Posts by Nina0310

  • Anleitung zum Nähen einer Behelfsmaske

    Anleitung zum Nähen einer Behelfsmaske
  • Fragen zur Nutzung der Seite

    Wo und wie?

    Fragen zur Nutzung der Seite
  • Merkbefreit mit Attest

    MBMA. Das Original bei der Hobbyschneiderin.

    Merkbefreit mit Attest

    So...ich hab jetzt fast 35 Masken für die Palliativcare meines Wohnortes fertig. Ich muss nur noch die Bindebänder annähen und zackeln, dann kann ich sie per Post schicken. Ich hab einen alten Bettbezug genommen und mich dummerweise an die 2 cm gehalten - hätte mich nicht mal jemand warnen können, das 3 cm besser gewesen wären? Das ist ganz schön heftig, das anzunähen. Feinmotorisch für mich eine Herausforderung.

    Abgesehen davon sind die Stecknadeln meiner Mom verlegt und ich arbeite mit meinen wenigen Stecknadeln, die ich dabei habe und meinen Wonderclips, aber ich könnte mehr Nadeln gebrauchen. Wenn ich nur wüsste, wo wir die hingetan haben???


    15 Masken müssen noch gefaltet und komplett genäht werden - die mache ich später und da sie dunkelblau sind, werde ich sie wohl unserer örtlichen Feuerwehr (Heimat -mein derzeitiger Aufenthalt) spenden - wenn die wollen. Derzeit haben wir im Kreis (mein Heimatkreis) nicht so viele Infizierte.

    Da es noch keinen Aufruf gab - ich werde mich, wenn die fertig sind, bei denen melden. Ich muss mal ein paar Tage etwas anderes nähen.

    Die Drahtteile hatte ich nicht, ich lass die weg. Ich hab schon Heftstreifendraht gesehen, den könnte ich für unsere Masken nehmen, wenn meine Eltern und ich mal wieder raus können.

    Seit Freitag bin ich mit den Masken beschäftigt - mit einem provisorischen Nähtisch und ich kann die Dinger nicht mehr sehen. Mir vergeht die Lust an meinem Hobby und ich bin froh, dass ich so strukturiert arbeite und immer mehrere auf einmal mache, aber nicht zu viele, da ich die Bewegung abwechseln muss. Heute abend musste ich aufhören, ich kann nicht mehr auf dem Küchenstuhl sitzen.

    Danke Thomas. Ich hab jetzt eine fette Brandblase am Knie obwohl ich bestimmt 1 Stunde gekühlt habe. Ist bestimmt 0,5 cm hoch und schön mit Gewebsflüssigkeit gefüllt.


    Mal sehen wie es morgen aussieht, ich hab trotzdem weiter gemacht. :biggrin: wie heißt es so schön ? Krönchen richten und weiter gehen. :biggrin:


    Mein erster Mundschutz ist fertig. Ich zeig den morgen. Hab eben erst mein iPad von so einem Eisenbahnfan zurück bekommen. :motzen:wird Zeit das sein Tablet kommt.

    mal doch nicht alles so schwarz. Die Masken spendet man nicht für die alten Menschen, sondern das Personal. Und das ist nun einmal Fachpersonal. Dumme Menschen gibt es immer und bei jeder Nähanleitung steht es dabei. Ich lege die Zettel dazu und gut ist.

    ich sehe Rechtshinweise gelassen. Wenn da jemand eine Abmahnmsche daraus machen möchte...soll er doch. Bei mir ist nichts zu holen.


    Ich glaube wir befinden uns in einer Notsituation und, denen ich die Masken gebe, wissen sehr genau, was die Masken können und was nicht. Verklagt mich...ich spende trotzdem. Ich selbst werde deswegen nicht damit gewerblich arbeiten und sie selbst nur im Notfall tragen, wenn ich eine Erkältung habe oder andere Symptome. Im Haus in Isolation benötige ich sie nicht. Aber danke für die Panikmache mit Anwälten. Es gibt keine absolute Sicherheit. Selbst Ärzte in den Kliniken haben sich schon angesteckt. Passiert eben.

    ich mach die ohne Filter. Ich habe weder die Zeit, noch das Geld dafür. Ich versorge hier 2 ältere Menschen, die mir kaum das Nähen ermöglichen, weil ich den gesamten Haushalt schmeiße. daher möge man mir verzeihen, das ich die gewünschten Masken Nähe, die von der Palliativärztin an mich herangetragen wurden. die benötigen jetzt! Sofort Masken, können nicht auf Filter warten.

    GlückSachen...es geht mir genauso.


    Gestern wurde der Wunsch an mich herangetragen von einer Ärztin, die palliativ arbeitet, die ich persönlich kenne und die wollen wirklich so gut es geht ihre Patienten schützen.


    Wenn man persönlich jemanden kennt, der sonst anders denkt - wir haben uns noch vor 2 Wochen persönlich darüber unterhalten, dass wir das ganze Gehabe übetrieben finden. Wenn selbst sie um Hilfe bittet, gebe ich nach. Besser wenig Schutz als gar kein Schutz.


    Ich bin keine Frontkämpferin und möchte die Frontkämpfer untestützen. Sie möchte ihre Patienten schützen. Sie näht selber, ihre Kolleginnen auch, aber es reicht einfach nicht.

    Christiane...ich gehe davon aus, dass sich einige dachten, das sie nichts über akabous Krankheit weiß.
    und dennoch unabhängig davon finde ich den Inhalt insgesamt richtig, gebe aber auch dir recht, dass es in dieser Situation unpassend war, wenn auch vielleicht unbeabsichtigt.

Anzeige: