Anzeige:

Passendes Maschinchen für Tochter gesucht: Janome 230 DC, Juki hzl-80hp-b, W6 3300 Exklusive

  • Liebes Forum,


    ich bin neu hier und habe leider bisher keinen Plan (=K.P.) vom Nähen, aber eine neunjährige Tochter, die das unbedingt lernen möchte. Neulich hatte sie das Glück, bei Freunden an der W6 3300 Exklusive der Teenie-Tochter ein erstes Täschchen nähen zu dürfen. Ich selbst, handwerklich unbegabt und ungebildet, war total baff, wie schnell und leicht das ging und kann mir seitdem vorstellen, wie viel Spaß das Nähen bringen kann, wenn man es denn kann. (Vielleicht ja sogar mir 8)).


    Demnächst steht also der Geburtstag meiner Tochter an (es wird eine Näh-Party!) und täglich wiederholt sie ihren einzigen Geburtstagswunsch: eine Nähmaschine!


    Nun bin ich der Ansicht, dass das Kind keine spezielle Kindernähmaschine bekommen soll, sondern eine robuste, taugliche Computer-Einsteigermaschine mit Perspektive und vor allem ohne Frustpotential. Nach einem Händlerbesuch und einiger Recherche bin ich jetzt zumindest theoretisch schon etwas vorgebildet und kann wohl feststellen, dass die Pauschalempfehlung des Händlers eher nix ist. Er hat die brother innovi-is 10A empfohlen, die nach dem, was ich sonst so gelesen habe, wohl gerade nicht der Hit ist, wenn es um Jersey geht. Jersey wird aber mit Sicherheit sehr schnell sehr wichtig, da meine Tochter vor allem darauf aus ist, Puppenkleidung zu nähen.


    Ich bin also nach ausgiebiger Internetrecherche eher auf bei der Janome 230 DC oder der Juki hzl-80hp-b hängen geblieben (letztere, weil sie ein paar "kind-gerechte" Zierstiche und Buchstaben hat). Auch das "Testmodell" meiner Tochter, also die W6 3300 Exklusive würde ich nicht ausschließen, wenn auch über den Vertriebsweg so viel unterschiedliches zu lesen ist.


    Jetzt also meine Frage ans liebe Forum: Was sagt ihr zur Jersey-Tauglichkeit der drei Maschinen? Habt ihr sonst gute oder schlechte Erfahrung mit einer der Maschinen gemacht - insbesondere zu dem Juki-Modell konnte ich leider kaum etwas finden. Habt ihr sonst einen Alternativvorschlag? (Da ich auch gebraucht gucke und sich die diversen Großeltern beteiligen, ist von einem Budget bis 400,- EUR auszugehen).


    Ein Probenähen der Tochter scheidet wg. Geschenk aus, auch ein Gutschein, denn am Geburtstag soll das gute Teil auf dem Tisch stehen. Aus ihrer Sicht wird es auch so sein, dass sie "nimmt, was sie kriegt, Hauptsache Nähmaschine"; eher bin ich es, die bestimmte Anforderungen vorausschauend einplant. Und ein Nähkurs für meine Tochter ist dann im Herbst geplant, vielleicht sogar als Mutter-Tochter-Event;).


    Ich danke Euch und freue mich auf viele Tipps, auch was ich alsgehende Näherin-Mama noch so bedenken sollte.

    Viele Grüße

    K.P.

    Edited once, last by K.P. ().

  • Anzeige:
  • Zunächst einmal herzlich Willkommen.

    Dann ist Jersey nicht unbedingt ein Anfängerstoff. Da gibt es enormes Frustpotiental bei.

    Teenietochterkind wird es verstehen, wenn die Wunscherfüllung zum Geburtstag nicht unbedingt eine Überraschung ist. Daher kannst mit dem Kind zum Händler zum Testnähen gehen. Die Maschine muss zu der Person davor passen sonst wird das nix.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,

    da deine Tochter aber schon auf der W6 3300 "probegenäht" hat, wäre meine Frage, was sie von der Maschine hält. Wenn sie sich positiv über die Maschine der Freundin geäußert hat, dann wäre ich für die W6. zum einen eben schon probegenäht und dann kann man bei der W6 ein Stickmodul dazukaufen bzw. sollte z.B. die Freundin ein solches zu Weihnachten oder so bekommen, dann kann deine Tochter dies auch an ihre Maschine anstecken und ausprobieren. Kinder mögen meistens das, was die Freundinnen auch haben und da ist man auf der sicheren Seite (also vorausgesetzt sie hat sich nicht sehr negativ über die Maschine ihrer Freundin geäußert..).

    Und die W6 Maschinen sind ganz gut. Der Service in Ordnung und die 10 Jahre Garantie bei Registrierung auch ganz schön. Also insgesamt Preis-Leistung stimmig. Dazu kommt, dass auch das Zubehör preiswert ist, was bei manch anderen Maschinen nicht so ist (z.B. Preise für Zusatzfüßchen)

    Liebe Grüße

    Kersten

  • Hallo ich bin über die 3300 an W6 geraten die ist super. Dann Stickmodul passt und da ich Fachfrau bin habe ich mir die 5000 gekauft. Für meine Nähschule ( in der es Mutter/Kindkurse gibt) habe ich die 2800 da die mehr Watt hat für Taschen und dickes gut. Meine Damen nähen zum Teil auch auf der 2000 und sind sehr zufrieden. Schau du kannst bestellen und wenn die eine nicht passt geht sie zurück fertig. Dann kann sie zuhause in Ruhe testen. Viel Spaß damit

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich nähe seit 1 1/2 Jahren mit einer mittlerweile Elfjährigen (die Brother Innivos 10 bekam sie zu Weihnachten als sie 9 1/2 war).

    Sie hat angefangen mit Beanie Mützen aus Jersey und hat wohl mittlerweile 50 Stück oder mehr genäht.

    Alle wellenfrei und problemlos. Die Maschine ist für Kinder toll, und auch die Mutter der Kurzen nutzt die Maschine zwischendurch.

    Ich finde Brother selbst eigentlich nicht toll, allerdings war ein vor Ort Kauf nicht nur mir sondern auch der Mutter wichtig.

    IMHO sollte jemand der überhaupt nicht nähen kann eine Nähmaschine zwingend beim Händler vor Ort kaufen.

    PS: Ich habe auch schon mehrfach gelesen, dass die Innovis beim Dreifachgradstich auf Jersey zickt: gute Maschine, der Stich ist nicht geeignet für Jersey, und keine Maschine muss das können. Der Fehler sitzt halt in 99% aller Fälle vor der Maschine.

    PPS: Bei uns im Ort ist ein Nähcafe die täglich Kurse geben. Alle, ob jung oder alt, nähen an der Innovis 10. Von Jersey über dünnen Viscosejersey, kein Problem.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Grad Puppenkleidung kann man gut aus Webware nähen, die bewegen sich ja nicht :rofl:...


    Im Ernst Jersey kann schon zu Frusterlebnissen führen, grad auf einer normalen Haushaltsnähmaschine mit Anfänger davor. Den Jersey-Start würde ich vielleicht mit dem Nähkurs gemeinsam in Angriff nehmen.


    Zu den Maschinen kann ich leider konkret nix sagen, mir ist nur aufgefallen dass die preislich doch recht unterschiedlich sind, die Juki kostet fast das doppelte wie die W6?!


    Rein von den Umständen her würde ich auch sagen nimm die W6. Da gibts jemanden den sie fragen kann wie/was/wo und es gibt kein "bei mir geht das nicht/aber meine Maschine kann das nicht".... Bisserl Budget bleibt auch für Stoffe, eine gute Stoffschere, Stecknadeln und solchen Kleinkram ;). Nähen ist wenig lustig ohne gutes Zubehör.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Liebe Leute,


    danke schon mal für die Tipps, ich hoffe auf noch ein paar mehr ;-)


    Unser Laden vor Ort hat jetzt leider Ferien, danach wir und dann ist der Geburtstag., hmpf.


    Interessant, wie unterschiedlich doch die Meinungen z.B. zur innovis 10 und zu W6 sind, da hatte ich bei meiner Recherche öfters mal das jeweilige Gegenteil gelesen.


    Die W6-Probemodell-Besitzerin steht leider nicht als Beraterin zu Seite, zu weit weg (räumlich und vom Alter und Kennen her), aber das muss jetzt kein Ausschlusskriterium für die W6 sein. Das Preis-Ausstattungsverhältnis scheint ja unschlagbar.


    Ich hatte aber gehofft, zu den Alternativen, vor allem über das Juki-Modell noch was zu hören, da es dazu kaum Berichte zu finden gibt. Ja, sie ist neu deutlich teurer, aber ich bin an einem Gebrauchtgerät dran, mit Restgarantie. Dafür wären aber eben Erfahrungsberichte anderer Nutzer interessant. Von der Ausstattung her klingt sie zumindest super, finde ich.


    Zum Jersey wollte ich noch klarstellen, dass das ja nicht die ersten Projekte sein müssen, aber dass die Maschine das auf jeden Fall grundsätzlich können soll, da Jersey vermutlich wichtig werden wird.


    Danke & Viele Grüße

  • schau mal hier wird die Juki 70 beschrieben


    https://www.naehratgeber.de/zw…0-von-julia-lange-2-3887/


    Ist ja so ähnlich wie die 80 ;-)


    Auf dem Nähratgeber musst Du Dich bisschen durchklicken, aber da sind gute Testberichte!

    (Hab da selber mal einen verfasst, absolut unabhängig obwohl vom Nähpark)


    Dir Janome ist auch gut!

    Achte drauf dass die Maschine verstellbaren Nähfußdruck hat wenn Deine Tochter bald Jersey nähen mag. Am verstellbaren Nähfußdruck scheiden sich die Geister, aber ich bin klar dafür.


    LG, Steffi

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Herzlich Willkommen, K. P.! Du wirst bald viel Plan haben....:torte:


    Ich nähe viel Jersey. Ich habe eine Brother (die gibt es aber nicht mehr) und ich stimme Steffi (hulabetty) zu. Es sollte ein verstellbarer Nähfussdruck dabei sein, wenn man mit Jersey näht. Zudem darf / sollte man nicht den Stoff durch ziehen / schieben dehnen. Dann geht das super! Meine Nähkinder haben alle wunderbar mit meiner Maschine umgehen können.


    Das Zubehör geht schnell ins Geld, daher plan mal schön mindestens 50 Euro für Stoffe, Garne, Stecknadeln, gute Stoffschere (bitte nicht die billige von Discountern), weitere Spulen, verschiedene Nähmaschinennadeln (Jersey, Universal...), Rollschneider, Matte etc ein. Es gibt Stoffmärkte, da kann man etwas beim Stoff sparen, aber das Nähgarn...(naja).

    Bitte bitte kauf kein Garn bei den Discountern und Tchibo. Sie sind schlecht gespult reißen oft schnell und sind viel zu fusselig für die Nähmaschinen. Die Maschine wird es dir danken. Bei anderem Zubehör musst du deine eigene Erfahrung machen.


    Ich kauf mir demnächste eine Overlockmaschine bei W6. Ich werde berichten, wie es gelaufen ist. Sie ist derzeit nicht lieferbar. Hippel...


    Als Tochter /Mutter-Gespann kann ich sagen, es hat mich und meine Mom noch mal anders zusammenwachsen lassen. Es hat sich in den letzten Jahren sehr gekippt und ich bringe meiner Mom (70) etwas bei. Trotzdem lerne ich viel von ihr und nähe jetzt mehr als sie. Sie nimmt die ungeliebten Änderungssachen, ich die komplizierten (für sie kompliziert gewordenen) Loops. Es ist toll, wenn man ein gemeinsames Thema hat!

  • ... die Janome 230 hat keinen verstellbaren Nähfußdruck, da würde ich auf die 360 gehen.


    Die Janome DC 4030 kann ich aus Erfahrung auch empfehlen.

    Sie hat aber wenig Zierstiche...


    Ach ja, ungefragter Tipp: Von Singer lass die Finger! Der Name ist nur noch Lizenz!


    LG, Steffi

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mein Senf zur Innovis10:

    ich war bei einem Händler und wollte eine kleine Maschine (für Kurse).

    Er hat mir 2 auf den Tisch gestellt, einmal die Innovis und einmal die Elna Star.

    Bei der Brother erinnere ich mich nur noch dran, dass ich dachte "so'n unstabiler Plastikbomber"............ (dabei habe ich jahrelang auf einer größeren Brother genäht (NXirgendwas).

    Ich habe dann die Elna mitgenommen. Wunderschönses Stichbild, recht robust, usw. Super Maschinchen, aber kein verstellbarer Nähfußdruck, wenn ich mich recht erinnere (die Elna 320 Explore hat einen, die würde ich mir wahrscheinlich näher anschauen).


    Die Pfaff Passport 2 hatte ich mal, die habe ich nur wegen dem geringen Platz rechts der Nadel mit einer Creative 1.5 ersetzt (eine Nummer größer, aber mit Stickmodul, was sie dann etwas teurer macht) und bin als Kurs-Maschine geblieben.

    Seit dem bin ich Pfaff-Fan ;-).

    Wenn ich zu Hause was mit Jersey nähe, dann mache ich das mit der kleinen Pfaff, die ist dafür genial (Gummi an Höschen annähen bekomme ich mit meiner großen Maschine irgndwie nicht hin, da ist das Pfäffchen unschlagbar!)

  • Ach ja, ungefragter Tipp: Von Singer lass die Finger! Der Name ist nur noch Lizenz!

    Ja, als ich das irgendwann mal mitbekommen hatte war ich echt von den Socken. Singer und auch Husqvarna gehören zur SVP Worldwide. Die sitzen auf den Bermudas, aber nicht weil es dort landschaftlich so schön ist, sondern weil man dort wundervoll Steuern sparen kann. Die EU hat Bermudas inzwischen auf die schwarze Liste gesetzt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich kauf mir demnächste eine Overlockmaschine bei W6. Ich werde berichten, wie es gelaufen ist. Sie ist derzeit nicht lieferbar. Hippel...

    8) Auf die hippel ich auch gerade!

    Ich habe die W6 N9000 QPL und bin sehr zufrieden.

    Darum wird meine nächste Overlock auch von W6 sein. (Meine Ovi vom Discounter hat zwar lange getan, was sie soll, aber jetzt habe ich sie geschrottet und werde kein Geld für eine Reparatur ausgeben. Falls Männe und ich sie in Eigenregie wieder hinkriegen, kommt sie als „Reserve“ und für die Tochter in den Schrank. Falls nicht, 👋 adieu!)

  • Der verstellbare Nähfußdruck hat mir bisher nie gefehlt. Ich nähe auf einer Janome 230 DC. Ist meine zweite Maschine, nachdem ich mit einem Gurkenhobel vom Feinkost Lidl gestartet hatte. Die Bedienung ist angenehm intuitiv, es gibt genug Zierstiche, die meisten braucht man ohnehin nie und es gibt für die Jersey-Freunde auch einen "Minizickzack" der von weitem wie ein Geradstich aussieht und mit dem Jersey gut zu nähen ist. Einzig für größere Quilts oder unförmiges Nähgut ist sie ein bißchen schmal rechts von der Nadel. Ansonsten hat sie aber ganz wunderbar alle Kriterien erfüllt, die wir uns ausgesucht hatten (Leise Maschine, damit Sohni abends auch nebenbei einen Film gucken kann, kinderfreundlich, damit die große Schwester auch mal dran darf und solide, damit sie nicht ständig in die Wartung muß. Mein Anspruch war gering: Soll gut nähen und zwar alles, was ich ihr so zufüttere.).


    Mutter-Tochter-Events finde ich ohnehin ja immer gelungen, aber einfach eine Maschine hinzustellen, finde ich doch riskant. Gerade im Präpubertier-Stadium ist es wichtig, daß sie weiß, was SIE will und auch entsprechend probenähen kann. Und ich könnte mir vorstellen, daß es wie Kind im Bonbonladen ist, wenn sie zum Händler gehen und ausprobieren darf. Und egal wonach und wie viele Leute Du fragst: Es gibt immer jemanden, der Bernina furchtbar findet, nur auf der Husqvarna nähen würde, von Brother, Juki oder Janome nichts wissen will oder gnadenloser Fan und Wiederholungstäter ist. Das muß jede(r) für sich allein herausfinden. Es gibt auch Menschen (wie Walter), die mehrgleisig fahren und für jede Näh-Vorliebe ein eigenes Maschinchen haben. Und wenn Du als Gutschein eine Nähmaschine bastelst (geht klasse aus Karton, ich habe mal eine mit Tochterkind hergestellt), kann sie zwar nicht sofort loslegen, hat aber immer noch die Wahl, was IHR gefällt. Es ist ja schließlich ein Geschenk für viele, viele Jahre Nähspaß.

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Und eine gepflegte Bastelarbeit zeigt doch auch die Achtung und Liebe, die Du für Dein Geburtstagskind hegst.

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hmm ich seh das ein wenig differenzierter.


    Zum einen- wie ich das verstanden habe soll das eine Nähparty werden und das geht nunmal nicht ohne Maschine. Da hilft die schönste Karton/Filz etc Maschine nicht.


    Zum anderen- bei der allerersten Maschine-wie soll der Anfänger wissen was er will/braucht. Erstens fehlt das Wissen, zweitens das Gefühl für was brauch ich wirklich (da der Anfänger/die Anfängerin ja oft noch nicht weiß wohin die Reise geht). Angefangen hab ich mit Taschen und Hundehalsbändern, jetzt nähe ich Kleidung. Auf gut deutsch-das wird (so das Hobby weiterhin Spaß macht) nicht die letzte Nähmaschine sein.


    Beim Händler besteht die Gefahr dass man ob der Möglichkeiten überfordert ist, der Händler einem was einredet (ja sollte nicht sein, kommt aber vor), dass das Töchterchen sich in ein Maschinchen weit ab des Budgets verguckt etc.


    Ich würde sagen, eine grundsolide Nähmaschine im günstigeren Preissegment ist nicht verkehrt. Da kann man lernen, üben, rausfinden was man wirklich möchte. Im Hinterkopf behalten dass das uU nicht die Nähmaschine für immer und ewig wird. Macht aber nix, kann man notfalls ja verkaufen oder die Mama nimmt sie ^^.

  • Hier im Downloadbereich gibts iewo ein SM für ein Nähmaschinennadelkissen.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also erst mal herzliche willkommen. Ich finde es klasse, dass eine Mutter, die selbst anscheinend nicht näht, ihre Tochter beim Nähen unterstützten will und dann auch noch in einem Nebensatz sagt, dass sie vielleicht auch mal selbst schauen will, ob Nähen Spaß machen kann.


    Wenn du vor Ort einen guten Nähmaschinenhändler hast, dann ist das sicherlich ein Argument. Nur alle hier wissen, dass ich Jahrzehnte nach einer passenden Maschine gesucht habe und dabei die unmöglichsten und kompetenzlosesten Leute in Nähmaschinengeschäften erlebt habe. Ich bin dann nach einem Telefonat, wo ich mich erstmals ernstgenommen fühlte und auch merkte, der am anderen Hörer hat selbst viel Ahnung, so weit gewesen, dass ich mir die W6 6000N gekauft habe.

    Ich habe es bis heute noch nicht bereut und nähe viel und auch von dünnstem Stoff bis zum Beziehen eines Ledersofas alles.


    Die Argumente hier für die 3300 finde ich sehr gut. So können sich die beiden Freundinnen austauschen und voneinander lernen. Das macht sicher viel Spaß. Es wäre natürlich auch noch die 5000 aktuell möglich, da sie auch im Angebot ist und noch einen etwas kräftigeren Motor hat. Sie hätte auch schon den Fadenabschneider.

    Beide haben einstellbaren Füßchendruck und einen guten Transport. Also Jersey geht auch von den Stichen her, aber für Anfänger ist das wirklich nicht der ideale Stoff.

    Puppenkleidung geht auch mit Webware - ich habe mit 6 Jahren angefangen und alles Barbies, Teddys, etc. bekamen Anziehsachen. Dazu noch ein Regal als Barbiehaus umfunktioniert. Schaumstoff zurechtgeschnitten und dann einen Bezug genäht, dass es ein schönes Sofa gab.

    Gerade für den Anfang könnte ich mir diese Turnbeutel, die man aktuell wie Rucksäcke trägt, gut vorstellen. Hat auch den Effekt, dass einen Klassenkameraden dafür bewundern. Das ist auch wichtig. ;)


    Ich würde sagen, mit einer W6 machst du nichts falsch. Die haben sogar immer wieder Umtauschaktionen, sprich wenn man eine alte Maschine zurückschickte, konnte man ein anderes Modell, das gerade im Angebot ist, weit günstiger bekommen.

    So habe ich meine eine Drittmaschine, die ich woanders stehen hatte, entsorgt und dafür dann eine W6 9000N 400 Euro günstiger bekommen.


    Zu den negativen Bewertungen hinsichtlich Support: Schau bitte einmal, wann die zeitlich gemacht wurden. Es gab am Anfang, als so viele die Maschinen haben wollten, einen Engpass in der Manpower. Zwischendurch auch noch einmal. Jetzt hat sich das aber meiner Meinung nach gut eingependelt. Ich hatte das Glück, dass ich noch nie Probleme mit dem Support hatte. Im Gegenteil, immer hoch kompetent auch bei sicherlich eher ungewöhnlichen Fragen.


    Ich finde die Maschinen sehr gut und gerade bei den Digitalmaschinen können sowohl Anfänger damit umgehen als auch versierte Näherinen ihren Spaß haben.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • Verstellbaren Nähfußdruck brauchte ich in 25 Jahren an meiner Pfaff nicht, ich hab einfach vernünftig mit Jersey umzugehen gelernt (Nähkurs).


    Auch an der Innovis der Nähschülerin habe ich noch nie das Bedürfnis gehabt etwas verstellen zu müssen, da sich bei büvernünftig eingestellter Stichlänge und -breite nichts wellt.


    Bewertungen von Leuten die meinen man könne mit der Innovis 10 keinen Jersey nähen, kannst Du getrost ignorieren ..... die haben wahrscheinlich noch nie einen Nähkurs bei einer gelernten Schneiderin besucht und noch nie ein Fachbuch gelesen, dass von einer solchen verfasst wurde (ich wage mal zu behaupten, dass 80% der heutigen Nähbücher von irgendwelchen do-it-yourself- Mamis verfasst wurden, die über keinerlei Fachwissen verfügen).

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: