Artikel: Scharfe Sache! Vorgestellt eine weitere Neuheit von prym

  • Anzeige:
  • Klingt praktisch :)
    Ich nutze zwar selten die gute alte Schneiderkreide, aber mich haben die dicken Striche schon geärgert.

    Grüße
    Susanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nee oder? :eek: Also absolut keine Frage ich mag die Sachen von Prym und so manches weckt mein "will ich haben" wie zum Beispiel -um beim Thema zu bleiben- die Kreiderad Maus , aber... ähm!... Gut ich gehöre eh zu denen die lieber mechanisch nähen. Konservendosen als Gewichte für das Schnittmuster nutzen , auch mal einen Schnitt auf Zeitungspapier kopieren und so ein Stück auf herkömmliche Weise schärfen (Anmerkung:Jonny ich warte auf Dein "vintage " Komm. :D)


    Ich will es aber keinem madig machen. Es ist ein schönes Gadget und darf eigentlich in einer vollständigen Prymausrüstung nicht fehlen und die , die hat bei mir schon allein wegen der Farbe ein Sympathievorschuß :o




    "die Farbe Lila" halt (worin übrigens auch genäht wird und zwar Hosen)


    Liebe Grüße
    Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

    Edited once, last by Anouk ().

  • Ok ..... ich hätte jetzt geschworen, dass es das schon lange im Prym Sortiment gibt :o
    Denn eigentlich kenne ich das schon lange aus dem Schneidereibedarf.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Anouk, ich kriege einen Bleistift zur Not auch mit'm Küchenmesser angespitzt, trotzdem nutze ich einen Anspitzer ;) !


    ... aber der kreideschärfer brauch ich trotzdem nicht :D - weil, über mein dünnes Seifenstückchen geht nix ;)!

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Muss man die Seifenstückchen nicht auch ab und an schärfen? Ich hab keine Ahnung, ich hab das noch nie mit Seife probiert (hab mir aber mal den letzten Seifenrest schon mal beiseite gelegt) .......... meistens nehme ich so unprofessionelle Dinge wie Bleistift und Bunststift. Da kommt dann wieder der herkömmliche Spitzer zum Einsatz ;)

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ...ja, ich "schärfe" die Seife schon an - aber weil sie so weich ist, geht DAS wirklich bestens mit dem Küchenmesser


    Bleistift und Kuli nehme ich aber auch bei hellen Stoffen - da ich nur die Schnittlinie (bei definierter Nahtzugabe) anzeichne und die markierungen auf der NZ mache, passiert da nix ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Was es nicht alles gibt ;)


    Für mich stellt sich bei solchen Artikeln immer die Frage, brauche ich dieses Spezialwerkzeug, und in diese Kategorie würde ich es einordnen, wirklich? Oder ist das nur ein Teil mehr, das im Weg rumsteht?


    Wenn ich jeden Tag einige Meter an Kreidestrichen verwenden würde, könnte mir dieses Werkzeug vielleicht eine gute Hilfe sein, aber so oft verwende ich Schneiderkreide nicht.


    Zum Anspitzen bediene ich mich der Oldschool-Methode, um mal das V-Wort zu vermeiden: Ein Stückchen gröberes Schleifpapier, das auf einem kleinen Brettchen aufgezogen ist. Damit bekommt man auch schnell eine scharfe Kante.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • [Zitat von Jonny]Was es nicht alles gibt


    Ich kann Jonny nur zustimmen. Ich habe zwar kein Schleifpapier aber ein kleines altes Küchenmesser in meinem "Nähkorb". Habe ich von meiner Oma gelernt und geht auch heute noch super. Und zusätzliche Reinigungsarbeit, die bei dem Prym-Gerät anfällt, erübrigt sich. ;)


    Aber - jedem das Seine.
    VG - Pattern

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wie gesagt, ich kenne die Teile schon lange aus dem Schneidereibedarf - also sozusagen aus der "Profiecke".
    Und da gab und gibt es durchaus Bedarf dafür. Ich will jetzt nicht behaupten, dass wir die damals wie geschnitten Brot verkauft haben. Aber es war durchaus ein Artikel der immer wieder nachgefragt wurde.
    Und ich kann das durchaus verstehen, dass jemand, der oft seine Kreide zu schärfen hat, da gerne ein Hilfsmittel für gebraucht.


    Und wenn das nun jemand benutzt, der seltener Kreide zu schärfen hat, warum nicht? Vielleicht hat derjenige einfach nicht das Geschick, um mit Küchenmesser und Schleifpapier eine ordentlich geschärfte Kreide hinzukriegen. Oder er mag einfach, dass es schneller geht oder, oder, oder.
    Und ob ich nun ein Küchenmesser in der Schublade liegen hab oder so einen Kreideschärfer ........ unsere Schubladen sind eh voll ;)

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Pryma, äh, prima, mein ich :applaus:! In der letzten Zeit sind schöne Artikel vorgestellt worden. Wenn ich den Anspitzer habe, bekommt mein Mann seine Feile zurück :D!

    Liebe Grüße
    Lioness


    Ich bin ein Wintertyp und liebe leuchtend-farbige Accessoires


    Lebe schön, kleide dich besser, schneidere selbst! (Im I-Net gefunden)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wer sich selbst einen Kreideschärfer bauen oder bauen lassen möchte, hier habe ich einen Anregung dafür gefunden.

    (Ich denke jetzt mal nicht, dass dieser Post Prym das Geschäft verhagelt :) ).

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hoffentich gibt's bis dahin keine Veilchen im Feilenstreit :D


    Nee, bestimmt nicht! Er hat sie mir geliehen :D.

    Liebe Grüße
    Lioness


    Ich bin ein Wintertyp und liebe leuchtend-farbige Accessoires


    Lebe schön, kleide dich besser, schneidere selbst! (Im I-Net gefunden)

  • Ich mag ja die Produkte von Prym. Diesen Kreideschärfer aber finde ich nicht so doll. Er schärft die Kreide mit Plastik-Raffelwänden. Mein anderer Kreideschärfer hat ein Innenleben aus Metall, der funktioniert deutlich besser.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also ich habe auch einen aus dem Schneiderbedarf mit Metall drin und finde ihn super. Übrigens liegt er in meinem Nähkasten. Achja und Seife spitze ich damit auch an. Das Pulver sammelt sich darin und man kann es auskippen in dem man das Teil umdreht. Ich habe das Pulver ( von der Kreide )dann schon mal in den Rockabrunder gefüllt und so weiter benutzt.

    Liebe Grüße Gabi :)8

  • Ich hab noch keinen Kreideschärfer ausser einem aus dem Schneiderhandel erlebt, der die Kreiden
    anständig angespitzt hat.
    Ich habe nun auch geschaut, meine Version, die vor über 20 Jahren schon um die 50 DM gekostet hat, gibt es leider nicht mehr (er ist aus Holz mit einer Schublade), das Nachfolgermodell heisst " Kreideschärfer Spitzfix" und ist aus Plastik und kostet um dei 35,-€.
    Ziemlich teuer also. Ich gestehe aber, dass ich nur noch die Kreiderädchen verwende, die Patronen kann man ja auch nachfüllen. Ich verwende allerdings nicht die von Prym, die sind mir zu schwergängig. Habe da welche im Reinigungsbedarf- Handel entdeckt, die laufen wie Butter.

    Herzliche Grüsse - Vintoria

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]