Anzeige:

Kinderkleidung aus Baumwollstoffen - nicht dehnbar - Ideen gesucht!

  • Irgendwie tu ich mich schwer, undehnbare Stoffe für Kleidungsstücke zu nutzen , dabei hab ich mittlerweile sooooooo viele Baumwollstoffe hier, bin es aber Leid, immer nur Halstücher oder Patchworkdecken draus zu nähen. Was näht ihr denn für Kleidung draus? Kleidchen hab ich schon mal gemacht, aber auf Dauer auch sehr eintönig, ich möcht mal was "Neues" ausprobieren. Junge oder Mädchen ist wurscht, ich hab beides zu benähen =) Brauch mal ne neue Herausforderung und freu mich auf eure Ideen / Tipps !

  • ich habe zwar keine Ahnung, warum das nur eine Kinderkleidungsfrage ist, aber schau dich mal um. Auch bei den Kaufkleidern. Hosen, Blusen, Kleider, Röcke kann man aus Webstoffen nähen. Die Schnitte dafür berücksichtigen, dass der Stoff undehnbar ist. Je nach Kleidungsstück verwendet man weichfallenden Webstoff oder einen mit etwas Stand. Aber das steht ja auf dem Schnittmuster.


    PS: als ich anfing zu nähen, gab es kaum Jerseys

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Kann mich da nur anschließen. Ottobre und Farbenmix haben doch tolle Schnitte für Jungs und Mädchen. Ich werde mich für den Herbst an Hemden und Blusen für unter Pullover oder Pullunder wagen und Cordhosen nähen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich nähe auch gern mit Baumwollstoffen. Bei Kinderbekleidung achte ich aber ein bissel auf die Pflege.
    "Normale" Baumwolle wie zum Patchwork ist nach dem Waschen sehr pflegeeintensiv. Vielleicht auch noch bei einem Kinderkleidchen mit viel Falten. Ich weiß dass meine Töchter und Schwiegertöchter nicht gern bügeln und versuche daher auf bügelfreie und bügelarme Qualitäten auszuweichen. Das schöne Stück soll ja nicht nur im Bügelkorb liegen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ich unterscheide bei Webware (es gibt ja auch Baumwolljersey) Dekobaumwollstoffe und Bekleidungsstoffe.


    Hosenstoffe (Popeline, Jeans, Gabardine, Cord z.B.), Hemden-/Blusenstoffe (Batist, Feinpopeline), Baumwollstatin und Seersucker machen nicht so viel Bügelarbeit. Guter PW-Stoff auch nicht.


    Bügelfrei Ausrüstung mag ich aber nicht so. Jedenfalls nicht bei Kinderkleidung.

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Ja, ich greife zu Baumwollsatin, Seersucker und Batiststoffen zurück bei Kinderkleidung. Also die von der Stoffart nicht so knittern. Versuche im Laden immer den Stoff zu "fühlen".;)


    Hast recht mit der bügelfrei Ausrüstung. Die würde ich auch nicht für Kinderbekleidung verwenden.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mir fehlen auch ein paar kreative Ideen. Es gibt so viel tolle Kinderstoffe aus fester Baumwolle und trotz Schnittmuster bin ich mir nicht sicher dass diese Stoffe das richtige für Bekleidung ist. :confused:

  • Mir fehlen auch ein paar kreative Ideen. Es gibt so viel tolle Kinderstoffe aus fester Baumwolle und trotz Schnittmuster bin ich mir nicht sicher dass diese Stoffe das richtige für Bekleidung ist. :confused:


    Das verstehe ich jetzt nicht - warum sollten gewebte Baumwollstoffe nicht für Kinderkleidung geeignet sein?
    Hemden, Blusen, Hosen, Röcke, Kleider..... es gibt unendlich viel. Eigentlich genauso wie für Erwachsene.
    Nur weil Jersey so modern ist, muss man es nicht für alles (vieles) verwenden.
    Oder meinst Du mit festen Stoffen Dekostoffe - die sind nicht für Bekleidung gedacht und diese würde ich nicht oder nur seltenst für Bekleidung nutzen, einfach wegen anderer Vorschriften für Färbung / Schadstoffe bzw. Ausrüstung der Stoffe, die nicht gut für Hautkontakt sind.
    Nur Mut!
    LG
    Ulrike

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke Ulrike,
    ich nähe jetzt ca 2 Jahre. Habe mit Konfektion begonnen und bin dann ganz schnell zum Patchwork gekommen. Ich hab immer gedacht das Bekleidungsstoffe eben für Bekleidung ist.. Patchworkstoffe eben für dieses....Nu ja..möchte zB gerne eine ausgefallene Jungenhose , Gr 110, nähen und bin mir nicht sicher ob ich da ein Materialmix verwenden kann. Mir fehlt da wirklich dann auch noch die Kreativität. Vielleicht kommt das ja noch. Übrigens wasche ich niemals Stoffe vor ( evtl Materialmix). Da ist das Schönste weg . Ich dampfbügle vorher.

  • Du wirst die Stoffe aber ja eh irgendwann waschen - gerade bei materialmix bietet es sich da an, vorzuwaschen, da jeder Stoff anders einläuft und es bei nicht vorgewaschenen zusammengewürfelten Stiffen damit zu (unschönen) Verziehungen kommt.


    Ich mag gern Rüschenröckchen - da kann man jede Bahn aus einem anderen Stoff machen.

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich wasche alle Stoffe, die ich für Kleidung nehme vor. Wenn ich für Kinder nähe bei 60°, ob der Stoff dafür ausgelegt ist oder nicht. Wenn er das nicht abkann, ist er ungeeignet. Ich will einfach sicher sein, dass aus dem Stoff nichts mehr raus kommt und das fertige Werk nicht nachträglich eingeht.

  • Immer waschen und trocknen vor dem Verarbeiten, dann gehen auch Kleidchen und BW Hosen. ...

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nein ich weigere mich vor zu waschen, da dann das schönste futsch ist und die Stoffe beim waschen ausfransen wie blöd. Ich BÜGLE und das ist heisser als waschen und trocknen und die gewünschte Schrumpfung erfolgt dadurch genau so. Habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht und kann es nur empfehlen.
    Vor allem beim Patchwork. Wascht doch mal 10 cm Streifen Stoff...neee da bleib ich meiner Methode treu:cool:

  • Beim Patchwork mit 10 cm Streifen hast Du aber i.d.R. eine selbe Stoffart. Da ist die Chance, dass es unterschiedlich einläuft/sich zieht (!) deutlich kleiner als bei Materialmix.
    Ich wasche auch nicht alles vor. Bei Materialmix für Kinderkleidung (und darum ging es ja) würd ich es aber tun, gern auch rechts auf rechts gelegt und mit Ovi verschlossen (dann franst auch nix mehr aus). Ein Stoff von dem "das schönste futsch" ist (ist es ja dann sonst nach der ersten Wäsche sowieso, die man grds. als Mutter immer macht, bevor ein Teilchen getragen wird, nehme ich an) wäre mir persönlich lieber als ein böses Erwachen nach der ersten Wäsche.


    Will damit aber nicht sagen, dass das so "richtig" ist. Viele Wege führen nach Rom. Und vorallem Stretchstoffe sind ungewaschen auch einfacher zu verarbeiten als gewaschen - erfahre ich zumindest so.

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Moment. Ihr wascht bei 60° vor und steckt das Zeug noch in den Trockner?? ... hmmm... geht das gut? Wie viel % 'Verlust' habt Ihr dann? (Oder wollt Ihr das gar nicht so genau wissen und messt lieber nicht nach?) Geht das mit 'normalen' Standardstoffen auch? Also ich denke da an Stenzo&Co.


    Ich wasche immer nur bei 40° vor (außer vom Hersteller sind 60 und Trockner angegeben) und hänge es danach auf und bügele am Ende glatt. Dann sehe ich auch gleich, wie leicht es sich bügeln läßt oder ob man notfalls auch ungebügelt... Ihr wisst schon :) fertige Kleidung bügeln ist keine beliebte Sportart hier.


    LG
    neko

  • Nein ich weigere mich vor zu waschen, da dann das schönste futsch ist und die Stoffe beim waschen ausfransen wie blöd. Ich BÜGLE und das ist heisser als waschen und trocknen und die gewünschte Schrumpfung erfolgt dadurch genau so. Habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht und kann es nur empfehlen.
    Vor allem beim Patchwork. Wascht doch mal 10 cm Streifen Stoff...neee da bleib ich meiner Methode treu:cool:


    Das heißt Du trägst Sachen aus ungewaschenem Stoff? Oder im Laden gekaufte Kleidung ohne zu waschen? Allein bei dem Gedanken schüttelt es mich!


    Und sobald Du den ersten Stoff hattest der um 25% eingelaufen ist (gerne mal bei hochwertigen Patschworkstoffen) und Du dann ein schrumpeliges zu kleines Etwas in den Händen hältst wirst Du die Methode auch ändern.


    Oder wenn Dir ein Stoff so ausblutet, das der Materialmix in Mitleidenschaft gezogen wird.


    Und nein, beim Abbügeln schrumpft Baumwolle nicht zu Ende ;-)


    Schick ist Einlaufen auch Hosen die nach der ersten Wäsche 5 cm zu kurz sind, oder ein T-Shirt dass nach der ersten Wäsche so pilt dass man es in den Müll schmeißt (den hätte man nach Vorwäsche nämlich gar nicht vernäht).... Das sind übrigens Erfahrungswerte aus über 15 Jahren Bekleidungsnähen....

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!



  • Ich wasche immer nur bei 40° vor (außer vom Hersteller sind 60 und Trockner angegeben) und hänge es danach auf und bügele am Ende glatt. Dann sehe ich auch gleich, wie leicht es sich bügeln läßt oder ob man notfalls auch ungebügelt... Ihr wisst schon :) fertige Kleidung bügeln ist keine beliebte Sportart hier.


    Ich wasche Oberbekleidung max. Bei 40 Grad, also wasche ich auf 40 Grad vor (und ja, auch bei 40 Grad bekomme ich Flecken raus, auch Gras, Möhre und sonstiges fiese....)

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Ich wasche Oberbekleidung max. Bei 40 Grad, also wasche ich auf 40 Grad vor (und ja, auch bei 40 Grad bekomme ich Flecken raus, auch Gras, Möhre und sonstiges fiese....)


    Hier idem dito.
    Wobei ich auch schon 'hoffnungslose Fälle' (fleckentechnisch) auf 60 oder gar 95 Grad in die Wäsche geworfen hab (hätte ja sonst eh weg gekonnt) und die Stenzos (bereits mehrfach vorher gewaschen alledings) haben das anstandslos überlebt (Hilco nicht...)

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]