Anzeige:

Posts by GlückSachen

    Ja, sofern derjenige eine Haftpflichtversicherung hat. Ich bin sehr erstaunt, daß es viele Menschen gibt, die so eine Versicherung nicht abgeschlossen haben.

    Die Haftpflichtversicherung derjenigen, der ich am ehestens Sachen verleihe, wird von meinem Konto abgebucht, daher kenne ich Konditionen und Deckungssumme.


    Bevor eines der Kids im persönlichen Umfeld sich die Haftpflicht nicht leisten kann, springe ich ein, das ist den Betreffenden deutlich klar.

    Bei den Freundinnen denen ich blind Dinge verleihe bin ich mir auch darüber klar, dass sie versichert sind (solche Dinge kommen halt zur Sprache wenn es gerade um Trennungen oder Geldsorgen geht :-( ).

    Ein Auto ist für mich ebenso ein Gebrauchsgegenstand wie ein Mixer oder eine Waschmaschine, zugegebenermaßen 'n bissl teurer, dafür aber kaskoversichert und jederzeit ersetzbar.

    Wenn mit jemand einen beliebigen Gegenstand versehentlich kaputt macht, zahlt das dessen Haftpflicht.


    Wenn jemand mein Auto vor einen Baum setzt, geht MEINE Versicherung für Jahre hoch.


    Abgesehen davon könnte ich ohne Waschmaschine oder ohne Nähmaschine problemlos leben, kaputtes Auto hingegen verursacht echte Probleme (auch mit Leihwagen kommt es zu krassen Einschränkungen im Berufsleben, das ist ein Umstand den ich echt nicht brauche).

    Als ich den Führerschein machte hatten meine Eltern nur ein Auto, das zwingend für den Arbeitsweg gebraucht wurde.


    Das durfte ich nur deshalb ein paar Mal fahren weil ich 2 1/2 Wochen später ein eigenes Auto bekam.


    Als der Führerschein anstand hatte ich die klare Wahl:


    Meine Eltern bezahlen Führerschein ODER Auto.


    Würden sie den Führerschein bezahlen, würde ich NIE mit dem Auto fahren können, weil nur eins da war.


    Anfangs lachten „Freundinnen“ über meinen 13 Jahre alten hellblauen Escort, den Papa für 500 Mark 1994 gekauft hatte.


    Als die dann zum ersten Mal nachts mit dem Auto ihrer Eltern in die Disco wollten, oder einen Ausflug nach Amsterdam machen wollten, oder zum Zelten fahren etc., lachten sie nicht mehr. Für solche Aktionen bekamen sie die Familienkutschen nicht, während ich mit MEINEM Auto machen konnte, was ich wollte.


    Mein Auto würde ich NICHT verleihen, und außer in medizinischen Notfällen auch niemanden damit fahren lassen.

    Da verleihe ich eher Nähmaschine/Plotter/Laptop oder geben jemandem meinen Schlüssel der sich was bei mir holen möchte während ich nicht da bin,


    Ich kutschiere jeden rum oder transportiere für jeden Sachen, aber mein Auto fahre nur ich (bezieht sich nicht nur auf das jetztige Auto, sondern auf jedes bisher, nur mein erstes Auto hat Papa auch mal gefahren).

    Ich geh Hosen kaufen, wenn eine kaputt ist, ich hasse Hosen kaufen.

    Dito, wobei meine niemals kaputt gehen, sondern mir irgendwann zu hell gewaschen fürs Büro sind.


    Wenn Jeans fürs Büro nicht mehr tragen kann/möchte, kann ich sie noch ein paar Jahre in der Freizeit tragen bevor ich sie weitergebe.


    Daher habe ich zeitlichen Puffer wenn

    mir ein Laden eine kürzere bestellen muß (und die brauche ich dann ja nur abholen oder sie wird geliefert).

    Ich habe kurze Beine und ändere keine Hose mehr.


    Dafür ist mir meine Zeit zu schade und Hosen zu teuer.


    Wenn mir ein Laden nicht die passende Länge besorgen kann, macht er halt keinen Umsatz.


    So auf den letzten Drücker gehe nicht nicht los wenn ich eine neue Hose brauche, dass ich nicht ein paar Wochen warten könnte, bis die passende Länge da ist.


    Eine Ausnahme mache ich nur beim Sale in den USA, denn bei einer Hose für unter 10€ kürze ich auch.

    Ich bin mit meiner Bernette b79 immer noch am Rumprobieren, Madeira Rayon 40 wird immer aufgeribbelt, also Fadenbruch :kehren:. Kann jemand speziell für meine Maschine ein Garn empfehlen??? Danke für Eure Antworten...:)

    Hier geht es ja eher um Nähgarn.


    Deine Stickgarnfrage ist doch eher speziell, daher wäre ein neues Thema dafür eventuell nicht schlecht!?!?


    Da ja die Bernettes und die Berninas eng verwandt sind wundert, mich, dass Du mit dem Ryon 40 Probleme hast. Ich benutze das beim Sticken mit meiner Bernina ausschließlich, und die macht damit keine Probleme.

    Und folgendes muss ich mir noch mal anschauen, ich habe eine Bekannte, die näht alles mit grauem Garn. Sie hat da wohl fünf unterschiedliche Grautöne und einer von denen denen soll zu jedem Stoff passen. Sagt sie, aber persönlich habe ich das noch nicht überprüft.

    Ich gehe genauso vor.


    Es gibt helle universelle Grautöne, die sich jeder hellen Farbe makellos anpassen.


    Ich würde sagen, zu 60% nähe ich mit grauem Garn, ohne ein graues Kleidungsstück zu besitzen.

    Ich nähe nur noch mit Alterfil S120, die Nähte sind einfach feiner als mit 100er Garn.


    Reißfester sind die Nähte aufgrund der Ausrüstung noch dazu.


    Bei ganz feinen Stoffen (Dessous, Microfaser, sehr dünne Viscose) nehme ich 150er.


    Ich habe einfach 2-3 Mal Bestellungen mit ca. 10-15 Farben gemacht, da hatte ich den „Grundstock“ der Töne die ich vernähe.


    Alterfil liefert sehr schnell und es gibt gute Rabatte. Ich bestelle nach Farbkarte, das past immer.


    Wenn ich schnell eine passende Farbe brauche (zum Absteppen) kaufe ich Amann Seralon, da es das vor Ort gibt. Gütermann gäbe es auch, das flust mir aber zu sehr und ich mag die Optik nicht.

    neine, wirlich bewundernswert, aber vom Quilten könnte man mich ganz schnell kurieren, wenn man sagen würde, man darf das nicht mit der Maschine sondern nur mit der Hand machen, wir das die Anfänge waren. Da dürften dann alle anderen auf der Welt Quilts machen - ich nicht ^^

    Es gibt keine Quiltpolizei, ABER:


    Unterschätze nicht, wie viel Masse man beim Maschinenquilten unter der Maschine bewegen muss.


    Als ich noch meine „normal große“ Maschine hatte, hätte ich nach dem Quilten eines Schlafquilts sicherlich wochenlang nicht autofahren/arbeiten können, weil das zu sehr auf Rücken und Schulter gegangen ist.


    Allein schon das ewige Verhindern, dass die Maschine umkippt hat zu Verspannungen ohne Ende geführt.


    Damals habe ich wirklich nur Platzsets/Tischdecken mit der Maschine gequiltet.

    Dagegen ist gemütliches Handquilten beim Fernsehen die pure Erholung.


    Heute, mit der dicken und schweren Maschine mit sehr großem Durchlass, klappt auch Maschinenquilten sehr gut.


    Braucht natürlich Übung und einarbeiten bei jedem Quilt (ich nähe so alle 3-5 Jahre einen Quilt, daher muss ich mich natürlich erstmal wieder neu gewöhnen und ein paar Tage lang Muster üben an Kleinteilen, bevor ich mit dem eigentlichen Teil starte).

    So selten wie ich quilte, würde ich ohne BSR definitiv nur handquilten (auf quilten im Nahtschatten oder gerade Linien mit eingeschaltetem Transporteur stehe ich nicht).

    Guten Tag zusammen,


    gestern ist mir beim Urlaubsshopping der Ruler Fuß für meine Bernina in den Koffer gewandert, zusammen mit 2 Rulern.


    Ich meine mich zu erinnern, dass es mittlerweile recht viele Hersteller für Ruler gibt, habe mir aber dummerweise meine Recherchen nicht verlinkt.


    Auch meine ich, dass es eine Quilterin gibt, die sehr viele Ruler anbietet, und dazu Videos in denen sie die jeweiligen Platzierungen etc. zeigt.


    Daher:


    Welche Ruler kennt ihr/benutzt ihr?

    Ich brauche keine Shoplinks, finden kann ich von Euch empfohlene Sachen bestimmt, mir wären Eure Erfahrungen wichtig.


    Viele Grüße,

    Bianca

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]