Ganz klassischer Pyjama

  • Hallo,


    ich stelle das mal hier rein, weil ich nicht denke, dass ich einen echten WIP schaffen werde.


    Ich habe mir gestern bei der 20%-Saisoneröffnung sehr netten Hemdenstoff aufschwatzen lassen, weil ich schon immer klassischen Pyjama haben wollte, aber nie einen in meiner Größe gefunden hatte. Nun steht dem ja nix mehr im Wege :nerd:



    Schnitte werde ich mir selber zusammen schnitzen, werde ich wohl sowieso tun müssen :confused:, dazu habe ich gleich mal die ersten Fragen, weil die Bilder z. B. bei Derek Rose geben leider nicht soviel her:


    * Hat das Oberteil wirklich nur zwei Seitennähte und keine Naht in der HM? … Ich weiss gerader Schnitt und Bequemlichkeit und so, ABER das wird dann bei mir sehr sackig werden :weinen: … dann vielleicht doch den 3-Bahnen Schnitt wie bei meinen Jacken???



    * Der Kragen hat keinen Steg, richtig?


    * Gewebeeinlagen in den Kragen, zumindest auf eines der beiden Teile, sonst noch wo, z. B. in der Knopfliste?



    * Die Idee bei Derek Rose nur an den Seiten Gummis zu machen, finde ich gut. Am Bund zwei Knöpfe sind zu sehen, wie ist sonst der Eingriff / die VM gelöst??? Wieso gibt es hier einen Wahnsinns-Pyjama-Näher und der hat noch keinen WIP gemacht :weinen: ... Mir würden ja schon Bilder reichen, nur die Googlesuche erschlägt mich mit allem, nur nicht den Antworten.



    * Wenn es heisst gerade Hose bzw. gerade Ärmel, ab wann werden die gerade????



    * Ich habe mir letztes Jahr eine Pseudo-Mittelalter-Hose genäht und dabei das Konzept z. B. der Judo-Hosen aufgegriffen und einen Zwickel im Schritt eingesetzt. Vorteil 1 es ist wirklich bequem, Vorteil 2 ich spare jede Menge Stoff, ... schreit jetzt die Stilpolizei sofort auf, oder ist das ok?

  • ...na, da hoffen wir mal, dass Dirk mal Zeit findet, all deine Fragen zu beantworten....


    Was die Stil-Polizei angeht: da brauchst du WIRKLICH nur die Dame an deiner Seite fragen ;)....

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Was die Stil-Polizei angeht: da brauchst du WIRKLICH nur die Dame an deiner Seite fragen ;)....


    Ich könnte jetzt ganz vieles schreiben :irre:, z. B. welche die auf der linken oder rechten Seite, oder ... aber lass das in dieser doch überwiegend weiblich geprägtem Umgebung bleiben :zensiert:

  • Angeber ;) :D!


    ...aber meinetwegen auch gerne "...die Damen..." - die Sittenpolizei sind wir schließlich auch nicht :D...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!



  • * Hat das Oberteil wirklich nur zwei Seitennähte und keine Naht in der HM? … Ich weiss gerader Schnitt und Bequemlichkeit und so, ABER das wird dann bei mir sehr sackig werden :weinen: … dann vielleicht doch den 3-Bahnen Schnitt wie bei meinen Jacken???


    Normaler Weise haben Pyjama-Oberteile nur zwei Seitennähte.


    Wobei sich Pyjama ja eigentlich erstens nur auf die Machart der Hose bezieht und zweitens müssen Konventionen für den ambitionierten Hobbyschneider auch nichts bedeuten.



    * Der Kragen hat keinen Steg, richtig?


    Nein.
    Hab ich auch noch nie vermisst. Krawatten trage ich beim Schlafen in letzter Zeit nicht mehr. :D



    * Gewebeeinlagen in den Kragen, zumindest auf eines der beiden Teile, sonst noch wo, z. B. in der Knopfliste?


    Ja. Ich nehme immer schlichte Vlieseline 200. Es soll ja schön weich und fluffig sein und bleiben.


    Die Anleitungen schlagen immer vor, nur die Belege zu vlieselinen. Das scheint mir aber keine gute Idee. Die Knopflochleiste sollte auch. Sonst werden die Knopflöcher nicht schön. Gerade, wenn sie etwas repräsentativer ausfallen sollen, als laaangweilige Hemdenknopflöcher.



    * Die Idee bei Derek Rose nur an den Seiten Gummis zu machen, finde ich gut. Am Bund zwei Knöpfe sind zu sehen, wie ist sonst der Eingriff / die VM gelöst??? Wieso gibt es hier einen Wahnsinns-Pyjama-Näher und der hat noch keinen WIP gemacht :weinen: ... Mir würden ja schon Bilder reichen, nur die Googlesuche erschlägt mich mit allem, nur nicht den Antworten.


    Der Wahnsinns-Pyjama-Näher hat gerade ein ganz schlechtes Gewissen. Er ist aber mit seinen Pyjamaergebnissen andrerseits noch nicht soo zufrieden, dass er den Werken eine Öffentlichkeit außerhalb seines Profil-Albums zutraut. Musst mal in meinem Profil gucken. Es ist so, wie Newton es sagte.. Die ersten 10.000 Bilder sind zum Üben. Das gilt auch für die ersten 25 Pyjamas... ;)


    Ich verwende generell einen Hosengummi UND eine Knopfleiste. Die nächste wird auch eine verdeckte. Noch probier ich da so rum.



    * Wenn es heisst gerade Hose bzw. gerade Ärmel, ab wann werden die gerade????


    Ich abe gar keine Arme... Nee. Ich weiß nicht, was damit gemeint ist. Darf man die jetzt nicht in Kurven tragen?



    * Ich habe mir letztes Jahr eine Pseudo-Mittelalter-Hose genäht und dabei das Konzept z. B. der Judo-Hosen aufgegriffen und einen Zwickel im Schritt eingesetzt. Vorteil 1 es ist wirklich bequem, Vorteil 2 ich spare jede Menge Stoff, ... schreit jetzt die Stilpolizei sofort auf, oder ist das ok?


    Kommt auch auf die Zwickelfarbe an, würde ich da mal sagen..


    Der Schnitt soll grundsätzlich wenig Nähte haben und einfach sein. Der Gedanke wird durch Paspeln und Taschen usw. allerdings ohnehin aufgegeben. Warum also nicht mit Zwickel.


    Andrerseits gibt es bei höherpreisigen Hemdenherstellern ja durchaus die Variante, farblich krass abgesetzter "Zwickel".



    (Dieser Beitrag wurde im Pyjama geschrieben...)

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Alt und müffelig.)

  • Normaler Weise haben Pyjama-Oberteile nur zwei Seitennähte.


    Wobei sich Pyjama ja eigentlich erstens nur auf die Machart der Hose bezieht und zweitens müssen Konventionen für den ambitionierten Hobbyschneider auch nichts bedeuten.


    OK, verstanden, ich dachte da würde das gesamt Ensemble drunter fallen



    Der Wahnsinns-Pyjama-Näher hat gerade ein ganz schlechtes Gewissen. Er ist aber mit seinen Pyjamaergebnissen andrerseits noch nicht soo zufrieden, dass er den Werken eine Öffentlichkeit außerhalb seines Profil-Albums zutraut. Musst mal in meinem Profil gucken. Es ist so, wie Newton es sagte.. Die ersten 10.000 Bilder sind zum Üben. Das gilt auch für die ersten 25 Pyjamas... ;)


    Gut DA hatte ich natürlich (hier) nicht geschaut, hole ich gleich mal nach



    Ich abe gar keine Arme... Nee. Ich weiß nicht, was damit gemeint ist. Darf man die jetzt nicht in Kurven tragen?


    So weit ich das verstehe - und DAS ist nicht viel - Ärmel bei Hemden oder auch Sakkos, Jacken, .... werden zum Handgelenk hin ja immer enger. Klassischer Ansatz für einen M+S Ärmel ist Handweite ca. 16cm und dann am Ellbogen schon 4-5cm Zugabe, nach oben hin dann entsprechend noch mehr. Unter geraden Ärmel verstehe ich dann etwas wie z. B. bei einem Kimono halt "gerade", also nicht verjüngend.




    (Dieser Beitrag wurde im Pyjama geschrieben...)


    Ischhhh haaaaaabe gaaaar keinen Pyjama ... ne, ich war gerade schon mit dem Rad ca. 6km unterwegs Brötchen holen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Klassischer Ansatz für einen M+S Ärmel ist Handweite ca. 16cm und dann am Ellbogen schon 4-5cm Zugabe, nach oben hin dann entsprechend noch mehr. Unter geraden Ärmel verstehe ich dann etwas wie z. B. bei einem Kimono halt "gerade", also nicht verjüngend.


    wenn ich mir die Pyjamas so anschaue, sind sie aber trotzdem etwas verjüngt zum Handgelenk hin. Nur wesentlich weniger wie bei Hemden. Man möchte sich ja im Pyjama bequem umwälzen können im Schlaf.

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Ischhhh haaaaaabe gaaaar keinen Pyjama ... ne, ich war gerade schon mit dem Rad ca. 6km unterwegs Brötchen holen.


    HIMMEL!!!!! Na dann wirds aber Zeit! :D


    wenn ich mir die Pyjamas so anschaue, sind sie aber trotzdem etwas verjüngt zum Handgelenk hin. Nur wesentlich weniger wie bei Hemden. Man möchte sich ja im Pyjama bequem umwälzen können im Schlaf.


    Ja. Sind sie definitiv.


    Sie sind am unteren Ärmelende natürlich deutlich weiter als Hemdenärmel. Ob sie auch oben weiter sind? Tja... Wer kann das schon sagen. Der Schnitt ist ja unterschiedlich. Und ich bin bei mehrdimensionalen Ärmelkugelkonstruktionen zwar immer sehr fasziniert... Allerdings auch völlig überfordert. :)


    Es geht ja vorerst um bequem. Beqeum zu tragen, bequem drin zu schlafen und sie bequem an- und auszuziehen.


    Und da man Pyjamaärmel nicht knöpft, muss da die Hand durchpassen + Bequemlichkeitszuschlag.
    Aha. Und die Ärmel sind natürlich kürzer.

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Alt und müffelig.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich bin zwar kein Experte für Männerpyjamas :D Aaaaber, was Ärmel betrifft, ja, die verjüngen sich nach unten. Wenn man die ganz gerade lässt, ergibt sich ein Trompetenärmel. Das habe ich jetzt bei einer Jacke gemacht, der Ärmel sollte zwar noch mehr ausgestellt sein, aber mir hat der Stoff nicht gereicht. Also habe ich die gerade gelassen und es war trotzdem reichlich weit.

  • Ich bin zwar kein Experte für Männerpyjamas :D


    Schließe mich an: ich auch nicht.


    Aber, was die Bequemlichkeit angeht, lässt sich vielleicht eine Erfahrung von Frauennachthemden übertragen? Die besagt (für gewebte Stoffe): entweder wirklich ziemlich weit. Oder relativ körpernah. Dazwischen drin ist Mist, weil dann genügend Stoff da ist, der sich beim Umdrehen so um den Körper wickeln kann, dass es unbequem wird.


    Was „ziemlich weit“ und was „relativ körpernah“ ist, lässt sich dann wieder nicht so ganz genau definieren, weil sich jeder beim Schlafen anders bewegt und auch jeder ein anderes Bequemlichkeitsempfinden hat …


    … heißt als Antwort auf Post #1 von haegar: vielleicht doch für den ersten Versuch lieber sackig und bequem als chick, aber unbequem – und damit Frust vorprogrammiert?


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ein Pyjama ist ein Pyjama ist ein Pyjama ist ein Pyjama ... ;)


    Soll der Pyjama ein reines Schlafgewand sein oder etwa auch zum Frühstück getragen werden?


    Ich habe da das Bild des zeitunglesenden Herrn im Morgenmantel am Frühstücktisch sitzend im Kopf.


    Grundsätzlich würde ich einen Schnitt wählen, der mit möglichst wenigen Nähten auskommt. Es gibt ja auch Pyjamaoberteile, die gar keine Seitennähte haben. Vlieselinen (... sehr schönes Wort. Danke Herr Koffernäher!) würde ich nur Kragen und Knopfleiste.


    Hose mit Zwickel? Ich würde eher die Version ohne Zwickel bevorzugen. Die beste Stil-Polizei bist Du ja selbst, wenn Du Dich vor den Spiegel stellst.


    Aber das sind eigentlich alles Fragen, in welchem Stil Du den Pyjama nähen möchtest: Sportlich, tradionell, trendy, ...

  • Also ganz vergessen zu schreiben, schon gestern Abend entschieden, das mit dem Zwickel ist gestorben, also für diesen Anlauf :skeptisch: …*habe gestern noch einige Zeit mit der MA-Hose vorm Spiegel verbracht und es mag bequem sein, aber das war es auch schon.


    Soll eher Vor- und Nach-Schalfgewand sein, als Schlafgewand :rofl: ... und wenn ich Bilder im Kopf habe, dann weniger den zeitungslesenden Herren, sondern eher das Bild aus den "guten, alten Filmen", wo sie dann am nächsten Morgen mit seinem Pyjama-Oberteil rumläuft und er die Hose an hat :cool:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ... und wenn ich Bilder im Kopf habe, dann weniger den zeitungslesenden Herren, sondern eher das Bild aus den "guten, alten Filmen", wo sie dann am nächsten Morgen mit seinem Pyjama-Oberteil rumläuft und er die Hose an hat


    Ich denke, das ist eher nur ein Hollywood-Klischee :p


    Aber für solche Filmszenen brauchst Duja nur ein buntes Sortiment an Pyjamahosen und Oberteilen ...

  • […] und wenn ich Bilder im Kopf habe, dann weniger den zeitungslesenden Herren, sondern eher das Bild aus den "guten, alten Filmen" […]


    Ich denke, das ist eher nur ein Hollywood-Klischee :p


    Auch wenn Jonny vermutlich recht hat. Ich hätte dann eben empfohlen, dass du die guten alten Filme mal auf ihre Pyjamas durchforstest, dir das passende Modell auswählst und nachbaust – dann erübrigt sich auch die Anfrage bei der Stilpolizei.


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Als ich den Post las hatte ich ja direkt die Idee, mal bei alten Schnittmustern (vintage patterns) für Herrenpyjamas zu stöbern. Da gibt es einige schöne Anregungen und manchmal ist sogar eine technische Zeichnung dabei oder die Schnittteile sind illustriert. Ich hatte da schon einmal gegooglet, aber das meiste sind Shoplinks, daher hier von mir kein Link.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also Hose mit nur einer Seitennaht ... das wird schwer :confused: oder soll ich den Stoff quer nehmen :o



    Also das Probeteil vom Rumpf war sackig, nicht bequem, einfach Sack … tlw. mehr als 25cm Mehrweite. Also den ganzen Abend probiert, aufgedreht, zugekniffen, Armloch enger gemacht usw. ... geschnitzt was das Zeug hält ... und was ist, IMHO nach den Karos gesehen ein gut sitzendes Teil, Längenzugabe in der VM passt, Balance ok, ... und was ist :eek: als Hemd schon fast so tragbar, als Pyjama zu eng geworden :weinen:


    Na gut, bringe ich morgen wieder ein wenig Weite rein, das ist kein Problem.



    Bekomme das Gefühl, dass ich für einen Pyjama zu penibel bin.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]