Kurven nähen: Nahtzugabe einschneiden und versäubern oder wie?

  • Ihr Lieben


    Wie macht ihr das?
    Wenn ihr eine Rundung näht, die wie es die Beschaffenheit des Schnittes verlangt, das einschneiden der Nahtzugabe fordert , versäubert ihr das noch zusätzlich und wenn ja wie?


    oder umgeht ihr das "iiiirgendwie"?:o:pfeifen:


    und wenn ja wie? und vor allem wie verhindert ihr dabei blödes fransen?


    Das würde mich doch mal sehr interessieren


    :kaffee:


    Liebe Grüße
    Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

  • Oh Anouk,


    du hast mich „erwischt“ … (bin dir nicht böse drum, sondern konnte mal ganz entspannt über mich selber lachen). Also ja, ich umgehe das iiiirgendwie.


    Die erste klassische Stelle, wo die Fragestellung auftritt, sind Wiener Nähte / Prinzessnähte im Brustbereich. Meine Oberweite ist zum Glück nicht soo ausgeprägt (und umgekehrt meine Taille auch nicht …), so dass ich die Nähte auch ohne Einschneiden zusammenkriege. Die Nahtzugaben werden ganz klassisch mit dem Zickzack der Nähmaschine einzeln (und vor dem Zusammennähen) versäubert. Da der Fadenlauf im Bereich der Rundung meistens irgendwie schräg ist, ist auch eine gewisse Dehnungsfähigkeit der Nahtzugabe vorhanden.


    Zweite klassische Anwendung, die mir einfällt: Halsausschnitte und Schlitze (verstürzte einfache Schlitze). Die sind aber verstürzt, die Nahtzugabe kommt nach innen zu liegen, braucht nicht versäubert zu werden, kann auch eingeschnitten werden. Wird auch eingeschnitten.
    Sehr häufig steppe ich diese Nähte, nachdem das Teil gewendet ist, nochmal schmalkantig von rechts ab. Das finde ich meistens nicht störend, oft sogar ausgesprochen hübsch. Aber: Tatsache ist, dass diese Stellen nicht so haltbar sind, wie wenn sie nicht eingeschnitten wären. Nach längerem Gebrauch und häufigen Waschen, arbeiten sich die fransenden Stellen der Einschnitte allmählich nach außen.


    Deine Frage hat mich zum Nachdenken veranlasst.
    Ergebnis: Sollte es bei einer Wiener Naht / Prinzessnaht nötig werden, die Nahtzugaben einzuschneiden, würde ich die Nahtzugabe selbst nochmal mit Schrägband einfassen. Einzeln oder zusammengefasst, je nachdem. Wahrscheinlich meistens eher einzeln.


    Und ich werde mal ausprobieren, die Nahtzugabe an Halsausschnitt oder einfachem verstürztem Schlitz nach dem Einschneiden von Hand zu versäubern. Mit der Methode (Überwendlingsstiche), wie man früher ohne Zickzacknähmaschine versäubert hat. Und da würde ich auch die Kanten der Einschnitte mit ein paar Überwendlingsstichen einfassen.


    Danke also für die Anregung!


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Anouk, ich dachte Du zeigst wie man es richtig macht duckundwegrenn
    Autsch - um sowas drück ich mich und suche nen anderen Schnitt.
    Grüßle
    leviathan

  • Ich schneide V-förmig ein. Meistens war's das. Wenn der Stoff extrem franst, lege ich die Kurve als Kurve unter die NäMa und gehe mit Zickzack drüber. Dass dann einige Stiche in der Luft hängen, ist ok.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ich habe gelernt ...Trotzdem Überwenden und zwar von Hand, weil es weniger aufträgt als Zick-zack mit der Maschine oder heute Ovi .



    runde nahtzugabe.jpg(machichabernichtmehrwennkeinerguckt)


    Ich gebe zu ,daß ich bei innenliegenden Rundungen , die Nahtzugabe zurückschneide ,einschneide, zur Seite bügel und von außen noch einmal schmalkantig absteppe.


    LG Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

    Edited once, last by Anouk ().

  • Hab mal ein stofftierchen in dessen Rundungen eingeschnitten, deb Stoff aber rechts auf rechts mit Saumfix gebügelt dann nahtzugabe gekürzt und zick-Zack eingeschnitten. So franst es nicht so schnell aus :)

    Grüssle
    Judie

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • oh gott..... wenn ich das so machen würde wir auf dem bild, sässe ich vermutlich immer noch an meinem ersten kleid... ich hab doch zwei linke hände und an jeder nur daumen.... handnähen??? niemals....

    hamburg, meine perle

  • Kurz und knapp, so mache ich es:


    Bei Jacken versäuber ich nix, die werden grundsätzlich gefüttert, Innenrundungen schneide ich ein, Außenrundungen kleine Dreiecke aus der NZ ausschneiden.


    Bei Blusen einschneiden wie oben beschrieben und danach mit der Ovi versäubern oder einfassen.


    Bei Belegen einschneiden wie vor, NZ auf Beleg untersteppen dann franst nix.


    Ach ja, vor dem Einschneiden wird bei mir stufig zurückgeschnitten wenn die NZ nicht auseinandergebügt wird.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • wie Bianca.


    Außerdem ist eine Zickzackschere eine Methode die Ausfransen verhindert. Warum soll das bei Einschneiden nicht auch funktionieren?

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Wollt auch gerade die Zickzackschere anführen un das hab ich aus diesem Forum :p

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]