann ich nicht sagen.


    Ich habe auf die Babylock Euphoria upgegradet, ist zwar viel Geld, aber es hat sich für mich definitiv gelohnt , ich habe sie jetzt ein halbes Jahr und in keiner Weise bereut, das Geld in Hand genommen zuhaben.

    Grad heute, als ich mein Shirt gecovert habe, hatte ich wieder ein breites Grinsen im Gesicht, sie ist über die dicken Schulternähte wie nix, mit den beiden anderen hätte ich da wieder Fehlstiche gehabt.


    Ich mache zwar grundsätzlich immer eine Probenaht, die hat immer perfekt gepasst.

    Du kannst hier und hier, was drüber lesen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Meine erste Cover ist die Euphoria. Sie arbeitet für mich perfekt. Ich hatte noch nie einen Fehlstich, auch bei dicken Stofflagen nicht, habe aber keinen Vergleich zu anderen Maschinen. Es war für mich viel Geld, aber es hat sich gelohnt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Bei Overlockmaschinen kann man eigentlich jede kaufen und bekommt ein tolles Nahtbild. Hier zahlt man meiner Meinung nach für Einfädelkomfort und Lautstärke. Bei der Cover sieht es anders aus. Wenn man nicht laufend herumprobieren möchte oder wie Tanja Spaß am Austüfteln hat, kann ich die Babylockmaschinen nur empfehlen. Ich mache auch immer eine Probenaht und schaue, ob das Garn zu meinen Vorstellungen passt oder ob der Bandeinfasser an der richtigen Stelle sitzt und dann geht es aber auch schon los. Ein unschönes Stichbild hatte ich nur einmal, da hatte ich falsch eingefädelt. Ich habe den Weg für den Untergreifer genommen statt für die Cover. Genäht hat sie trotzdem ohne Fehlstiche. Wenn Du Dich nicht mehr ärgern willst, kaufe Dir die BLCS. Durch die neue Euphoria ist sie etwas preiswerter geworden und manchmal auch gebraucht zu bekommen. Noch besser ist natürlich die Euphoria, wenn Du das preislich stemmen kannst. .

  • Ich habe die Janome 2000 Cover, gekauft beim Händler und von ihm eingestellt und eingenäht.


    Ich hatte noch nie einen Fehlstich und stelle nie irgendetwas neu außer dem Druck ein, da ich damit nur Jersey und Sweat nähe.

    Was ich damit sagen will (und so halte ich es auh mi Nähmaschinen):


    Wenn ich vor Ort beim Händler kaufe wird die Maschine probegenäht und eingestellt.


    Ob das beim Onlinekauf auch der Fall ist, kann man nie wissen.


    Solche Maschinen habe eine empfindliche Mechanik, die möchte ich geprüft und justiert haben nachdem sie per Post um die halbe Welt gereist ist.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Anne Liebler

    Added the Label Frage Nähmaschinentechnik
  • Mein Problem ist,von Corona mal abgesehen,es gibt hier keinen Händler.

    Bisher habe ich alles im Nähpark gekauft.Und bin da seeehr zufrieden.

    Ich möchte aber keine 2000 Euro ausgeben.

    So oft verwende ich keine Cover,daß sich das lohnen würde.

    Welche könntet Ihr mir denn empfehlen so bis 1000 Euro ca.?

    Mit Janome hatte ich mich auch schon beschäftigt.

    Ich bin echt gerade gefrustet.

    Jetzt ist mein neues Nähzimmer fertig,aber es flutscht nicht.

    Ich hatte nur Schlafis für die Enkel in Arbeit,da ging das Elend mit den Fehlstichen los.

    Und ja,ich hatte mir wirklich vorgenommen,bei der nächsten Maschine zum Nähpark zu fahren.Aber wie lange soll ich denn da noch warten????

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe ja die Janome 2000 und auch die Brother Top Stitch, da würde ich die Brother vorziehen.

    Der Nähfußdruck lässt sich bei Brother auch leichter einstellen, da sind auch im Gegensatz zu Janome Zahlen drauf und ich finde sie kommt besser über die Nähte.

    Bevor die Euphoria einzog, coverte ich nur noch mit der Brother, die Janome blieb als Ersatz.

    Die Brother bleibt auch bei mir wegen dem Top Stitch.

  • GlückSachen ,hast Du schonmal Sportkleidung genäht?

    Funktionieren die Decknähte gut,wenn darunter einer Overlocknaht ist ?

    Oder wie näht Ihr in diesem Fall?

    Die Janome hat einen guten Preis im Nähpark,ich werde dort morgen auf jeden Fall anrufen und mich beraten lassen.

    Ich nähe keine Dinge mit der Overlock die danach gecovert werden.


    Wieso sollte man eine versäuberte Naht nochmal Versäubern?


    Und ich habe früher meine Rock n‘Roll Kleidung genäht.


    Trotz vorhandener Overlock komplett mit der Nähmaschine.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hatte mir nach einem Coverlockfehlversuch mit Pfaff vor ein paar Jahren die Janome 2000 beim Nähpark gekauft, bin aber nie wirklich warm mit ihr geworden. Schließlich habe ich mir eine Babylock Ovation gekauft, mit der ich zufrieden bin. Wenn ich es jetzt noch einmal zu entscheiden hätte, würde ich mir entweder die Gloria wegen ihrer Vorzüge wie Nähfußheber rechts, höheres Füßchenheben etc. oder wenn ich den Platz hätte, die Enlighten und die Euphoria kaufen. Es ist so ein Unterschied mit der einfachen Bedienbarkeit, dass es mir den deutlichen Mehrpreis wert ist.

  • Ich mochte die Janome auch nicht.

    ...und wenn man sie nicht benutzt, ist sie zu teuer, auch wenn sie billiger erscheint.

    Ich hatte sie weggegeben, bevor die Euphoria auf den Markt kam - hab halt die Kindersachen mit 3fachZZ-Stich gesäumt ....

    Jetzt freue ich mich, die Euphoria zu haben.
    Ich brauche mich nur dransetzen und ohne größeres Nachdenken einfach losnähen.
    Es ist natürlich wirklich ein Batzen Geld, den man nicht so ohne Weiteres auf den Tisch legt.

    ...aber ich spare dann lieber an anderen Enden ;) ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ach,Ihr macht es einem nicht leicht.

    Es ist nicht so,daß ich mir die teueren Maschinen nicht leisten könnte,aber irgendwie widerstrebt es mir, so viel Geld auszugeben.

    Die Cover wird am wenigsten von allen Maschinen genutzt(jedenfalls bei mir).

    Der Deckstich bei der Brother ist natürlich auch ein sehr starkes Argument......

  • Nähen ist ein Hobby und das muss Spaß machen. Ich wollte eine Maschine die ohne Murren das macht, was ich wollte und bin mit meiner Ovation überglücklich. Du ärgerst Dich schon über eine Maschine, ich würde jetzt auf Nummer sicher gehen. Schau doch mal nach einer gebrauchten BLCS. Bisher gab es sie nicht gebraucht, jetzt rüsten aber manche auf die Euphoria auf. Ich würde mir die Janome nicht kaufen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe damals auch lange überlegt. Als ich schon bereit war, mir eine Cover zu kaufen, kam die Supertesteraktion dazwischen und ich habe es nochmal verschoben. Bei der Abschlussfeier hab ich mich dann von meiner jetzigen Kollegin beraten lassen.

    Die hat mir eine Janome hingestellt, eine Naht genäht, das ordentliche Beenden gezeigt und mich dann dran sitzen lassen. "Mach einfach mal".

    Und es war ganz einfach. Gut, nehm ich. Sie stellt mir einen ovp Karton hin. Ich so: Einstellen? - Brauchts nicht. Vertrau mir.

    Natürlich haben wir das dann so abgesprochen, der Techniker hätte die auch für mich eingestellt. Aber sie wollte einfach wissen, was ich so mit der Maschine erlebe und ich hab mich drauf eingelassen.

    Alles normale hat sie anstandslos gecovert, bei Spezialfällen musste ich mir halt mal Gedanken machen. Und ich hab ja viel ausprobiert, fast immer gab es eine Lösung. Wenn ich jetzt so schaue, was ich cover, ist nicht mal mehr ein Spezialfall dabei. Ich säume Jersey und Sweat, mittlerweile mit der Brother, weil ich den Deckstich unbedingt wollte.

    Damals stand auch die BLCS im Raum, aber ich hab da so meine eigene Vorstellung beim Preis. Da steht die Nähmaschine auf Platz eins, dann kommt die Overlock und dann erst die Cover. Eben nach Nutzungshäufigkeit.

    Und da ich damals noch eine W6 als Overlock hatte, tat ich mich mit jeder Cover schwer. Ich hab halt dann die W6 gegen die L460 getauscht, damit es wieder passt ;)


    Ich kann dir nachfühlen mit dem Widerstreben. Entscheide nach Gefühl. Nutze das Rückgaberecht. Stell die Maschine auf und mach ein paar Nähte. Ich würde es erst mit einer Janome oder Brother versuchen, wenn es nicht klappt, zurückgeben und die Euphoria holen. Umgekehrt hätte ich immer Bedenken, dass mir im Hinterkopf zurück bleibt "hätte es nicht auch die Günstigere getan?". Es ist eben echt schwierig im Moment, selbst Probenähen würde einem wirklich viel Gedankenkarussell ersparen.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Tanja, du hast dich damals echt reingekniet in das Covern und seeehr viel probiert und systematisch erforscht. Davon haben wir hier alle profitiert. Danke dafür! :applaus::herzen:


    Aber für mich hat das zum selber mit der Janome 2000 klarkommen nicht gereicht, weil ich soviel Zeit und Material nicht investieren wollte, und vermutlich auch, weil es nicht meine Art der Herangehensweise ist. Ich wollte nur einfach covern.:daumen: Jedenfalls nicht gefühlt 1000 Tests und Probenähte machen und dann noch dokumentieren. Dabei hätte ich zwar bestimmt viel gelernt, aber es passte nicht zu mir und meiner Situation. Mit meiner Babylock kam ich schneller und bequemer, aber auch teurer zum gewünschten Erfolg.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nun, ich musste ja nicht für alles tüfteln. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass die Probleme meist beim Modell 1000 liegen und die 1000 und die 2000 in einen Topf geworfen werden. Näht eine 2000 auf normalem Jersey nicht fehlstichfrei über eine Nahtkreuzung, liegt das meiner Meinung nach an der Maschine und sie muss einfach mal ordentlich eingestellt werden. Leider werden die dann eher privat weiter verkauft, stattdessen eine Babylock geholt und der nächste kann sich mit der Janome rumärgern.

    Wenn ich so in meine FB-Gruppe schaue, haben die meisten mit gebrauchte Janomes Probleme (oder mit Elna, das finde ich auch interessant), wenige mit den neuen 2000.

    Für mich war es bis jetzt immer so, dass mir die BLCS einfach zu wenig Platz rechts der Nadel bietet. Also, wenn, dann eine Euphoria.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • ...ich hatte die 2000, sie hat auch weitgehend ordentlich gearbeitet - vor allem auf Probestücken.
    Wenn es darauf ankam, hat sie mir dann doch ab und an einen Fehlstich reingehauen - was durchaus an mir liegen kann.

    Aber Geräusch und Handhabung :confused: - nee, ich mochte sie einfach nicht :o ...

    ... aber ich hab da so meine eigene Vorstellung beim Preis. Da steht die Nähmaschine auf Platz eins, dann kommt die Overlock und dann erst die Cover. Eben nach Nutzungshäufigkeit.

    Der Gedanke hat mich jetzt beschäftigt :cool::

    Bei mir hat es sich genau andersherum ergeben - am häufigsten nutze ich die billigste, die Brother PQ 1500 (für'n guten Tausender), an 2. Stelle, zum Versäubern, die Enlighten, für 1.400 günstig bekommen, an 3. Stelle die Janome 6700 für Knopflöcher und Blindstiche und 1.700 €. Die Euphoria für 1.800€ wird wohl an 4. Stelle bleiben:pfeifen:.

    ...naja - alles in allem immer noch weniger als ein ordentliches Reitpferd kostet :biggrin: ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ... Beide sind hochpreisig und man muss schon recht bekloppt sein sich sowas zu leisten. ...

    ... dann müssten viele, die ein Hobby intensiv betreiben, "bekloppt" sein ;) - okay, sind sie ja vielleicht auch :pfeifen:.

    Ich kenne viele Hobbies, die deutlich teurer sind bzw. sein können als Nähen ...

    Pferdesport, Kitesurfen, Fotografieren, Rennrad- und Motorradfahren etc.pp. ...
    Bis auf ersteres mehrheitlich von Männeren betrieben und deshalb finanziell weniger hinterfragt :cool: ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]