Posts by rufie

    Ich benötige 40 Blöcke (a 10*10" Fertigmaß

    Sonja, das klingt schon alles bei dir soo professionell, aber ich habe das dazu eine Frage, denn irgendwie habe ich da noch einen Haken im Gehirn.


    Du willst das also in Blöcken machen. Ich nehme einmal an die Bretter gehören da nicht dazu. Also Blöcke nebeneinander, Regalbrett, Blöcke nebeneinander.


    Habe ich dann nicht alle 10" so eine durchgehende Linie nach unten, also wo nur unterbrochen von den Regalbrettern Bücher immer kerzengerade untereinander stehen?


    Du machst also 8 Regalfächer, oder? Ich habe 7 geplant. Also Regalfachhöhe 30 cm.


    Wie machst du das generell, die 1,55 Meter als Regalbreite und nur ein Regal oder unterteilst du es, dass es wie zwei aneinanderstehende Regale aussieht?

    Unsere Bärenbande ist ja schon beleidigt, daß sie keinen eigenen Raum im neuen Zuhause bekommt.

    Danke! :knuddel: Super gemacht.


    Ich bin ja total schlau und habe den Beitrag geschrieben, als die Bärenbande noch schlafend, bzw. gerade erst im Bad war.

    Da seid ihr schlauer als wir. Ein Raum, Bärenappartments, aber ja keine Vitrinentüren. Ging ihnen viel zu langsam, bis sie einziehen konnten. Aber sie behaupten auch ihnen gehört das Haus, sie lassen uns hier nur wohnen. Und sie versuchen es immer wieder, in andere Räume vorzudringen.

    wenn die Bärenbande Wind vom Scrabblequilt bekommt und auch einen Platz darauf will:

    Bring sie bitte nicht auf dumme Ideen und halte deinen Bären bitte ganz schnell die Ohren und Augen zu, nicht dass die das verpetzen.


    Also bei der Menge der Teddys, die wir haben, können wir nicht nur ein privates Bärenmuseum aufmachen, sondern wenn wir von jedem seinen Namen a la Scrabble auf eine Decke schreiben, dann wird das ein Quilt in einer Größe für das Guinnessbuch der Rekorde. :shocked:;):rofl:


    Ich würde mich ja eventuell noch erweichen lassen, wenn man das Wort Bärenbande nimmt. Hm, reiner Buchstabenwert 19, wegen der Länge kann da aber schon noch etwas dazukommen.


    Einzig Gutes ist: Ich würde die Fertigstellung des Quilts nicht mehr erleben, es sei denn man bezahlt mich weiter, ich höre sofort auf zu arbeiten und nähe dann nur noch Quadrate in Quadrate zusammen, die dann wieder zusammengenäht werden.....


    Pah das Forum ist echt übel. :pah:

    Rollschneider - überflüssiges Zeugs, das man nicht benötigt - damit rolle ich nun versiert durch die Gegend und befasse mit den Klingen, Rollschneidemaschinen, etc. In Bananen habe ich vorher nur genussvoll hineingebissen - die jetzt schmecken gar nicht.

    Komische Lineale zum Schneiden, dann zum Entlangnähen.


    Ich will wieder nur Bekleidung nähen!



    Obwohl so ein Bücherquilt ist schon schön, der Weißquilt ehrt auch meine Vorfahren und ein Scrabble-Quilt wäre schon witzig - vor allem, den gefällt meinem Mann und mit ihm habe ich schon einen tollen Menschen an meiner Seite (aber bitte nicht verraten, sonst wird er eingebildet).

    Ich muss noch etwas nachholen:

    Hat mir jemand von euch auch einen etwas dunkleren roten Stoff mit weißen Punkten geschickt? Irgenwie lag der hier und ich habe zwar viel roten Stoff, auch welchen mit Pünktchen, aber das war eben so ein Stück on der Größe her, das eher nach Bücherregalbreif riecht. Zumindest kann ich mich nicht erinnern, so ein Stück in meinen Stoffen zu haben. Ich habe da größere Stücke.


    Wie auch immer, falls jemand von euch das rote Pünktchenbuch bei seinen hier gezeigten Stoffen vermisst hat: Es ist liegt nun zum Einsortieren bereit. :)


    Dann Sporcherin : Die Bärenbande hat sich deinen leicht plüschigerTigerstoff angeeignet und rückt ihn nicht mehr heraus. Sie haben bestimmt, dass daraus ein kleiner Bruder zu dem Giraffenbär genäht wird. Ich hatte nämlich diesen Stoff in Coburg mitgenommen. Also gibt es keine Chance für mich, daraus ein Buch zu machen.

    Ist das für dich ok? Aber Vorsicht, sag jetzt nichts Falsches, es sei denn du willst es mit der Bädenbande aufnehmen. Das hat noch kein Mensch geschafft.


    Ansonsten, ich schnippsel weiter munter vor mich hin. So langsam verstehe ich, warum die Bücherregalquilts, die ich bisher gesehen habe, alle kleiner sind. Vor allem, wie konnte ich auf die verrückte Idee kommen, jedes Buch aus einem anderen Stoff zu schneiden? = 500x Stoff auffalten und wieder zusammenlegen = nur bei den einfarbigen und kleinen Mustern auch einmal mehrere Stofflagen zusammen schneiden, aber ich würde sagen bei 400 - 450 überlegen, was man ausschneidet, ob Symmetrie beachtet werden muss oder Motive. Also generell, welchen Ausschnitt man nun nimmt.

    Wenn der dann zu kurz ist überlegen, was man als Verlängerung dazu macht.


    Es macht Spaß, ist aber unheimlich zeitaufwändig. Wahrscheinlich bin ich einfach nur eine zu große Kniefieseline. Aber es hilft auch nichts, wenn ich wüsste, da habe ich ein nicht exakt zugeschnittenes Buch auf dem Quilt. Es ist z. B. etwas schief, oder bei einem Muster um einen Millimeter nicht richtig symmetrisch.

    Ich will mich ohne solche Gedanken in den Quilt mal einkuscheln.

    Ehemänner können so gemein sein. Steht meiner da, und meint, wenn ich so ein Buch zuschneide, könnte ich doch auch gleich ein Quadrat für seinen Scrabble-Quilt mit zuschneiden. Ich schaue ihn entgeistert an und meine, das kann er schön selbst machen, wenn er nun zeitnah zum Bücherquilt auch einen haben will.


    Da meint er, er hätte einen Deal anzubieten. :?::!::?:

    Nachdem ich doch hier über diese titanbeschichtete Klinge geschrieben habe, die ich zufällig geliefert bekam, obwohl dort nur die normalen Ersatzklingen standen, schlug mein Mann zu. Er meinte, was lange überlegen, die Dinger braucht man immer, er sieht wie viel ich für den Bücherquilt herumrolle - wie er es nennt. ;)

    Scrabblequilt ist auch so. Also hat er kurzerhand noch einmal den Klingenwechsler bestellt und hält ihn mir grinsend entgegen. Ok, da konnte ich nicht anders. Also habe ich soeben 12 Quadrate mit geschnitten.


    Hm, bin ich nun von allen guten Geistern verlassen? Aber die Quadrate kommen erst einmal in eine Schublade. Erst Bücherquilt, ist ja ok, ich schnippel jetzt immer ein Quadrat mit. Aber entweder er näht die dann zusammen oder er muss warten, da kann er 100 Klingen kaufen. :P


    ExtraKeks also aktuell kommen immer noch titanbeschichtete Klingen. Jetzt halt für knapp 6 Euro das Stück.

    Also habe ich entschieden, er bekommt das Quiet book zu Weihnachten und bis dahin lasse ich mich inspirieren.

    Die Torte ist genial, hätte ich mich als Kind gefreut. Mir ist etwas eingefallen so als Inspiration.

    Ich habe einmal online nach Waschbär in Kinderbüchern gesucht. Da gibt es ganz viele nette Buchcover. Ich finde das hier so nett. Wenn der Waschbär auf einem Baumstamm sitzen würde mit etwas Blätter und oder oder auch Wasser. Vielleicht auch oben den Baumstamm, auf dem der Waschbär sitzt und vom Baumstamm "hängen" dann die Buchstaben Emil herunter.

    Aber das nur so auf die Schnelle, dir fällt da sicherlich auch noch etwas ein.

    Du hast vollkommen Recht, aber ist es nicht traurig, dass es bei Händlern vor Ort anscheinend nicht selten so läuft?


    Ich habe zwar keine Reparaturmisserfolgserfahrungen, brauche eben den Händler vor Ort nicht mehr, aber als ich losging und mir eine neue Maschine kaufen wollte, dieses jahrelange Gekaspere ging mir echt nahe. Gut heute ist Nähen wieder angesagter, aber was ich damals erlebte, reicht mir für mein ganzes Leben. Hab ich hier schon mal geschrieben.


    Ich habe nun noch zwei für das Reparieren meiner alten Maschinen. Einen, der das ehemals professionell gemacht hat und nun im Ruhestand ist, er kennt eben die guten alten Singer noch in- und auswendig und auch wenn ich inzwischen jedes Schräubchen persönlich kenne, hin und wieder gönne ich meinen alten Maschinen eine Kur dort. Er macht das noch im Nebenerwerb in der Rente.


    Dann in München ein Geschäft, wo es noch den Seniorchef gibt, der eben auch noch Maschinen, besonders ältere Modelle wunderbar macht. Nur wenn man die Maschine bei ihm machen lassen will, gibt es eine lange Warteliste.


    Ich kann nur hoffen, dass beide uralt werden und fit bleiben.

    Da sind die bei Pfaff nicht die einzigen, die solche Anfragen ignorieren oder auf die lange Bank schieben. Habe dergleichen schon von einer Freundin über Bernina gehört. Es ging um eine lange Leidensgeschichte mit der 830 .....

    Scheint also leider eher die Regel sein.

    Darum finde ich es wichtig einen guten Händler zu haben, der einem weiterhilft.

    Ich wollte das ursprünglich nicht schreiben, aber ich kenne im Bekanntenkreis auch zwei solche Fälle.

    Auch einmal Bernina, Händler, 5 (!) Versuche, bis es endlich passte und dann zu einem Preis, bei dem ich woanders schon eine prima Maschine bekommen hätte. Ich bin mir nun nicht Mal sicher, ob der Händler selbst eine Werkstatt hatte, oder das eingeschickt wurde. Gekrönt wurde das Ganze mit der Aussage des Händlers, sie hätte halt eine hochgezüchtet Maschine und bei einen Sportwagen wie Lamborghini könne das auch schon mal passieren. Da antwortete meine Bekannte dann auch nur (geladen wie sie war), na dann wisse sie jetzt woran sie ist. Ihre nächste Maschine wird sicher keine Bernina mehr sein, denn Lamborghini = VW = sich doof stellen und erst einmal von nichts was wissen (Abgasskandal).

    Ich würde sagen der Vergleich des Händlers ging gewaltig nach hinten los.

    Die Bekannte versuchte es auch mit E-Mail, Onlinekontakt, sogar Brief per Einschreiben. Als dann immer noch keine Reaktion kam, per Telefon. Sie erreichte jemanden, bekam dann aber die Auskunft, dass die Händler die qualifizierten (!) Ansprechpartner wären, aber man würde sich in ihrem Fall einmal erkundigen und ihr dann Rückmeldung geben.

    Ihr ahnt es: Das war es und nie mehr wieder etwas gehört.


    Eine Freundin hat bei einem Händler eine Janome gekauft. War halt dann auch etwas. Da zog sich die Reparatur ewig und auch da Kontaktversuche erfolglos.


    Ich hoffe ich verschreie es jetzt nicht, aber da ist doch der Support ad absurdum geführt, wenn ich bei meinen W6 die Maschinen in ihren Karton stecke, Freitag abschicke und bisher spätestens eine Woche später meine Maschine wieder hatte. Bisher immer Inspektion und das zu einem Preis, da setze ich mich nicht hin und zerlege die Maschine.

    Einmal war indirekt ein Defekt. Ich kaufte mir einen zweiten Spulenträger, weil ich eine auf meine Stickeinheit abgestimmte haben wollte und ich konnte machen, was ich wollte, ich bekam keine passende Fadenspannung hin. Und auch bei meinem ursprünglichen Spulenträger war das Stichbild nicht mehr so optimal wie vorher. Also angerufen, am Telefon noch einmal die Möglichkeiten durchgespielt. Man meinte dann zwei Möglichkeiten, entweder schicken sie mir noch einmal einen anderen Spulenkapselhalter, oder ich schicke ihnen die Maschine zu, es gab nämlich auch eine Möglichkeit, dass da etwas war, und sie stellen das ein. Wieder genauso schnell die Maschine zurück und da lag dann für meine Unannehmlichkeiten eines ihrer Stickgarnpakete dabei, denn der erste Halter hatte tatsächlich eine Macke und etwas an der Maschine gemacht. Wenn ich den eigentlichen Kaufpreis meiner Beigabe dann von der Rechnung für den Support abziehe, habe ich praktisch fast nichts für das Überprüfen und Lösen des Problems gezahlt.


    Mit ad absurdum meine ich, wenn es rein online besser funktioniert als bei einem Händler vor Ort, dann ist das schon bedenklich und das finde ich sehr schade.

    Im Amazonas [Anzeige], die hatten da gerade eine Preissenkung.

    Ich sehe gerade, ich habe etwas anderes geliefert bekommen. Also meine Verpackung sieht anders aus als dort im Amazonas. Muss ich mal fotografieren, denn die dort [Anzeige] ist es auch nicht. Klar, meine ist Deutsch beschriftet.

    Da hatte ich wohl ein Riesenglück gehabt. Muss ich mir nun wirklich überlegen, ob ich gleich noch einmal bestelle und hoffe es kommt wieder titanbeschichtet, wenn man sieht, was eine titanbeschichtete Klinge [Anzeige] kostet.

    Allerdings habe ich nun dies hier gelesen. Der Klingenwechsler ist tatsächlich ein Wegwerfprodukt. Also das widerstrebt mir. Wenn man den Schieber nach hinten öffnen könnte, könnte man ihn nachfüllen. Ok, dann wären die Klingen als Nachfüller doppelt so teuer.

    Also durchdacht ist die Preispolitik nicht. :doh:

    Hast du das auch einmal über das Kontaktformular gemacht? Klick


    Sonst würde ich da als nächstes anrufen und verlagen, was auch immer sie dir sagen, dass sie das Gespräch schriftlich bestätigen. Wenn sie es nicht anders haben wollen, muss man eben so handeln.


    Falls sie dazu nicht bereit sind, darauf hinweisen, dass ihr Verhalten schon Thema auf einer bekannten Webseite ist, auf der sich Schneiderinnen von Hobby bis professionell treffen. Mag sein, dass sie weiter stur bleiben, aber ich habe bei zwei anderen Vorfällen schon erlebt, dass es dann eine sehr schelle für einen positive Reaktion gibt.

    Allerdings war das nicht im Nähbereich.

    Nur was woanders funktioniert, funktioniert da vielleicht auch, denn im Bereich Internet, soziale Netzwerke, Communities reagieren Firmen oft sehr schnell, weil sie wissen, welchen Schaden ein schlechter Ruf erzeugen kann.

    :rofl: Jetzt habe ich doch unbemerkt und unabsichtlich die titanbeschichteten Klingen bekommen und bin baff.


    Ich hatte mir den Fiskars Klingenwechsler bestellt mit 5 Ersatzklingen für knapp 25 Euro. Da dachte ich, Preis passt, vielleicht ist so ein Klingenwechsler wirklich sinnvoll und zu dem Preis war das günstiger als manche anderen Markenklingen. Es stand da wirklich nur Ersatzklingen. Jetzt habe ich das gerade geliefert bekommen, packe es aus, steht da auf der Verpackung 5 titanbeschichtete Ersatzklingen!


    Also habe ich mal schnell eine in meinen Prym Rollschneider machen wollen - Mist, passt von den Aussparungen her im Loch nicht. Aber ich hatte noch einen absolut mistigen, geschenkten oder mal beigelegten Billigrollschneider, desen Klinge nicht einmal ein Stück Käse getrennt hätte. Wollte ich eigentlich schon wegschmeißen. Also da die Klinge eingebaut und ich bin baff. Man muss ja fast nur leicht darüber fahren, dann ist der Stoff durch. Man hat das Gefühl es reicht dem Stoff die Klinge zu sehen und schon teilt er sich.


    Ok, ich dachte der Prym war auch zu Beginn des Bücherquilt-Schneidemarathons nicht neu, vielleicht habe ich das einfach falsch in Erinnerung. Aber die Fiskars "Schneidemaschinen" die waren neu. Da erinnere ich mich noch gut. Also da einfach einmal die Klinge getauscht.

    Irre! Habe ich vorher die Klingenhalterung mit der Hand bewegen müssen, dann hat sie aber super geschnitten - so ist es auch gedacht, reicht es nun, wenn ich den Zeigefinger auflege und die Klingenhalterung etwas bewege.


    Ihr wisst, ich bin kein Rollschneiderfan und traue mir deshalb eigentlich nicht zu, da viel dazu zu schreiben. Aber dass der Stoff mit der Klinge noch einmal viel leichter durchtrennt wird als die neue normale Klinge, die ursprünglich in der Rollschneide"maschine" spüre auch ich komplett Unbedarfte.


    Bin mal gespannt, wie lang diese Schärfe anhält.


    Was mich einzig stört ist, dass diese Klingenwechsler von Fiskars anscheinend nicht nachgefüllt werden kann, aber da muss ich mich nun einmal auf die Suche begeben - eine Anleitung ist nämlich in der Originalverpackung nicht groß dabei. Kann doch nicht sein, dass man das nach 5 Klingen wegschmeißen müsste!


    In jeden Fall kann einem die Schärfe der Klinge fast schon Angst machen.

    Danke Christina, super!


    Ich weiß nicht warum, aber die stoffn-Seite ist mir irgendwie am sympathischsten. Kingt komplett komisch, ich weiß das.

    Also Reihenfolge bei mir ist aktuell stoffn, dann stoff-schmie.de, dann spoonflower. Aber am Wochenende schaue ich mir das noch einmal an.

    Danke Hummelbrummel, ich glaube, ich hatte dir im Scrabblequilt-Thread schon darauf geantwortet. Wenn nicht, Asche über mein Haupt. 8) - Hab gerade mal nachgeschaut, das warst nicht du, sondern inge_k

    Also dann muss ich das fast so machen. :)


    Ja, ich kam damals mit der W6 6000 wie eine Jungfrau zum Kind zu einer Stickeinheit, die war damals nämlich so mit dabei und da die W6 in einem kleinen Bereich etwas konnte, was bei der 5000 damals nicht war, der Preisunterschied gering, habe ich eben die 6000 gekauft und mit gesagt, musst ja den Sticktisch nicht nutzen.

    Heute finde ich es schön, dass ich die Möglichkeit habe, ist meist Verzierung, aber eine richtige große Sticheinheit bräuchte ich nicht.


    Also 4x4 ginge, nur die Buchstaben sind dann zu groß. Beim Original Scrabblequilt sind die Quadrate 6x6 cm, ich nehme eher an 2,5x2,5 inch. Obwohl größer wäre weniger Arbeit, aber auch weniger Wörter.


    Wie gesagt, das ist nun nur aktuell, wenn mein Mann das wirklich macht. Sonst muss er eben warten und der Bücherquilt dauert sicher noch laaaange.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]