Anzeige:

Posts by sonnenelba

    Hallo Simone,


    nachdem meine Anfrage scheinbar total unattraktiv war, habe ich mich allein durchgeschlagen und besitze inzwischen eine elna Expressive und bin super zufrieden. Die Bernette war nicht passend für mich...


    Danke für deine Nachfrage!


    Saskia

    Hallo ihr Lieben!
    Seit Jahren komme ich immer wieder an den Punkt, eine Stickmaschine "haben zu wollen". Inzwischen bin ich so weit, zu glauben zu wissen, dass ich sie auch "brauche" :-).


    Mein Budget ist beschränkt und so kamen bisher nur die Brother 90 und 750 in Frage. Heute habe ich mit einem Händler telefoniert um einen Vorführtermin zu vereinbaren und er riet zwar nicht komplett von Brother ab, erwähnte aber so ein paar Punkte, die mir auch bei den Recherchen schon aufgefallen waren. Bei Brother blieb ich nur wegen meines Budgets hängen.


    Ich nähe allgemein mit einer Bernina PE 350 und einer Coverlock von Pfaff.


    Er verwies in der Preisgruppe auf die Bernette Chicago 7 mit einem Rahmen 110 mal 1700 mm. Jetzt habe ich mal recherchiert und für mich festgestellt, dass dieses Modell grundsätzlich auch in Frage kommen könnte obwohl es weniger Schriften und allgemein weniger Stichmuster dabei hat. Was mich beschäftigt: Ich brauche keine Nähmaschine. Daher wollte ich keine Kombimaschine haben. Das wäre nun eine Kombimaschine und von meinem Bauchgefühl her denke ich, ich sollte lieber die Bernette nehmen mit der Nähma inklusive und habe trotzdem bessere Qualität langfristig gesehen. Schrifttypen kann ich ja auch kaufen. Was mich beschäftigt ist die Frage, ob ich auch 130 x 1800 mm Dateien kaufen und verkleinern kann um im Rahmen 110 x 1700 mm sticken zu können. Wer kennt sich hier aus?

    Desweiteren ist eine Frage, ob es möglich ist mit nachgekauften Schriften auch ganze Wörter zu bilden und am Stück sticken zu lassen oder ob die dann immer Buchstabe für Buchstabe gestickt werden müssen und evtl. schief werden?


    Über Brother habe ich öfter gelesen, dass der unterfaden Schlingen zieht und die 750 bspw recht "zickig" ist.... Tut man sich mit Brother einen Gefallen oder lieber mit einer "kleineren" Kombimaschine?


    Ob und wieviel ich sticken werde, weiß ich übrigens gar nicht......


    Vielen lieben Dank schon mal vorab für hoffentlich eingehende Infos von euch!


    Saskia

    Hallo snailstrail!
    Ich habe heute meine Maschine wieder bekommen. Ein Teil aus den 80er Jahren. Habe mir ein Probestück genäht und gequiltet und tatsächlich hat dieses alte Teil das doch glatt super geschafft. Ich bin ganz happy, weil das natürlich enorm viel Zeit spart ... bin glücklich und werde am WE mit der Krabbeldecke beginnen. Und das mit dem Heften werde ich mir zu Herzen nehmen.... lieber ein bischen zuviel als zu wenig und dann Falten und so einen Krams...
    LG

    VIELEN lieben DANK für eure mutmachenden Tipps! Was wäre das SCHÖN, wenn meine Maschine das packt (hoffentlich ist sie bald wieder zuhause!) und ichnicht von Hand quilten muss (wäre sichertolles Erlebnis und das Stück wächst individueller heran, aber es braucht eben viel Zeit)...


    Quilt as you go ... noch nie gehört (wie von so vielen Dingen) ... werde ich mir mal was zu durchlesen. Hört sich auch gut an! Danke Bügelfee!


    Nehm ich für die Nähmaschine dann eine 90er Nadel??? Und gutes Quiltgarn oder reicht das normale Polyestergarn von der Firma mit G?

    Hi Jennifer,


    vielen lieben Dank für die schnelle Antwort ... deine wunerschöne Sternchendecke habe ich natürlich schon gesehen und alles durchgelesen :-).


    Ich habe eine Größe von 1,40 m x 1,00 m geplant. Also müsste ich quilten. Ich würde es gerne mit der Maschine machen und von mir aus dann auch mit Binding etc. Das wollte ich mir nur aufgrund der evtl. anstehenden Handarbeit beim Quilten sparen :-).


    Mein Vlies ist 1,5cm dick (295er von Freudenberg) und der Onlineshop (kein Patchwork/Quiltspezialist) hat mir keine Anleitung dazu beigelegt. Werde mal gleich googeln.


    Meine Maschinen sind leider noch bis Ende der Woche in der Inspektion und daher kann ich leider noch kein Probestück fertigen um zu sehen ob die Maschine das schafft. Aber muss ich mir dann nun diesen speziellen Obertransportfuß kaufen oder geht es auch mit normalen Füßchen (die Maschine ist so alt ... glaub nicht, dass da extra Füße im Verkauf noch zu haben sind ...).


    Ich wurschtle mich mal weiter durchs Forum :-)...


    LG sonnenelba:)

    mal ne kleine Anfängerfrage ... finde die Idee des ninepatch super ... muss ich dann nicht noch extra Nahtzugaben in die mittleren Quadrate einplanen? Wenn ich die der Länge nach teile und mit anderen wieder zusammennähe, werden die Quadrate doch schmaler ... ? Ich steh grad auf dem Schlauch ...

    Hallo zusammen,


    ich lese seit Wochen fleißig in den Foren und bin nun dank euch sehr gut für meine erste Patchworkkrabbeldecke vorbereitet. Gestern war ich nochmal im "Fachhandel" weil ich mir noch mehr Insidertipps versprach. Besonders gut aufgehoben fühlte ich mich schon mal nicht, ich hatte scheinbar durch euch schon genug Basiswissen angesammelt ... ich nähe auch schon seit 25 Jahren Kleidung ... Die Dame wollte mir unbedingt einen Grundkurs andrehen um Schneiden zu erlernen und so einen Krams ... Sorry, aber da brauch ich keinen Kurs für. Wofür ich aber mehr Infos brauche ... das Quilten. Noch nie gemacht.


    Fragestellungen:
    - Quilten von Hand oder schafft meine Maschine das?
    - Quilten überhaupt notwendig? (Verkäuferin sagte gestern, nein :confused:)

    Womit arbeite ich?:

    - Coverlock 4852 von Pfaff und
    - Nähmaschine von Singer (Erbstück meiner Oma) ... Modell 1411.


    Ich habe mich entschieden von Hand zu Quilten, da ich wohl mit der Singer nichtarbeiten kann (Obertransportfuß besitze ich nicht und weiß auch nicht, ob die Nadel nicht ständig in den 3 Lagen stecken bliebe?). Oder würde das doch gehen?! Wer weiß was?!
    Gerne würde ich das mit der Maschine machen, weil ich nicht so viel Zeit habe ... aber von Hand ist wieder individueller... aber Zeit habe ich nur begrenzt ...


    Ich habe mir jetzt erstmal HandQuiltGarn, Nadeln etc. gekauft...


    Die Dame im Geschäft sagte mir dann aber für meine Methode (ich will das erste Stück simpel halten und nähe nur Quadrate aneinander und dann Randstreifen. Top und Rückseite und Vlies wollte ich so verbinden: TOP und RÜckseite re auf re und auf eine Seite das Vlies, zusammennähen und verstürzen. Dann Heften und Quilten) bräuchte ich nicht zu Quilten?!?! Es würde reichen nur den Rand abzusteppen ?!?! Das Vlies würde nicht verrutschen oder knuddeln ... auch nicht nach der Waschmaschinenwäsche?!?!
    Da ich natürlich ein bischen faul bin bzw. wenig Zeit habe bis das Baby meiner Freundin auf die Welt kommt, wäre mir geholfen, wenn ich nicht quilten müsste. Aber ist das wirklich sinnvoll?


    Ich hoffe auf hilfreiche Tipps von euch und bedanke mich schon mal ganz herzliich vorab!


    LG sonnenelba

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]