Welche NäMa hat den optimalen Transport?

  • Hallo liebes Forum,


    ich habe mich an verschiedenen Stellen hier schon über verschiedene Maschinen schlau gemacht und seit Monaten gelesen und überlegt und wieder gelesen, überlegt... achja, und gespart :D


    Was möchte ich nähen:
    (Kinder-)Kleidung - also in erster Linie dehnbare Stoffe, auch gerne mal eine Jeans - und Patchwork. Hin und wieder mal eine Tasche o.ä.
    Ich habe 2 Mädchen, deshalb sind Zierstiche immer gerne genommen ;)
    Was die Kleidung betrifft: ich habe eine Overlock, deshalb brauche ich die Nähmaschine zum Absteppen von Bündchen, säumen etc.


    Was stört mich an meiner bisherigen Maschine (brother innovis 30 mit nachgerüstetem Obertransportfuß, kann leider nur Geradstich und ZZ) bzw. was könnte (meiner Anfängermeinung nach) Abhilfe schaffen:
    - beim Patchwork ist wenig Platz rechts der Nadel => größerer Durchlass
    - beim Absteppen der Bündchen auf Jersey und beim Säumen drückt sie mir den Stoff platt, d.h. er wird in Querrichtung gedehnt => verstellbarer Füßchendruck
    - gleichzeitig schiebt sie eine Bugwelle vor sich her => verstellbarer Füßchendruck und besserer Transport bzw. Obertransport
    - Zierstiche kann ich fast gar nicht nutzen (zumindest auf Jersey), da sie nicht gleichmäßig transportiert => besserer Transport bzw. Obertransport
    - Nähen mit der Zwillingsnadel ist grenzwertig, nur mit max. Oberfadenspannung und max. Stichlänge, damit eine Art Zickzack entsteht, der Geradestich auf der Vorderseite ist schief => ??? - ich weiß, dass die Zwillingsnadel ursprünglich nicht zum Säumen gedacht ist, aber es scheint ja Maschinen zu geben, auf denen das funktioniert?
    - Geradestich ist generell schief, d.h. jeder einzelne Stich für sich ist ein bisschen geneigt, geht tendenziell in die Richtung des "Stretch-Geradstiches" (heißt der so?), den man für dehnbare Stoffe nutzt => Tja, weiß nicht...?
    - kommen an Nahtkreuzungen mehrere Lagen z.B. an festeren BW-Stoffen zusammen, blockiert sie. Wenn ich dann mit dem Handrad vorsichtig probiere, komme ich ohne große Mühen mit der Nadel durch den Stoff => höhere Durchstichskraft des Motors


    Also hätte ich gerne eine Maschine mit großen Durchlass, ordentlicher Durchstichskraft, verstellbarem Füßchendruck und gutem Transport - wenn's sonst nix ist :confused:
    Nun habe ich einige Maschinen in die nähere Auswahl genommen:
    - Elna excellence 730 bzw. Janome 8200 (soweit ich informiert bin, sind die in den entscheidenden Punkten baugleich)
    - Juki HZL-F600
    - Elna excellence 720
    in die weitere Auswahl fallen:
    - brother Laura Ashley NX-2000
    - pfaff quilt expression 4.0/4.2 (wurde mir im Laden gezeigt)


    Die ersten Punkte sollten eigentlich alle Maschinen erfüllen (bei der Durchstichskraft bin ich mir bei der brother nicht so sicher :confused:), aber der Transport ist die große Unbekannte:


    Ich war gestern im Laden und bekam die Janome 8900 (sollte in den genannten Punkten der 8200 entsprechen) und die Pfaff quilt expression vorgeführt.


    Die Pfaff mit IDT transportierte sehr schön, schöner gerader Geradstich und zog den Stoff gerade durch. Nachteil, den ich beim IDT sehe: beim Stoffanfang hilft er mir nicht wirklich weiter, da die Füßchen ins Leere greifen.


    Die Janome mit Obertransport zog den Stoff ein bisschen zur Seite weg, so dass er mehr geführt werden musste. Ich habe gelesen, dass der Oberstransport differentiell sein soll, so dass ich oben und unten unterschiedlich schnell transportieren kann, vielleicht lässt sich so etwas hiermit ausgleichen? Die Händlerin verkauft viel Pfaff und war von der Janome nicht so angetan...
    Bei der Janome gefällt mir die Halterung/Führung nicht, mit der die Füßchen am Obertransport befestigt werden, die ist aus ganz dünnem Plastik und sieht sehr fragil aus :(


    Jedenfalls sagte man mir, diese Obertransportfüße, die angeschraubt werden, seien nicht so gut wie der IDT. Hm, sagen wir mal, das wäre so, dann fallen Juki und Brother raus. Wobei Juki wieder mit dem Boxtransport punkten könnte. Leider kann ich sie hier nirgendwo ausprobieren. Selbst, wenn sie unten so gut transportiert wie immer gesagt wird, hilft mir das beim Problem mit der Bugwelle auch weiter? Ich habe hier im Forum den Vorstellungsthread der Juki verfolgt, da schien das nie ein Problem...


    Bis dass ich gestern den Laden betreten hatte, war ich der festen Überzeugung, dass ich eine Elna (oder Janome) möchte, besonders die 9mm Zierstiche und 28 cm rechts der Nadel sind da ein Argument. Allerdings fand ich sie in der Bedienung unübersichtlich und dass Füsschen gefiel mir auch nicht...
    Die Pfaff sagt mir gefühlsmäßig nicht zu (weiß nicht, wie sehr ich das als Argument bewerten soll, vielleicht bin ich auch nur voreingenommen).
    Dann kam ich wieder auf die Juki, die ich damals wieder verworfen hatte, weil sie "nur" 7mm Zierstiche hat und "nur" ca. 21cm rechts der Nadel. Allerdings ist sie soviel günstiger als die Elna/Janome, dass ich mir davon eine kleine Stickmaschine leisten könnte - wer braucht dann noch 9mm-Stiche :cool:


    Hoffentlich war das jetzt nicht alles zu viel und zu verwirrend :o
    Ich weiß, dass Probenähen der Schlüssel ist, das rauszufinden, aber hier auf'm Land gibt es nicht so viele Läden... Deshalb würde ich mich freuen, wenn jemand, der sich mit der Technik auskennt, mir vielleicht die Vor- und Nachteile der einzelnen Transportsystem erklären könnte. Ansonsten muss ich mich wohl oder übel nach Sympathie entscheiden... und nach Euren Erfahrungen mit den jeweiligen Maschinen:cool:


    Vielen Dank schon mal für's Lesen bis hierher, wenn mir jemand helfen kann, freu ich mich :applaus:
    Sonnige Grüße, Silvia

  • Anzeige:
  • viele schwoeren auf den transport ,den janome hat/ich glaube aber der 7000 serie)andere sagen bernina(die hochpreisigen)haetten den besten transport.ich habe keine von diesesn teuren maschinen und komme zurecht mit den normalen maschinen-es klappt mit allen stoffen ohne was drunterlegen

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Es gibt keine Maschine die alles optimal transportiert, jede Maschine hat ihre Stärken und Schwächen.
    Das Muss Dir klar sein bevor Du Dich entscheidest, und das wissen auch die Nähmaverkäufer, nur leider kommunizieren sie das meist nicht.:(


    Das ein Stoff gut transportiert wird und ein schönes Nahtbild entsteht ist von vielen Faktoren abhängig.


    Wenn Du eine Maschine mit verstellbarem Nähfußdruck kaufst, wird schon mal vieles einfacher, warum steht hier:


    Nähfußdruck/Stofftransport


    Zu den weiteren Funktionen steht hier noch einiges:


    "Soll ich diese Nähmaschine kaufen?" ist die Frage - welche Aspekte dazu sind wichtig


    Unter anderem steh dort:
    Obertransport:
    Normalerweise reicht ein normaler Untertransport, weil beide Stofflagen ja mit Stecknadeln aufeinander fixiert sind, und somit auch problemlos gemeinsam transportiert werden.
    Wenn man aber transportkritische Materialien (hochflorige Stoffe wie Samt oder Fell)verarbeiten möchte, kann ein zusätzlicher Obertransport helfen.
    Ein Obertransport, egal in welcher Ausführung soll verhindern, dass sich zwei oder mehrere Stofflagen verschieben (verzugfreies Nähen), indem der Unter- und der Obertransport beide Stofflagen gleichmäßig transportiert.
    Es gibt Maschinen mit integriertem Obertransport, oder es gibt einen Obertransportfuß als Zubehör zu kaufen.


    Zu den verschieden Obertransportausführungen ist zu sagen, je filigraner er ist um so komfortabler im Umgang, d. h. die kleine Pfaffkralle merkt man kaum beim Nähen.
    Die großen kompakten Obertransportfüße von Janome/Elna sind klobiger aber für schwere Stoffe sicher nicht schlecht.


    Ich persönlich achte auch darauf wie der Untertransport beschaffen ist, sitzen auch Zähnchen in der Mitte vor dem Fuß, das ist wichtig für feine flutschige Stoffe.


    Kurzum bei Deinen speziellen Bedürfnissen, und vor allem in der Preisklasse, wirst Du um das Probe nähen mit den ensprechenden Stoffmustern nicht drumrum kommen.;)


    Ich komme übrigens ohne Obertransport sehr gut klar.

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • ich habe eine uralt Pfaff mit IDT und die Juki.


    Bei der Juki bin ich wirklich super zufrieden.


    Sie hat bisher alle Stoffe (egal ob ganz fein - oder ganz dick) anstandslos genommen. Meistens reicht die automatische Fadenspannung. Ich muss sehr selten irgendetwas verstellen.


    Sie frisst keine Stoffe am Anfang und transportiert anstandslos.


    Ausserdem hat sie viel Platz rechts von der Nadel. Bei der 600er war bei mir der Anschiebetisch mit dabei. So klappte auch das quilten sehr gut.

    Liebe Grüße


    Sonja

    Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. Thomas A. Edison

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • brother innovis 30...hab ich auch, allerdings ohne Obertransportfuß...geht prima.
    Verstellbaren Füßchendruck hab ich noch nie bei ihr vermisst...mach mal die Fadenspannung nicht so fest.
    Für Zierstiche auf Jersey musst du Butterbrotpapier drunter packen, oder Sickvlies...ich hab auch schon Tüten von Nylonstrümpfen genommen.
    Nähen mit der Zwillingsnadel macht bei mir keine Probleme...wann hast du deine das letzte Mal so richtig sauber gemacht? ( Mit richtig meine ich wirklich richtig ...Stichplatte ab und dann rein in die Kiste, bis unten, du glaubt nicht, was sich da alles sammelt!!)
    Gradstich ist generell schief...s.o., besonders die Transporteureinheit (!), wenn das nichts hilft, beim Nämadoc Einstellungen nachjustieren lassen.
    Kommen an Nahtkreuzungen mehrere Lagen z.B. an festeren BW-Stoffen zusammen....langsam nähen, Nadel und Garn auf den Stoff abstimmen! Ich schaff locker 6 Lagen dicken Stoff, aber eben langsam an den kritischen Stellen. Wenn dir der Motor an solchen Stellen blockiert, hast du Glück...wenn du da durchdonnerst kann dir nämlich auch die Nadel abbrechen, oder die Nadelstange wird beschädigt.
    Wenn ich dann mit dem Handrad vorsichtig probiere, komme ich ohne große Mühen mit der Nadel durch den Stoff => höhere Durchstichskraft des Motors...Liebelein, das ist eine Haushaltsmaschine...du mähst ja auch nicht mit dem Rasenmäher die Weiden für den kompletten Wintervorrat einer Kuhherde..so bildlich gesprochen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • du mähst ja auch nicht mit dem Rasenmäher die Weiden für den kompletten Wintervorrat einer Kuhherde


    Aber sicher :D
    Nein, jetzt mal im Ernst: ich möchte die Maschine nicht schlecht machen. Vielleicht brauche ich als Anfänger einfach mehr Unterstützung von Seiten der Technik, die man als Besser-Näher nicht (mehr) benötigt? So ähnlich wie Einparkhilfe im Auto oder so... Nice-to-have für einen guten Fahrer, Superwichtig für einen Anfänger.


    Ich habe sie jetzt 2 Jahre; die ersten Näh-Schritte habe ich auf der Pfaff meiner Mutter gemacht und da war der Geradstich gerade. Nach dem Kauf der brother fiel mir auf, dass er hier nicht gerade war und beim Händler sagte man mir, bei der Maschine sei das (leider) so. Und er ist unverändert so, egal ob sauber oder dreckig (war auch schon beim Händler nur zum "Durchpusten"), egal ob vor der Wartung oder danach.


    Interessant fand ich, als ich der Verkäuferin gestern im Laden sagte, dass ich eine innovis habe, sie mir genau diese Dinge aufzählte (Durchstichkraft, schiefer Geradstich, Stoff wird beim Transport mehr oder weinger stark zur Seite gezogen...), ohne dass ich ein Wort davon erwähnt hatte.


    Was die Durchstichkraft betrifft, nun, vielleicht habe ich da etwas überzogene Erwrtungen, ich dachte mir halt, wenn ich ohne Mühe mit der Hand drehen kann (was ich natürlich vorsichtig gemacht habe), dann kann der Motor bzw. die dazugehörige Mechanik ja nicht so belastbar sein...


    Fadenspannung steht auf 3,5 - 4 von 9... finde ich nicht soviel. Muss nur eine hohe Spannung einstellen für die Zwillingsnaht.


    Anja: Mir ist der verstellbare Füßchendruck auch wichtiger als ein High-Tech-Obertransport. Als ich gestern im Laden bzw. zuvor am Telefon meine Nähprobleme schilderte, sagte man mir, ich habe in erster Linie ein Transport-Problem... Nun gut, ich nehme an, das ist das Hauptverkaufsargument für den IDT...


    Sonja: mit der Juki liebäugel ich im Moment am meisten... :cool:


    Ich werde mal in der weiteren Umgebung Ausschau halten, dann muss ich wohl oder übel einige km fahren zum Juki-Nähen...


    goerkel:
    Bernina kommt für mich preismäßig nicht in Frage, deshalb hab ich gar nicht danach geschaut. Von dem Janome-Transport habe ich eigentlich auch nur gutes gehört...

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Aber sicher :D
    Nein, jetzt mal im Ernst: ich möchte die Maschine nicht schlecht machen. Vielleicht brauche ich als Anfänger einfach mehr Unterstützung von Seiten der Technik, die man als Besser-Näher nicht (mehr) benötigt? So ähnlich wie Einparkhilfe im Auto oder so... Nice-to-have für einen guten Fahrer, Superwichtig für einen Anfänger.


    Richtig Auto zu fahren lernst du aber nur ohne solche Gymmicks :2cent:

    Fadenspannung steht auf 3,5 - 4 von 9... finde ich nicht soviel.


    Du wirst auf Dauer nur glücklich, wenn du vor jedem Projekt einen Test auf einem Probelappen des Stoffes machst, den du verarbeiten willst. Die Fadenspannung muss, da ja jedes Material anders ist, jedesmal eine andere Nadel zum Einsatz kommt, und der Faden neu ist, neu bestimmt werden.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne


  • Kann ich nur bestätigen, sogar seidenorganza ohne Murren.


    Ausserdem hat sie viel Platz rechts von der Nadel. Bei der 600er war bei mir der Anschiebetisch mit dabei. So klappte auch das quilten sehr gut.


    Ein schönes Maschinchen, und erst die Knopflöcher, ein Gedicht.

    Liebe Grüße Andrea


    Freundschaft ist wie eine Tür, die niemals zu ist.
    Manchmal klemmt sie, manchmal knarrt sie,
    aber immer ist sie offen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Richtig Auto zu fahren lernst du aber nur ohne solche Gymmicks :2cent:


    Du wirst auf Dauer nur glücklich, wenn du vor jedem Projekt einen Test auf einem Probelappen des Stoffes machst, den du verarbeiten willst. Die Fadenspannung muss, da ja jedes Material anders ist, jedesmal eine andere Nadel zum Einsatz kommt, und der Faden neu ist, neu bestimmt werden.


    Nanne, da hast Du sicher recht. Aber meine Zeit, die ich zum Nähen habe, ist sehr begrenzt. Deshalb bin ich der ein oder anderen Automatik, die mir diese Aufgabe abnimmt und mir damit Zeit spart, nicht abgeneigt.
    Ich habe das Nähen nicht von der Pike auf gelernt, muss aber auch ehrlich gestehen, dass ich das gar nicht anstrebe. Ich wurschtel mich durch; versuche, so gut es geht, handwerklich korrekt zu arbeiten, aber ich möchte nicht immer tricksen müssen, damit dies oder das funktioniert. Ich möchte einfach, dass das Ding funktioniert. Das erwarte ich von meinem Auto, von meiner Küchenmaschine, von meinem PC und so auch von meiner Nähmaschine. Das klingt jetzt bestimmt ketzerisch :skeptisch:
    Dass dies nur im gewissen Rahmen geht, ist klar, was nicht gehen kann, das geht nicht. Aber manche Dinge (und das sind meist nur Kleinigkeiten!) gehen mit technischer Unterstützung einfach besser als ohne und wenn ich mir eine neue NäMa gönne, dann möchte ich eben, dass ich mit ihr bei den Dingen, die bei der alten nicht gut funktioniert haben (egal, ob das jetzt an der Maschine liegt oder an meiner Blödheit), einfach ein bisschen besser klar komme- sonst brauche ich ja keine neue kaufen.


    Sonja, wenn Du von quilten sprichst: machst Du das frei hand oder gerade Linien (mit oder ohne Oberstransport)?

  • Anja, ich muss noch mal nachfragen: wenn ich Deinen Text so lese, dann klingt das für mich, als ob die Obertransporte jeglicher Bauart zunächst alle gleichgut funktionieren. Meintest Du das so oder habe ich das falsch verstanden? Im Pfaff-Laden war man natürlich von IDT als dem einzig wahren überzeugt... ;) An anderer Stelle las ich, dass der "passive" Fuß zum Nachrüsten vom Prinzip her gar nicht soviel schlechter ist...


    Was den Komfort betrifft: ich empfinde den brother-Obertransportfuß von der Größe. nicht als unkomfortabel. Auch der Janome-Fuß ist zwar ordentlich groß, aber dahinten haben meine Finger beim Nähen ja eh nix verloren ;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ...noch eine Stimme für die Juki :)!


    Wenn du dich belesen hast, weißt du ja, dass Juki für die HZL-Maschinen ein Transporteur-System einsetzt, das bisher nur für Industriemaschinen eingesetzt wurde.


    Das war genau das, was mich neugierig gemacht hat, und ich bin nicht enttäuscht worden.


    Der Transporteur setzt sehr weit vorne an, so dass man wirklich vom Rand an nähen kann - bisher wurde jeder Stoff klaglos präzise transportiert.


    Ich finde die Maschine einfach nur toll - incl. Preis-/Leistungsverhältnis ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Sonja, wenn Du von quilten sprichst: machst Du das frei hand oder gerade Linien (mit oder ohne Oberstransport)?


    Ich habe bisher einmal mit der Pfaff frei Hand gequiltet (ist dann auch ohne IDT) und mit der Juki einmal mit einfachen Linien und einmal mit einem der wunderschönen Quiltmuster der Juki. Mit dem normalem Quiltfuß.


    Der Obertransportfuß ist mir persönlich zu klobig. (siehe dem Erfahrungsbericht). Ich habe es noch nie gehabt, dass sich bei der Juki Stoffe verschieben.


    Wenn Du noch spezielle Fragen hast, kannst Du sie im Erfahrungsbericht stellen, dann können Steffi oder ich es ausprobieren.

    Liebe Grüße


    Sonja

    Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. Thomas A. Edison

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • also wenn ich einen goldesel haette der mir die euros in einen topf befoerdern wuerde dann wuerde ich eine bernina 880,eine janome 8900,eine juki hlz f600,eine pfaff ambition und einen industrieschnellnaeher von juki kaufen:applaus:wenn ich einen goldesel haette:weinen:
    http://www.youtube.com/watch?v=ttsXDLZfCa4

  • Anja, ich muss noch mal nachfragen: wenn ich Deinen Text so lese, dann klingt das für mich, als ob die Obertransporte jeglicher Bauart zunächst alle gleichgut funktionieren. Meintest Du das so oder habe ich das falsch verstanden?


    Das hast Du falsch verstanden, ich meinte das jeder zusätzliche Obertransport den Transport des Nähgutes verbessert.
    Jeder Obertransport hat aber Vor- und Nachteile, und Du must selbst testen, um entscheiden zu können welcher für Deine Bedürfnisse am besten geeignet ist.


    Quote


    Im Pfaff-Laden war man natürlich von IDT als dem einzig wahren überzeugt... ;)


    Klar, das wird Dir jeder Verkäufer erzählen. Der Vorteil von der Pfaffkralle ist wie gesagt, das sie schön klein und handlich ist, so das Du sie beim Nähen fast nicht merkst.


    Quote


    An anderer Stelle las ich, dass der "passive" Fuß zum Nachrüsten vom Prinzip her gar nicht soviel schlechter ist...


    Kann sein, da hat jede ihre eigenen Vorlieben, ich mag/brauche den Obertransport z. Bsp. gar nicht zum Nähen, aber ich habe ja auch eine "richtige" Nähma.;)


    Und übrigens mich hat die Juki 600 nicht überzeugt, weil beim Augenknopfloch nicht unter beiden Raupen ein Geradstich ist. Das ist wichtig für die Stabilität, damit das Knopfloch nicht so schnell ausleiert.
    Außerdem finde ich die Bedienerführung unkomfortabel.

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • aber ich habe ja auch eine "richtige" Nähma.;)


    Welche denn? Bin ja gar nicht neugierig... ;)


    Interessant finde ich, dass Dir die Knopflöcher nicht zusagen, da Juki ja hiermit explizit wirbt... Nun, für mich ist das nicht so wichtig, da ich diese Funktion bisher kaum benutzt habe... sollte sich das in den nächsten Jahren ändern, hab ich ja wieder einen Grund, nach einer neuen Maschine zu schauen :D


    Mit etwas Glück bestellt mir mein Händler die Juki unverbindlich zum Ausprobieren. Das kann aber noch ein wenig dauern, deshalb danke ich Euch schon mal für Eure Hilfe. Falls es Euch interessiert, wie ich mich entschieden habe, werde ich berichten.


    LG Silvia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,
    beim "normalen" Nähen, ist es tatsächlich so, dass man auch ohne Obertransport auskommt. Aber da du Zierstiche verwenden willst, wirst du diese mit der Innovis 30 nicht gleichmäßig bekommen, außer du nimmst festen undehnbaren Stoff und nähst möglichst nur geradeaus. Ich habe aus eben diesem Grund auch die Maschine gewechselt und finde den IDT optimal.


    LG
    Mrs. Sprout

  • Wie viele hier schon schrieben, ist das Probenähen unerlässlich.


    Was aber auch ganz wichtig ist, ist dein Bauchgefühl. Wenn du vor einer Maschine sitzt, die alles macht was du willst und du trotzdem nicht vor Begeisterung vom Stuhl kippst, lass die Finger davon. Dann stimmt die Chemie zwischen dir und der Maschine nicht. Und wenn du Pech hast wirst du nie warm mit ihr werden.


    Ich finde den Obertransport übrigens entbehrlich. Nicht aber den verstellbaren Nähfüschendruck.

    Kristina

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • @Mr. Sprout,
    Zierstiche sind für Webstoffe ohne Elastan gedacht und funktionieren auf elastischen/dehnbaren Stoffen grundsätzlich nicht, außer man fixiert sie mit entsprechender Einlage/Flies.

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

    Edited once, last by Anja ().

  • Zierstiche sind für Webstoffe ohne Elastan gedacht und funktionieren auf elastischen/dehnbaren Stoffen grundsätzlich nicht, außer man fixiert sie mit entsprechender Einlage/Flies.


    Siehe mein posting oben..wenn du also nur deshalb einen Obertransport willst, ist das die falsche Herangehensweise.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]