robuste analoge Nähmaschine gesucht

  • Vielleicht könnt ihr mir hier weiterhefen, alleine komme ich da nicht so recht weiter, ich suche eine analoge Nähmaschine, ohne Elektroniktasten, die kaputt gehen können.

    Ich nähe viel. Und eher dicke Sachen (Fleece, Vorhänge, Kissen). z.b. 1 Lage Fleece + 2 Bündchen mit Zick Zack stich. Reparaturen Arbeitskleidung.
    Stiche benutze ich: Grad, Zickzack und dann noch den Zickzackstich, der in einzelne kleine Stiche unterteilt ist. sonstigen Schnickschnack: kann ich drauf verzichten, wenn sie nur zuverlässig näht.

    Für Säume etc. hab ich eine Overlock von Juki mit der ich sehr zufrieden bin. Auch analog.

    Ich hatte mal (gehörte mir aber nicht) eine Pfaff 1222. die mochte ich sehr. (gehört aber meiner Mutter, die gibt sie nicht her).

    Dann eine Bernette 250. Die hat einige Jahre durchgehalten und dann hatte sie immer wieder Probleme so dass mir der Nähmaschinenhändler dann die B710 andrehte... ich war ständig kurz vor dem Zurückgeben und habe es (leider) nicht gemacht...


    Jetzt sind auch noch die beiden Drehknöpfe wo man Stichlänge und Breite verstellt kaputt!!!!

    die gehen einfach nimmer, das springt nur noch wild rum. Ich kann es noch im Display verstellen.


    Da das aber nicht das einzige ist, was mich an dieser Maschine nervt (sehr oft unten Fadenverhau und es verklemmt sich alles, wenn die nadel verbogen ist, dann drückt es gefülte 20 mal noch weiter runter, bis die Elektronik merkt, dass die Nadel krumm ist und aufhören muss) usw.


    Seit ich sie habe hat sie immer wieder das Problem, dass der Unterfaden einen großen Knubbel macht und sich alles unten um den Greifer rumwickelt. Mit einem Update war es dann besser. Hab auch schon eine neue Spulenkapsel unten rein.

    Es geht mal gut. und dann genau dann, wenn man sie dringend braucht und es grad keinen Fehler geben soll macht es mir alles kaputt, es reißt Löcher in den Stoff, bis es stoppt, anhalten kann man Sie ja nicht....


    Daher hasse ich sie dann und denke drüber nach dieses Scheiss teure Teil los zu werden. Die Pfaff 1222 war da zuverlässiger. die verklemmte sich nur selten mal, wenn man schnell vor und zurück vernäht hatte. aber nie dieses ständige Fadengewurschtel unten. Grad bei Jersey.

    (jedes mal moniere ich das und jedes mal findet der Nähmaschinendoktor nix.).

    Liegt das am neuen Greifersystem von Bernina?



    Da ich viel nähe, kann ich sie jetzt aber auch nicht über Wochen zum Nähmaschinenreparateur geben ohne Ersatz.


    Ich hab mir angeschaut: Gritzner 1037. (ist die so robust wie die pfaff?, oder geht mir die nach 2 Wochen hopps so wie eine Aldi Maschine die ich mal kaufte).

    mechanische Jerome (klang aber schon in youtube schlimm).


    eine gebrauchte ausgereifte ältere Bernina ohne Elektronikzeugs?

    eine gebrauchte Pfaff?


    Ich brauch echt kaum Schnickschnack. Dieses ganze Displayzeugs und diese Sonderstiche brauch ich nicht.
    Auch den doppelten Stofftransport nutze ich selten bis kaum. Auch diese 9mm Breite haben auch teilweise Nachteile (transportiert schlechter als bei schmal).

    Sie brauchte eine hohe Durchstichkraft und sollte sich nicht dauernd verheddern und die Nähte schön aussehen...

  • Anzeige:
  • Wenn Dir die Pfaff 1222 Deiner Mutter liegt und Du mit dieser Maschine gut zurecht kommst, was spricht dagegen Dir genau diese Maschine über den Gebrauchtmarkt zu kaufen?

    ... egal wo ich mich verstecke, das Chaos findet mich zielsicher ... :pfeifen:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wenn Dir die Pfaff 1222 Deiner Mutter liegt und Du mit dieser Maschine gut zurecht kommst, was spricht dagegen Dir genau diese Maschine über den Gebrauchtmarkt zu kaufen?

    Die Pfaff Selects 4.0 und 3.0 haben zwar Tasten, sie gehen aber nicht so schnell kaputt! Sind robust, leicht zu bedienen und haben auch noch IDT

    Bis vor ein paar Jahren, war die Pfaff Select 4.0 meine Traummaschine, dann habe ich die Bernina 930 kennengelernt. Etwas Elektronic ist dran, aber robust, mit schönen Stichen.

  • Wenn Dir die Pfaff 1222 Deiner Mutter liegt und Du mit dieser Maschine gut zurecht kommst, was spricht dagegen Dir genau diese Maschine über den Gebrauchtmarkt zu kaufen?

    Vielleicht die Preise?
    Gut aussehende, vollständige Maschinen kosten teils 400,- Euro und mehr, selbst defekte Geräte gehen als Schlachtmaschinen für 100,- Euro weg.

    Auch bei einer guten 1222 können in der Folge Reparaturen anfallen (Wanderlager verstiften, Stichmusterblock ersetzen), die Geld kosten.

    Das bitte mit einplanen, aber ansonsten ist das eine hochwertige Maschine. Bitte darauf achten, dass der Anschiebetisch dabei ist, den gibt es einzeln gar nicht oder nur zu astronomischen Preisen.


    Als kleine Backupmaschine könnte man nach einer Pfaff 207 Ausschau halten, die hat genau die gewünschte Stichausstattung, hat auch zwei Schwachstellen (Greiferzahnrad, Motorhalter), aber kostet auch in repariert nicht die Welt.


    Wie wäre es mit einer Profimaschine, Bettina?
    Du scheinst ja doch sehr viel zu nähen, wenn du sogar bei einer Bernina die Drehknöpfe kaputtgedreht hast.

    wie wäre es da mit Profiwerkzeug?

    Es gibt die Global ZZ 217, ein Nachbau der Bernina 217/Adler 1217, den es auch mit dem genähten Zickzack (hier 6-Stich Zickzack genannt) gibt.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ja das stimmt, ich nähe viel... aber hauptsächlich einfache Sachen.


    was wäre denn eine Profi Maschine?


    huii schwierig zu bekommen "Es gibt die Global ZZ 217, ein Nachbau der Bernina 217/Adler 1217,".
    das video schaut aber super aus wie sie näht...


    mein Händler hat mir nämlich genau die B710 als Profimaschine verkauft...

    wobei ich das Gefühl habe, dass diese Drehknöpfe aufgrund von Alterung kaputt gingen und nicht durch viel drehen. Die Juki Mo114D hat z.b. noch keine Abnutzungserscheinungen abgesehen vom Messer. wird eher noch mehr genutzt.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Bettina,

    auch eine Pfaff 90 geht kaputt, zumindest der Motor bekommt nach 30, 40 Jahren Probleme.

    Aber die Mechanik ist schon sehr robust.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Es gab früher die Pfaff Tipmatic Serie, Made in Germany (und das sollen die besten sein). Die Produktionsstrassen wurden iirc in den 1990er Jahren verkauft und auf denen wurden/werden (?) im Iran die Gritzner Maschinen gebaut.

    Die Gritzner 6122/6152 sind baugleich mit den Pfaff Tipmatic 6122/6152.

    Die Gritzner 1035/1037 sind auch baugleich mit Pfaff Tipmatic Modellen, aber unter anderer Modellnummer, die Gritzner 1037 entspricht wohl der Pfaff 1051.


    Die Pfaff Select 3.x/4.x sind wieder Weiterentwicklungen der alten Pfaff Tipmatic Modelle, wobei sich da in technischer Hinsicht wenig getan hat.

    Zwischendurch hat man im Greifer ein Metallteil durch ein Kunststoffteil ersetzt und dann wieder gegen Metall ersetzt.


    Diese Maschinen sind innerlich sehr ähnlich aufgebaut und die meisten Ersatzteile passen untereinander von Pfaff nach Gritzner und umgekehrt.


    Aber auch die Gritzner und Pfaff Select sind Haushaltsmaschinen, die bei intensiver Nutzung zum einen regelmäßige Wartungen brauchen und zum anderen dann auch irgendwann durchgenudelt sind, sie kosten ja auch nur noch etwa einen Brutto-Wochenlohn für Statistik-Durchschnittsverdiener (->Signatur).

    Jede Wochen einen Tropfen Öl in den Greifer ist bei diesen Maschinen Pflicht!


    Meine Frau näht auf einer alten Tipmatic 6122 und es ist schon für mich beeindruckend, wie souverän die Maschine durch eine Jeanslage geht, die so gerade noch unter's Nähfüßchen passt.

    Mit Vollgas schafft das ja fast jede Maschine, aber so schön langsam Stich bei Stich, das hat schon was.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Genau die Bernina 710 und 750 waren die ersten mit dem neuen Greifersystem.

    Diese beiden Modelle hatten ordentlich Kinderkrankheiten.

    Es folgten bald 740 und 770... als Nachfolger.

    Die sind super!


    Unter den Haushaltsmaschinen ist Bernina halt ganz vorn bei der Durchstichskraft


    ich hab hier was bei ebay auf der Beobachtungsluste


    https://www.ebay.de/itm/292628469768

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Dass man mit den aufgezählten Sachen eine Maschine mit einem Mindestmaß an Qualität kaputt bekommt, wage ich zu bezweifeln.


    Ein paar Lagen Bündchen und Fleece näht jede Haushaltsmaschine ohne Probleme, genau wie die anderen aufgezählten Dinge.


    Dass man bei solchen Vorhaben die Drehknöpfe einer 7er Bernina killt, halte ich für ausgeschlossen, sorry.


    Allein dass bei Fleece und Bündchen der Dualtransport nicht benutzt wird, quält die Maschine mit etwas was so nicht gemacht werden soll.


    Ich würde mal grundsätzlich mit den Sachen die genäht werden sollen zum Händler gehen und sprichwörtlich das Handling beim Nähen kontrollieren lassen (man kann so viele Sachen falsch machen, und wenn man mit falschen Nadeln und zu kurzem Stich etc. näht, streikt über kurz oder lang jede Maschine).

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Anne Liebler

    Added the Label Frage Nähmaschinenkauf
  • Die Drehknöppe einer Nähmaschine durchzunudeln ist schon eine reife Leistung. Meine Maschinen der Wahl für schwere Sachen sind die Pfaff 130 oder Altenburg Klasse 50. Beide sind schon über 60 Jahre alt, komplett aus Eisen und Stahl, können 5mm Stichlänge und -breite, geradeaus und ZickZack. Den dreifachen können die nicht, brauchte ich bisher auch nicht. Die Dreifachstiche verbrauchen mir auch zu viel Garn und sind extrem langsam.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Walter,

    Den dreifachen können die nicht, brauchte ich bisher auch nicht. Die Dreifachstiche verbrauchen mir auch zu viel Garn und sind extrem langsam.

    du meinst wahrscheinlich den Stich, der vor, zurück, vor, zurück, vor geht, Bettina meint aber den unterteilten Zickzack.

    Laut dieser Liste Nr. 9 oder 10, du meinst eher die Nr. 8.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • das befürchtete ich schon

    "Genau die Bernina 710 und 750 waren die ersten mit dem neuen Greifersystem.

    Diese beiden Modelle hatten ordentlich Kinderkrankheiten."

    gibt mein Händler aber bis heute nicht zu....


    heißt also es würde ggf. was bringen die Bernina umzutauschen in 740...

    mit dem 3. update wurde es nämlich deutlich besser, das stofffressen unten.




    "Dass man bei solchen Vorhaben die Drehknöpfe einer 7er Bernina killt, halte ich für ausgeschlossen, sorry."

    ja deswegen bin ich ja unzufrieden, weil ich kann mir das eben auch nicht erklären mit den gekillten Drehknopfen. Das kam ganz langsam. erst hat einer nur selten gesponnen. beim händler gings dann natürlich wieder. also hab ich gewartet. jetzt spinnen inzwischen beide komplett. über das display geht aber noch alles, daher denke ich der kontakt der drehknöpfe ist kaputt. (ich kenne so ein problem von den kontakten z.b. bei den nintendo switch controllern von meinen kindern... da tritt das auch ab 1 jahr nutzung auf...).

    warum nur läuft dann meine juki overlock so zuverässig. die macht einfach was sie soll. hat nie fehlstiche, solang alles korrekt eingefädelt ist. ich näh ja eh schon das meiste mit der juki.

    ich hab mal geschaut, total stiches, 1,47 millionen steht da. allerdings steht da auch: 1,47 millionen since last maintenance. was ja nicht stimmt, ich hab die ja schon ganz oft beim service handler gehabt.

    ich meine den unterteilten zickzackstich. nicht den dreifachgradstich, den nutze ich nie.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • oder meint ihr, dass ein Überspannungsschaden diese Drehknöpfe ggf. beschädigt haben kann? hier sind ja Nähmaschinenmeister unterwegs die das ggf. wissen könnten.

    Allerdings ist Nähmaschine immer (aus gutem Grund) an einem Brennstuhl surge Protection 13.500A Überspannungsschutz dran. (wobei ich nicht weiß, wie sensibel der ist, ob der dann alles abhält, wenn mein Schwiegervater mit der Hobelmaschine die Sicherungen raus haut). die overlock ist da aber auch dran. auch die computer. die hatten noch keinen Schaden.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ich näh halt schon viel. so wie früher üblich. 1/3 der kleidung für uns. (4 kinder).
    bettdecken. Spannbettbezüge. Alles was halt so anfällt im haushalt und was man nähen kann. aber wie viel das wirklich ist kann ich nicht einschätzen. ich sticke ja z.b. nicht mit zig tausend stichen.

    Ich bin auch nicht die einzige, mit der Maschine wo die Drehknöpfe kaputt sind. Es gibt in youtube einen Näh Kanal von einer Van Liferin, die lebt im Van und näht für Festivals irgendwelche Armbänder hat die gleiche Maschine und die sagte mir, ihre Drehknöpfe seien schon ganz lange kaputt, als ich sie fragte...

  • Der unterbrochene ZickZack ist der "genähte ZickZack" oder auch Bogennaht genannt. Das können solche Maschinen wie die Gritzner VZ oder Anker RZ in der Automatik Version. Die werden durch austauschbare Stischmusterscheiben gesteuert und haben auch die Scheibe für die Bogennaht dabei. Das sind auch sehr robuste Vollmetall Nähmaschinen die alles nähbare nähen was unter das Füßchen passt.

    Nicht nachmachen! Falsche Handhabung zerstört die Maschine! Häufige derartige Benutzung der Nähmaschine zerstört die Maschine!

    Klemmt man bei der Rundkolbenversion der Pfaff 130 einen dünnen Nagel in die Nadelhalterung, kann man sogar dünnes Blech damit stanzen. Der Nagel muss nur kürzer als die normale Nadel sein, da er nur bis knapp unter die Stichplatte muss.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,

    das mit den Blechen haben angeblich auch die Singer-Leute früher auf Messen gemacht.

    Die Holzwürmer unter uns können auch dünne Sperrholzplatten vernähen und damit den Nachbarn beeindrucken.

    Oder zersägen? Also die Sperrholzplatte, nicht den Nachbarn: Die erste Stichsäge war eine Nähmaschine.

    Die Pfaff 30 macht sich auch gut als Dekupiersäge, die Adler 52 als Drechselbank -> klick.


    Der unterbrochene ZickZack ist der "genähte ZickZack" oder auch Bogennaht genannt. Das können solche Maschinen wie die Gritzner VZ oder Anker RZ in der Automatik Version. Die werden durch austauschbare Stischmusterscheiben gesteuert und haben auch die Scheibe für die Bogennaht dabei. Das sind auch sehr robuste Vollmetall Nähmaschinen die alles nähbare nähen was unter das Füßchen passt.

    Richtig, die Gritzner VZ und auch GA können den genähten oder geteilten Zickzack, ebenso die Anker RZ Automatic oder auch die Phoenix 383 und 483.

    Diese Maschinen haben den Vorteil, dass sie teilweise sehr günstig angeboten werden, weit unter Pfaff 1222-Niveau, dafür haben sie aber auch kein IDT.

    Vorsicht ist lediglich bei der Motorisierung angebracht, da dort teilweise die Entstörkondsatoren durchbrennen und ersetzt werden müssen.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • ich sehe gerade eine Anker RZ. die hat aber ja einen Riemen hinten dran. Da sollte es ja nicht so schwierig sein an diesen Riemen dann ggf. unter dem Tisch einen moderneren Motor zu hängen, falls der alte Motor kaputt ist...

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]