Anzeige:

Besprechung - Pfaff Creative Icon 2

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI H60

    Hallo Guest, 100 Euro günstiger! Das Einsteigermodell der HZL-H-Serie jetzt für 369,00 Euro statt für 469,00 Euro (unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers!).
    Test- und Erfahrungsbericht I |Test- und Erfahrungsbericht II | Informationen und Kaufmöglichkeit

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich zähl mal alle auf, die mir grad einfallen. Ich weiß nicht mehr, was wir schon besprochen hatten und wer das hier später liest, ja auch nicht.


    • Projektor im Nähmodus
    • Projektor im Stickmodus
    • Kamera, die den eingespannten Stoff scannt
    • Kamera, die den montierten Nähfuß erkennt
    • Verbindung mit Alexa oder Google Assistant möglich
    • Neuer Nähfuß - Ausgleichsfuß mit Stichführung
    • Verbesserter Hilfecenter
    • 36 x 35 inklusive
    • Creative Stickset optional, passt bis jetzt nur an die Icon 2
    • Neue Stiche: Maxi Hand-Zierstiche
    • Uhr/Wecker

    Mehr fällt mir grad nicht ein.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das ist nur die Farbe.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • sonnenwetter

    Also, es ist kein Laser in der Icon. Es handelt sich um einen DLP Projektor.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ok,das sagt mir jetzt nicht soviel.Egal,ich finde es toll und hilfreich.

    Werde aber jetzt nicht von meiner Icon umsteigen auf das neue Modell.Da fehlt mir das passende Kleingeld zu

  • Ich bin jetzt auch nicht der Elektronik-Spezialist, aber zumindest muss man dann keine Angst haben, mal aus Versehen rein zu schauen (gut, dafür muss man auf die Knie, aber ich habe vor Lasern ziemlich Angst). Und im Gegensatz zu LCD oder LED-Projektoren ist ein DLP-Projektor staubgeschützt, was die Lebensdauer schon erhöht. Denn beim Nähen fliegen nun mal immer wieder Fusseln herum.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hab meine Icon gerade eingepackt, wir nehmen sie mit zu den Patchworktagen nach Meinigen.

    Kurz noch meine Gedanken dazu:

    Ich habe wenig Grundfunktionen getestet, denn sie baut ja komplett auf der vorherigen Icon auf. Daher konzentriere ich mich auf die Neuheiten.

    Der Projektor ist toll, wenn er kalibriert ist. Und das muss man regelmäßig machen, ich habe ihn jetzt in drei Wochen drei mal kalibriert. Mal sehen, wie ihm die Reise bekommt.

    Hier kann man zum Vergleich die Luminaire verwenden: Der Projektor der Icon hat mehr Funktionen und kann noch individueller eingestellt werden (Nähmodus).

    Auch beim Sticken ist man mit Kalibrieren auf der sicheren Seite. Wenn es mal exakt werden muss, unbedingt beide Kalibirierungsvorgänge durchführen.

    Manko: Vieles in der Icon ist noch auf Englisch, so auch die Kalibrierung. Ich finde, da war jetzt eigentlich genug Zeit, das zu übersetzen. Zumal dieser Vorgang in der Anleitung nicht erklärt wird.

    Ich merke schon, wie ich mich an Kamera und Projektor gewöhne, das wird eine Umstellung, wenn ich wieder mit meiner Bernina arbeiten muss.


    Sprachsteuerung. Tja, ich hab es zumindest versucht.

    Ich besitze keinen Smartspeaker, weil ich persönlich mit diesen Dingern gar nicht kann. Das ist selbst mir zuviel Technik im Haus.

    Daher habe ich die Apps genutzt.

    Mit Alexa klappt die Verbindung einfach nicht. Ich komme bis zum Skill und dann tut sich einfach nichts mehr.

    Mit Google As. klappt es, aber die Icon (bzw. Mysewnet) versteht mich meistens nicht. Nein, das liegt nicht an meinem Dialekt. In der App wird mitgeschrieben, was die App versteht und da steht (meistens) genau das, was ich auch sagen wollte, aber sie tut es trotzdem nicht. Entweder "Tut mir leid, ich habe sie nicht verstanden" oder "Das ist von hier aus nicht möglich". Oder eine Rückfrage (ist der Platz um den Stickarm frei ja/nein, möchten Sie noch etwas anderes machen ....) und dann "Tut mir leid ...blabla".

    Das nervt mich extrem.

    Wenn Befehle gehen, dann solche wie "Zeig mir, wie man einen Reißverschluss einnäht" und sie zeigt auch glatt ein Tutorial an. Das ich dann aber mit dem Finger starten muss. Abgesehen davon, das mich das nicht interessiert.

    Ich möchte per Sprachsteuerung den Nähfuß absenken, die Stichlänge erhöhen, die Nadel anheben oder den Projektor starten. Eben Dinge, für die ich sonst den Blick und die Hände von der Sache nehmen muss, die ich gerade in Arbeit habe. Aber nein, genau solche Sachen gehen natürlich noch nicht.

    Dafür kann ich Mysewnet fragen, wieviele Maschinen zugeschaltet sind. Sorry, aber das ist meiner Meinung nach der letzte Befehl, den man braucht.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Wenn ich das so lese, entsteht der Eindruck, dass das jemand entwickelt/programmiert hat, der selber nicht näht. 🙈

    Ohne jegliche Näherfahrung findet man das vielleicht ganz toll, wenn man direkt zur Anleitung zum Reißverschlusseinnähen geführt wird. 🤔

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wenn ich das so lese, bestärkt das mein Gefühl, dass ich so eine Maschine nicht brauche. :D Zuviel Technik kann auch leicht überfordern, finde ich. Ich bin schon mit der Vorgängerin nicht gut zurecht gekommen. Eine Kamera, die den eingespannten Stoff scannt, gut und schön. Ich hatte dafür ja die my-sewnet-App. Die hat zwar ganz gut funktioniert, aber so richtig überzeugt war ich irgendwie nicht. Ich sticke jetzt auch nicht übermäßig viel, deshalb vermisse ich so etwas überhaupt nicht. Mir reichen die Funktionen meiner B590, wenn es um Ansetzen oder Positionieren geht, völlig aus.

    Dafür kann ich Mysewnet fragen, wieviele Maschinen zugeschaltet sind. Sorry, aber das ist meiner Meinung nach der letzte Befehl, den man braucht.

    Wer will das wissen?

    Liebe Grüße, weggeline :paketliebe:


    Ordnung ist das halbe Leben, die andere Hälfte - meine ist mehr oder weniger kreatives Chaos.

  • Ich kann Mysewnet fragen, wieviele Icons ich gerade benutze. Als ob so viele Leute mehrere davon besitzen.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Tja, das fällt für mich unter die Rubrik "Dinge, die die Welt nicht braucht" ;)

    Liebe Grüße, weggeline :paketliebe:


    Ordnung ist das halbe Leben, die andere Hälfte - meine ist mehr oder weniger kreatives Chaos.

  • Ich kann Mysewnet fragen, wieviele Icons ich gerade benutze. Als ob so viele Leute mehrere davon besitzen.

    Also standardmäßig hat doch jeder so 3-4 davon, oder? 😜

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Da wird rumprogrammiert damit man was dolles ins Werbeprospekt schreiben kann… so scheints…

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Also standardmäßig hat doch jeder so 3-4 davon, oder? 😜

    So drei bis vier Nähmaschinen sind doch schon Standard, wenn ich mir die Profile hier so anschaue.

    Ich muss mal durchzählen, ob ich mehr Pfaff Nähmaschinen im Hause oder mehr Icons auf meinem Smartphone habe. Die Mysewnet-App ist aber noch nicht dabei.

    Jetzt mal im Ernst: Es ist natürlich im Bereich des Möglichen, dass mal irgendeine (Hoch-) Schule für ihre Kurse einen Schulungsraum mit Icons 2 ausstattet und dann kann der Kursleiter oder Hausmeister regelmäßig überprüfen, ob alle Maschinen noch da sind. Aber dafür eine App schreiben?


    Aber eine Sprachsteuerung, die tut, was sie soll, wäre schon was feines.


    Und: Eine automatisierte Nähteauftrennfunktion, das (!) sollen die mal programmieren und einbauen!

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Und: Eine automatisierte Nähteauftrennfunktion, das (!) sollen die mal programmieren und einbauen!

    Na das wäre doch mal was. 👍🏻😄

  • Und: Eine automatisierte Nähteauftrennfunktion, das (!) sollen die mal programmieren und einbauen!

    Wär dann für mich auch interessant. :thumbup:


    Ich glaube, wenn ich das so lese, würde diese ganze Technik mich einfach überfordern. =O


    Die Kamerafunktionen sind schon interessant, aber eine Sprachsteuerung bräuchte ich eher nicht.

    Zumal sie ja die

    Ich möchte per Sprachsteuerung den Nähfuß absenken, die Stichlänge erhöhen, die Nadel anheben oder den Projektor starten.

    fürs Nähen relevanten Eigenschaften nicht kann.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mich würde mal interessieren, wie lange es vom absetzen des Sprachkommandos bis zu dessen Ausführung dauert. Ich stelle mir das gerade vor:


    "hoch den Fuß!" ... einundwanzig, zweiundzwanzig, dreiundzwanzig, vierundzwanzig, fünfundzwanzig, sechundzwanzig ... "Fuß angehoben".


    "Fuß runter!" ... einundwanzig, zweiundzwanzig, dreiundzwanzig, ...

    sechsunddreissig, siebenunddreissig ... "Ich habe dich leider nicht verstanden"

  • In der Zeit, in der ich "Fuß hoch" gerufen habe, habe ich das rechte Knie zu Seite geschoben und mit dem mechanischen Kniehebel den Nähfuß angehoben, das geht ratzfatz.

    Aber für manche gehandicapte Menschen könnte eine Sprachsteuerung tatsächlich ein Segen sein, so sie denn täte, was sie soll.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]