Anzeige:

Meine erste Patchworkkrabbeldecke - Quilten oder nicht? Hand oder Maschine?

  • Hallo zusammen,


    ich lese seit Wochen fleißig in den Foren und bin nun dank euch sehr gut für meine erste Patchworkkrabbeldecke vorbereitet. Gestern war ich nochmal im "Fachhandel" weil ich mir noch mehr Insidertipps versprach. Besonders gut aufgehoben fühlte ich mich schon mal nicht, ich hatte scheinbar durch euch schon genug Basiswissen angesammelt ... ich nähe auch schon seit 25 Jahren Kleidung ... Die Dame wollte mir unbedingt einen Grundkurs andrehen um Schneiden zu erlernen und so einen Krams ... Sorry, aber da brauch ich keinen Kurs für. Wofür ich aber mehr Infos brauche ... das Quilten. Noch nie gemacht.


    Fragestellungen:
    - Quilten von Hand oder schafft meine Maschine das?
    - Quilten überhaupt notwendig? (Verkäuferin sagte gestern, nein :confused:)

    Womit arbeite ich?:

    - Coverlock 4852 von Pfaff und
    - Nähmaschine von Singer (Erbstück meiner Oma) ... Modell 1411.


    Ich habe mich entschieden von Hand zu Quilten, da ich wohl mit der Singer nichtarbeiten kann (Obertransportfuß besitze ich nicht und weiß auch nicht, ob die Nadel nicht ständig in den 3 Lagen stecken bliebe?). Oder würde das doch gehen?! Wer weiß was?!
    Gerne würde ich das mit der Maschine machen, weil ich nicht so viel Zeit habe ... aber von Hand ist wieder individueller... aber Zeit habe ich nur begrenzt ...


    Ich habe mir jetzt erstmal HandQuiltGarn, Nadeln etc. gekauft...


    Die Dame im Geschäft sagte mir dann aber für meine Methode (ich will das erste Stück simpel halten und nähe nur Quadrate aneinander und dann Randstreifen. Top und Rückseite und Vlies wollte ich so verbinden: TOP und RÜckseite re auf re und auf eine Seite das Vlies, zusammennähen und verstürzen. Dann Heften und Quilten) bräuchte ich nicht zu Quilten?!?! Es würde reichen nur den Rand abzusteppen ?!?! Das Vlies würde nicht verrutschen oder knuddeln ... auch nicht nach der Waschmaschinenwäsche?!?!
    Da ich natürlich ein bischen faul bin bzw. wenig Zeit habe bis das Baby meiner Freundin auf die Welt kommt, wäre mir geholfen, wenn ich nicht quilten müsste. Aber ist das wirklich sinnvoll?


    Ich hoffe auf hilfreiche Tipps von euch und bedanke mich schon mal ganz herzliich vorab!


    LG sonnenelba

  • Hallo


    es kommt darauf an, wie du arbeiten möchtest und wie groß die Decke werden soll.


    Die Verkäuferin hat im Prinzip recht - wenn du nur Quadrate aneinander nähst und das ganze dann mit Fleece verstürzt, brauchst du nicht quilten - wenn die Decke ca max 1x1 m groß ist.


    Nähst du größer, dann kann das nicht reichen, dann dient das Quilten ja dazu, um zu verhindern, dass sich die Lagen gegeneinander verrutschen. Das gilt zusätzlich, wenn du Vlies in die Mitte machst.


    Wie dick ist das Vlies - nimmst du herkömmliche Quiltvliese, sind die nicht so dick, die kann man super mit der Maschine quilten. Dann würde ich aber nicht verstürzen, sondern ein klassischen Quilten in Betracht ziehen - also Sandwich herstellen aus Top, Batting und Rückseite - dann quilten und dann musst du ein Binding dran machen. Außerdem müssen manchen Vliese in bestimmten Abstand gequiltet werden (das steht bei jedem Vlies dabei), damit sie die Wäsche heile überstehen und nicht knuddeln und verschieben. Das sollte beachtet werden - denn gerade eine Babydecke muss ja auch gut gewaschen werden können.


    Nimmst du ganz dickes Vlies (ich nehme für Krabbeldecken meist 2 cm dickes Vlies, wenn die Decke auf auf dem Boden eingesetzt werden soll), dann kann man nicht verstürzen, dann muss gequiltet werden. Das ist mühsam mit der Maschine, weil es Kraft kostet, aber es geht ganz gut. Mit Hand würde ich das nicht machen wollen......


    Schau dich mal hier unter den WIPs um, es gibt schon einige Krabbeldecken in den verschiedenen Arten (auch von mir gibt es ein paar WIPs) - die können dir vielleicht schon ein wenig Hilfestellung und Entscheidungshilfe geben.

    Ganz liebe Grüße, Jennifer



    Ich bin Herrscherin über das kreative Chaos im Kreativatelier mit 3 Helferelfen, Mama von 4en, Hundedompteurin und wenn mir dann noch Zeit bleibt, benähe ich die Murmel (6). Im Moment bloggen (manchmal) die CharmingQuilts.


    "If you can dream it, you can do it!"


    Walt Disney

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hi Jennifer,


    vielen lieben Dank für die schnelle Antwort ... deine wunerschöne Sternchendecke habe ich natürlich schon gesehen und alles durchgelesen :-).


    Ich habe eine Größe von 1,40 m x 1,00 m geplant. Also müsste ich quilten. Ich würde es gerne mit der Maschine machen und von mir aus dann auch mit Binding etc. Das wollte ich mir nur aufgrund der evtl. anstehenden Handarbeit beim Quilten sparen :-).


    Mein Vlies ist 1,5cm dick (295er von Freudenberg) und der Onlineshop (kein Patchwork/Quiltspezialist) hat mir keine Anleitung dazu beigelegt. Werde mal gleich googeln.


    Meine Maschinen sind leider noch bis Ende der Woche in der Inspektion und daher kann ich leider noch kein Probestück fertigen um zu sehen ob die Maschine das schafft. Aber muss ich mir dann nun diesen speziellen Obertransportfuß kaufen oder geht es auch mit normalen Füßchen (die Maschine ist so alt ... glaub nicht, dass da extra Füße im Verkauf noch zu haben sind ...).


    Ich wurschtle mich mal weiter durchs Forum :-)...


    LG sonnenelba:)

  • ach so und ich mache zwei Baumwollseiten und in die Mitte Vlieseinlage !!! Und die Dame meinte, das Vlies und der Stoff würden sich von allein verbinden ... kam mir komisch vor, weil ich hier immer ganz anderes lese!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo


    nein, da hat dir die Verkäuferin was falsches erzählt. Wenn du die von dir gewählten Materialien verwenden möchtest und in dieser Größe, würde ich dir das klassische Patchworken und Quilten empfehlen.


    Vom Abstand her wird es wohl reichen, wenn du jedes Quadrat im Nahtschatten absteppst - das ist für den ersten Versuch meist garnicht so schlecht und die Quadrate kommen dann schön "raus" mit dem dicken Vlies.


    Deine Maschine wird das schon packen, auch ohne Obertransport. Ein kleines Stück zum Probieren ist bestimmt eine gute Idee - aber ich denke, das wird schon. Nur Mut!

    Ganz liebe Grüße, Jennifer



    Ich bin Herrscherin über das kreative Chaos im Kreativatelier mit 3 Helferelfen, Mama von 4en, Hundedompteurin und wenn mir dann noch Zeit bleibt, benähe ich die Murmel (6). Im Moment bloggen (manchmal) die CharmingQuilts.


    "If you can dream it, you can do it!"


    Walt Disney

  • Ich traue Deiner Maschine das auch zu. Ich habe meine Krabbeldecke auch mit einer Maschine genäht, der ich das quilten nicht zugetraut hätte und im Nachhinein war das quilten das, was sie am besten konnte ;)

    Viele Grüße
    Eva

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Du kannst Deine Decke auch nach der Quilt as you go Methode nähen. Bei dieser Methode werden die Blöcke einzeln gequiltet und dann mit Zwischenstreifen zusammengefügt.

    Liebe Grüße Andrea


    Freundschaft ist wie eine Tür, die niemals zu ist.
    Manchmal klemmt sie, manchmal knarrt sie,
    aber immer ist sie offen.

  • VIELEN lieben DANK für eure mutmachenden Tipps! Was wäre das SCHÖN, wenn meine Maschine das packt (hoffentlich ist sie bald wieder zuhause!) und ichnicht von Hand quilten muss (wäre sichertolles Erlebnis und das Stück wächst individueller heran, aber es braucht eben viel Zeit)...


    Quilt as you go ... noch nie gehört (wie von so vielen Dingen) ... werde ich mir mal was zu durchlesen. Hört sich auch gut an! Danke Bügelfee!


    Nehm ich für die Nähmaschine dann eine 90er Nadel??? Und gutes Quiltgarn oder reicht das normale Polyestergarn von der Firma mit G?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Liebe Sonnenelba, ich würde auch nach der klassischen Methode arbeiten, also Rückseite, Vlies, Top zusammenheften und dann (mit der Maschine) quilten, nicht verstürzen. Ich finde, Babydeckchen halten besser (da sie ja gewaschen werden sollen) wenn man sie etwas dichter quiltet.
    Handquilten habe ich bisher erst an sehr kleinen Objekten (Kissen) versucht, und das auch nur mit einem sehr dünnen Vlies - ich weiß nicht ob es so ratsam ist, gleich am Anfang eine größere Decke mit dickem Vließ mit der Hand quilten zu wollen.
    Deine Maschine schafft das bestimmt - ich hatte als ich anfing eine uralte AEG-Maschine aus den 70ern, und wenn man ordentlich geheftet hat (was ich manchmal schleifen lasse und dann schon schwer dafür büßen musste) geht das auch ohne Obertransportfuß.

    Alles Liebe,
    snailstrail


    Skip the math, buy the bolt! :D

  • Hallo snailstrail!
    Ich habe heute meine Maschine wieder bekommen. Ein Teil aus den 80er Jahren. Habe mir ein Probestück genäht und gequiltet und tatsächlich hat dieses alte Teil das doch glatt super geschafft. Ich bin ganz happy, weil das natürlich enorm viel Zeit spart ... bin glücklich und werde am WE mit der Krabbeldecke beginnen. Und das mit dem Heften werde ich mir zu Herzen nehmen.... lieber ein bischen zuviel als zu wenig und dann Falten und so einen Krams...
    LG

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Und das mit dem Heften werde ich mir zu Herzen nehmen.... lieber ein bischen zuviel als zu wenig und dann Falten und so einen Krams...


    Ja auf jeden Fall! Die Heftstiche dürfen maximal eine Handbreit auseinander sein, hat man mir mal erklärt. Damit fährt man echt gut.


    Viel Spaß! :)

    Viele Grüße
    Eva

  • Hallo sonnenelba,


    ich wüde Dir empfehlen die 3 Schichten Top Vlies Rückseite mit Sprühkleber (da gibt es einen extra fürs Quilten) zu fixieren. Man besprüht aber immer nur dünn das Vlies, sonst kann es unschöne Flecken auf dem Stoff geben. Den Rand zusätzlich noch etwas mit Sicherheitsnadeln sichern dann lässt sich deine Decke auch sicher gut maschinenquilten und die Stoffe verschieben sich nicht mehr unter der Näma.


    Am Rand immer Zeitung unterlegen der Sprühkleber geht auch vom Boden schlecht weg.


    Viel Erfolg


    intina:)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ja auf jeden Fall! Die Heftstiche dürfen maximal eine Handbreit auseinander sein, hat man mir mal erklärt. Damit fährt man echt gut.


    Viel Spaß! :)


    Stimmt, max. eine Handbreit, lieber weniger. Diese Fleißarbeit macht sich beim Quilten bezahlt.
    Bei kleineren Quilts kann man auch mit der Mircostich arbeiten ( das ist ist allerdings schon ein bisschen Luxus;) wenn Quilterin mal gar nichr mehr was sie sich zum Geburtstag wünschen soll.

    Liebe Grüße Andrea


    Freundschaft ist wie eine Tür, die niemals zu ist.
    Manchmal klemmt sie, manchmal knarrt sie,
    aber immer ist sie offen.

  • zum Sprühkleber habe ich hier so viele unterschiedliche Meinungen gelesen ... da ich auch faul bin: super! Da es eine Babykrabbeldecke wird: nicht super. Ich werde alles so wenig "belastet" wie möglich machen, da ich noch keine Erfahrungen mit Auswaschen des Klebers habe. Das probiere ich dann mal an anderen Dingen später aus!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]