Anzeige:

Posts by rufie

    Entschuldigt bitte, dass ich mich erst jetzt melde. Ich hoffe, wir können heute Abend wieder ins Haus. Scheiß Gas! Es ist zwar nichts in die Luft geflogen, aber unser Straßenzug war nun eine Woche lang unbewohnbar. Muss mal überlegen, ob ich das im Forum schreiben kann oder es dann zu privat ist.


    Bitte drückt die Daumen, dass wir nachher wieder in unsere Häuser können.


    Ich hänge die weitere Anleitung, wenn ihr sie noch verwenden wollt, als PDF an.

    Ostereiende.pdf


    Ich hatte erst die Herzen, aber mir ist da noch etwas anderes eingefallen. Also aufgetrennt, die Lösung mit den roten Blumen jetzt gefällt mir so richtig, aber das ist natürlich wieder komplizierter zu stricken.


    Strickt einfach, wie lange ihr euere Socken im Schaft haben wollt. Die Socken hier aus nur dem ersten Muster finde ich auch klasse.


    Ha, hier ist noch ein Foto, das lade ich gleich hoch:

    Ostersockenschaft.jpg

    Ich habe vorhin in die aktuelle Make geschaut und die könnte für einige hier Interessant sein und zwar nicht nur die Maler hier, von denen es auch einige hier gibt.

    • Einmal der Bereich Grafiken für Plotter, ist für alle interessant, die sich nicht so Recht an die Software wagen, aber gerne eigene Motive erstellen würden. Da muss man kein Maker sein.
    • Vielleicht auch einen ausgedienten Bildschirm als digitaler Bilderrahmen und zwar nicht nur mit den eigenen Bildern versehen, sondern auch dass einem innerhalb von Familien, deren Angehörige weit auseinander wohnen Bilder sieht, geht natürlich auch mit Freunden. Da benötigt man etwas Wissen, aber wer schon mal eine Webseite mit eigener Domain besessen hat, bekommt das schon hin.
    • Dann eine Uhr aus Wechselpailletten. Sprich da wird ein Stoff mit Wechselpailetten auf ein Rohr geklebt und eine Machanik klappt dann die Pailletten um, sodass die Nummern der Uhrzeit entstehen. An dem Projekt wird noch gebastelt, dass es noch einfacher und genauer wird, aber das kann man im Auge behalten.
    • Schließlich wird einem uralten Plotter neues Leben eingehaucht, dass er auch mit aktuellen Rechnern funktioniert. Das finde ich interessant. Man bekommt die für nen Apple und nen Ei, hat dann Spaß so ein altes Ding in die Moderne zu führen - Nachhaltigkeit ;). Also wenn ich irgendwo Zeit finde, das ist für mich spannend. Das ist jetzt wirklich was für Maker.

    Hier noch mal das Inhaltsverzeichnis der Zeitung.

    Ich bin über Infusiable Ink gestolpert und dazu benötigt man dann angeblich wieder ein Gerät, die Circuit Press da die Motive da meist mit dem Plotter ausgeschnitten werden, schreibe ich das nun einmal hier.

    Neben den Folien gibt wohl auch Stifte für Freihandzeichnungen. Ich find das interessant, weil eben die Farben einziehen sollen und nicht auf der Oberfläche legen bleiben.


    Dann aber meine erste Verwirrung, auf Baumwolle soll es nicht gehen, mit Bügeleisen natürlich auch nicht. Allerdings findet man im Internet schon Erfahrungsberichte auch mit Bildern, dass es geht, die Farben dann etwas heller werden und beim ersten Waschen wohl etwas ausbluten, aber trotzdem gut sichtbar bleiben.


    Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Infusiable Ink Folien oder Stiften?

    Ich habe online ein Tool für Strickschriften gefunden und das dann mal so gemacht.

    Die linke Spalte zeigt mit welcher Farbe du die Runde strickst. Weiß ist A und grau ist B. Ich hoffe zusammen mit dem Video, das zeigt, wie die überzogenen Maschen mit dieser einen Masche herausstricken klappt es dann.

    zwei.pngeins.png

    Wenn du das erst mal ausprobieren willst, kannst du das mit einem Herzen machen.

    Das Prinzip ist einfach. Man strickt mit zwei Farben und je Farbe immer zwei Reihen. Jetzt kommt es darauf an, ob man hin rechts und rück links stricken muss, also glatt rechts, oder hin und rück rechts, also kraus rechts.

    Vorne bei kraus rechts diese "Raupe" ist der Schlüssel zum Muster. Im Regelfall hat die eine Farbe A die Raupe, Farbe B ist vorne glatt. Wenn man nun wechselt und beim Muster B vorne Raupe hat, dafür A vorne glatt ist entsteht dieser Effekt ähnlich wie bei den Faltbildern, die man mit Kindern bastelt. Je nach Blickwinkel sieht man das anders. Nur beim Illusionsstricken nicht zwei Bilder, sondern einmal das Motiv und einmal einfach Streifen.

    Man kann übrigens Farbe A auch mehrfarbig machen, das sieht dann so aus wie hier bei der Stola.

    akobu

    Auf Ravelry gibt es in der Technik über 800 Anleitungen, über 200 in Deutsch, 12 davon kostenlos. Darunter dieses heiße Kleid.

    Da das Muster im Regelfall in Strickschrift ist, kann man auch gut Anleitungen in anderen Sprachen nehmen. Kostenlos sind davon über 200.

    Liebe Wichtelgemeinde,

    ich habe heute mit akobu geschrieben. Siehe Tagesgeschehen meine Situation. Ich habe den Endspurt am Wochenende nicht mehr geschafft. Es tut mir nun für mein Wichtelkind leid. Ich werde zu Ostern einen Brief mit kleiner Einlage schicken, der kommt noch an und dann nach Ostern in der Woche muss ich arbeiten, also wieder heim. Mein Mann wird dann je nach Situation bei meinen Eltern übernehmen. Ich werde dann das eigentliche Wichtelosterei auf Reise schicken.


    Klar kann dann mein Wichtelkind nicht mehr raten, wer ihre Wichtelin ist. Das tut mir sehr leid, auch dass damit das Osterwichtelei nicht rechtzeitig ankommt, aber eine andere Lösung fällt mir nicht ein. Ich hoffe auf das Verständnis der Wichtelgemeinde und vor allem bei meinem Wichtelkind.


    So, nun hilft vielleicht Galgenhumor: So bekommt mein Wichtelkind nun eine winzige Sache mehr, die sie sonst garnicht bekommen hätte.

    Nachtrag: So, nun habe ich auch noch unten das Foto angefügt.


    Ihr Lieben, es tut mir leid, das es nicht so läuft, wie es gedacht war. Siehe Tagesgeschehen. Ich sitze hier während der OP, habe gerade auf dem Handy noch ein altes Foto entdeckt und damit kann es weitergehen, mein Mann hat mir noch meine chaotischen Aufzeichnungen zum Muster geschickt. Ich bin so dankbar, das lenkt mich jetzt ab. Ich sitze bei wunderschönem Sonnenschein im Freien und warte auf den Anruf, dass ich nach dem Aufwachen zu Mutti gehen kann.


    Das Foto zeigt meine Probierphase, in echt ist das dann alles anders geworden. Also nicht vom Muster - zumindest das nächste, sondern der Farbgestaltung her.


    Also ihr habt nun nach dem letzten Muster immer zwei Maschen und kleinem Zwischenraum, zwei Maschen, kleinem Zwischenraum.

    Die nächste Reihe geht nun so, dafür nutzt auf jeden Fall die normale Nadelstärke. Nicht wundern, dass die hellgrüne Reihen bei mir so unschön aussehen, das wurde dank Ribbeln ungleichmäßig.


    Also bei mir in dem Hellgrün:

    1. Rd:

    Die Maschen vor und hinter der Lücke rechts zusammenstricken, aber nicht von der linken Nadel nehmen, sondern in die erste der beiden Maschen noch eine M rechts stricken, dann erst auf die rechte Nadeln geben. So die Runde durchstricken.

    2. Rd:

    linke Maschen


    Danach das Muster benötigen wir zwei Farben. Ich nenne sie A (auf Foto gelb) und B (im Foto dunkelrot). Das Muster sieht auf dem Foto irgendwie schlampig aus und man sieht gerade im Roten irgendwie nur "Pflatschen". Es ist aber ein richtig schönes Muster, ihr seht es unten auf dem Video. Da ist es allerdings nicht in Runden gestrickt.


    1. Runde ist zweifarbig gestrickt, danach nur noch eine Farbe je Runde

    1. Rd:

    rechte Maschen: 2M in A, 2M in B, *4 M in A, 2M in B*. Von * bis* wiederholen, wir enden mit 2 M in A

    2. Rd:

    in A: Maschen in A re stricken, in B die 2M immer abheben.

    3. Rd:

    in B: 1M re, *nächste 2 Maschen: Masche in B über die Masche in A ziehen, diese Masche auf die rechte Nadel geben und aus dem linken Arm der übergezogenen Masche 1 M re herausstricken. Die nächsten 2M auf auf die rechte Nadel heben. Die M in B über die Masche in A ziehen und diese zurück auf die linke Nadel geben, aus dem rechten Arm der überzogenen Masche 1M re herausstricken und beide Maschen auf die rechte Nadel geben. Danach 2 M re.* Ab * bis * wiederholen. Zum Schluss noch 1M re.

    Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach und geht dann auch schnell. Als Hilfe habe ich hier den Videoausschnitt für die zwei Arten, wie man die Maschen überzieht. Allerdings mache ich das Herausstrickenaus den Ästen viel unkomplizierter: Einstechen und stricken.

    4. Rd:

    in B: 1M li, *Masche in A abheben, 2M re, 1M in A abheben, 2M li*, Von * bis* wiederholen, Ende 1 M li.

    5. Rd:

    in A: M in B abheben, *4M re, 2M in B abheben,* 4M re, M in B abheben

    6. Rd: Bei der Runde bitte schauen, ob das stimmt. Ich habe die Socken nicht hier liegen. Es ist praktisch die Runde 3 verschoben.

    Die nächsten 2M auf auf die rechte Nadel heben. Die M in B über die Masche in A ziehen und diese zurück auf die linke Nadel geben, aus dem rechten Arm der überzogenen Masche 1M re herausstricken und beide Maschen auf die rechte Nadel geben. Danach 2 M re. Nächste 2 Maschen: Masche in B über die Masche in A ziehen, diese Masche auf die rechte Nadel geben und aus dem linken Arm der übergezogenen Masche 1 M re herausstricken.


    Danach die Runden 2 bis 5 wiederholen


    Ich schaue nun einfach, wie es weitergeht. Mein Mann soll mir alles schicken, denn ich merke, das lenkt gut ab.


    WP_20210330_08_59_09_Pro.jpg


    Oh, sehen die Socken in der Farbkombination schön aus, so richtig ein sonniger Frühlingstag, MarieCurie


    Also zweifarbiges Stricken kommt noch einmal, das musste einfach sein. Es sind einfach Ostereier und die Wirken durch ihre Mehrfarbigkeit. :o Da fällt mir gerade ein, eine Reihe ist noch dreifarbig, wenn ich das nun richtig in Erinnerung habe. Da könnte man aber auch nachträglich mit Maschenstich arbeiten.


    Zu den verdrehten Fäden: Da muss ich sagen, das merke ich gar nicht so, weil ich Fair Isle immer zweihändig stricke und da verdreht sich das Garn dann nicht. Also eine Farbe über die linke Hand wie das eben in Deutschland üblich ist, der Faden in der anderen Farbe über die rechte Hand, wie man das in z. B. Großbritannien macht.

    Sozusagen linke Farbe beim stricken Faden von dem Finger nehmen, rechte Farbe über die Nadel schmeißen und dann noch die entsprechende Haltung des andersfarbigen Fadens, dann werden die Fäden auch mit eingewebt. Also man hat keinerlei Hängefäden.

    Drei Fäden dann je nach Laune entweder links zwei Fäden, einer über den Zeigefinger, einer Mittelfinger oder rechts liegend zum Schmeißen.


    Da bin ich ja nun froh, dass mir die Technik von Oma in den Kopf kam. Ursprünglich hatte ich nämlich den Stil auch noch gestrickt, aber das wäre dann mehrere Reihen drei- und vierfädiges Stricken gewesen. Da war ich bei Ostersocken zu faul. :biggrin:

    Außerdem musste ich nach dem Ribbeln dann feststellen, dass das Muster mit den hochgezogenen, gedrehten Maschen viel schöner aussah. Also Danke Oma! :applaus:


    Jetzt wird bei den noch fehlenden Mustern mehr gezogen, verdoppelt und zusammengestrickt. :king:


    the socklady auf dein Foto bin ich dann auch gespannt.

    Quilts kann man nie genug haben!

    Da frage ich nun einfach einmal, weil ich auch merke, Lieverling ist schon sehr infiziert:

    Was macht ihr oder auch all die anderen mit den Quilts? Da gibt es wirklich welche, die fast schon eine traumhafte kreative Massenproduktion machen, aber irgendwie ist die Anzahl dann doch mal begrenzt - und das sind nicht so viele.

    Klar, verkaufen, die ganze Verwandtschaft damit überschütten, ;), aber zumindest Zweiteres ist mangels Großfamilie dann auch schnell sehr begrenzt.


    Jetzt muss ich allerdings auch noch sagen, Quilts so als Wandbehänge mag ich nicht. Also ich meine jetzt die aus reinen Stoff, nicht mixed Media, wo dann auch Papier, Farbe etc, mit dabei ist.
    Für mich sind das, auch wenn es da ganz kunstvolle Quilts gibt, doch eher Decken.

    Ich habe das früher mit der verstärkten Ferse auch so gemacht, wie schnuffilein76 das mit dem Waffelmuster verlinkt hat. Das habe ich von meiner Oma gelernt und machte man so, weil früher das Sockengarn oft nicht getwistetes Garn war, sondern aus Einzelfäden zusammengerollt.

    Auch das Beilaufgarn ist meiner Ansicht nach aus der Zeit. Da hat man dann manchmal einfach ein synthetisches Nähgarn mitgestrickt.


    Bei heutigem Sockenwollgarn fand ich die verstärkte Ferse eher kontraproduktiv. Sprich sie ist etwas dicker, wird im Schuh dann mehr berieben. Klar, eine dünne Stelle bekommt man da später, aber es werden leichter einzelne Maschen durchgerieben und die darf man dann fangen.

    Mmmh - je eine M in A und 1 M in B (laut Foto und farbiger Strickschrift). Also, damit die Anleitung auch für die Nachwelt perfekt wird.

    Ahh, ich Dummbie! :doh:

    Ich habe nicht nur die Farben, sondern auch rechte und linke Maschen verwechselt. Ich habe das gerade verbessert.


    MarieCurie erst einmal zu den Maschen:

    Also nach den Gumgum-Muster mit Hebemaschen/Verzopfungen haben ich, wenn ich nun einmal meine Größe nehme nach den Abnahmen wie gesagt bei meiner Maschenzahl 63 M

    Für das rote Muster benötige ich eine gerade Maschenzahl also da in der ersten Runde durch Zunahme 64 Maschen.

    Dann kommt das Blumenmuster, da hat der Mustersatz 13 Maschen (graue Spalte zählt nicht). Der wird 5x gestrickt, somit 65 Maschen.


    Das Muster danach benötigt wieder eine gerade Maschenzahl, es ist zwar elastisch genug, aber dennoch besser auf 66 M als auf 64 M gehen, denn das Muster danach, das ich noch nicht kennt, benötigt eine durch 6 teilbare Maschenzahl.


    Was mir auch nicht so ganz klar ist....die Spalte 9 im Blumenmuster wird bis zur Reihe 7 in der Hintergrundfarbe gestrickt, oder?

    Nein, das ist gar keine Masche. Also bis Reihe 7 die Spalte wie oben geschriben unbeachtet lassen, das heißt beispielsweise in Rd. 3: 1 M Hintergrund, 4 M Blumenfarbe, 4 M Hintergrund, 1 M Blumenfarbe, 3 M Hintergrund.

    In der 7. Rd. hat man dann eben diese hochgezogene Masche. Das ist dann bis zum Zusammenstricken in der nächsten Runde die eine Masche mehr und deshalb kommt es zu dieser grauen Spalte.

    Ahh, ich habe gerade gemerkt, ich hatte auch noch falsch die Videos verlinkt. Jetzt kommt man zu den entsprechenden Stellen in dem einen Video.

    Interessant, das hier alles zu lesen.

    Dein Quilt ist klasse und alles mit der Hand gequiltet. Ich erblass in Ehrfurchtt.


    Dein Häuschen ist einfach nur schnuckelig. Da könnte ich auch Lust bekommen, das herzurichten.


    Zum Bad ein Tipp aus eigener Erfahrung:
    Also wenn du es jetzt erst mal nutzen kannst, natürlich neue Klobrille, lass dir vielleicht lieber etwas Zeit und informiere dich, was zu als Förderung an Geld bekommen kannst, gerade wenn du z. B. gerne eine altersgerechte Dusche haben möchtest. Frag mal bei der Verbraucherzentrale, welche da berät, welches aktuelle Material es gibt und du kannst auch mal schauen, ob es einen Hausbesitzerverein gibt, der kann dir auch helfen.

    Wir wären bei dem einen Bad fast gescheitert, weil unsere Tür 3 cm (!) zu schmal war, damit wären wir aus der Förderung geflogen - wir haben nicht überall Standardtüren. Insofern ist solche Hilfe Gold wert.

    Weiter geht's mit dem Wochenende - nächste Woche werden wir dann bis auf eine Sache keine besonderen Techniken mehr stricken, sondern es langsam in Richtung dem gemütlich zu strickenden Osternest ausklingen lassen.


    Aber erst müssen wir unser Osterei noch weiter färben und Sporcherin und wohl allen hier werden die Augen herausfallen über meine Farbwahl - aber sie passt einfach, denn diese Muster hier haben ganz viel mit mir zu tun.


    Schauen wir erst einmal an, wie das Osterei weiter verziert wird:

    os1-3_Muster 5-7.jpg


    Nach den bunten Streifen brauchte ich einfach Rot ;)


    Also Teil 3:

    Für diesen roten Ministreifen benötigt ihr zwei Farben (Farbe A und B) und die größere Nadel - ganz wichtig, denn nur so wird diese Minireihe so richtig schön plastisch.

    Ich habe aktuell nach dem letzten Muster 63 Maschen.


    1. Rd: 1 M re A, 1 M re B dabei nehmt ihr unterwegs noch eine Masche verschränkt rechts aus dem Unterfaden zu, dass ihr 64 Maschen habt.

    2. Rd: 1 M li A, 1 M li B


    Strickschrift dazu in farbig und zum Selbstausmalen:

    Teil2_fb.PNG Teil2_sw.PNG




    Ostersocken, Frühlingsanfang, da müssen Blumen auf das Osterei!

    Da ist eine Technik für die Blumenstängel dabei, die mir damals meine Oma zeigte und sie hatte damals im Garten so schöne wilde (?) Stiefmütterchen, die eben in etwa diese Farbe hatten. .


    Erst einmal die Strickschrift, dann wird es leichter zu erklären:

    Teil3_fb.PNG


    Teil3_sw.PNG


    Runde 1- 6
    nach Strickschrift arbeiten, dabei in der ersten Rund noch eine Masche verschränkt rechts aus dem Unterfaden zunehmen = 65 Maschen. Spalte 9 unbeachtet lassen, die entsteht später durch die Runde 7.

    Runde 7: 8 Maschen in der Hintergrundfarbe. Jetzt in Farbe A in die Masche in der ersten Reihe unterhalb der zweiten A-Masche stricken und den Faden hochholen.
    Hier einmal zwei alte Fotos dazu:


    Teil3_Foto1.png Teil3_Foto2.png


    Den hochgezogenen Faden auf der rechten Nadel lassen, er sollte nicht fest sein, aber auch nicht zu locker. Also das Gestrick darunter soll sich nicht zusammenziehen, ein klein wenig Luft lassen Danach die 2 M in Farbe A stricken.


    Runde 8: Nach Strickschrift die 8 Maschen in Hintergrundfarbe stricken. Die hochgezogene Masche wird nun mit der nächsten Masche in Farbe A zusammengestrickt, aber vorher müssen wir die hochgezogene Masche noch drehen:

    Hochgezogene Masche wie zum Rechtsstricken auf die rechte Nadel geben, zurück auf die linke setzen, jetzt ist die Masche einmal verdreht, wieder wie zum Rechtsstricken auf die rechte Nadel geben, auf links zurücksetzen. Insgesamt 8 oder 9x.

    Meine Oma war da tatkräftiger, sie hat die abgehobene Masche zwischen zwei Finger genommen und einfach gedreht, dann wieder auf die Nadel gegeben.

    Auf jeden Fall damit Enden, dass die gedrehte Masche nun auf der linken Nadel ist, damit diese mit der nächsten Masche in Farbe A zusammengestrickt werden kann.




    Nachdem die Blumen fertig sind, kommen wir nun zu einer faszinierenden Technik und ich bin sehr froh, dass ich dazu ein Video gefunden habe, dann das mit Worten zu erklären ist schwierig. Mir hat diese Technik damals, als wir von der Nachbarschaftshilfe mit Frauen in der Flüchtlingsunterkunft gestrickt haben, eine Syrerin gezeigt.

    Ehrlich gesagt ist aktuell mein Hirn noch zu verknotet, dass ich es in nicht in Runden hinbekomme, aber wir stricken nun einfach mit einem Trick hin und zurück.


    Wir benötigen zwei Farben, ich habe das Blau vom Bündchen (Farbe1) und ein leutenderes Blau (Farbe 2) genommen.


    Wir stricken zuerst noch in der Runde:

    Rd. 1: rechte Maschen, dabei irgendwo eine Masche verschänkt rechts aus dem Unterfaden zunehmen = 66 Maschen.

    Rd. 2:.links stricken

    Rd 3: mit Farbe 2 und nach Muster. Also in den Zwischenfaden zwischen der 2. und 3. Masche stechen und Masche hochholen wie bei den Stängeln, und die 1. und 2. Masche wie beim rechts verschränkt Stricken zusammenstricken. Mit Video wird es verständlich. Da wir in Runden arbeiten, beginnen wir sofort mit dem Muster.

    Link zum Video
    Ich habe es nicht eingebettet, sonst würde es von Anfang an losgehen und nicht an der Stelle, die wir benötigen.


    Rd. 4: So, jetzt stricken wir die Runde sozusagen zurück wie beim glatt gestrickten Teil die Rückseite. Bevor wir das Strickzeug wenden, also dass uns die Rückseite dann anschaut, müssen wir noch einen kleinen Trick anwenden, damit kein Loch entsteht. Wir wechseln zu Farbe 1. heben die erste Masche der ersten Nadel ab, führen den Faden von Farbe 1 nach vorne, heben die Masche wieder zurück und wenden jetzt das Strickzeug. Jetzt ist der Faden von Farbe 1 hinten und wir stricken wie die zweite Reihe im Video. ´Damit ist der Teil ist der Streifen nun fertig.

    Link zum Video


    Nicht wundern, dass man nun zwei Maschen hast, dann wie ein Zwischenraum, wieder 2 Maschen, etc. Das wird mit der nächsten Runde, die aber schon zum nächsten Muster gehört, geschlossen. .


    Dann wünsche ich euch hoffentlich ganz viel Spaß beim Stricken.

    Steffi, leider nur eigene Erfahrung in eine andere Richtung, dass ich mit den Crasys überhaupt nicht stricken mag. Es gehen bei mir überhaupt nur die Crasy Trio Short. Ich hatte einmal unterwegs ein Nadelspiel benötigt, aber wie immer hatten sie natürlich Mal wieder keine 2,75er. Von den Crasys war eines in der Stärke da. Da dachte ich, andere finden sie gut, probieren wir es halt mal aus. Zumal eine Bekannte auch gerne damit strickt. Furchtbar!

    Die Bekannte mochte die Bambus nicht, weil sie ihr zu stumpf waren, hat sie wohl weniger lang probiert, sodass sie nicht brechen konnten.;)


    Also generell könnte ich mir vorstellen, dass du mit Bambus unabhängig vom Brechen oder nicht aich nicht zufrieden bist.

    Ich haber auch die Holz und Stein und das ist schon ein traumhaftes Strickgefühl. Da sind Bambus dann wirklich wie Stopper dagegen. Also rein vom Kaufen der Maschen auf der Nadel ist Metall ähnlicher als Bambus. Allerdings sind Addi Metallnadeln schon sehr flutschig.

    Ja, ich hab' nur Glühbirnen, konventionelle und einige Energiesparbirnen. LED-Licht find' ich daheim fürchterlich.

    Also bei heutigen LEDs kannst du dir auch ein Lichtspektrum wie bei den Glühbirnen einstellen. Man darf die nicht mehr mit den LEDs von früher vergleichen, die dann, wer gute Augen hatte, auch noch rasterflackerten, etc.


    Was mich auch fasziniert ist das Erschließen vollkommen neuer Formen und Beleuchtungsbereiche Dank LED, auch weil es keine solche Hitzeentwicklung gibt. Am schlimmsten fand ich diese Energiesparlampen, gruseliges Licht und dann noch Sondermüll.


    Na ja, und am Geldbeutel merkt man das auch gewaltig, denn der Stromverbrauch ist schon massiv weniger.


    zuckerpuppe ich wusste gar nicht, dass die Lampen von Ingo Maurer Jungbrunnen sind. ;)

    Lampen von ihm haben mich auch schon früher fasziniert, schon zu Zeiten, als das noch preislich jenseits von Gut und Böse für eine Studentin war, man die nur in Schöner Wohnen sah, weil es mit dem Internet gerade erst losging. Ich hatte mir Lucellinos selbstgebastelt aus Glühbirnen und über meinem Schreibtisch hing ein Zettel's, allerdings aus einer länglichen Leuchte. Unweit von meiner Studentenwohnung war ein Möbelhaus, die hatten eine Leuchte, die so hässlich war, dass sie niemand wollte, im Angebot. Ich sah darin das Potenzial, denn die hatte ganz dünne Löcher im Lampenschirm. War das damals peinlich das hässliche Ding für 5 DM zu kaufen, dann ab in den Baumarkt und dünne Metallstäbe geholt. Danach bei Ikea oder irgendeinem Billigmarkt solche Klemmen gekauft, angebracht und schon hatte ich eine selbstgemachte Zettel's.


    Übrigens Bambootrösti ist für einige Zeit mit dem Jungen in sein Zimmer gezogen. Ist jetzt eine ganz schöne Lücke in der Bärenhöhle. Aber er hat jetzt eine wichtige Aufgabe.

    Hui, hast du noch nicht genug zerschlagenes Geschirr? Kann das Gebilde in die Spülmaschine?

    Das ist kein Problem. Bei Rosenthal kann man auch heute noch Poltergeschirr bekommen, sprich einen großen Karton voll angeknackstem Porzellan.


    Nein, in die Spülmaschine kann es natürlich nicht,^^ du hast ja geniale Ideen! Es ist wie jede andere Lampe zu reinigen.


    Das Problem ist, das Porzellan an den "Drähten" zu befestigen und zwar so, dass man es ausrichten kann, genug Licht durchlässt und dann noch sicher ist. Wäre nämlich schon doof, wenn sich da ein Teil verselbstständigt und wenn man gerade isst und sich etwas in der Mitte des Tisches für sein Essen wegnimmt, das Porzellan auf die Hand fliegt oder sich in den Tisch bohrt. Mit dem Besteck, das bekommt man leicht hin, aber das Porzellan ist wirklich schwierig.

    Also ich habe da genauso wie in der Küche ganz zurückhaltende, formschöne ehemalige Neonröhren Lampen, in denen TageslichtLED-Röhren sind. Für die Umrüstung werden die Starter herausgeschraubt und etwas Anderes, das bei mir bei den Röhren dabei war ausgetauscht. Heute ist das bei den LED-Röhren im Baumarkt zu finden. Mir fällt aktuell noch der Begriff ein. Mein Zuschneidetisch hat durch einem Wandregal, unter dem Unterbaulichter aus dem Küchenbereich, das sind auch kleine Tageslichtröhrenlampen. So habe ich dort schattenfrei Licht. Über dem Nähmaschinentisch habe ich - ihr ahnt es - höhenverstellbare Tageslichthängelampe. Ja, die war etwas teurer, ich kann auch noch denn Lichtwinkel mit Handgriff verstellen, aber das war es mir Wert.

    Ich liebe Licht in allen Formen, auch die Stimmung, die man damit erzeugen kann, tobe mich da in Wohnräumen und dem Treppenhaus auch richtig aus.

    Seit 3 Jahren tüftele ich daran inspiriert von der Porca Miseria-Lampe eine Lampe über dem Esszimmertisch hinzubekommen.


    Aber in Arbeitsräumen nur noch Tageslichtlampen und für die Grundhelligkeit eben LED-Tageslichtröhren wie früher einmal Neonröhrenlampen an der Decke.

    Da gibt es bei mir keinen Kompromiss.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]