Anzeige:
  • Vielleicht kann ich damit das gelegentliche Stofffressen umgehen.

    Könntest Du auch, wenn du vorher ein kleines Stück Stoff (auch "Hund" genannt) nähst, bevor du das eigentliche Nähgut unter den Fuß gibst.

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Anzeige:
  • Genau.


    Entweder Hund zuhilfe nehmen oder den guten alten Tipp von Janet Pray, die mein Nähen revolutionierte und mich weitgehend von Stecknadeln befreite, beherzigen: Nahtanfang immer IM Werkstück, niemals am Rand, und von dort aus ein paar Stiche rückwärts und dann wieder vorwärts nähen zur Nahtsicherung. Laut Janet sorgt das auch dafür, dass man keinen zusätzlichen "stress point" schafft, da der Stoff so geschont wird.

    Get used to being the ruler instead of depending on one!

  • Genau.


    Entweder Hund zuhilfe nehmen oder den guten alten Tipp von Janet Pray, die mein Nähen revolutionierte und mich weitgehend von Stecknadeln befreite, beherzigen: Nahtanfang immer IM Werkstück, niemals am Rand, und von dort aus ein paar Stiche rückwärts und dann wieder vorwärts nähen zur Nahtsicherung. Laut Janet sorgt das auch dafür, dass man keinen zusätzlichen "stress point" schafft, da der Stoff so geschont wird.

    Ich hab das bei schwierigen Teilen auch schon gemacht aber nur selten und beim Patchwork ist das auch nicht wirklich so praktikabel.

    Stecknadeln brauch ich immer ganz viel :whistling:


    Bei 6700 hab ich nun festgestellt, dass die 7mm-NZ nur bei dem Fuss mit der seitlichen Führung exakt passt. Da ich aber meist mit dem normalen Zickzackfuß nähe (ich brauch auch oft Stecknadeln und nähe da drüber) , passt es dort nicht 100% - was mich jetzt doch bisl stört. Die Nadelposition kann ich nicht entsprechend korrigieren (Gradstichplatte) und mit der 9mm-Stichplatte will ich wegen dem Stofffressen nicht nähen, gerade bei den Winzteilen, die ich gerade oft nähe.

    Mein Letzter Block wurde viel zu groß, danach hab ich die NZ doch nochmal genauer überprüft.

    lg Kristin

  • Hallo,

    ich habe ja die 6600 und finde ja auch, dass sie bei Jeans schnell an ihre Grenzen kommt (sowas nähe ich deshalb mit meiner PQ1500). Sollte die 6700 nicht genau da verbessert worden sein (Durchstichkraft)? Was Uwe oben geschrieben hat, finde ich da schon etwas desillusionierend...

    Liebe Grüße

    Kersten

  • Wir wissen es ja eigentlich besser, aber wir geben die Hoffnung auf die eierlegende Wollmilchsau im Nähma-Bereich doch nicht auf?:rofl: was?

    Vlt. daher unsere Desillusionierung?

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • So ihr Lieben,


    endlich ist sie nun auch bei mir eingezogen^^^^.

    Tja, was soll ich sagen, nach ein bisschen testen und warmwerden... Ich bin schockverliebt !


    Das sie mehrere Lagen nicht so gut schafft kann ich so nicht bestätigen. Also 12 Lagen fester, dickerer BW Stoff hat ohne Probleme geklappt.

    Der HP Fuß i.V.M der HP aber auch der Gradstichplatte ist genial. Endlich ein schmaler Fuß. Ebenso der RV Fuß, der eine durchgehende Breite hat und nicht hinten so breit wird, dass der RV immer irgendwie hängen bleibt.


    Da ich ja auch Dessous nähe, hab ich festgestellt, dass er perfekt ist um Bügelbänder aufzunähen (i.V.m. Gradstichplatte). Der komplette Fuß deckt es genau an und mit der Nadel im rechten Loch treffe ich genau die richtige richtige Position für die Naht.


    Auch beim Annähen der BH Verschlüsse hab ich keine Probleme genau da zu nähen wo ich will, ohne dass permanent die Häkchen des Verschlusses im Weg sind.

    Kunstleder, das mein Brother nur mit viel Aufwand und Hilfsmitteln transportieren wollte klappt auf Anhieb (normale Platte und Standardfuß)

    Wirklich dünner Polychiffon... Mit dem Accu Feed Flex Fuß: Stoff umlegen, losnähen und ein super Ergebnis.

    Namen auf BW Band: Auch ohne Vliesunterlage auf Anhieb schönes Ergebnis.

    Die ersten Testknopflöcher sehen recht vielversprechend aus.


    Ich mach morgen mal Bilder.

    Liebe Grüße



    Kirsten

  • Oh,das ist toll, dass du sie endlich bekommen hast und auch noch sehr zufrieden bist.


    ich hab ne Kleinigkeit die mich stört, muss ich mal beim Diermeier anrufen und klären. Wenn ich den Fadenabschneider benutze und ich danach losnähe, springt verhältnismäsig oft der Oberfaden aus der Führung und ich muss neu einfädeln. Das passiert nicht wenn die Fäden lang sind oder ich in Kette nähe. Aber da ich gerne mal ausprobiere und ich dadurch natürlich sehr oft neu ansetze beim Patchwork, passiert das z.B. mehrmals an einem Abend. Und das finde ich einfach zu viel. Das ist aber der einzige Punkt der mir bisher negativ aufgefallen ist.

    ich nähe sehr gerne mit ihr, der Umbau z.B. zum Quilten ist sehr einfach was einfach super ist - keine Schrauberei mehr, wie bei der 6600

    lg Kristin

  • bei meiner Brother ist dann, wenn die Oberfadenspannung bissl zu straff ist

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Wenn ich den Fadenabschneider benutze und ich danach losnähe, springt verhältnismäsig oft der Oberfaden aus der Führung und ich muss neu einfädeln.

    Bei meiner Bernina ist das auch so, wenn ich danach beim Losnähen nicht die Fäden festhalte. Dazu muss ich den Oberfaden ein Stück weiter raus ziehen, der wird echt extrem kurz geschnitten.


    Das wird wahrscheinlich nicht an der Maschine liegen sondern am kurzen Abschneiden Ansich. Also nicht wirklich ein Minuspunkt für die Janome :)

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Bei meiner Bernina ist das auch so, wenn ich danach beim Losnähen nicht die Fäden festhalte. Dazu muss ich den Oberfaden ein Stück weiter raus ziehen, der wird echt extrem kurz geschnitten.


    Das wird wahrscheinlich nicht an der Maschine liegen sondern am kurzen Abschneiden Ansich. Also nicht wirklich ein Minuspunkt für die Janome :)

    Bei der Janome 6600 war das allerdings kein Problem, bzw nur sehr selten - wenn ich das in 2h 3-4x hab, nervt das schon

    lg Kristin

  • So, da bin ich wieder.


    Viele Bilder hab ich nicht gemacht, da ich momentan noch nicht zu viel komme. Zumal ja nicht nur die 6700 sondern auch eine Cover (Brother CV 3550) recht überraschend eingezogen ist.^^^^^^ (Das Angebot für meine alte Brother 350 war einfach zu gut und der Preis für die Cover auch. Da konnte ich kaum anders).

    Für mich ist grad Weihnachten, Ostern, Geburtstag alles auf einmal. Das wird wohl ein ausgiebiges Test-Wochenende.

    Damit ich mich nicht völlig verzettel: Was wollt ihr bzgl. der 6700 sehen.


    Ich muss auf jeden Fall noch Knopflöcher in einer BW/Viskose Bluse machen


    Auf Teststoffen: Blindsaumstich? mehrere (8) Lagen Jeans (mittelschwer)

    Mit dem HP Fuß: Topstiching , Bügelband im BH von rechts aufnähen,

    Accu Feed Flex: Nähte auf dünnem Chiffon

    Standard Fuß: Kunstleder (das meine Brother gar nicht transportieren wollte)


    Eins muss ich ja sagen, die 9mm Zierstiche sind echt schön. Die werde ich auf jeden Fall intensiver nutzen.


    Hier also Testaufnahmen:

    20180313_135333_1521210137375.png

    20180313_135348_1521210137692.png

    20180313_135141_1521210137881.png

    Liebe Grüße



    Kirsten

  • Ich bin schon ganz gespannt auf deine Tests. Ich hab meine Versuche mit mehreren Lagen Canvas immer noch nicht gestartet, komme derzeit einfach nicht dazu, hab zu viel anderes hier liegen und in Arbeit.

    Ein schwieriges Kunstleder hab ich hier auch, da geht noch nicht mal der Teflonfuss. Hatte das aber nur bei der 6600/4030 genäht, mit der 6700 noch nicht. Für die 6700 gibt es auch extra eine Gleit-Stichplatte mit Teflonfuss.


    Die Zierstiche find ich auch klasse und hab sie schon öfters getestet.

    lg Kristin

  • Hier also Testaufnahmen:

    Zuerst einmal wünsche ich dir ganz viel Spaß, ist immer klasse, wenn man seine neue Maschine ausprobiert.


    Also die Schriften und die Stiche finde ich schön, aber die Knopflöcher gefallen mir nicht.


    Ich gehe davon aus, das ist eine Knopflochautomatik. Kann man da noch etwas einstellen? Die Augenknopflöcher sollen wohl Schneiderknopflöcher sein, also für dickere Stoffe wie z. B. Mantelstoffe unten mit den Dreieck, aber den Abstand zwischen den beiden Schlangen finde ich doch sehr weit auseinander und die Augen sind auch nicht so rund. Die Zäckelung find ich ziemlich weit. Kann man die Stichlänge noch enger stellen oder muss man bei der Maschine vielleicht die Fadenspannung etwas verändern? Das musste ich früher bei einer Maschine von mir immer machen.

    Bei dem geraden Knopfloch ist das ein eckiges oder rundes? Irgendwie finde ich die Enden etwas ungenau. Mich wundert auch, dass es bei so einer Maschine bei der Knopflochautomatik zu einem "Wackler" in der rechten Schlange kommt.


    Entschuldige, dass ich auf den Knopflöchern herumreite, aber beim Probenähen war das immer ein ganz wichtiger Punkt für mich und da habe ich große Unterschiede festgestellt, teilweise auch innerhalb eines Herstellers.

    Bei manchen konnte man durch Ausprobieren und entsprechende Einstellungen saubere Knopflöcher hinbekommen, bei anderen war das nicht möglich und dann gab es Maschinen, bei denen man einfach nur das Knopfloch auswählte, Knopflochfuß angeklickt, hinten für die Länge den Knopf oder das Maß eingelegt, Gas gegeben und es entstand ein perfektes Knopfloch.

    LG rufie

  • Der HP-Profinähfuß ist wirklich große Klasse! Die gute Nachricht: Er passt auch zur Geradstichplatte der Elna 680 :dance:

    und wie ich vermute, für viele weitere Janomes bzw. Elnas mit 9 mm Stichbreite.

    Besonders hilfreich finde ich ihn beim knubbeligen Nahtanfang z. B. bei aufgesetzten Jeanstaschen, die habe ich heute testweise simuliert und damit im Vergleich zu anderen Nähfüßen den mit Abstand besten Transport erzielt. Der Fuß kostet allerdings 39,90 Euronen.

  • Hallo zusammen,


    entschuldigt bitte, dass ich mich jetzt erst melde. Neben der 6700 ist ja auch die Brother Cover bei mir neu eingezogen. Mit 2 neuen Maschinen war ich echt beschäftigt und dann auch noch erkältet. Morgen bin ich auf einer Hochezeit, da haben die Vorbereitungen auch noch mal Zeit gefressen.


    Ich denke ich komme am WE dazu auch die restlichen technischen Probleme mit den Fotos in den Griff zu kriegen. Kommt ja irgendwie alles immer auf einmal.


    Zunächst zu den Knopflöchern: Die sind einfach so ohne irgendwelche Einstellungen auf doppelt gefaltetem Baumwollstoff gemacht. Da gibt es schon einige Einstellmöglichkeiten. Ich muss aber auch sagen, dass das schon deutlich besser ist, als meine Brother 350 (die ja auch keine schlechte Maschine war) jemals Knopflöcher gemacht hat. Die Raupen können deutlich dichtet und auch breiter genäht werden.


    Was ich sehr hilfreich finde ist, dass der Knopflochfuß zweiteilig ist. Das heißt, er hat zusätzlich eine Metallschiene, die von unten in den Fuß eingesteckt wird und den Stoff wirklich gut fixiert.


    Allgemeine Punkte/Handling

    Die Maschine läßt sich intuitiv gut bedienen.

    Der Stofftransport ist auch mit den normalen Füßchen sehr gut. Ich habe vor Dessousstoffe (flutschige Lycras), Lederimitate und Wachstuch (div. Qualitäten) getestet.

    Mit dem AccuFeed Flex hab ich dünnen (Poly)Chiffon getestet. keine Probleme. Eine schöne grade Naht, kein Kräuseln und dabei hab ich den einfach nur umgeschlagen (ohne Vorbügeln etc).

    Gut finde ich, dass man die "Anlaufgeschwindigkeit" einstellen kann. Nicht dass sie unter Umständen gleich losrast. Die Geschwindigkeit find ich gut.

    Den Fuß kann man nochmals extra anheben, dann sind fast 1,5 cm Luft unter dem Fuß. Das ist wohl auch so, damit man die Stichplatten leichter rausheben kann.

    DAS ist eine echte Erleichterung, dass die nicht mehr geschraubt sind. Das haben andere Maschinen ja auch teilweise.

    Der Platz ist schon ordentlich. 25 cm rechts des Füßchens, 40 cm links davon. Das heißt insgesamt 65 cm (der große Anschiebetisch war ja dabei).

    Achso, wovon ich total überrascht war, ich habe eine große Tasche mit einem aus 3 Etagen bestehenden Garnrollenhalter dazu bekommen. Die einezlen Platten sind oval und lassen sich über ein Stecksystem übereinander stapeln. Sehr angenehm.

    Ich finde die Maschine alles andere als laut.

    Die Zierstiche sind völlig ausreichend und vor allem nicht so viele "nutzlose" Stiche. Die sehenauch genäht alle recht gut aus.

    Fadenspannung und Fußdruck muss ich kaum ändern und im Display werden für jeden Stich zusätzlich Richtwerte hierfür angezeigt.

    Positiv ist auch, dass die Stichplatten automatisch erkannt und auch im Display angezeigt werden.

    Überwendlingsstiche (Overlockstiche) funktionieren z.B. nur, wenn der entsprechende Fuß dran ist. Das macht schon Sinn.

    Rückwärtsnähte liegen wirklich genau auf der vorherigen Naht und nicht ca. 1 mm daneben.

    Gut finde ich, dass bei Zierstichen durch Knopfdruck das Muster zuende genäht wird bzw. das Muster wieder von vorn startet.


    Der Nadeleinfädler ist anders als bei meiner Brother. Bei der Brother musste ich nur runterdrücken und dann loslassen, bei der 6700 geht das gefühlvoller und ich muss den "Hebel" ganz langsam hochkommen lassen. Das ist eine Umstellung, allerdings habe ich dadurch auch nicht das Gefühl dass die Nadel bzw. Nadelstange so belastet wird.

    Bei der Brother konnte ich jederzeit neu einfädeln, bei der 6700 habe ich damit Probleme. Ich hab den Eindruck, dass ich die NAdel dann nicht genau treffe. Das kann allerdings auch an mir liegen und muss nicht wirklich was heißen.

    Naja, dass ich von der HP Platte und dem HP Fuß begeistert bin, hatte ich ja schon geschrieben.


    Manches ist halt jetzt noch eine Umstellung. Das ist wie mit einem neuen Auto, da fühlt sich auch erstmal alles etwas "fremd" an.


    Fotos gibt es, wenn ich wieder Bilder von meiner Kamera auf den ÜC kriege und die etwas verkleinern kann. Mit dem Handy ist das nicht so dolle..

    Liebe Grüße



    Kirsten

  • der nadeleinfädler machte mir am Anfang auch etwas zu schaffe, allerdings war es wohl auch so, dass be der ganz neuen Maschine der Faden nicht an die Stelle gerutscht ist, wo er hin sollte, weil wohl die Führungen da etwas stramm saßen. inzwischen geht das alles reibungslos und ganz schnell auch mal zwischendurch.

    der doppelte Nähfushub hatte auch schon die 6600 und ist wirklich sehr praktisch auch eben zum Wechseln der Platten aber auch bei dickeren Stoffstücken, oder beim Quilten..

    Als laut empfinde ich die Maschine auch nicht, im Gegenteil, da meine 6600 recht laut war (da gabs Unterschiedliche Maschinen, ich hatte eine recht laute) empfinde ich die 6700 jetzt als sehr angenehm


    Machst du mal ein Bild von dem Garnrollenhalter? Den hab ich nicht bekomme, dafür hatte ich ja aber den schmalen Obertransport +RV-Fuss dabei - man kann ja nicht alles haben :S

    lg Kristin

Anzeige: