Mein munziges Reich.....

  • Hallo Zusammen


    ich habe mir gerade euren tollen Nähzimmer angeschaut... - Wow, ihr habt richtig viel Platz...

    Ich habe gerade mal ca 9m2 zur Verfügung. Aber, ich finde, dass ich es mir ganz praktisch einrichten konnte😃
    ich habe alles Ikeamöbel genutzt, ausser die Tische, auf welchen die Maschinen stehen, bei denen sind nur die Tischbeine von Ikea, die Tischplatten haben wir in einem Baumarkt gekauft, zuschneiden lassen und einen Schutz drauf gestrichen. Normalerweise liegen nicht so viele Fadenkonen aufm Tisch, hab heute aber meine Bestellung bekommen und noch nicht versorgt😊🙃

    Der Zuschneidetisch ist auch von Ikea, diesen hat mein Mann erhöht und Rollen dran gemacht. Wenn ich zuschneide, kann ich noch um den Tisch laufen. Vor wenigen Monaten habe ich sogar mit meiner Kollegin zusammen zugeschnitten und genäht und das in dem kleinen Zimmerchen. Wir sind uns nicht einmal auf die Füsse getreten 😃👍🏻

    Wenn ich nähe, dann schiebe ich den Zuschneidetisch zu den Kästen rüber, welche von der Ikea Küchenserie stammen, weil diese nicht so sehr tief sind und nicht so viel Platz wegnehmen.
    In den Kästen habe ich meine Stoffe, Vliese, Overlockfäden uvm. verstaut. Während dem Nähen habe ich so auf dem Zuschneidetisch platz um etwas zusammen zu stecken usw.😃


    Klein, aber praktisch. Endlich habe ich mein eigenes Reich und muss nicht immer alles wieder wegräumen - ich nähte vorher auf dem Esstisch und zugeschnitten habe ich auf dem Wohnzimmerboden. Doch das geht seit meiner Krankheit und Unfall nicht mehr, somit musste ein praktischer Zuschneidetisch bei uns einziehen😁


    hmmmm, Sorry! Irgendwie liessen sich die Fotos nicht drehen🙃🤷🏻‍♀️

    Ps: Nein, ich habe nicht zwei Bügelbretter, ich habe unterdessen eine neues gekauft und habe gerade extra noch neue Fotos gemacht für euch😉

  • Hallo Kiony,

    das sieht doch praktisch und gemütlich aus.

    ich habe mir gerade euren tollen Nähzimmer angeschaut... - Wow, ihr habt richtig viel Platz...

    Ich habe gerade mal ca 9m2 zur Verfügung.

    Ich glaube, dass die Zahl derer, die mitleidig auf deine winzige Nähkammer schauen, viel, viel kleiner ist als die Zahl derer, die dich um dein kleines Nähreich beneiden.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Kiony,

    das sieht doch praktisch und gemütlich aus.

    Ich glaube, dass die Zahl derer, die mitleidig auf deine winzige Nähkammer schauen, viel, viel kleiner ist als die Zahl derer, die dich um dein kleines Nähreich beneiden.

    ooooh, vielen Dank für dein Kompliment!

    Herzlichen Gruss

    🧵 KiOny :raddrehen:

  • Hallo Kiony,

    das sieht doch praktisch und gemütlich aus.

    Ich glaube, dass die Zahl derer, die mitleidig auf deine winzige Nähkammer schauen, viel, viel kleiner ist als die Zahl derer, die dich um dein kleines Nähreich beneiden.

    Ich freue mich schon, dass ich eine Ecke habe, wo ich die Nähmaschine stehen lassen kann! Als ich schwanger war (paar Jährchen her, bin inzwischen Großmutter), mußte ich warten, bis mein Mann zu Hause war, um die Maschine auf den Tisch zu heben. Aber wieviele Frauen würden sich freuen, überhaupt eine Nähmaschine zu besitzen.

    Freu mich für Dich Kiony!;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Disaster

    Added the Label TALK
  • Ein 9qm Nähzimmer ist doch schon was. Meins ist kaum größer 10,5qm aber dafür lang und schmal. Einen Zuschneidetisch kann ich leider nicht stellen.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • ich habe nur eine Ecke im Wohnzimmer. dafür ist der Esstisch raus. Ich habe nie Essensbesuch, daher esse ich auf dem Klapptisch, ein Wohnzimmertisch nimmt Zuviel Platz ein. Also von mir eher Neid.
    Wenn du die Bilder nach dem drehen speicherst und dann. Erst hochlädst, dann bleiben sie im richtigen Format.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke für die schönen Bilder. da habe ich doch gleich wieder eine Idee für meine Nähecke....

    Vergiss niemals, dass ältere Frauen coole Mädchen sind, die nur schon lange leben!

  • Danke für die schönen Bilder. da habe ich doch gleich wieder eine Idee für meine Nähecke....

    jetzt bin ich aber neugierig... welche Idee hast du?

    Herzlichen Gruss

    🧵 KiOny :raddrehen:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mein erstes Nähzimmer war noch kleiner. Ich konnte nur die Nähmaschine und das offene Bügelbrett stellen. Zugeschnitten habe ich auf der Küchentheke und somit war immer die ganze Wohnung krosig! Ich hätte es aber um nichts in der Welt missen wollen. Dein Reich ist super und sehr schön hell.

  • jetzt bin ich aber neugierig... welche Idee hast du?

    Ich habe einen Zuschneidetisch, der für mich einen Tacken zu niedrig ist und um den ich nicht herumlaufen kann. Wenn ich den auf Rollen setze, sind beide Probleme gelöst.

    Vergiss niemals, dass ältere Frauen coole Mädchen sind, die nur schon lange leben!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also so viel größer ist mein Handarbeitszimmer auch nicht, zwar knapp 14 qm, aber dafür denn zwei Türen an zwei Seiten, die ins Zimmer aufgehen und eine Seite die auch besonders ist, weil sie nicht gerade verläuft, sondern nur über so 2/3 und das restliche Drittel ist sozusagen wie ein Dreieck nach innen abgeschrägt. und diese Seite besteht komplett aus bodentiefen Fenstern. Zum Arbeiten, praktisch nur durch Glas vom Garten getrennt zwar wunderschön, aber beim Einrichten nicht ohne. Also frei planplarer Platz bleibt da wahrscheinlich weniger als bei dir.

    Wie meinte mein Mann mit meinem Geschirrspülmaschinen-Einräumeffekt bekomme ich das schon hin. Recht hat er. Wollager, Stofflager, Zuschneidetisch, Strickmaschine, Nähmaschinen, Klöppelrolle samt Ständer, Webrahmen, sogar ein Waschbecken fürs Färben und Filzen, das passt da alles rein und man kann sich noch bequem bewegen.


    Ich finde immer solche rollbaren Lösungen, wie du sie auch hast, oder herunterklappbare wunderbar. Ich hatte z. B. in meiner Studentenwohnung auch so einen Klapptisch gebaut ähnlich dem hier, nur an einer Tür.

    Denn ich benötigte einen Schreibtisch und einen Nähbereich. Da hätte ich dann am Couchtischchen im Wohnzimmer essen müssen. Geht gar nicht, ich koche zu gerne und dann will ich das Essen auch ordentlich einnehmen an einem schön gedeckten Tisch.

    Also Klapptisch an eine Tür gebaut und schon hatte ich meinen Esstisch für bis zu 5 Personen. Mit studentischem Quetschen ;) gingen auch sechs.


    Wichtig ist doch, dass man sich in seinem Zimmerchen wohl fühlt und es ideenreich auf sich zugeschnitten einrichtet. Dann fühlt man sich in manchem kleinsten Stübchen komfortabler als in einem schlecht eingerichteten Ballsaal. Ich habe manchmal auch das Gefühl, dass es sich gerade bei unserem Hobby in einem persönlich eingerichteten und aufgehübschten Zimmer weit bequemer leben lässt als in Möbel am besten noch vom EInrichtungshaus geplant. Halt so Einheitsbrei. Klar sind Ikeamöbel auch "Einheitsbrei", aber sie laden förmlich zum Selbstgestalten und Herumsägen/Umbauen/Anpassen ein.

    Deshalb sind in meinem Handarbeitsraum auch 80-90% alte Ikeamöbel aus Studententagen, die eben zurechtgemacht wurden. Bei manchen sieht man, was es ist, manches erkennt man nicht mehr, z. B. meine alten weißen Billy-Regale. :)

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • Mein Näh-/Schlafzimmer hat inzwischen wieder einige Änderungen erfahren, aber neue Fotos gibt's erst, wenn ich noch zwei, drei Dinge geschafft habe. Aber es wäre ja langweilig, wenn's kein Aber gäbe: Ich habe ca. fünf große Koffer gebrauchte Kleidung bekommen.

    Die Kleidungsstücke, die mir passen, werde ich zum Üben von Abändern von Kleidung verwenden.

    Kleidungsstücke, die mir nicht passen, werden zu Kinderklamotten verarbeitet.

    Bettwäsche, Baumwollschürzen u.ä. gehen in die Maskenproduktion.

    Aus alten Vorhängen und Tischdecken mache ich Einkaufstaschen oder übe daran das Freihandsticken. Oder beides.

    Jeans zu Hundedecken, Utensilos, Latzhosen,...

    Sachen, die ich nicht anfassen konnte, habe ich gleich entsorgt.

    Das Aber: wo lass ich den Kram? Fünf Koffer! Sicher, Masken und Kinderkleidung verlassen mich auch wieder, aber es dauert ja auch eine Weile, bis die fertig sind. In den Schuppen? Und jedes Mal einen der Koffer wieder vorholen? Ich bin gerade etwas überfordert...=O

    Vergiss niemals, dass ältere Frauen coole Mädchen sind, die nur schon lange leben!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Stapeln und Platte drauf als Zuschneidetisch benutzen. *duckundweg*

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]