Anzeige:

Posts by noiram

    rufie :

    Ach je, das will ja gar nicht, dieses Jahr!

    Ist der Farbwechsel zu klein? Oder braucht die Wolle eine Kontrastfarbe, um zu leuchten? Dann wäre ja vielleicht ein Hebemaschen-Muster ganz nett.


    Bei mir wächst gerade das zweite Bettsocken-Paar deutlich - es fehlen noch 2,5 Quadrate und das Zusammennähen, dann kann meine Große sie haben. Das Parallel-Stricken hat wirklich dafür gesorgt, dass es mir viel flotter von der Hand ging. Geht natürlich nur, wenn man genügend passende Knäuel(chen) hat.


    Und danach kommt bei mir auch definitiv ein Hebemaschen-Muster dran:

    entweder die "Schätzchen" (Zickzack-Muster)

    oder

    die "Häschen" (brauchen 3 verschiedene klare Farben - dafür muss ich aber erst mal das Muster wiederfinden … und von den Socken abnehmen kann ich es auch nicht, da diese Socken Beine bekommen haben und sich nicht mehr in meinem Haushalt befinden).

    So lange Ihr keine Ablieferfrist ausruft, bin ich dabei. Ich liebe Hebemaschen-Muster!

    Meine Bettsocken für meine Große sind schon weit gediehen (es fehlen nur noch 2,5 Quadrate und das Zusammennähen) und auf die Entrelac-Socken habe ich gerade keine Lust.


    Edit:

    Ich war schon fleißig: ich habe mir das Muster für die "Schätzchen" schon ausgedruckt … und heute Abend suche ich mir die Wolle aus.

    ….

    Ansonsten nix Neues

    Doch!

    Wie ja bereits in KW 8 gesagt, habe ich jetzt ganz bestimmt weniger Zeit, da ich jetzt nicht nur vielleicht, sondern ganz bestimmt arbeiten muss - aus der ehrenamtlichen Arbeit wird eine feste 1/2-Anstellung. Dazu noch Notfall-Dienste und meine Nachhilfe und evtl. Kinderbetreuung ….

    Ich muss mich jetzt dringend hinsetzen und schauen, wie ich mir Zeiten für meine Ausbildung und meinen eigenen Haushalt und freie Zeiten mit der Familie freihalte.

    Dann kommt das Hobby ….


    ob ich es wohl schaffe, pro Monat eine kreative Sache fertig zu bekommen?

    Wenn es zeitlich knapp ist, vielleicht ins Ehhäusl? Bitte zuerst hier lesen, was es mit dem Ehhäusl auf sich an. Ich finde das einfach herrlich.

    ...

    Sieht wirklich hübsch aus,

    sprengt aber erstens unsere Finanzen (wenn, würde ich gerne länger als 1-2 Tage dort bleiben - wir haben zwei ganze Wochen Zeit [und wollen die auch nutzen und viel sehen], dafür müssen aber 1000,- Euro [maximal] für Alles [An- und Abreise, Unterkunft, Verpflegung, Eintritte, Besonderes, …] reichen)

    und zweitens …. sind die Treppen gesundheitlich nichts für meinen Mann.


    Zurück zum Hobby:

    Ich habe beschlossen, dass ich jetzt mein Strickzeug wieder mit in die Nachhilfe nehme und in die evtl. anstehende Kinderbetreuung,

    • da bei der Nachhilfe das Stricken dazu führt, dass mein Nachhilfeschüler selbstständiger wird
    • und bei der Kinderbetreuung die Kinder deutlich ruhiger und gesprächs- und spielbereiter werden, wenn sie sehen, dass ich mich auch in aller Ruhe mit etwas beschäftige. Dann kommt öfter die Frage auf, ob wir ein Gesellschaftsspiel spielen können (bei dem dann ja auch Förderung des Kindes passiert) oder ob wir über dieses und jenes reden/diskutieren können. Aber selbstverständlich! Das ist ja genau das, was wir erreichen wollen.

    Ansonsten nix Neues

    Oha oha oha, die Zeit verrinnt mir durch den Fingern!

    Dadurch, dass ich auch noch die Ausbildung mache, umso schneller.

    Mein Plan, jeden Monat etwas zu nähen, hat gleich im ersten Monat des Jahres nicht geklappt. Also muss ich meinen Plan etwas revidieren:


    Mein Ziel für 2020 lautet:

    Jeden Monat etwas Kreatives machen und fertigstellen.


    Ja, ich weiß, das ist sehr vage und offen gehalten.

    Aber so habe ich die Chance, wirklich etwas abzubauen.


    Ansonsten habe ich hier notorischen Zeitmangel:

    • Meine Ausbildung nimmt mehr Zeit in Anspruch als gedacht (für die Literatur muss ich immer ganz nach Oldenburg fahren) und im April steht eine Seminarwoche an,
    • meine Tochter möchte, dass ich sie in Italien besuche,
    • ich habe einige Termine, die ich ehrenamtlich aushäusig übernachte (mehrmals eine knappe Woche),
    • einen geplanten Kurzurlaub mit meiner Freundin musste ich deswegen schon wieder canceln. Dafür fahre ich zwischendurch mal ein Wochenende hin.
    • außerdem wollen mein Mann und ich uns anlässlich unseres 25. Hochzeitstages verdünnisieren - da wissen wir aber noch nicht genau wohin, es muss gesundheitsmäßig passen und in unseren engen Zeitrahmen,
    • des Weiteren haben wir meiner Mutter einen Urlaub mit mir geschenkt (Lüneburger Heide)

    -> damit bleiben mir bis einschließlich August immer maximal drei Wochen vom Monat für den "normalen" Alltag und meine Ausbildung (s.o.) übrig - meine To-Do-Liste für Februar sprengt auch ohne irgendein genähtes Stück den Rest des Monats. Ärgerlich! Aber .... wat mutt, dat mutt!


    Meine "Fertig"-Liste für 2020 beinhaltet bis jetzt:

    • Old-school-Badekleid
      boah, was für eine Bezeichnung für ein Badelaken mit Schrägband drumrum (und zwei Armschlaufen)
    • Bettsocken in blau
    • ansonsten nur "retten und sanieren"
    • eigentlich wollte ich ja auch ein 365-Tage-Zendoodle machen - das ist aber auch schon grandios gescheitert - ganze 9 habe ich geschafft - das lege ich hiermit ad acta für dieses Jahr

    So, hier die angekündigten Fotos (s.o.):


    SDC16941 Bettsocken blau.JPG die blauen Bettsocken sitzen 1a,


    SDC16939 Startfoto Bettsocken rosa.JPG

    bei den rosa Bettsocken mache ich es jetzt so, dass ich parallel stricke (also immer eine Farbe für beide Socken, dann die nächste - allmählich ist beim 2. Socken auch die bunte Tour fertig, und die erste rein-rosa Strecke ist auch schon zu 4/5 fertig - erscheint mir im Moment besser von der Hand zu gehen).


    Auch bei den rosa Socken wird etwas übrig bleiben - was aus den großzügigen Resten wird, weiß ich noch nicht. Vielleicht sollte ich mal ausrechnen, wie viel Maschen ich hier verstrickt habe und wie viel Maschen ich für "normale" Socken brauche - vielleicht reicht es ja noch für Sneaker.

    Sodele, ich kann vermelden:


    erste Bettsocken in Blau bzw Blau-Farbwechsel fertig (da zwar am 1.1.2020 begonnen, aber ohne Startbild = wird nicht gewertet) - richtige Leichtgewichte: wiegen zusammen gerade mal 69g. Da habe ich also noch mehr als genug Sockenwolle für ein weiteres Paar (da ich zwei Knäuel á 100g hatte). Oder will ich damit etwas anderes für den Sommer machen???


    Gestern sind nun die nächsten Bettsocken auf die Nadel gehüpft, in Rosa bzw. Rosa-Farbwechsel, werden ein wenig größer, da für größere Füße, und sind doch tatsächlich bei Barnaby schon bis zum ersten Knäuelwechsel gediehen.

    Fotos folgen

    Wir hatten ja in den Beiträgen #163 ff über einen Schnitt philosophiert, diesen habe ich nun in der Bibliothek beim Blättern in einer älteren Burda entdeckt:

    Burda 7'2019 Schnitt Nr. 102 - ein Sommerkleid, weite Variante, also "V-Ausschnitt", sehr locker

    Ich werde mir aber doch lieber die engere Variante mit "geradem", flachen Ausschnitt machen - erste Bastelvorlage aus einem älteren Badelaken als "Badekleid" gefällt mir, ist aber nicht foto-tauglich.

    Zum Thema Abwetzen und Stopfen:


    Wir haben hier richtig alte Socken und Strümpfe, die meine Großmutter uns noch gestrickt hat (da waren wir noch im Studium - das ist nun fast 40 Jahre her) - wir haben diese immer im Wollwaschgang mit Wollwaschmittel gewaschen … und sie leben immer noch, obwohl wir sie auch zum Wandern getragen und meine Tochter sie jetzt in den letzten Jahren im Winter sehr gerne in ihren Reitstiefeln trägt (jaja, abgequatscht!). Wenn diese dünn werden, werden sie flächendeckend dünn, da lohnt sich also nur komplett abtrennen und den gesamten Fuß nachstricken.


    Allerdings haben wir hier auch nicht so ganz hochwertige Socken gehabt, die dann hier und da Löchlein bekamen, die wurden so lange gestopft (ja, ich habe das als Kind an den Arbeitssocken meines Vaters gelernt), bis wir es aus Gründen der Gesundheit nicht mehr durften (als Diabetiker soll man keine Unebenheiten am Fuß haben, da man ja evtl durch Reibung entstehende Blasen aufgrund bisher unentdeckter Nervenschäden nicht wahrnehmen könnte). Dann kommt es darauf an, ob uns an eben diesem Paar Socken besonders viel liegt - dann werden sie gerettet, sonst wandern sie ganz großzügig in die Tonne zur anderweitigen Verwertung (z.B. Kissenfüllungen für Haustierhöhlen etc.).

    Alsoooo …


    ich kann an "normaler" Sockenwolle allmählich gut vorbeigehen (nachdem ich sie mir ganz genau angeschaut und befühlt habe - kann schon mal etwas dauern),


    aber wenn es eine ganz Besondere ist, die ich noch nicht im Fundus habe und die mir in der Haptik ausgesprochen gut gefällt … dann wird´s schon schwierig.


    Und wenn dann noch jemand dabei ist, der für diese Wolle spricht, mir ihre Vorteile erläutert, dann wird die Luft dünn.

    Als ich das letzte Mal vor einem großen Regal mit Sockenwolle stand … auch noch reduziert …. und mich nicht entscheiden konnte, welche Farbkombination es werden sollte, entschied mein Mann, ich solle halt von jeder Farbe 2 Knäuel nehmen plus ein bisschen mehr in Schwarz, falls ich wieder Spitze und Ferse in Schwarz machen will oder knallbunt mit Schwarz gemischt …..


    Jetzt habe ich genug für ein paar Jahre … und trotzdem … wenn es eine ganz ganz ganz Besondere ist ….

    MUSS ICH SIE HABEN

    Ich habe jetzt zum Thema "Farbe des Jahres" so viele unterschiedliche Blautöne gefunden - das ist echt schwammig.

    Mein Vorschlag wäre schon ein klares Blau - wie dunkel oder wie viel verdünnendes Wasser dabei ist, ist dann nicht mehr so relevant. Wenn die vorhandene Farbe aber nur durch Einmischung einer anderen Farbe (oder auch Nichtfarbe: z.B. Weiß) zustande kommt, ist es meiner Meinung nach nicht mehr in das Kästchen einzutragen.

    Nach der Farblehre von Johannes Itten:

    • Farbig = alles, was sich aus den Grundfarben Rot, Blau und Gelb ergibt
    • Nichtfarben = Weiß, Schwarz und alle Grautöne
      Der deutsche Dozent und Forscher Harald Küppers nennt sie "unbunte" Farben.

    Also … ich habe doch tatsächlich Schwierigkeiten mit meiner Bingo-Karte!

    Alle Joker, die mir einfallen, sind schon abgedeckt durch andere Felder.

    Da muss ich echt noch in mich gehen.


    Zickzack-Muster würde mich auch reizen.

    Des Weiteren suche ich gerade mein "Häschen"-Muster - zur Not muss meine Tochter die Socken wieder rausrücken, die ich vor einigen Jahren gestrickt habe, damit ich das Muster abnehmen kann.

    Zum Thema "Warentest und Nähmaschinen":

    ich habe in meiner Prüfung Punktabzug bekommen, weil ich zwei Nähmaschinen als Prüfungsmaschinen mitgebracht habe, die bei mir und meiner Mutter seit Jahren wie Tüüt liefen, aber nun mal beim Warentest extremst schlecht abgeschnitten hatten. Und als Meisterin hätte man die Verpflichtung, nur gute Materialien zu empfehlen!


    Genau … und als Hauswirtschaftsmeisterin MUSS man auch einen Thermomix haben!


    Naja, das sehe ich auch wieder etwas anders: ich muss mir den Haushalt anschauen, in dem das jeweilige Gerät genutzt werden soll …. und wenn sich dann herausstellt, dass es nicht wirklich einen Zweck in eben diesem Haushalt erfüllt, dann ist es nur ein teures "Küchendenkmal"!


    Als Hauswirtschaftsmeisterin ist es auch meine Verpflichtung, dem Haushalt zu ökonomischem Verhalten zu raten … und da gehört auch dazu, vor unnützen Ausgaben zu warnen.


    Also muss man sich ganz genau anschauen, welche Präferenzen man hat. Kein Haushalt ist gleich. Es gibt Haushalte, für die der Thermomix oder ähnliche Geräte (da gibt es jetzt ja schon viel Tolles) einfach genial ist …. aber meiner gehört nicht dazu.

Anzeige: