Aufbewahrung angefangener Projekte

  • wie gross sind denn die Taschen?

    Die Klarsichtfolien sind ganz normale DIN A4-Hüllen, die ich aufgeschnitten und mit Stoff ummantelt habe. Meine Projekttaschen haben ca. 36 x 30 cm Fertigmaß, aber wenn man größere Folienstücke nimmt oder die Stoffstreifen breiter macht, sind dem Ganzen wenig Grenzen gesetzt. Oder man macht sie kleiner, je nach Bedarf.


    "Das mache ich nachts" hat für die Rückseiten übrig gebliebene Quiltmuster genutzt und für die Vorderteile Mesh. Ich wollte sowohl die Vorder- und Rückseiten durchsichtig haben.


    Wenn man "das mache ich nachts Projekttaschen" googelt, sieht man ihre wunderschönen Beispiele.

    Viele Grüße

    Touche

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI H60

    Hallo Guest, 100 Euro günstiger! Das Einsteigermodell der HZL-H-Serie jetzt für 369,00 Euro statt für 469,00 Euro (unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers!).
    Test- und Erfahrungsbericht I |Test- und Erfahrungsbericht II | Informationen und Kaufmöglichkeit

  • Ich hab einen Holz-Karteikasten ohne Deckel, da passen 2 Projekte rein incl Schere und Handnähtupper - damit pendle ich zwischen Nähzimmer und Sofa/Balkon. Wenn ich was angefangen habe mach ich es auch fertig

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich glaube, es hängt sehr davon ab, was man näht.

    Meine Kleidungsstücke sind schon manchmal sowohl komplex als auch voluminös (Blazer, Wintermantel u.ä.)

    Das schaffe ich weder an einem Wochenende noch kann ich es in kleinen Behältern verwahren ...

    Wäschekorb-Größe passt eher ...

    Von einem gewissen Stadium kann ich es auch auf dem Kleiderbügel oder der Schneiderbüste aufbewahren - dann kommt ein Beutel mit dem Zubehör dazu ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Die Klarsichtfolien sind ganz normale DIN A4-Hüllen, ...

    schade, zu klein

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • schade, zu klein

    Man kann Klarsichtfolie doch als Meterware kaufen - da kann man auch Projekttaschen nähen, die größer sind als man selbst ;)


    Wäre für mich aber nichts; meine Projekte sind zu unterschiedlich groß. Die Idee, das Zubehör in Tüten zu packen und dranzuhängen, finde ich aber gut :)

  • Muss man denn unbedingt Folie oder Tüten für die Projektbeutel nutzen? Vielleicht kann man ja auch ausrangierte Blusen oder Hemden umgestalten. Und für das Zubehör aus Stoffresten Beutel nähen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • So. Das mach ich jetzt so:

    Ich bestelle mir die Shirt-Boxen von Rotho, drei reichen. Für Kleinkram, wie Kosmetiktäschchen oder so, für die ich z.B. nur netten Firlefanz als Deko suche, werde ich auch drei Taschen von Touche nähen.

    Ich habe oft UFOs, weil ich an der Stelle nicht weiterkomme oder weil ich gemerkt habe, das und das wird noch nicht so schön, da übe ich erst mal an Stoffresten.

    Ich kaufe auch gern Kleidung ein, neu oder secondhand. Aber das ist ein anderes Thema.

    Vergiss niemals, dass ältere Frauen coole Mädchen sind, die nur schon lange leben!

    Edited once, last by FrauHenne ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • schade, zu klein

    transparente Tischdeckenfolie - als Meterware für günstiges Geld zu kriegen. Die nehme ich gerne, wenn ich bei Stoffen eine abwaschbare Oberfläche brauche, das fertige Projekt aber aus irgendwelchen Gründen schlecht waschbar ist. Ich verarbeite mal eine Lage Stoff plus Folie, mal den Stoff als Sandwich zwischen zwei Lagen Folie.

    Prospekthüllen oder Aktenhüllen (gibt's beide auch in A3) nehme ich für kleinere Projekte, wenn die Hüllen alt und meist an den Rändern kaputt sind. Vernähbar mit Teflonfüßchen oder anderen Hilfsmitteln.

    Die Folie gibt's in verschiedenen Stärken, weiche, etwas dünnere (mein Favorit) oder etwas dickere, die aber etwas starr ist. Je nach Projekt nehme ich die eine oder die andere. Verwendung beim nähen, beim basteln - für alle möglichen Projekte (z.B. genähte Boxen mit Deckel und Guckloch vorne)

  • ach... ich hab immer nur ein Projekt gleichzeitig, da lohnt sich die Mühe nicht

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Am nervigsten finde ich es ja, Schnittmuster zu kopieren und zuzuschneiden <X. Also kommt es häufiger mal vor (wenn ich besonders motiviert bin), dass ich von mehreren Projekten den Zuschnitt mache. Die einzelnen Zuschnitte, mit allem Klimbim den man sonst noch dafür braucht, werden dann in verschiedenen Stoffbuteln verstaut. Die Projekttaschen wäre für mich die ideale Lösung, bin ich bis jetzt aber nicht drauf gekommen :/.

    Also......brauchbare Klarsichtfolie suchen.

    Das Leben ist bunt….

  • Sehr gut ist Fensterfolie für Zelt geeignet. Die ist sehr stabil und haltbar, aber teuerer wie Tischdecken und Klarsichthüllen. Dafür wird sie lange nicht spröde.

    Brave Mädchen kommen in den Himmel, freche überall hin ....;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]