Anzeige:

Posts by Su

    ich möchte Sonjas Frage noch beantworten:


    Ich habe beherzt geschnippelt. Ärmel ab und nach unten etwas weiter, Originalkragen mit der Schere einfach abgeschnitten. Neue Bündchensäume (Breite 4-5 cm ungefalten) dran und fertig.


    Auf Wunsch mache ich mal ein Tutorial, dann muss ich aber mal suchen ob es noch ein Shirt gibt, was "änderbar" ist...lach

    Hallo in die Runde, ich habe heute einen Recycling-Tag eingelegt und dann zusätzlich noch ein neues Shirt genäht. Meinen Sohn hat's gefreut.


    Ihr kennt das bestimmt alle: der Winter ist vorbei, die Langarmshirts passen im Herbst bestimmt nicht mehr und auf kurz- oder "unärmelig" (wie meine Mittlere sagte) ist man noch nicht so ganz eingestellt. Bei mir kam hinzu, dass diverse Hosen Knielöcher hatten.


    So habe ich aus mehreren Langarmshirts, die entweder das Potential haben, im Herbst nicht mehr zu passen oder aber schon zu klein waren, was Neues genäht - ich mag Recycling!


    Hier seht ihr das Ergebnis:


    2014-05-23 16.20.31-5.jpg


    2014-05-23 17.01.45-1.jpg


    Das neue Shirt ist schon in der Galerie, hier ist der Link - die Qualität der Fotos ist....:o


    Liebe Grüße!


    PS: das Shirt links ist natürlich für meine Tochter, mein Sohn würde da streiken...kicher...

    Wenn man eine Feinwaage hat, kriegt man das bestimmt auch damit raus. 1 Meter Garn wiegen, dann die Garnrolle vor dem Nähen und nach dem Nähen wiegen und berechnen wieviel man beötigt hat. :)

    Ich persönlich habe angefangen auf einer alten Veritas, bei meiner Mama, da war ich 14. Später dann habe ich mir von meiner Schwiegermutter ihre Elna Lotus ausleihen dürfen und diese sehr gern gehabt.
    Dann über Ebay eine grauchte Bernette 40 (?) ersteigert, einfach, mechanisch, gut. Eine vom Discounter wollte ich nicht, hatte ich doch im Freundeskreis ein paar Mal erlebt, wie diese nähten, sie waren laut und hatten oft Macken oder gingen schnell kaputt, sie frustrierten oft die Besitzerinnen mehr als dass sie die Nähfreude förderten. Da hatte ich keine Lust drauf.


    Später durfte dann eine Brother Innov-is einziehen, die Nummer weiß ich nicht mehr, aber sie hatte einen hochklappbaren hellblauen Tisch (vielleicht weiß ja jemand das Modell). Mit ihr war ich eine ganze Weile glücklich, irgendwann mochte ich aber das "über-den-Tisch-hoppeln", was sie aufgrund ihres geringen Gewichtes hatte, nicht mehr. Heute denke ich manchmal, ich hätte sie für Nähkurse behalten sollen.... :rolleyes:


    Die Neue, die nun einzog, war eine NX200, auch von Brother. Die war toll, hatte nur zu wenige Stiche und manchmal fand sie es lustig, meinen Jersey ins Loch zu ziehen....heute kenne ich da ein paar Tricks dagegen und würde auch als erstes Mal die Nadel wechseln...naja....
    Die tauschte ich dann gegen eine Bernina ein, eine Activa 130, Sondermodell White Pearl. Ich fand die einfach nur schön, so richtig warm wurde ich jedoch nicht mit ihr.... Meine eigentliche Wunschmaschine, eine NX 600, gab es da schon nicht mehr, das Folgemodell war mir irgendwie nicht sympathisch und auch zu teuer....


    Heute steht sie bei mir, meine NX 600, gebraucht erstanden und total froh dass ich sie habe. Ich bin ganz verliebt und freue mich täglich an ihr, auch wenn ich sie leider nicht täglich nutzen kann (Zeit und so.... :(). Als Ersatz und Nähma für meine Liebste habe ich mir überlegt, eine alte Maschine herzutun bzw. habe sie schon hier stehen - sie muss nur repariert werden. Es ist eine Veritas 8014-4 geworden, die Gleiche die ich meiner Freundin zu Weihnachten im Schrank schenkte. Die ist nicht nur schön, sondern auch robust und näht toll. Meine Freundin hat auch noch eine zweite alte Veritas gekauft, die ist aber nicht wie die obigen aus den 50ern, sondern aus den 70ern, also etwas jünger. Aber auch die macht echt schöne Nähte - sie soll unsere Gartenmaschine werden, wenn sich Manu trennen kann....lach


    Für meine Tochter, die jetzt auch näht, hatte ich zu Weihnachten eine AEG, gebraucht. Leider hat sie beim ersten Nähversuch die Grätsche gemacht, nichts ging mehr. Warum auch immer, ein paar Tage vorher lief sie noch. Die Freundin von der wir sie hatten, hat sich eine neue Husqvarna Näh- und Stickkombi gegönnt. Da war nun die Frage, kaufe ich wieder eine Gebrauchte oder eine "kleine" Neue? Da entdeckte ich die Brother J17, wenig Stiche im Verhältnis, aber sie hat den Horizontalgreifer, so wie meine NX, sie hat ein LED Nählicht und die Füsschen meiner NX oder meiner Galaxie kann mein Kind auch mitbenutzen - auch wenn das nicht kaufentscheidend war. Und sie kostet nur 99 Euro, manchmal bekommt man sie auch 10 Euro günstiger im Netz. Bestellt, sie kam. Und sie näht. Einwandfrei. Die Freude bei mir und meiner Tochter war groß und nun näht sie mit Freude - nicht täglich, aber immer mal wieder. Zweck erfüllt! :D

    Ich habe letztes Jahr bei Ebay Kleinanzeigen eine Bernette 335 erstanden, sehr günstig weil ohne Pedal und Garnrollenständer. Funktionieren sollte sie laut Verkäuferin. (Vermerk an mich: die muss ich noch anschreiben!)


    Als sie hier ankam, hatte ich schon alles vorbereitet, einen Industriegarnrollenständer gekauft (was für ein Monster!) und das Pedal meiner Bernina 800DL geklaut. Nachdem ich den Einfädelmarathon überstanden hatte (Schreikrampf) nähte sie auch ganz brav und machte traumhaft schöne Nähte. Aber der Motor klang grausam, echt grausam.


    Dann habe ich den Händler meines Vertrauens angerufen und ihn hören lassen.... und sie dann eingeschickt. Am Telefon teilte er mir dann die traurige Wahrheit mit: der Motor ist im Eimer. Der wurde wohl schon mal mit Kabelbindern notdürftig geflickt und nun war nichts mehr zu retten. Mein Händler Thomas wollte dann einen alten Pfaff-Motor einer Ausschlachtmaschine einbauen, der auch gepasst hätte, aber leider drehte der in die andere Richtung. :( Der auch noch vorhandene Brothermotor war zu groß. Er hat mir nach Absprache einen neuen bestellt und eingebaut. Einen Garnrollenhalter hat er mir für kleines Geld von der alten Pfaff abgebastelt und innovativ angeschraubt. :P Ebenfalls bekam sie ein kleines Häkchen am Gehäuse hinten, da muss der fünfte Faden rein.


    Ein Fusspedal hatte ich glücklicherweise inzwischen gefunden. Nachdem wir zu Weihnachten Pech hatten und das Weihnachtsgeschenk des großen Tochterkindes (eine gebrauchte AEG NähMa) just die Hufe hochmachte als sie nähen wollte, wollte ich die AEG und noch eine weitere NähMa als defekt bei Ebay verkaufen, beide Fußpedale separat, weil die ja auch an andere Maschinen passen. Und was sehen meine Augen? Der Stecker der AEG und der Bernette/Bernina sind gleich! :eek::D Ich habs direkt getestet - passt! Einmal freuen bitte! :applaus:


    Heute kam die Overlock nun wieder, ich habe sie eingefädelt (Schreikrampf) und dann versucht zu nähen. Ich habe sie wieder eingefädelt (teilweise, kleiner Schreikrampf), weil es nicht ging. Fehler Nummer eins gefunden, der Faden von hinten braucht eine Brücke, Faden von oben mag sie nicht, also umgeleitet so dass er gerade von hinten kommt. Kettstich geht schon mal - juhu! Fehler Nummer zwei und drei waren: falsch eingefädelt. Also noch mal nachfädeln (Schreikrampf). Und dann ging's! Sie näht! Und sie macht sooooooooooooooo schöne Nähte! Hach ja!


    Wenn ihr mögt, zeige ich Euch morgen mal Bilder von meiner innovativ reparierten Maschine und von den Nähten meines Schätzchens. Die geb ich nimmer her! <3 :knuddel:

    Hallo Simone, meine Maschine war jetzt bei Thomas, er hat sie rundum gewartet (Die Welle war festgefressen...uaaaaahhhhh - wobei nach 6 Jahren ohne Pflege....schäm....) und den Einfädler getestet, der ging auch. Wie ich so bin wollte ich das daheim gleich probieren, also alles hergerichtet und er hing wieder....gnaaaaaa


    Thomas angerufen - neuen Einfädler schicken lassen. Den habe ich heute abend eingebaut, war etwas fummelig, aber wenn man ruhig bleibt und nicht aufgibt kriegt man das hin! Tschakka! Er muss hörbar einschnappen, der alte hing so ein bisschen runter, warum er in der Werkstatt ging weiß ich nicht, aber bei mir funzte dat nich. :( Der Einfädler selbt ist nicht so teuer, das mit den 15€ kommt hin.


    Einfädler ist dran, er dreht sich auch richtig wie er soll, ABER es hakt an einer Stelle. Merklich. Und er springt auch nicht wieder hoch in die Ausgangsposition ohne anschubsen, hakt also auch beim "Rückweg". Ich habe mir mal eine Taschenlampe genommen und das Ganze beleuchtet. Dadurch dass er eingeschnappt ist, sitzt er nun wieder richtig in der Führung drin, da aber hakt es. Nun habe ich gesehen, dass an dem Plastikteil, welches die Führung enthält (Nummer 7 steht vorne drauf), ein kleiner Riss ist hinten. Kann also durchaus sein das Ding hat mal einen mitbekommen.... Ich habe nun nochmal Thomas angeschrieben und warte auf weitere Instruktionen.


    Immerhin habe ich meine ebenfalls generalüberholte Ovi wieder - hach was freue ich mich, die ist soooo toll! (eine alte Bernette 335)

    Hallo Kaethe,


    ich kann dir nur wärmstens ans Herz legen, noch mal den einen oder anderen Händler anzurufen oder anzuschreiben, dann einfach eine Preisanfrage zu machen. Du schreibst was du suchst und dein Budget, vielleicht hast du Glück und bekommst eine Gebrauchte oder ein Auslaufmodell.


    Ich drücke dir sehr die Daumen.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]