Anzeige:

Eure peinlichsten Anfänger- / Nähfehler

  • Hallo ihr lieben Nähfeen und -wichtel,


    heute beim Autofahren, musste ich auf einmal voll zum Lachen anfangen, weil mir was eingefallen ist. Und zwar, hat ja jeder mal klein Angefangen beim Nähen und bestimmt ist dem einen oder anderen mal was Schräges passiert.


    Hab ihr Lust, uns gegenseitig zum Lachen zu bringen?


    Dann fang ich mal an:


    Am Nikolausabend (ok, ich hatte schon einen Glühwein intus) wollte ich an meinem ersten genähten Kleidungsstück (Babyoverall) die Bündchen annähen. Die Naht hielt einfach nicht, und ging immer wieder auf. Ich hab 6 Nadeln abgebrochen, gefühlte 50 x aufgetrennt, 20 x die Fäden neu eingefädelt, bis ich dann irgendwann um 23 Uhr aufgegeben hab. Ich schob die Problematik auf den mir unbekannten Jersey... :mad: :mad: :mad:


    Am darauffolgenden WE hab ich es nochmal probiert. Und siehe da, was war das Problem?



    :eek::eek::eek:






    Ich hatte die Nadel (bzw. auch alle 6 weiteren) falsch rum eingesetzt :o :o :o :o



    Wirklich sehr peinlich, aber ihr könnt euch sicher sein, dass ich jetzt 2 x schaue, wenn ich ne neue Nadel einsetze!

    Stoffe kaufen ist nicht unmoralisch, nicht illegal und macht nicht dick. Stoff hält sich ohne Kühlschrank man muss nicht für ihn kochen, man muss ihm keine Windeln wechseln und ihm nie die Nase putzen, man muss nicht hinter ihm herräumen und nicht mit ihm spazieren gehen. Das richtige Stoffstückchen beruhigt die Nerven, streichelt die Seele und macht Freude. Außerdem ist es immer billiger und meist sinnvoller als ein Psychiater.

  • Anzeige:
  • Ich habe auf dem ersten genähten Geburtstagsshirt für meine Tochter (die ersten waren bemalt) die 4 spiegelverkehrt appliziert ... schön mit engem Zickzack und erst am Ende gemerkt.
    Bei der ersten Babyhosen mit Bündchen habe ich es geschafft, alle drei Bündchen (Bauch und Beine) erstmal verkehrt herum anzunähen (hab es nach jedem einzelnen Bündchen gemerkt und getrennt und beim nächsten trotzdem wieder falsch hingekriegt!).


    Das sind so die herausragendsten, die mir so einfallen ... In der Situation hab ich heftig geflucht, nun kann ich drüber lachen :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!



  • Bei der ersten Babyhosen mit Bündchen habe ich es geschafft, alle drei Bündchen (Bauch und Beine) erstmal verkehrt herum anzunähen (hab es nach jedem einzelnen Bündchen gemerkt und getrennt und beim nächsten trotzdem wieder falsch hingekriegt!)


    Das hätte auch mir passieren können!


    Da fällt mir auch noch was ein: Meine SchieMu hatte ne U-Heft-Hülle für das Kind einer Verwandten genäht. Eine Namensapplikatiion hat sie dann zusammen mit einer Giraffenapplikation aufgebügelt und hergeschenkt. Ganz stolz hat sie vorher noch ein Foto gemacht, um es mir zu zeigen.


    Was soll ich sagen. Die Giraffe stand auf dem Kopf... sie hatte ihre Lesebrille nicht aufgesetzt :D U-Heft-Hülle war aber schon verschenkt. Na, die wird sich gewundert haben *grins*

    Stoffe kaufen ist nicht unmoralisch, nicht illegal und macht nicht dick. Stoff hält sich ohne Kühlschrank man muss nicht für ihn kochen, man muss ihm keine Windeln wechseln und ihm nie die Nase putzen, man muss nicht hinter ihm herräumen und nicht mit ihm spazieren gehen. Das richtige Stoffstückchen beruhigt die Nerven, streichelt die Seele und macht Freude. Außerdem ist es immer billiger und meist sinnvoller als ein Psychiater.

  • Ach wo du "auf dem Kopf stehen" schreibst ... Erster Zuschnitt einer Babyhosen aus Raketenjersey ... auf dem einen Hosenbein fliegen die Raketen nach oben, auf dem anderen nach unten ...
    Zusammennähen einer Babyhose und mich wundern, warum der Windelbereich so schmal ist ... hatte oben für unten gehalten und die Beinlänge von Babys überschätzt (hatte bisher ja auch nur drei eigene ;) ).

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • :-) Vor einiger Zeit habe ich mal ein Shirt genäht. So ein Teil, bei dem man Ärmelnaht und Seitennaht in einem Rutsch schließt.


    Aus irgeneinem verrückten Grund habe ich liebevoll den Ärmel in die Seitennaht eingehalten (ging lustiger Weise in etwa auf) und angenäht...und danach eine Stunde mit dem Nahttrenner zugebracht...


    :o :o :o


    Das passiert mir leider häufiger, daß ich ganz enthusiastisch zwei Nähte zusmmen nähe, die nichts miteinander zu tun haben. :o


    Das 'Peinlichste' in Sachen NähMa ist mir erst neulich passiert. Ich hatte meine Maschine zum richten und anschauen gegeben, weil die Fadenspannung nicht mehr tat und der Nadeleinfädler irgendwie kaputt war usw... unter anderem auch, daß der Untertransporteur nicht mehr von alleine wieder hoch kommt, wenn man ihn versenkt hatte. Die Dame im Laden hat mich dann aufgeklärt: Der kommt hoch, wenn man wieder aufs Pedal tritt und anfängt normal zu nähen... oopsala, da wäre ein Blick in die Bedienungsanleitung vielleicht vorher mal angebracht gewesen? :o :o :o o-oh...


    LG
    neko

  • Ich habe beim ersten Faschings-Tiger-Overall am Ende den Schwanz innen gehabt. Kind fands lustig. Zum Glück war es Flecce und nur einfach zwischengefasst, so dass ich es schnell wieder ändern konnte...

    Liebe Grüße
    Elisa

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • So ziemlich das Blödeste das mir bisher passiert ist: Aus einem alten Schwabeheft habe ich ein Jäckchen abkopiert. Dachte ich zumindest. Beim zusammensetzen der Stoffteile wunderte ich mich das es so überhaupt nicht passen wollte. Irgendwie schien das Jäckchen so gar keine Ärmel zu haben. Bis ich mal auf die Idee gekommen bin das ich vielleicht nicht richtig abkopiert haben könnte gingen dann doch ein paar Stunden ins Land.


    Was immer wieder mal vorkommt das ich Jackenärmel beim Verstürzen nicht richtig mit dem Futter verbunden habe. Obwohl ich das bestimmt schon dreißig mal gemacht habe, hab ich da irgendwie ein Brett vor dem Kopf. Jedes Mal wieder muß ich von neuem testen obs so auch wirklich richtig wäre. Manchmal hilft selbst das nichts.


    LG Lilia

  • Ich hab gerade erst ein Shirt genäht und weil es mir so gut gefiel, folgte auhc gleich das zweite, nur dass ich beim zweiten Versuch das Vorderteil gleich zweimal zugeschnitten hab. Ist mir natürlich erst aufgefallen, als das Werk komplett fertig genäht war und ich es anziehen wollte :D

    Liebe Grüße
    Nina

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe mal Topflappen genäht. Beim ersten verstürzen hatte ich am Ende das Vlies außen, also aufgetrennt. Dann hatte ich die Rückseite verkehrt rum so dass die linke Seite außen war, wieder aufgetrennt. Danach waren alle Seiten richtig und das Vlies in der Mitte, dafür war der Aufhänger dann innen :doh: Da hab ichs dann erst mal auf die Seite gelegt und am nächsten Tag weiter genäht.

    Liebe Grüße
    Christa


    Das einzige Tier was in Deutschland nicht vorkommt, ist die Katze unterm Sofa wenn man sie ruft

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ihr wollt peinlich? Okay!
    Ich wollte eine Applikation auf das T-Shirt von meinem Mann aufnähen. Hab ich auch gemacht. Mit Bügelvlies fixiert, T-Shirt unter die Maschine gelegt und losgenäht -mit schön engem Zickzack. Nur ging hinterher das Shirt leider nicht mehr auf. Es war ja in der Mitte schön zugenäht - mit schön engem Zickzack!
    Das richtig peinliche daran: Das ist vor ca. einem Monat passiert. Ich nähe seit ungefähr 30 Jahren!!! :shocked:

  • Zeit nehmen, nachdenken, nochmal nachdenken und vorzugsweise nochmal ausprobieren muss ich bei
    - dreilagigen zu verstürzenden Stoffen (z.B. mit Vlieseinlage); da hab ich sonst gern mal ne linke Seite oder das Vlies außen
    - dem Längsgeteilt-Shirt von Farbenmix. Das setze ich grundsätzlich erstmal falsch zusammen, habe aber immernoch nicht herausgefunden, wo da der Knoten im Hirn ist.


    Und richtig doof war auch, dass ich mir eine Hose zugeschnitten habe, wobei ich die Nahtzugaben an den Seiten jeweils 1 cm breit gemacht habe und am Saum 2 cm. Leider hab ich beim Zuschneiden des 2. Hosenbeins vergessen, die Nahtzugabe wieder auf 1 cm umzustellen am Abstandshalter und das auch erst bei der Anprobe gemerkt. Das war dann ein TfT, zum Auftrennen war ich viel zu frustriert :D

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Na gut, ich dann auch:o
    Ich hab irgendwann auf einen fertigen Fleecemantel noch ein Zierstich machen wollen. Alles ordentlich eingestellt und losgelegt. Ich hab mich nur gewundert, dass die Maschine nur an einer Stelle stickte, dachte aber :ja, der wird schön dickund dicht. Bis ich dann merkte, dass der Transporteur noch unten war:o. Bis dann wieder alles aus der Nähma war, oh Gott, peinlich.
    LG Andrea

  • Ich hatte Nickipullis zugeschnitten. Und dann aus den Resten *noch* einen Nickipulli zugeschnitten. Mich wie Schnitzel gefreut, dass das so gerade hinkam.
    Und dann fällt mir ein, dass es nur paßt, weil der Strich bei Vorder- und Rückenteil genau "andersrum" läuft. Horror!
    Das konnte ja nun nicht so bleiben, also irgendwie aus den verbliebenen Teilen noch was rausholen - es war ein Raglanpulli, ergo wurde die Schulterschräge abgeschnitten und durch einen zweiten, andersfarbigen Nickirest ersetzt.


    Heute würde ich einfach die gleiche Farbe nachkaufen und zwei Pullis nähen: einen in heller Variante mit Strich von oben nach unten, einen in "Kaufversion" mit Strich von unten nach oben. :)


    Salat

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich finde das ja sehr erfreulich, dass nicht nur immer immer so Missgeschicke passieren, sondern auch den etwas erfahreneren Näherinnen ;-)

    Stoffe kaufen ist nicht unmoralisch, nicht illegal und macht nicht dick. Stoff hält sich ohne Kühlschrank man muss nicht für ihn kochen, man muss ihm keine Windeln wechseln und ihm nie die Nase putzen, man muss nicht hinter ihm herräumen und nicht mit ihm spazieren gehen. Das richtige Stoffstückchen beruhigt die Nerven, streichelt die Seele und macht Freude. Außerdem ist es immer billiger und meist sinnvoller als ein Psychiater.

  • Ich bin ja immer noch Anfängerin, aber ich habe auch ein paar Episoden auf Lager. ;)


    1. Als ich unsere Vorhänge ausgemessen habe, brauchte ich eine Länge von 2,50 m. Also nahm ich das Maßband einmal komplett und dann habe ich noch die restlichen 50 cm abgemessen. Als die Vorhänge zur Probe hingen, war ich geschockt, denn sie waren viel zu kurz!!! Ich zweifelte sehr lang an meinen Rechenkünsten, bis es mir wie Schuppen von den Augen fiel. Das Maßband war nur 1,50 m lang anstatt 2,00 m. Da wir die ganze Zeit am Wohnung vermessen waren, hatte ich die ganze Zeit die 2,00 m des Meterstabes im Kopf. Naja, hinterher ist man immer schlauer. Ich schwor mir, alles immer 2 oder 3x zu kontrollieren. Schon wenige Tage später passierte mir dann aber der nächste Fauxpas:
    2. Beim Einfassen einer Babyjacke (siehe Galerie) nähte ich das Bindeband, welches in den Halsausschnitt übergeht, mit der langen, zu bindenden Seite an die Innenseite (anstatt an die Außenseite). Da ich nicht nochmal alles auftrennen und das Kapitel beenden wollte, schnitt ich dann kurzerhand das Bändchen ab und nähte es notdürftig an der anderen Seite an. So viel zum Thema alles 2 oder 3x kontrollieren. ;)

    Liebe Grüße
    Mieze

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo, oh da kann ich einen beisteuern ( und Anfänger war ich nicht mehr) kurz nach der Lehre als Schneiderin hatte ich eine Stelle als Änderungschneiderin. Dort sollt ich an einem Herrenjacket die Ärmel kürzen, aber von oben! Ich also Ärmel raus und "rundrum"! 4cm abgeschnitten!!!! (eigentlich steckt man die Ärmel ineinander oben 4cm unterschiedlich und unten auch daraus ergibt sich die Schnittkante an den Seiten)
    Die Stelle war ich sofort los und Ärmel kann ich heute schnell und richtig von oben kürzen

    Liebe Grüße aus Ostfriesland

  • Mir ist am WE auch was peinliches passiert. Gleich 2x am gleichen Kleid.


    Ich hatte vor 2-3 Wochen angefangen mir ein Kleid aus Spitze zuzuschneiden. Ich weiß nicht mehr wieso ich nicht alles zugeschnitten hab. Nun also am Sonntag wieder alles rausgekramt, Schnitteile aufgelegt und fröhlich drauflos geschnitten. Zum Glück hab ich die Schnitteile (vermutetes Kleid Vorder- u. Rückenteil) aufeinander gelegt. Da fiel mir auf.................Wieso sehen die denn so gleich aus:eek: Da hatte ich also das Vorderteil glatt 2x ausgeschnitten. Zu meinem großen Glück konnte ich das Rückenteil aus den Vorderteil ausschneiden. Hat grade so gepasst.


    Und dann...............
    steht in der Nähanleitung: "Auschnittkante 2x einschlagen und absteppen". Ich friemle das mit der Spitze hin.........und mache an den Armausschnitten gleich schön weiter, weils gerade so schön lief:o... und das OBWOHL ich eigentlich wusste das das Kleid ÄRMEL bekommt, denn ich Kürzte mir extra die Ärmel weil sie für mich zu lang waren. Man man man..trenn mal Das farblich passende Nähgarn von der Spitze:confused:

    Viele Grüße
    Narnia


    :kaffee:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe nach der Anleitung aus einem Nähbuch einen Loopschal genäht. Jeder Pups war dort erklärt, nur zum Wenden stand halt nur: jetzt wenden. Ich habe drei Anläufe gebraucht und somit drei verschiedenartige Würste produziert, bis ich nach einer tollen Anleitung aus dem Internet dann endlich zum Ergebnis gekommen bin...:o


    Ist ja schon paradox, dass die Leute, die nix dafür kriegen sich soviel Mühe geben mit Fotos,Videos und Beschreibung und dass in einem teuren Buch das wesentliche nicht drin steht...:(

  • Ich hab wieder einen. Gestern beim Reissverschlusseinsetzen in eine Hose das Hinterteil mit festgenäht...

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]