Einfache zuverlässige Nähmaschine für gelegentliche Reparaturen?

  • Hallo,


    voranschicken möchte ich - nähen ist nicht mein Hobby - ich hab das zwar irgendwann mal vor 35 Jahren in der Schule "gelernt", habe auch mal eine Hose umgenäht habe aber sonst wenig mit dem Thema als Freizeitbeschäftigung zu tun.

    Ich brauche eine "einfache, robuste" Nähmaschine, mit der ich mal einen Gummi in einer Boxer-Shorts, eine Flicken auf eine Jeans, einen Riss in einem Hemd, mal einen Saum an einem Vorhang, ein ausgerissenen Knopfloch in einem Bettbezug, ein Kopfkissen 80x80 -> 80x40 Teilen etc ... - oder mal einen ausgerissen Rucksack nähen/reparieren kann - vielleicht auch mal ein Stück Leder oder einen Gurt vernähen/reparieren.

    Auch wenn es vermutlich eine 08/15 Maschine von Aldi o.ä. tun würde - so was möchte ich nicht. Ich hätte gern eine Markennähmaschine, eine, die die nächsten 20..30 Jahre einfach da ist wenn ich sie brauche und durch Marktgängigkeit/Markengerät eine gewisse Ersatzteilversorgung auch in der Zukunft erwartet werden kann.

    Auf was sollte ich da achten - oder gibt es vielleicht konkrete Vorschläge?

    VG, Stefan

  • Anzeige:
  • Hallo, erstmal...


    Bis dahin

    ch brauche eine "einfache, robuste" Nähmaschine, mit der ich mal einen Gummi in einer Boxer-Shorts, eine Flicken auf eine Jeans, einen Riss in einem Hemd, mal einen Saum an einem Vorhang, ein ausgerissenen Knopfloch in einem Bettbezug, ein Kopfkissen 80x80 -> 80x40 Teilen etc ...

    Elna, Janome, Pfaff, Gritzner, W6, Husqvarna - was der markt für 2 bis 300 Euro halt an mechanischen Markenmaschinen hergibt.

    Können können die das dann alle.


    oder mal einen ausgerissen Rucksack nähen/reparieren kann - vielleicht auch mal ein Stück Leder oder einen Gurt vernähen/reparieren.

    Da wird's dann schwierig.

    Ich bin grad versucht, Dir ein "Eisenschwein" zu empfehlen.

    So 'ne alte Vollmetallnähma gerne ohne Motor oder mit nachgerüstetem Motor (die Fachleute dafür schlagen bestimmt gleich auf).

    Schlicht, weil da am ehesten die Durchstichskraft gegeben ist, um durch ordentliches Materialstärken auch durchzunähen.


    (Jedenfalls dann, wenn Rucksack, Leder, Gurt nicht handtäschchen heißt, sondern ordentlichees, dickes Material bedeutet, das auch entsprechend Last hält.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das was Du Dir da so vorstellst bekommst Du vermutlich in einer Preisklasse, die Dir vorschwebt, nicht. Die Reparatur von Jeanshosen und Gurten an Rucksäcken sind für jede Masche eine große Herausforderung. Mit einer mechanischen Maschine bist Du vermutlich am besten bedient. Meine Bernina 1030 (von 1988) konnte das alles und ich konnte es vor 5 Jahren nicht begreifen, dass die modernen Maschinen ganz schnell an ihre Grenzen stoßen. Die 1030 gibt es heute noch in einer etwas abgespeckten Version als Bernina 1008 aber mit 1200 Euro nur für Reparaturarbeiten ist sie einfach zu teuer. Du hast vermutlich auch noch auf einem alten "Eisenschwein" in der Schule das Nähen gelernt und wenn Du keinen Komfort wie 4-Stufen-Knopfloch, Zierstiche u.ä. brauchst ist so eine alte Maschine mit Motor bestimmt nicht verkehrt. Ich habe noch 2 solch alter Tretmaschinen zu hause, benutze sie aber nicht, da mir immer die 3. und 4. Hand fehlen. Zum einen bin ich auf den Kniehebel fixiert (ohne geht bei mir gar nicht) und zum anderen kann ich nur treten, wenn ich das Rad mit der Hand in Schwung bringe und gerade bei Reparaturen brauche ich zu Beginn beide Hände am Stoff, damit ich auch da nähe, wo ich möchte.

  • Und schon ist einer der Eisenschweinspezis da. Nur zum Verständnis, ein Eisenschwein ist eine Vollmetallnähmaschine an der kein Kunststoff ist. Die meisten dieser Maschinen nähen nur geradeaus und ZickZack.

    Schau mal bei Ebay-Kleinanzeigen, da findest du robuste mechanische Nähmaschinen aus den 1950ern und 1960gern die das was Du möchtest können.

    Das sind so Maschinen wie: Singer 216/316, Pfaff 9/230/260, Gritzner VZ, Bernina 530/830/1030, und Zündapp 18/118. Die Maschinen sind alt aber bei guter Pflege -- regelmäßige Reinigung und ein paar Tropfen Öl wo sich was bewegt -- nähen drei bis vier Generationen auf ihnen.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Disaster

    Added the Label FRAGE
  • Hej,


    Ich finde es spannend, dass robust mit 50er Jahre Vollmetall assoziiert ist.

    Danke - aber eine alte (angeblich vom Fachmann als unreparabel) eingestufte Nähmaschine gibt es noch bei meiner Mutter.


    Ich möchte keine Gebrauchte. Und der Schwerpunkt liegt schon auf "normalem" Stoff.

    Auch möchte ich keine Bastellösung mit nachträglich angebautem Motor.

    Es darf schon was moderneres sein - so mit Fußschalter - vorwärts/rückwärts Taster etc.

    Grüße,

    Stefan

  • ich habe vor 40 Jahre mit einer Privileg ( mechanisch) alles genäht bis zu Motorradkluft, Polster etc. Keine ( Computer) kam da ran. Als Robust würde ich Dir gern eine Mechanische an Herz legen, mit viel Watt, im laufe der Jahre haben leider etliche Computer den Geist aufgegenben.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also der Rucksackmotor ist keine Bastellösung. Es gibt Maschinen die vom Hersteller mit Rucksackmotor ausgerüstet wurden um die gewerbliche Schneiderin die zu den Kundinnen ging mit guten Nähmaschinen ausrüsten zu können.

    Un gebraucht heisst nicht schlecht. Ich habe hier sehr gute alte Maschinen stehen.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Dann verrat uns doch mal, wo Deine preisliche Schmerzgrenze liegt.


    Für normale Sachen und 1 x im Jahr mit Feingefühl eine kurze Naht auf Gurtband wird sich dann was finden.

    Wie gesagt, für Kissenbezüge und ähnliches - auch moderne Jeans (die sind ja alles, nur nicht mehr so wirklich dick, stabil, robust...) reparieren findet sich bei den modernen Nähmas komfortables.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Stefan,

    Ich finde es spannend, dass robust mit 50er Jahre Vollmetall assoziiert ist.

    natürlich, 'einfach und robust' bedeutet 1930er/50er Jahre Vollmetall und ohne (oder mit neuem) Motor.


    In neu gibt es einfach und billig, die sind nicht so besonders robust.

    Dann gibt es robuste neue, die sind aber meistens recht komplex und auch teuer.


    Beim Rucksack, Gurt und beim Leder trennen sich schnell Spreu vom Weizen, für alles andere reicht meist eine einfache elektromechanische Maschine zwischen 100,- und 300,- Euro aus.

    Es darf schon was moderneres sein - so mit Fußschalter - vorwärts/rückwärts Taster etc.

    Dann sind wir bei den Computernähmaschinen, die fangen bei gut 200,- Euro an, sind dann aber weder einfach noch robust.


    Bei den alten Maschinen, die Walter aufgezählt hat, bewegen wir uns in der Klasse ein bis zwei Brutto-Monatsgehälter seinerzeit, nur mal so als Vergleich ...

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Ein Arbeitergehalt von ca. 1965 betrug ungefähr 550-600 DM. Eine Pfaff 260 Automatik kostete 1965 795 DM. Die Maschine rennt heute noch präzise und leicht.

    Ein Arbeitergehalt heute liegt um 1500€ und es gibt Nähmaschinen für 69€. Die schaffen vielleicht die Garantiezeit von 2 Jahren.

    Das muss man wissen, wenn man heute eine gute und robuste Nähmaschine kaufen will. Die fangen -- wenn sie auch lange halten soll -- bei 1500€ an.

    Die nähen dann Stoffe, Denim, Kunstleder und -- auch mal -- dünneres Leder und Gurtband.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,

    Ein Arbeitergehalt von ca. 1965 betrug ungefähr 550-600 DM. Eine Pfaff 260 Automatik kostete 1965 795 DM. Die Maschine rennt heute noch präzise und leicht.

    Ein Arbeitergehalt heute liegt um 1500€

    eher bei 2 - 3.000 €, siehe hier und hier.

    Eine Vollzeitstelle mit Mindestlohn entspricht inzwischen (immerhin!) 1.600 €/Monat brutto.


    Dass eine hochwertige, mechanische Bernina 1008 für deutlich weniger als einen deutschen Monatslohn angeboten werden kann liegt nur daran, dass sie in Thailand produziert wird. Dort entspricht der Preis von 1.200 € umgerechnet ca. zwei bis drei Monatslöhnen.


    In Deutschland gebaut dürfte sie über 4.000 Euro kosten, aber das gibt ja keiner aus für eine Maschine ohne Stickeinheit und W-Lan.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

    Edited 2 times, last by kledet ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich ging von Netto aus nicht Brutto.

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Ich möchte keine Gebrauchte. Und der Schwerpunkt liegt schon auf "normalem" Stoff.


    Es darf schon was moderneres sein - so mit Fußschalter - vorwärts/rückwärts Taster etc.

    Grüße,

    Stefan

    Ich habe nach langem Suchen und Ausprobieren meine 2 Traummaschinen gefunden, beide gebraucht. Und beide würden Deinen Vorstellungen entsprechen.

    Das Problem mit einer gebrauchten Maschine ist natürlich die fehlende Garantie ...

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Einen schönen guten Morgen,


    Okay - meine Ansprüche sind für mein Budget + Neue Maschine dann tatsächlich zu hoch - mein Budget liegt bei ca. 350€.


    Wie findet sich denn da eine Elna 240 bzw. Elna 340 in meinen Erwartungen wieder?

    VG, Stefan

  • Wie wäre denn dann mit einer Toyota Power Fab 17?
    Die ist robust, hat eine recht hohe Durchstichkraft, schafft locker Leder oder Gurtband und wird bei pfleglicher Behandlung auch in 30 Jahren noch gut funktionieren, denn sie hat keinen Computer drin welcher den Geist aufgeben könnte und mangels späterer Ersatzteilversorgung dann zum Aus der Maschine führt. Für unter 300 Euronen ist sie zu haben.

    Liebe Grüße aus der Mitte vom Pott
    Thomas

       

    „Die Nähmaschine ist eines der nützlichsten Dinge, die der Mensch erfunden hat“, sagte schon Mahatma Ghandi
    ... meint Toyota ;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wie wäre denn dann mit einer Toyota Power Fab 17?
    Die ist robust, hat eine recht hohe Durchstichkraft, schafft locker Leder oder Gurtband und wird bei pfleglicher Behandlung auch in 30 Jahren noch gut funktionieren, denn sie hat keinen Computer drin welcher den Geist aufgeben könnte und mangels späterer Ersatzteilversorgung dann zum Aus der Maschine führt. Für unter 300 Euronen ist sie zu haben.

    Die wäre noch was, klar. Dann aber gleich mal reinschauen und die enthaltenen Plastikzahnräder nachkaufen und für eventuelle Reparaturen in die Kiste legen. Die meisten mechanischen Maschinen sterben, weil die Plastikzahnräder genau dann brechen, wenn es keine mehr nachzukaufen gibt. :confused:

    Liebe Grüße

    Walter


    Bist Du wütend zähl bis vier, hilft das nicht dann explodier! Wilhelm Busch


  • Hallo,

    ich lese fleißig mit und finde es recht spannend, denn die "Findungsphase" für die erste Nähmaschine ist nie einfach. Nur wird man die "eierlegende Wollmilchsau" nicht finden. Also eine für ALLES.

    Man muss Abstriche machen und sich überlegen was eine Maschine zwingend können muss, um die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Sonst kommt nur Frust auf ... :mechanicus:


    ExtraKeks , an die Power Fabriq hatte ich auch schon gedacht und wollte diese vorschlagen. Habe den Vorschlag allerdings wegen der fehlenden Stichlängenverstellung verworfen. Ich habe sie seit kurzer Zeit und finde sie klasse für Gurtbänder und Leder ... auch bei Jeans ... Gürtelschnallen ... kein Problem!

    Taschen nähen ... 1a.

    Macht richtig Spaß.


    Allerdings würde ich sie nicht als den klassischen "Allrounder" betrachten.

    Wegen der eingeschränkten Möglichkeiten ist sie doch ziemlich speziell.

    Als alleinige Maschine würde mir zu viel fehlen. ( Als Zweitmaschine ..... oder Dritt ...oder Viert....:biggrin: ist sie echt Super )


    Beste Grüße

    Volker

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wie findet sich denn da eine Elna 240 bzw. Elna 340 in meinen Erwartungen wieder?


    Da:


    für Kissenbezüge und ähnliches - auch moderne Jeans (die sind ja alles, nur nicht mehr so wirklich dick, stabil, robust...) reparieren findet sich bei den modernen Nähmas komfortables.

    ...


    1 x im Jahr mit Feingefühl eine kurze Naht auf Gurtband...

    Aber wirklich mit Feingefühl.

    Und nicht zu dickes Leder - aber die Elnas sind schon prima. Ohne zuviel Schnickschnack.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: