Posts by Schiff1212

    Hallo,


    lieben Dank für die Antworten! Warum mein Thema geschlossen wurde ist mir auch nicht klar... und schon gar nicht, was ich im Markt schreiben soll????


    Ich war ja lange nicht mehr hier und schon recht erstaunt. Deswegen nocheinmal ganz lieben Dank.


    Morgen sehe ich mir den Stich mal an - Candelwickingstich habe ich definitiv noch NIE gehört.
    PE habe ich noch so eine Uralt-Version hier - ich guck mir das mal an.


    In Embird im Kreustichmodul habe ich einen Knötchenstich gefunden, aber das Modul habe ich nicht :-))


    Wenn es in der Maschine wäre würde mir das nichts nutzen, ich will ja in Braille-Schrift ein bzw. zwei Worte zusammenfügen und das wäre vermutlich an der Maschine recht mühsam mit genauen Abständen usw.


    Lieben Dank
    Trixie

    Hallo,


    ich habe zwar Embird, aber keine Kreuzstickmodul. Nun möchte ich für eine Projekt ganz viele Knötchenstiche erstellen (es geht um Braille-Schrift) - diese benötigen natürlich eine gewissen "Erhabenheit". Durchmesser sollte ca. 5 mm sein... wäre jemand bereit mir einen solchen Knötchenstich zu erstellen?
    Wichtig ist nur, dass er ausreichend "hoch" ist...


    Knötchenstich gibt es wohl bei Bernina und Janome im Programm, wenn ich das richtig gelesen habe...


    Oder liege ich da jetzt völlig falsch, dass ich so etwas als einzelne Punkte sticken kann? Andere Ideen von Euch?


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hallo,


    doch das geht - sowohl bei Flex als auch Flock - wobei bei Flex besser... ob nun offset oder übereinander - ich verwende bei Flex meist übereinander, wenn die Folien harmonieren. Das geht hervorragend.


    Das auf dem Bild glaube ich nicht, dass es Flockfolie ist, sondern das das Shirt beflockt ist. Sprich die Flocken werden auf den Kleber, der in einer Art Siebdruck aufgebracht wird, direkt per statischer Aufladung "aufgespritzt". So wird dies bei großen Mengen normalerweise immer gemacht...


    LG
    Trixie

    hm, ich habe wasserlösliches Vlies teilweise seit Jahren von einer Rolle in Verwendung. Kann ich mir nicht vostellen, wird wenn es offen liegt etwas steifer.


    Hast Du warmes Wasser genommen? Ich spüle es unter fließenden, warmen Wasser aus, wenn das geht


    Lieben Gruß

    Hallo,


    ah okay - welcher Händler hat die im Programm??? - ich habe die Rundrahmen nur auf der Brother-Webseite gesehen!


    dort gibt es das dreier-Set mit einer Schiene - aber auch dort stand nur für die PR 655...


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hallo,


    ja die habe ich gestern nacht auch gesehen - aber dort steht nicht, ob diese für die PR600 passen - ich meine in den Angaben PR655/PR1000 gesehen zu haben.


    Passen diese denn dann auch in die PR600?????



    LIeben Gruß
    TRixie

    Hallo,


    ich habe ja neben meiner großen SWF seit einiger zeit ein PR600 im Einsatz - ich glaube soviel wie in letzter Zeit musste die Maschine noch nie ran :-)) Aber dafür ist sie ja da und ich habe sie günstig gebraucht gekauft.


    Nun ich liebe ja die Rundrahmen der Industriemaschinen - ich würde sagen, 80% aller Aufträge werden mit dem 18er-Rundrahmen erledigt.


    Runde Rahmen sind vorallem super bei Polo-Shirts usw.


    Bei der Brother nervt mich dieser 13x18-Rahmen - 18 cm ist viel zu lang für die meisten Sticks, vorallem da da ja noch ne Mengen "außenrum" ist, d.h. ich habe bei Shirts mit Kragen immer ein Problem des einspannens. bei den Rundrahmen bleibt der Kragen immer schön draußen...


    Ich habe schon wild gesucht - gibt es keine runden Rahmen für die Brother? Nur rechteckige?


    Könnt Ihr mir helfen? Event. irgendeinen Nachbau oder so?


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hier ging es gar gar nicht um etwas genähtes - sondern aus Papier, wenn auch Altpapier gefertigte Teile (die ich mir nich für viel Geld in die Wohnung stellen würde, geschweige denn jemals herstellen und verkaufen würde wollen). Die Teile werden wirklich nur herstellt um sie zu verkaufen - weil es ja soviel Spaß macht das aus Papier herzustellen!


    aber alles mal eben so nebenbei... grrrr - die haben anscheinend nichts anders zu tun und dann auch mal so nebenbei Geld dafür nehmen

    Hallo,


    letztendlich gibt es eben zwei Kategorien - die, die sich an die Regulatrien halten, eine Gewerbe anmelden und damit an alle Rechten/Pflichten gebunden sind und die, die halt einfach ein bisschen nebenbei verkaufen um sich "ihr Hobby" zu finanziren.


    Das Problem dabei ist eben, dass diese die Preise "kaputtmachen", weil es macht ja soviel Spaß und es wird nicht kalkuliert. So erst gestern in einer FB-Gruppe: oh toll, für wieviel kann ich das denn dann verkaufen... es waren recht aufwendige Teile, ich dachte mir, oh wenn ich das mache müsste ich dafür mind. € 50 nehmen - ne, es wurde ein Preis von € 12,-- aufgerufen, weil es macht ja richtig Spaß die Teile herzustellen... toll...


    Die "Hobbyisten" sehen einfach nicht, dass sie ggs. Existenzen vernichten um ihr ganz persönliches Ding durchzuziehen und ein bisschen was nebenbei zu verkaufen um davon nur neues Material kaufen zu können. Sie machen das ja auch Spaß...


    Ich habe meine Hobbys zum Beruf gemacht - und ganz ehrlich? Häufig ist es dann eben kein Spaß mehr, weil ich meinen Lebensunterhalt davon bestreite -Miete, Krankenkasse, Steuern, Steuerberater, Lebensmitte, Kleidungl usw. bezahle - auch wenn ich meine Jobs wirklich liebe. Aber dann in Konkurrenz mit einer Hobbytante - und mir das von Kunden auch noch sagen zu lassen, hier, die macht mir das für € 5,--, wo ich mind. € 10,--/€ 15,-- berechnen muss - ich brauche ja auch keine Rechnung usw. Super Ansage... da würde ich auch manchmal gerne eine Abmahnanwalt einschalten.


    Lieben Gruß
    Trixie


    Und ganz ehrlich - wer hat denn schon mall eine Abmahnung kassiert? Es gibt immer mal wieder Einzelfälle die hochkochen, aber 99% kommen damit durch.

    Hallo,


    ganz so drastisch wie Benzinchen würde ich das jetzt nicht ausdrücken. Wer das gewerblich machen möchte, d.h. wirklich Geld verdienen (wobei dies nicht einer Haushaltsmaschine nicht geht, auch nicht mit "nur" einer Industriemaschine - das ist dann ein bisschen was nebenbei, aber kein ein guter Verdienst geschweige denn Lebensunterhalt) muss lernen und eben auch Lehrgeld bezahlen.


    Aufträge fremd zu vergeben würde mir auch nicht einfallen, nur weil ich es mir nicht zutraue - dann wird eben solange geübt, bis es geht und wenn nicht, kann ich immer noch fremd vergeben. Das muss ich in meinen Preisen kalkulieren bei schwierigen Textilen, das bespreche ich aber auch so mit den Kunden, wenn es "Spezialaufträge" sind. Wobei Fussballtrikots für eine Stickerei eigentlich keine Herausforderung sind sondern eher Standard - wenn man lange genügt geübt hat :-))


    Gut, ob jetzt die Ausstattung einer Fussballmannschaft das richtige ist für den Anfang lasse ich mal dahingestellt - aber wie Andreas herangeht ist ein guter Ansatz: ausprobieren, testen usw. und ich vermute, dass der Fussballverein sich im Bereich der guten Bekannten/Freunde/selbst Vereinsmitglied bewegt :-))


    Das Logo bei jedem Shirt an die gleiche Stelle zu bringen ist keine Kunst - da genügt ein bisschen Logik und für den Anfang ein Maßband und Stecknadel oder Stift für den Mittelpunkt.


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hallo,


    eigentlich gilt das dauerhaft, auch im gewerblichen Bereich! - kein Weichspüler und auch kein Trockner (das hatte ich vergessen) - ich füge zu jedem Shirt was ich verkaufe eine Produktinfo bei (ist auch Vorschrift, dieses wird ranettiketiert, da es fest mit dem Textil verbunden sein muss). Dort steht genau das, kein Weichspüler, kein Trockner und die maximale Waschtemperatur.. Letzthin hatte ich eine Reklamation, die Folie wellte sich nach dem ersten Waschen unschön und löste sich an einigen Ecken, sah nicht schön aus - es stellte sich heraus, war mit 40 Grad, trotz der geratenen 30 Grad und mit ein klein wenig Weichspüler gewaschen.


    Grundsätzlich kann es gut gehen mit Weichspüler und Trockner - muss es aber nicht - auch hier kommt es wie so häufig auf das zum Zusammenspiel von Textil als Grundlage, die verwendete Folie, den verwendeten Weichspüler usw. usw. an - aber ich schließe grundsätzlich die Haftung für solche Sachen aus.


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hallo,


    eigentlich soll nach dem abnehmen der Übertragungsfolie noch einmal nachgepresst bzw. nachgebügelt werden. Mit dem abnehmen löst Du den Kleber wieder leicht an, ein nachpressen korrigiert das!


    Für jede vernünftige Folie gibt es ein Datenblatt, was der Verkäufer eigentlich mitsendet bzw. online einsehbar hat - dort stehen alle Infos, also wieviel Grad, wieviel Druck es braucht um den Kleber zu aktivieren, Presszeit usw. - aber auch bei wieviel Grad das fertige Textil dann gewaschen werden darf - je nach Folie von 30 bis bei Spezialfolien auch 90 Grad. Waschen i.d.R. erst nach 48 Stunden, ganz wichtig ist, dass KEIN Weichspüler verwendet wird! Dieser beschädigt den Kleber und macht die Folie ggfs. "unschön".
    Bügeln klar von links...


    Viele Folien sind nicht dauerhaft haltbar, wenn sie nur mit dem Bügeleisen aufgebracht werden, da sie recht hohen Druck brauchen um sich fest mit dem Textil zu verbinden - hier sind dann Waschtests angesagt.


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hallo,


    ich habe mir vor einigen Jahren auch eine Hebel/Spindelpresse zugelegt, Kosten waren glaub ich so um die € 150,-- - gekauft habe ich sie übrigens hier in Hamburg bei Leder Dettmer in der Stresemannstraße (aber vorsicht, der Laden ist riesig, die Lederauswahl gigantisch und es kann schnell teuer werden :-)) - die Werkzeuge und Materialien gibt es dort auch - die Werkzeuge für die einzelnen Ösendurchmesser, Druckknöpfe usw. kosten schon immer noch ein bisschen was, sicher ein bisschen teurer als im I-Net. Aber dort fahre ich hin und lasse mich beraten - wenn ich sonst die Zeit rechne ich mit recherchieren im Netz verbringe, zahle ich lieber ein bisschen mehr.


    Du bist ja auch aus Hamburg... fahr doch dort mal hin.


    ich habe den Kauf nie bereut...


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hallo,


    untendrunter Vlies zum wegschneiden (wird mit in den Rahmen eingespannt), nicht oben drauf (wasserlösliche Folie wird nur bei hochflorigen Material verwendet), entsprechende Nadel für das Material - wichtig ist hier die Nadelspitze!. Und natürlich das Garn, es sollte heißes waschen abkönnen, also Polyester-Garn (wie auch bei Arbeitskleidung usw.).


    Und natürlich muss das Logo entsprechend für das Material digitalisiert sein - gerade bei Trikot-Stoff sehr wichtig.


    Ohne Probestick auf Originalstoff und ggfs. Waschtests würde ich die Finger davon lassen, wenn du wenig Erfahrung hast. Ich sticke schon lange gewerblich, aber sogar jetzt nach all den Jahren besorge ich mir häufig bei solchen Sachen ein Original-Shirt für Probesticks (wobei die Kunden i.d.R. die Textilien auch über mich beziehen) - das ist ist in meinen Preisen einkalkuliert. Wenn du die Sachen gestellt bekommst, ist es wichtig die Haftung soweit möglich auszuschließen - wer haftet denn, wenn du zwei, drei Trikots verhaust? Ist das geregelt? Gerade bei Trikotsätzen kein günstiges Vergnügen....


    Viele Grüße
    Trixie

    Hallo,


    also, ich kann auch nichts negatives lesen... und diese eine Antwort mit negativ war bezogen auf die Antworten, welche ich bei FB erhalten habe. Wenn, dann gebe ich zu war ich, wenn ich mir meine Beiträge so durchlese vielleicht in dem einen oder anderen Satz ein wenig "herablassend" - ist aber nicht böse gemeint, es ist nur so, dass ich es einfach immer noch nicht verstehe warum das jemand macht...


    Vielleicht ärgere ich mich aber auch, dass ich nicht auf so eine Idee bekommen bin als ich mich selbstständig gemacht habe ;)


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hallo,


    puh, wenigstens bin ich nicht allein mit meiner Meinung, als ich gestern auf FB die Antworten las dachte ich noch, hä bin ich jetzt doof, dass ich für meine Zeit auch eine Gegenleistung möchte?
    Meine Werkstatthilfe liebt ihre Tätigkeit an den Stickmaschinen - aber mir würde nicht im Traum einfallen sie zu fragen, ob sie, weils es ihr ja soviel Freude macht, das auch umsonst für mich macht... dafür darf sie dann auch mal privat (darf sie auch so) was sticken und kann meine Stickdateine nutzen (darf sie ebenfalls auch so). Und bei meinen Kunden erwähne ich sie lobend, wie toll sie das macht - möchte jemand, ich hätte noch Bedarf - Kaffee gibts sogar auch :-))????


    Ganz ehrlich - noch schlimmer finde ich es, wenn es die "Großen" machen - aber muss wohl jede/r selbst wissen bis zum welchem Grad und von wem er sich ausbeuten lässt. Eine Begrüdnung war, dass jemand dadurch tolle neue Freunde gefunden hat - aha... auch gut, hab ich schon einige sogar im echten, realen Leben.


    MEINE langjährige Erfahrung an den Stickmaschinen und den diversen Stickdateien habe ich mir hart erarbeitet, warum soll jetzt jemand anders damit Geld verdienen - ich bin immer noch baffff...
    Klar darf ich und muss nicht... aber ich denke, genau dieses oh, ich bin so stolz, ich darf probesticken ist das Problem...


    Aber gut, ist eben so... mich hat das jetzt wirklich interessiert.


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hallo,


    also das Designer Probesticker suchen um die verschiedenen Formate zu testen ist mir klar. Das der Materialwert nicht viel ist, ist auch klar - aber die Zeit, die denn die Probestickerinnen für andere Leute investieren, ist die nichts wert? Und die Datei, wieviel mag die irgendwann kosten? € 10,-- / € 20,--???


    Ich bin immer erstaunt, wieviel bei solchen Anfrage hier, ich will, ich will schreien. Ich meine, da suchen Leute, die damit Geld verdienen andere Leute um sie für sich arbeiten zu lassen und das für lau... und diese fühlen sich geehrt das tun zu dürfen. Haben die alle zuviel Zeit?


    Hat mich einfach mal interessiert - vielleicht sollte ich Leute, die für mich arbeiten auch mal so fragen und mir viel Geld sparen :-))


    Lieben Gruß
    Trixie

    Hallo,


    ich bin jetzt in ein paar Facebook-Gruppen immer wieder darüber gestolpert, dass Probestickerinnen gesucht werden. Es werden einige Anforderungen gestellt und um Bewerbungen gebeten.
    Jetzt habe ich mich mal erdreistet zu fragen, was denn die Gegenleistung und was denn mit Materialaufwand usw. ist. Einige PN, die ich erhalten habe waren nicht nett - nach dem Motto, wie ich mich denn erdreisten könnte, dieses tolle System in Frage zu stellen.


    Ist das wirklich so? Es gibt Leute mit einer Stickmaschine, die für Leute die gewerblich digitalisieren kostenlos und auch ohne Materialersatz probesticken, also arbeiten - Gegenleistung wurde mir gesagt, wäre dann lediglich die fertige Datei in der Endversion. Und es wäre ein toller Spaß usw. - so teuer kann eine solche Datei doch gar nicht sein, oder?


    Macht Ihr das auch? Was ist Eure Motivation?
    Mich interessiert das wirklich...


    Lieben Gruß
    Trixie

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]