Anzeige:

Couch Decke säumen, wie?

  • Hallo... ;)


    hoffe meine Frage ist hier richtig und mir kann geholfen werden:


    ich habe vor 3 Wochen eine Couch-Decke gekauft. Passt soweit auch gut und gefällt.

    Erst hatte ich Angst diese wegen dem Material zu waschen. In der Anleitung stand:

    "nicht waschen - nur chemisch reinigen" :rolleyes: Aber so eine Decke für eine Couch wird

    ja benutzt und bei so hellen Farben, will ich schon waschen können...


    Also habe ich sie einfach auf gut Glück bei 30° mit Fein-/Wollwaschmittel in der

    Waschmaschine gewaschen und 600 UpM geschleudert, da ich einen Schokofleck drauf

    hatte (diesen vorher mit Gallseife behandelt).


    Ging wunderbar und die Decke sieht sogar besser aus als bei Neukauf. :thumbup:


    Jetzt aber mein Problem mit der Decke:


    Die Kanten sind so gestaltet dass sie wie "nicht" eingefasst aussehen. Das gehört

    wahrscheinlich so und würde mich prinzipiell nicht stören. Nur hängen da ständig

    seitlich irgendwie lange Fäden, die ich auch schon abgeschnitten habe. Bringt aber

    nicht, kurze Zeit später sind wieder welche da. Denke irgenwann trennt sich die

    Couchdecke wahrscheinlich von außen am Rand langsam auf....


    Jetzt habe ich schon überlegt die mit der Nähmaschine und engem Zickzack oder

    Fake-Overlock seitlich einzufassen. Oder gleich mit der Overlock? Oder welche

    Methode/Tecknik würdet ihr mir empfehlen? :/


    Einen passenden Faden müsste ich noch kaufen (bei Overlock wahrscheinlich 4x).

    Hoffe man erkennt die Farben: ist eine Art Senfgelb (wie früher die 70er Telefone)

    und ein Wollweiß würde ich sagen...!?


    Oder einfach so lassen, weil das optisch nichts wird...! Bitte um freundliche Hilfe!


    Viele liebe Grüße

    Naehfan



    Wenn man auf das Foto klickt sieht man mehr, bewegt sich dann!

    "Das Problem ist meist nicht die Nähmaschine sondern die Person die hinter der Maschine sitzt" 8o


    Gruß Naehfan

  • wenn diese Fransenreihe rundherum eine gleichmäßige Länge aufweist und die Fransen dich nicht stören, würde ich mit Zickzackstichen direkt an der Gewebekante versäubern, mittlere Stichlänge und -breite. Probiere mal auf einem ähnlichen Testläppchen einen genähten Zickzack, dafür könntest Du u.U. ein dünnes Handstrickgarn verwenden, das auf die Spule gewickelt wird. Der genähte Zickzack fasst je nach eingestellter Breite mehrere Gewebefäden der Decke besser zusammen als der normale Zickzackstich.

    Versäubern mit der Overlock würde die Fransen abschneiden. Eine etwas aufwändigere Methode wäre, direkt an der Gewebekante ein farblich passendes, schmales Dekoband anzunähen (auch wieder per Zickzack an beiden Bandkanten).

    Gruß

    Kerstin

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Oha, ja, das sieht nicht gut aus.

    Ich befürchte, dass sich die Decke bei einem häufigen Gebrauch auch immer wieder von Fäden trennt, wenn du sie versäuberst - auch bei einem breiten Stich wirst du wohl maximal 5 dünne Fäden umgreifen.


    Ich habe mal eine Decke, die auch für´s Sofa gedacht war, mit einem 10 cm breiten Stoffstreifen umnäht - wie Schrägband, so dass man dann auf beiden Seiten jeweils etwa 2,5 cm Stoffrand hatte - das hielt lange, obwohl die Decke sehr viel und grob genutzt wurde.

  • Anne Liebler

    Added the Label Frage Nähtechnik
  • Danke zuckerpuppe und noiram :)


    Ja, ich glaube auch dass ein Overlock Saum nicht das richtige wäre!


    Eine Art Saumband kann ich mir aber auch nicht wirklich vorstellen:


    sieht dann wahrscheinlich so aus wie ne liebevoll in Heimarbeit gefertigte Kuscheldecke aus den 40/50er Jahren, wo das Material noch knapp war und man wegen defekten Fransen - notgedrungen - alles sorgfältig ausgebessert hat... :/


    Transparenter Stoffkleber? Ginge dass vielleicht??? Gewaschen wird eh nur bei 30° und nicht gebügelt - da schon glatt nach dem trocknen.


    Prinzipiell finde ich den Saum ja optisch gut so wie er ist. Im Geschäft waren auch alle Decken so gefertigt. Weil ich hab extra noch geschaut ob Gewebefehler etc. vorhanden sind.


    Wahrscheinlich bleibt mir nur der genähte Zickzack...!? ;)

    "Das Problem ist meist nicht die Nähmaschine sondern die Person die hinter der Maschine sitzt" 8o


    Gruß Naehfan

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Bei Fraycheck wird die Kante hart, falls das bei Stoffkleber auch so ist, würde ich das lieber lassen. Das fasst sich nicht schön an. Einen genähten Zickzack fände ich viel schöner.

    Den würde ich aber möglichst groß wählen. Klein oder mittelgroß sieht das möglicherweise nicht gut aus. Das musst du entscheiden, du hast sie ja vor dir liegen.

  • Ja Crusadora danke! ;) An das habe ich auch schon gedacht, dass der Rand dann recht steif wird und so gar nicht mehr optisch passt. Wahrscheinlich farblich auch etwas dunkler!?


    Ich teste das mal mit dem "großen" genähten Zickzack erst auf einem Stück Stoffrest der etwas ähnlich ist. Den gleichen habe ich natürlich nicht.

    Hoffe der versenkt sich dann auch relativ unsichtbar im Gewebe...!?


    Da fällt mir noch ein: würdet ihr die Fadenspannung und den Nähdruck am Fuß der Nähmaschine bei so einem Gewebe eher etwas herabsetzen?


    Nachtrag: falls es evtl. was nutzen sollte einen anderen Nähfuß zu montieren der das Ergebnis verbessern könnte: ich glaube ich habe so ziemlich alle die im Handel verfügbar sind (bisher noch gar nicht alle getestet). ;)

    "Das Problem ist meist nicht die Nähmaschine sondern die Person die hinter der Maschine sitzt" 8o


    Gruß Naehfan

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Falls du Handnähen magst, fände ich eine Einfassung mit Hohlsaumstichen noch schöner und passender. Sonst mit der Maschine. Da würde ich zu möglichst großer Stichbreite tendieren, um soviele Fäden wie möglich zu fassen.


    Herzliche Grüße

    Schnägge

  • Ich würde,falls Deine Maschine das haben, den Pariserstich (Leiterstich - sieht wie aneinander gesetzte U's aus) benutzen. So bleiben die Fransen sichtbar und sind dennoch fest. Diesen Stich benutze ich auch ganz oft zum applizieren.

    Wenn Du eine 2-Faden-Overlocknaht mit der ovi nähen kannst, könntest du auch damit die

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Handgenäht fände ich auch toll! Und dann vielleicht mit einem schönen feinem Strickgarn ... Im Knopflochstich zum Beispiel.

    (Irgendwie hatte ich angenommen, das Handnähen ohnehin nicht in Frage kommt, zumal das allgemein nicht so beliebt ist.)


    Bezüglich Nähfuß :confused:

    Ich hätte das jetzt mit meinem ganz normalen ausprobiert. Eventuell den Zickzack/Zierstichfuß genommen. Und den Fußdruck etwas runtergeregelt, weil die Decke (vermutlich) ein wenig flauschiger/dicker ist.

  • ... oder du schneidest einen breiten Schrägstreifen, bügelst ihn doppelt und nähst in breit mit der Overlock an die Kante, umschlagen und feststeppen, nach gewünschter Breite 2x: 1x im Nahtschatten und 1x an der Schrägstreifenkante oder nur an der Schrägstreifenkante

    So hatte ich meine Decke gesäumt

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ... oder du schneidest einen breiten Schrägstreifen, bügelst ihn doppelt und nähst in breit mit der Overlock an die Kante, umschlagen und feststeppen, nach gewünschter Breite 2x: 1x im Nahtschatten und 1x an der Schrägstreifenkante oder nur an der Schrägstreifenkante

    So hatte ich meine Decke gesäumt

    Wenn es eine rechteckige Decke ist, muss es nicht mal ein Schrägstreifen sein. Ich würde mir passenden Baumwollstoff kaufen und es dann wie einen Quilt einfassen. Sieht edel aus und hält ewig. Mein erster selbstgenähter Quilt (+/- 25 Jahre in Benutzung) hat inzwischen in der Mitte Löcher aber die Kanten sind noch einwandfrei in Ordnung.

    "Ich interessiere mich nicht dafür, was andere von mir denken. Es sei denn, sie denken, ich sei großartig, dann haben sie natürlich recht." Miss Piggy ;)

  • Hallo ;)


    Schnägge ...ist ja voll nett gemeint und bestimmt optisch am schönsten, per Hand einen perfekten Hohlsaumstich zu nähen: aber ich denke bei einer Seitenlänge von ca. 2,20 m x 2 = 4,40 m will ich das sicher nicht machen... :P Große Stichbreite ja...aber mit der Maschine. ;)


    Puppenmutti ...ob meine Maschine einen Leiterstich überhaupt hat weiß ich gar nicht, glaube eher nicht...wenn, zumindest nie genutzt :/


    Crusadora ...Zierstichfuß habe ich, den normalen natürlich sowieso...:)


    Leviathan & HoldesWeib ...wie gesagt: Schrägbänder, Baumwollbänder, oder Borten (und Rüschen:P) kommt für mich eher nicht in Frage. ;)


    Ich danke euch vielmals... :love:

    "Das Problem ist meist nicht die Nähmaschine sondern die Person die hinter der Maschine sitzt" 8o


    Gruß Naehfan

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ...weiß jemand zufällig auswendig ob meine "einfache" PRIVILEG 1233-61 SUPERNUTZSTICH so einen "Leiterstich" hat?


    Ich kann gerade nicht selbst nachsehen, weil ich die Maschine im Schrank verbannt habe seit ich nach der ganzen Masken-Parade nichts mehr sehen konnte was mit "nähen" auch nur annähernd etaws zu tun hat...:P Bin auch grad auch nicht vor Ort um zu schauen!


    Ich würde sagen: nein, soweit ich das im Kopf habe... :/

    "Das Problem ist meist nicht die Nähmaschine sondern die Person die hinter der Maschine sitzt" 8o


    Gruß Naehfan

  • Wenn es eine rechteckige Decke ist, muss es nicht mal ein Schrägstreifen sein. Ich würde mir passenden Baumwollstoff kaufen und es dann wie einen Quilt einfassen. Sieht edel aus und hält ewig. Mein erster selbstgenähter Quilt (+/- 25 Jahre in Benutzung) hat inzwischen in der Mitte Löcher aber die Kanten sind noch einwandfrei in Ordnung.

    Also das mit dem Schrägstreifen hätte ich mir sparen können? Ich hab an meine schwarze Sofadecke einem 6 cm breiten Rosendruck-Rand genäht, war wunderschön und hielt wirklich fast ewig

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ...weiß jemand zufällig auswendig ob meine "einfache" PRIVILEG 1233-61 SUPERNUTZSTICH so einen "Leiterstich" hat?

    Am einfachsten schaust du bei der W6 1235/61 nach. Die entspricht der 1233/61 und hat nur zusätzlich den Einfädler.

    Bin ja dezent begeistert, wie informativ die W6-Seite ist.


    Einen echten Leiterstich aka Matratzenstich hat die Maschine nicht, aber einen Stich, der an eine Leiter erinnert.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Ich weiß jetzt nicht, ob das mit diesem Stich funktioniert. Man näht auf dem durchsichtigen Stickvlies mit lockerem Stich und kann dann die naht mit dem Vlies verdrehen, so dass der Nadelfaden oben an der Kante liegt. Anschließend zieht man das Vlies heraus oder wäscht es aus. Dafür kann man dickeres Garn wie Perlgarn benutzen, das sieht super aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • (Ich würd ja einfach mit genähtem Zickzack - der, der 3 Stiche Zick und 3 Stiche Zack näht - in cremeweiß drumrumnähenS so, das die nach außenliegende Zacke gerade noch im Stoff liegt...

    Breite halt, was die Maschine hergibt, und so in der Stichlänge, das die Zacken nicht zu weit auseinanderliegen.

    Das erhält die Optik der Decke und sichert die Kante.

    Könnte man auch als Doppelreihe arbeiten, also eine 2. Zickzackrunde innerhalb der ersten, dann ist der verstärkte Bereich breiter.

  • Guten Morgen...:)


    kledet stimmt, hab gestern Abend noch geschaut: einen direkten Matratzenstich / Leiterstich hat sie nicht. Das hätte mich auch sehr gewundert bei einer so günstigen einfachen Maschine. Die sonst aber nun seit fast 15 Jahren, bisher alles sauber und zuverlässig näht - was ich ihr untergeschoben habe. :thumbup:


    Puppenmutti geht bestimmt super mit dem Stickvlies. Aber das scheint mir für mich zu aufwendig. ;)


    Aline das hört sich für mich plausibel und machbar an! So zerstört man am wenigsten die Optik. Und eine 2. Zickzackrunde ist auch eine gute Idee.


    Nur hab ich jetzt geplant: den wollweissen Bereich ganz in "wollweiss" und den längeren ockergelben, entweder nur "ockergelb"? oder den Unterfaden in "wollweiss" und Oberfaden in "ockergelb" zu nähen???? :/ Das könnte am wenigsten "auffällig" sein (theoretisch zumindest 8o).


    So jetzt hab ich gestern noch 2 Rollen der besagten Nähgarn-Farben bestellt. Die hatte ich nämlich nicht. Hoffe die Farben passen dann auch wirklich! Es ist ja immer etwas schwierig Farben exakt am Monitor zu betrachten und dann zu kaufen. Und in die Innenstadt fahren, wegen 2 x Rollen Nähgarn wollte ich nicht. Zudem gibt es ja kaum noch gut sortierte Kurzwaren Geschäfte - leider!


    Ich danke euch allen für euere freundliche Hilfe...;)

    "Das Problem ist meist nicht die Nähmaschine sondern die Person die hinter der Maschine sitzt" 8o


    Gruß Naehfan

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Was ich mir auch noch gedacht habe:


    was denken sich eigentlich die Hersteller einer solchen Decke? Die hätten doch bestimmt "bessere Möglichkeiten" wie ich als Laie, so einen "Fadenstop" gleich bei der Herstellung zu integrieren/zu nähen?


    Die Decke war jetzt auch nicht unbedingt ausm Billigsortiment von der Reste-Rampe, sondern aus einem bekannten Wohn-Accessoire-Geschäft - mit eher gehobenen Preisen (den Namen spar ich mir mal...;))

    "Das Problem ist meist nicht die Nähmaschine sondern die Person die hinter der Maschine sitzt" 8o


    Gruß Naehfan

  • Du sollst eh in 'nem halben Jahr die nächste Decke kaufen. Solange hält die schon durch.

    (Seit wann hat Design zwingend was mit Gebrauchsfähigkeit zu tun?)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]