Anzeige:

Posts by Ulrike1969

    Das ist mir auch sofort aufgefallen. Dabei habe ich mich noch nicht mal eingehender damit beschäftigt.


    Trotzdem frage ich mich, wie ffp3 Masken aus Baumwolle sein können.

    Bei mir funktioniert das Ohrgummi nicht, da es mit dem Brillenbügel und den Haaren kollidiert. Mütze, Schal und Kragen kommen noch dazu (ich bin "derfroren")

    Ich mag das Gefühl nicht, es klemmt!


    Egal welches Gummi, leider auch das dünne.

    Nun habe ich ffp2 mit kopfgummi bestellt.


    Ob die Maske sitzt? Bei mir sitzt derzeit jede Maske locker, da die Brille so schlimm beschlägt und ich ohne Brille bestimmt jeden Mast ramme 🤣

    Ich meide lieber Menschen und bevorzuge extreme Abstände zu anderen - das gelingt meistens. Und das ist meine Art von Schutz.


    Das mit dem tragen und wieder verwenden: man bräuchte ca. 5 - 7 Stück, wegen dem 7 Tage trocknen lassen. Plus x für Notfälle.


    --》Darf man die Maske 8 std. Insgesamt mit Unterbrechung tragen und dann erst trocknen ? Oder nach jedem kurzen Tragen trocknen?


    Muss ich mal logistisch überlegen, den Platz in einem beheizten Raum (außer Bad und Küche) braucht man für die komplizierte Trocknung auch. (Backofen geht bei Gas nicht, wir starten mit deutlich über 100 Grad. Wahrscheinlich muss das Wohnzimmer herhalten.)


    Naja, es ist noch Zeit bis Montag.


    Geschäfts- bzw Produktidee: Bretter mit Wochentagen versehen und schönen Haken dran.

    Ich würde auch nach Lauflänge gehen, aber auf jeden Fall erst nach dem Stricken einer Maschenprobe.


    Es kommt auch auf die Stärke der Nadeln und Strickweise an.


    So arg unterschiedlich finde ich die lauflänge nicht, 210 m statt 185 m.


    Der Pulli würde ein bisschen schwerer werden, nicht leichter, denn weniger Lauflänge heist du brauchst mehr Garn.


    Wenn du viele Farben benötigst, wirst du vermutlich großzügig aufrunden müssen.


    Überleg dir mal Projekte für die Reste 😄


    LG


    Ulrike

    Keine Ahnung, es gibt eine Übergangszeit von 1 Woche wegen der Beschaffung.


    Vielleicht hat ja noch ein Drogerie am anderen Ende der Stadt welche. Das wiederspricht jedoch der Vermeidung von Kontakten, wenn ich zig Läden abklappern muss. Also im Internet bestellen.


    ICH habe überlegt, die Masken evtl nur zusätzlich zu tragen, damit ich sie schone und trotzdem der Vorgaben genüge.

    Dann könnte ich sie auf meine Faltenmaske klammern, damit umgehe ich auch das Ohrgummi Problem. Wie ich das jeweils technisch vor Ort löse weiß ich noch nicht.


    (Ich vertrage kein Ohrgummi, ich weiß auch nicht wie das gehen soll in der Kombi mit Jackenkragen, dickem Schal, dicker Mütze, dafür zu langen Haaren und Brillenbügel. Und ja, es ist kalt in den Geschäften und und in der u-bahn erst recht)

    Vielleicht bekomme ich nen Gutschein für die Masken. In Bayern warten viele noch auf Gutscheine. Toll durchdacht.

    Ich bin in Bayern und gelte wie mein Mann als Risikogruppe.


    Gestern habe ich bei meiner Krankenkasse schriftlich nachgefragt, wann es diese Gutscheine gibt.


    Antwort: "die Coupons für die FFP 2 Masken werden in nächsten Wochen verschickt, ein genaues Datum können wir jedoch nicht nennen."


    Klappt super, oder?


    Ich habe noch die 3 Masken vom Dezember (die es kostenlosgab), plus eine mit Filter, die ich online mitbestellt habe. Mein Mann auch, er fährt allerdings nie U-bahn, ic zumindestab und zu wegrn Arztoder Physiotherapie. Das reicht hoffentlich für die ersten 2-3 Wochen.


    Meine Chefin hat nen 100er pack im Großhandel bestellt, damit ihre Mitarbeiter gesund bleiben...... sehr umsichtig, oder? Hoffe, die Masken kommen bald, denn in Drogerien sind sie längst vergriffen.


    Momentan habe ich asthmabedingt eh Atemprobleme, besonders mit Maske jeglicher Art- ich bin gespannt.


    LG Ulrike

    Höhenverstellbare Allzwecktische besitzen wir auch, diese sind mir zu niedrig. Außerdem zu instabil, um daran zu arbeiten - kommt vielleicht auch davon, dass ich mich noch ziemlich stark beugen müsste.

    Ich nutzte sie schon oft für den Flohmarkt, daher kenne ich sie gut.


    Mein Zuschneidetisch im Laden war 115 cm hoch - perfekt 😉 mit 105 bis 110 käme ich wohl auch klar.


    Platten o.ä. großes haben wir bisher mit Carsharing transportiert, alternativ ein Lastentaxi / Transporter-Taxi.


    Das Problem ist, dass die Beine sehr dünn sind und man diese verbreitern muss um überhaupt Rollen zu befestigen.


    Das Problem sind da auch eher die Ausklappbeine als der Korpus.


    Und auf ein Rollbrett stellen geht nicht, wegen den ausschwenkenden Beinen (der Tisch steht ausgeklappt aus 6 Punkten).

    Ah das ist das Problem! Ja, da muss man gut überlegen, die Ausklappbeine habe ich in Gedanken mit Kantholz verbreitert und extra Rollen befestigt.


    ABER Im Moment denken wir gemeinsam über die Bügelbrett Lösung nach, unser Bügelbrett ist XXL groß und hoch (mein Mann ist 1,89 m "hoch" und hat deshalb so ein großes Bügelbrett gekauft) und bietet daher schon mal eine vorhandene und auch anderweitig nutzbare Grundlage.


    Platz haben wir zusätzlich eher nicht.


    Auch die Kosten möchte ich im Auge behalten.

    Den hatte ich ja auch schon im Auge.

    Aber hier hieß es, dass der mit Rollen drunter dann nicht so stabil wäre.

    Das müsste ich halt eigentlich mal "in echt" sehen, um zu wissen, ob mir das stabil genug ist oder nicht.

    Kommt vielleicht auf die Rollen an, Art, Anzahl, Größe/ Stabilität. Ich dachte an ein Rollbrett darunter, mein Mann hat mehrere gebaut, teils mit Aufbauten, um verschiedene Dinge zu lagern (die öfters weggeschoben werden müssen)


    Ich habe noch nicht nach Erfahrungsberichten gesucht, aber diese Details würde ich dazu wissen wollen.

    Um das Thema Zuschneiden schleiche ich schon eine Weile.

    Nähtisch im Bedarfsfall erhöhen wird nix, ich brauche mindestens 20 cm mehr Höhe (besser noch mehr) und ds mein Nähtisch an einer Wand in einer Ecke steht würde das eine ziemliche Krabbelei.


    Platte an Wand befestigen ist extrem schwierig bei unseren Wänden (wir haben deshalb keine Wandregale)


    Meine Idee war ein Klapptisch in der Art wie der genannte Norden von Ikea, plus Rollen mit Brett darunter, um etwas Höhe zu erreichen. Und Beinverlängerung. Ich hatte früher einen solchen Klapptisch, das war stabil.

    Naja. Dann müssten alle älteren Maschinen verschenkt werden... ;) Ich habe meine 5 Jahre alte Juki für die Hälfte des Neupreises verkauft. Mein Händler rät mir auch immer die Maschinen privat zu verkaufen, kriegt man mehr dafür als bei Eintausch. Das ist eher eine Ding der Bequemlichkeit...

    Ich habe bei Gewerbeaufgabe meine Kursmaschinen verkauft und einen Preis von ca 45 % des Neupreis erzielt.


    Diese 9 Janome und Juki Modelle der Mittelklasse waren 5 bzw. 5,5 Jahre alt und sehr schnell verkauft.


    Preislich war es der mittlere Rahmen der Empfehlung meines Nähmaschinen Händlers (der mir die Maschinen ursprünglich verkauft hatte)


    Ich hatte einen Abschlag wegen der sehr unterschiedlichen Handhabung durch Nähanfänger 😉 vorgenommen. Ohne extra Zubehör außer Spulen mit Kästchen. Die letzte Wartung war 1,5 jahre her, aber natürlich waren alle Maschinen top in Schuss.

    Selbstverständlich kann man auch eine gebrauchte Bernina kaufen.


    Allerdings würde ich fragen, wann der letzte Service gemacht wurde und ob schon mal etwas repariert wurde.

    Und ganz ausgiebig probenähen, ganz besonders wenn du auch Jersey nähen

    willst, und mir die gute Maschine erklären lassen 🙂


    Zum Preis: finde ich viel, ich habe zum selben Zeitpunkt eine Bernina 550 QE gekauft und die 330 dürfte wohl ca 1300 € neu gekostet haben. Es gab auch eine 350 und noch ein Modell darüber, dann kam die 5... Serie

    Das ist damals das unterste Modell der Einsteiger Klasse gewesen, ich hatte damals erst die 530 (1750 €, das kleinste Modell der 5.. Klasse) mitgenommen aber dann 1 Tag später gegen die 550 QE (2250 €) getauscht.


    Und ich bereue es keinen Tag 😉


    LG Ulrike

    Bei uns kann das mit den Schuhen jeder so handhaben wie er will, bei Matschwetter zog bisher jede/r seine Schuhe freiwillig aus - und ich besitze genügend Gästesocken (dicke von Oma gestrickte Socken). Allerdings haben wir fast nur Holzboden und keine Fliesen und eher fußwarm.

    Früher mit Haus und mehr Fliesen bzw. Teppich haben wir bei schlechtem Wetter um gründliches Abputzen gebeten - bei Kindern 😉


    Wenn ich irgendwo Schuhe ausziehen müsste, dann erwarte ich Gästesocken/-schuhe, besonders wenn es überwiegend Fliesenboden gibt. Dies führte dazu, dass ich schon mal meine Schuhe wieder anzog, weil ich von dem kalten Boden Eisfüße bekam 😂 und es weder Gästeschuhe noch eine Vorwarnung gab.


    Zu viele starre Regeln fände ich blöd, da würde ich mir den nächsten Besuch evtl. überlegen, es kommt aber auch darauf an, wie es vermittelt wird! Und selbstverständlich gibts kulturelle Unterschiede z.b. bei muslimischen Bekannten ist das Schuhe wechseln obligatorisch.


    In einer fremden Nichtraucher-Wohnung

    rauchen hat man auch früher nicht gemacht, jedenfalls hatte ich noch nie solche Bekannte, die das getan hätten.

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]