Anzeige:

Zeitungsschau: Die Anna Ausgabe April 2020

Ich persönlich habe aktuell Phasen, in denen ich mich emotional ähnlich wie nach 11/09 fühle, weil die Unsicherheit da ist, bei der niemand wirklich sicher sagen kann, wie es weiter geht. Sehr wahrscheinlich ist es aber, das wir auf absehbare Zeit unsere sozialen Kontakte einschränken werden müssen. Das bedeutet für mich, dass es nach wirklich notwendigen Außenkontakten mehr Zeit sein wird, die ich - wir - in den eigenen vier Wänden verbringen werden.


Mein Sohn hatte schon die Aufgabe als Freund, seine Mit-Kommilitonin und deren Partner mit Einkäufen zu versorgen, als sie in Quarantäne waren. Wie Beide haben dabei darüber geredet, was man wohl so macht, wenn man 14 Tage nicht das Haus verlassen darf? Das ist noch einmal die verschärfte Bindung ans eigene Heim...


Ich kann nicht sagen, wie sie ihre Zeit verbracht haben. (was mich ja auch gar nichts angeht ;)) Ihre Quarantäne ist gut beendet, das ist wichtig und gut. Aber ich glaube, wir müssen uns Alle damit beschäftigen, zu überlegen, was man macht, wenn die Außenkontakte temporär oder für eine längere Zeit unterbunden sind. Hat man eine Aufgabe gefunden, kann man sich sicher eher mit der Veränderung arrangieren.
In diese Überlegung kam heute per Post die Ausgabe der ANNA, über die ich kurz berichten möchte.



Ich weiß nicht, ob im Zeitpunkt der Heftgestaltung die Redaktion eine Ahnung hatte von den Entwicklungen für den Verlag? Das die ANNA nun gekommen ist, ist irgendwie ein Hoffnungsschimmer und ein Stück Normalität, dass ich gerade in einer solchen Zeit (ohne in den Katastrophenmodus zu verfallen!) dankbar annehme. Es geht - es wird weiter gehen und wenn wir mehr zu Hause sein müssen, dann machen wir es uns da eben schön(er)!
Vielleicht ist es dann die Handarbeit, die uns unerwartet freie Stunden füllt oder die bunte Deko, die man erneuert und arrangiert, die Farbe bringt in den veränderten Alltag?

Ich habe die Ausgabe geblättert und gemerkt, dass ich sehr dankbar bin für die Ablenkung.


Vielleicht geht es euch genauso?


Mein absoluter Favorit ist dieses Kissen.


Das PLY-SPLIT BRAIDING habe ich schon einmal gesehen, aber noch nie gemacht. Der Workshop ist interessant. Kennt ihr diese Webtechnik?


Das Jeans Kleid aus der Ausgabe könnt ihr auch hier schon sehen und den verwendeten Gütermann Jeans Faden. Ein schnittmuster dazu gibt es nicht, wohl aber eine Anleitung wie man ein Vorhandenes so verändert, dass man es nutzen kann, um ein solches Kleid zu designen.


Danke liebe Anna-Sophie Kowski und Dein Team von der Anna für die 04/2020. Ich hoffe, nicht nur für mich kam der Frühlingsgruß zur rechten Zeit um mal wieder den Blick in eine andere Richtung zu lenken.

Herausgeber:

OZ-Verlag

Römerstraße 90

79618 Rheinfelden


Weitere Ausgaben

Die nächste Ausgabe erscheint am 01.04.2020

    ...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]