Anzeige:

Innovis 30 transportiert schlecht über Nähte

  • Hallo,


    ich habe ein kleines Problem mit meiner innovis 30. Ich nähe Shirts mit der Overlock und benutze die Näma dann zum säumen. Da ich noch keine Zwillingsstretchnadel habe, mach ich das mit Zickzack oder bei den Kindershirts auch schon mal mit Zierstichen. Allerdings gefällt mit das Ergebnis nicht so wirklich, ich habe mal ein Bild von einem Probeshirt aus Jersey angehangen:Probeshirt.jpg


    Die gesamte Naht wellt sich, als hätte ich beim Nähen daran gezogen (hab ich aber nicht) und sobald ich über die Seitennähte nähen möchte, funktioniert ohne (sachtes) Schieben gar nix mehr, was dazu führt, dass plötzlich, wenn das Hindernis überwunden ist, der Stoff einen Ruck nach vorne macht und der Stich ungleichmäßig wird. Wenn ich nicht schiebe, tackert die Maschine auf der Stelle und produziert untendrunter einen dicken Garnknubbel. Mit einem Zierstich (Blumenranke o.ä.) brauche ich das gar nicht erst versuchen, das funktioniert gar nicht, ich denke mal, unter anderem, weil hier die Stichlänge und -breite kürzer ist?


    Was würde hier Abhilfe schaffen? Kann ich an meiner Nähtechnik was ändern? Gibt es Einstellungen, die helfen würden? Ich habe schon gedacht, ob der Nähfußdruck zu groß ist, aber leider kann man den an meiner Maschine nicht einstellen. Ich habe einen Obertransportfuß, vielleicht würde das helfen? Sehe ich aber nicht als wirkliche Lösung, da mit dem Ding nur Gerade- und Zickzackstiche genäht werden können und leider keine Zierstiche...
    Oder ist das so normal und ich muss damit leben? Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte...


    LG Silvia

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI HZL-NX7 Kirei

    2018 war die Maschine erstmals auf der H+H zu sehen, im Sommer war die JUKI NX7 Kirei dann endlich erhältlich. Die große Schwester der DX7 punkten mit vielen Features aus der Industrie. Im Forum gibt es einen lesenswerten ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht.
     

    technische Daten | Produktseite Hersteller | Händlersuche

  • Hast Du Stickvlies zur Hand ? Damit stabilisierst Du den Stoff und die Zierstiche werden schöner. Ich mache das fast immer, auch bei nicht dehnbaren Stoffen.
    Ich nehme an, Du hast die richtige Nadel für Deinen Jersey (sonst hättest Du nicht von einer Zwillingsstretchnadel geschrieben).
    Ist bei Deiner Maschine ein Höhenausgleich dabei ? Er dient dazu, das Nähfüßchen hinten quasi anzuheben, wenn Du auf einen "Berg" hin nähst, an dem Stoff und/oder Nähte übereinanderliegen. Damit kommst Du besser über solche Stellen hinweg.
    Ein Obertransport ist bei Jersey nicht verkehrt !

    Grüße
    Susanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nein, Stickvlies habe ich nicht, aber kann ich mir kaufen. Ich kenne mich damit nicht aus, wäre hier auswaschbares gut? Das müsste ich dann nicht aus den Ziernähten zupfen...


    Diese Naht hier habe ich vor einigen Wochen genäht, das war eine Stretchnadel (Größe weiß ich nicht mehr). Gestern habe ich ein Kindershirt mit besagter Blumenranke und Jersey-Nadel (ich glaube 90) genäht, aber, wie gesagt, gleiches Problem.


    Der Standardfuß hat hinten ein kleines Knöpfchen mit Feder, der ist wohl dafür da, den Fuß auf einer bestimmten Höhe zu fixieren. Das ist wohl der Höhenausgleich, den Du meinst? Ich hab nur nicht verstanden, wie das gehen soll. Ich werde mir dazu nochmal die Anleitung zur Hand nehmen. Aber auch hier habe ich das Problem, dass so etwas am Zierstich-Füsschen nicht vorhanden ist :(


    Mein Obertransport ist ein optional erhältlicher Fuß, der nur für Gerade- und Zickzackstich benutzt werden kann, nicht für Rückwärtsstiche (warum auch immer?) und nur mit maximal mittlerer Nähgeschwindigkeit - und ganz nebenbei furchtbar laut rappelt. Ist das bei einem integrierten Obertransport in den höheren Preisklassen auch so oder kann ich da mit Obertransport alles ganz normal nutzen?

  • Hallo Silvia,
    der Höhenausgleich sieht aus wie ein kleiner Fächer und besteht aus einzelnen Kunststoffstreifen. Die kannst Du einzeln oder auch übereinander unter den Nähfuß schieben, damit dieser waagerecht ist. Ist der Nähfuß nämlich nicht waagerecht, kann die Maschine nicht ordentlich nähen. Der kostet nicht die Welt und ist sehr hilfreich. Alternativ kannst Du einen Stoff falten und unter das Füßchen schieben. Wie gesagt, wichtig ist, daß der Fuß waagerecht arbeiten kann.


    Beim Stickvlies nehme ich kein wasserlösliches sondern eines zum Ausreißen, was ich unter den Stoff lege.

    Grüße
    Susanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Du hast 2 Probleme, 1. die wellige Naht, und 2. der schlechte Transport.


    Die wellige Naht entsteht durch den zu hochen Nähfußdruck.


    Hier habe ich mehr dazu geschrieben:
    http://www.hobbyschneiderin.net/showthread.php?t=4720


    Elastische Stoffe sind für die Nähma immer schwierig zu transportieren, weil der Transporteur keine gute "Angriffsfläche" hat.
    Der Transport wird, wie Susanne schon gesagt hat, mit einen zusätzlicher Obertransport verbessert.




    Nein, Stickvlies habe ich nicht, aber kann ich mir kaufen. Ich kenne mich damit nicht aus, wäre hier auswaschbares gut? Das müsste ich dann nicht aus den Ziernähten zupfen...


    Genau das würde ich Dir auch empfehlen, es hilft bei beiden Problemen. Das Ausziehen der Naht wird verhindert, das Nahtbild verbessert sich, und der Transporteur hat eine gute "Angriffsfläche".;)


    Quote

    Mein Obertransport ist ein optional erhältlicher Fuß, der nur für Gerade- und Zickzackstich benutzt werden kann, nicht für Rückwärtsstiche (warum auch immer?)und nur mit maximal mittlerer Nähgeschwindigkeit


    Vermutlich wegen der aufwändigen Mechanik.:confused:



    Quote

    - und ganz nebenbei furchtbar laut rappelt. Ist das bei einem integrierten Obertransport in den höheren Preisklassen auch so oder kann ich da mit Obertransport alles ganz normal nutzen?


    Es gibt den Obertransport inzwischen in sehr vielen verschiedene Ausführungen. Welcher der geeignete für deine Bedürfnisse ist, weiß ich nicht, weil jeder Vor- und Nachteile hat.
    Zu den verschieden Nähmafunktionen habe ich hier was geschrieben:
    http://www.hobbyschneiderin.net/showthread.php?t=1976

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • nur mal so ,als Gedanke...Hast du schon mal Deine Stichplatte abmontiert und nachgesehen, ob sich darunter und am Transporteur nicht ein Teppich gebildet hat.
    Das war bei meiner Maschine mal der Fall und nachdem das beseitigt war, hatte ich ein ganz anderes Transporterlebniss


    Lg Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke für Eure Antworten.


    Anouk: da hab ich letzt Woche noch sauber gemacht (und seitdem nicht viel genäht). Also daran dürfte es nicht liegen. Ansonsten (wenn ich z.B. ein Stück Baumwolle unterlege) transportiert sie auch gut


    Sanvean: ich habe gerade in der Anleitung nachgeschaut, der kleine schwarze Knopf am Nähfuß soll wohl den Höhenausgleich bringen. Werde ich dann bei nächster Gelegenheit ausprobieren.


    Anja: Das mit dem Nähfußdruck habe ich schon befürchtet. Auch wenn der bei meiner Maschine nicht verstellbar ist (von außen mit Drehrad): ist diese Verbindung in der Maschine fest oder könnte ich das beim Händler evt. ein bisschen lockerer einstellen lassen?


    Ich habe schon mal überlegt, ob ich mir eine neue Näma zulegen soll, Ihr erinnert Euch vielleicht, dass ich vor einigen Wochen Fragen zur Stickmaschine gestellt habe. Wenn ich jetzt die Kombimaschine Innovis 1250 als Beispiel nehme: Macht die außer den zusätzlichen Features auch die Dinge, die meine innovis 30 kann, evt. besser? Ich meine damit sowas wie: ist der Geradestich auf dieser (oder einer anderen teureren) Maschine sauberer als auf meiner? Erledigt sie die "Standardaufgaben" besser, schöner und schneller? Oder muss man da direkt viel mehr Geld in die Hand nehmen? Versteht Ihr, was ich meine :confused:

  • Anja: Das mit dem Nähfußdruck habe ich schon befürchtet. Auch wenn der bei meiner Maschine nicht verstellbar ist (von außen mit Drehrad): ist diese Verbindung in der Maschine fest oder könnte ich das beim Händler evt. ein bisschen lockerer einstellen lassen?


    Davon würde ich Dir abraten, weil er dann zu gering für die übrigen Stoffe wäre. Das ist ja der Grund warum er bei vielen Maschinen verstellbar ist.;)
    Warum nicht alle das haben ist mir völlig schleierhaft, weil oft selbst billige Discountermaschinen einen verstellbaren Nähfußdruck haben. Diese Funktion kann deshalb in der Herstellung nicht teuer sein.:confused:


    Quote


    Ich meine damit sowas wie: ist der Geradestich auf dieser (oder einer anderen teureren) Maschine sauberer als auf meiner?


    Wie gut oder sauber ein Gradstich ist hängt nur zum Teil von der Nähma ab. Wichtigere Faktoren sind das Garn die Nadel und der Stoff. Das muss alles zusammen passen bzw. aufeinander abgestimmt sein, um ein optimales Ergebnis zu bekommen.
    http://www.hobbyschneiderin.net/showthread.php?t=3735



    Quote


    Erledigt sie die "Standardaufgaben" besser, schöner und schneller?


    Das weiß ich so nicht, aber am besten ist es sich selbst ein Bild davon zu machen.;)



    Quote

    Oder muss man da direkt viel mehr Geld in die Hand nehmen? Versteht Ihr, was ich meine :confused:


    Wie gesagt um schöne Nähte zu bekommen brauchst Du keine teure Nähma, sondern das entsprechende Fachwissen über Verarbeitungstechniken.

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich meine damit sowas wie: ist der Geradestich auf dieser (oder einer anderen teureren) Maschine sauberer als auf meiner? Erledigt sie die "Standardaufgaben" besser, schöner und schneller? Oder muss man da direkt viel mehr Geld in die Hand nehmen?


    Zum einen ist es so, wie Anja sagt: wichtig ist das perfekte Zusammenspiel von Stoff, Nadel, Stich und Garn. Wie verarbeite ich was womit, vereinfacht gesagt. Eine preiswerte Maschine muß nicht zwingend schlechter sein.
    Wesentlich ist auch, wie leistungsstark die Maschine ist, ob mit ihr dickere Stofflagen gut zu bewältigen sind. Ins Blaue hinein würde ich sagen, daß sie die Jerseylagen eigentlich nähen müßte, mit Unterstützung durch Höhenausgleich z.B., aber es müßte machbar sein. Mehrere Lagen Jeans würde ich ihr z.B. auf Dauer micht zumuten. Allerdings kenne ich selbst die Maschine nicht.
    Eine sicher gute Idee ist, wenn Du die Möglichkeit hast, Dich in einem Fachhandel beraten zu lassen. Nimm die Stoffe mit, die Du gerne verarbeitest und probiere die Maschine, so Du denn eine andere möchtest, in Ruhe aus.

    Grüße
    Susanne

  • Okay, ich werde einfach ein bisschen rumprobieren.
    Als ich mich umgesehen habe, was denn eine Maschine kostet, die soviel mehr kann als meine jetzige, dass sich der Wechsel auch lohnt, habe ich gemerkt, dass das doch ganz andere Preis-Dimensionen sind...


    Und wie Ihr schon sagt, beim Nähen ist es wie bei den meisten anderen Sachen auch, dass nicht die Qualität der Ausrüstung entscheidet, wie gut das Ergebnis ist, sondern das Können. Also vielleicht doch eher 'ne Sticki :applaus: und 'ne neue NäMa, wenn die andere den Geist aufgibt, in 15 Jahren oder so...


    Danke und LG
    Silvia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!



  • Ich habe schon mal überlegt, ob ich mir eine neue Näma zulegen soll, Ihr erinnert Euch vielleicht, dass ich vor einigen Wochen Fragen zur Stickmaschine gestellt habe. Wenn ich jetzt die Kombimaschine Innovis 1250 als Beispiel nehme: Macht die außer den zusätzlichen Features auch die Dinge, die meine innovis 30 kann, evt. besser? Ich meine damit sowas wie: ist der Geradestich auf dieser (oder einer anderen teureren) Maschine sauberer als auf meiner? Erledigt sie die "Standardaufgaben" besser, schöner und schneller? Oder muss man da direkt viel mehr Geld in die Hand nehmen? Versteht Ihr, was ich meine :confused:


    Hallo,


    dazu kann ich nur sagen: Ja. Bei Zierstichen oder Absteppungen auf elastischen Stoffen wirst Du mit der Innovis 30 nie ein wirklich befriedigendes Ergebnis rausholen. Du kannst Dich zwar abmühen und alle hier gegenen Ratschläge befolgen, aber das Ergebnis wird nicht perfekt sein und wirklich Spaß macht es auch nicht, wenn die Maschine kurz vor Ende der Naht den Stoff doch noch frisst oder hängen bleibt. Das ist dann wirklich eine Frage der Preisklasse. Irdendwie muss der Preisunterschied ja auch gerechtfertigt sein, sonst würden sich die teuren Maschinen ja auch nicht verkaufen ;). Leider habe ich noch nie mit einer Brother 1250 genäht, ob die es zur vollsten Zufriedenheit tut, kann ich Dir nicht garantieren.


    Mein Tip: es lohnt sich auf einer hochpreisigeren Maschine Probe zu nähen, eventuell auch mit Idt.


    LG
    Mrs. Sprout

  • Hm, reizen würde es mich natürlich schon. Aber da ich mich noch als ziemlichen Nähanfänger bezeichnen würde, wäre eine solch teure Maschine wohl ein ziemlicher Overkill... Um eine solche Ausgabe vor mir selbst zu rechtfertigen, muss ich erst mal besser nähen lernen ;)


    Idt ist ein Differentialtransport, d.h. das gleiche, was eine Ovi hat? Das ist wirklich super, meine Ovi futtert alles, was ich ihr hinwerfe und wenn ich den DT richtig einstelle, sieht's auch noch super aus :D
    Das wäre bei der NäMa wirklich top...


    LG

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Idt ist ein Differentialtransport, d.h. das gleiche, was eine Ovi hat?


    Nein deine Ovi hat einen Differentialuntertransport. Den hat keine Haushaltsnähma.

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Hm, reizen würde es mich natürlich schon. Aber da ich mich noch als ziemlichen Nähanfänger bezeichnen würde, wäre eine solch teure Maschine wohl ein ziemlicher Overkill... Um eine solche Ausgabe vor mir selbst zu rechtfertigen, muss ich erst mal besser nähen lernen ;)


    Ein Handwerker ist immer nur so gut wie sein Werkzeug ;). Ich verstehe sowieso nicht, warum man Anfängern zu Maschinen rät, auf denen sogar die Profis die Lust verlieren würden :rolleyes: (nicht auf den Thread bezogen, aber hört man ja oft).

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Man kann Jersey tatsächlich auch ohne verstellbaren Füßchendruck sauber vernähen.


    Aber nicht mit diesem Stich!


    Versuch mal den Zickzack weiter einzustellen, oder einen genähten Zickzack zu nehmen, falls Deine Maschine den hat.


    Damit es nicht ausleiert kannst Du mit Reihgarn den Saum fixieren vor dem Nähen (grobe Stiche direkt neben der späteren Saumnaht).


    Man braucht tatsächlich keine hochmoderne Maschine um tolle Sachen zu nähen.


    Auch ganz einfache mechanische Maschinen können ALLE Materialien sauber vernähen (hierzu ist es nur nötig das zu tun was hier mehrfach beschriebenen wurde: Material, Nadel, Faden, Fadenspannung und Stichart auf das jeweilige Material abstimmen).

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!


  • Man braucht tatsächlich keine hochmoderne Maschine um tolle Sachen zu nähen.


    Auch ganz einfache mechanische Maschinen können ALLE Materialien sauber vernähen (hierzu ist es nur nötig das zu tun was hier mehrfach beschriebenen wurde: Material, Nadel, Faden, Fadenspannung und Stichart auf das jeweilige Material abstimmen).


    Irgendwie komme ich mir vor, wie der kleine Teufel auf der anderen Schulter, der sagt: "können tun sie es schon, aber es macht nicht so viel Spaß"^^.


    Musst Du letztendlich selbst entscheiden :).

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Irgendwie komme ich mir vor, wie der kleine Teufel auf der anderen Schulter, der sagt: "können tun sie es schon, aber es macht nicht so viel Spaß"^^.


    Musst Du letztendlich selbst entscheiden :).


    Ich habe es getestet weil ich dachte irgendwann "muss" man sich eine tolle hochmoderne Maschine kaufen.... Und ich habe festgestellt dass man das eben nicht muss, jedenfalls nicht wenn man auf einer mechanischen gelernt hat mit allen Materialien zu nähen. Ich bin jedenfalls noch auf nichts gestoßen das meine Maschine nicht vernäht hat.


    Ich finde es aber irgendwie fahrlässig wenn Anfänger dazu verleitet werden dass man weiß Gott was für eine Maschine braucht, wenn es in Wirklichkeit die Technik ist die ein Anfänger erstmal erlernen sollte.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Vergangenes Jahr habe ich eine preiswerte Maschine, die Alfa 30, getestet und damit ein Jerseykleid genäht. Dabei hatte ich alle Nähschritte dokumentiert.
    Man kann mit jeder Maschine, die technisch in Ordnung ist, erfolgreich nähen. Aber der Weg dahin ist unterschiedlich und die Optik ist es mitunter auch. Das heißt nicht, dass die Optik schlecht ist.


    Stellt euch vor, ihr wollt von München nach Hamburg fahren. Jeder hat ein anderes Auto und man käme auch mit einem Trabbi an oder einer alten Ente. Langsamer, lauter, unkomfortabler. Ohne Zentralverrieglung, CD Player, Sitzheizung und Fahrkomfort. Mir sicherlich höherem Spritverbrauch und vor allem mit dem Wissen, immer überholt zu werden. Aber man kommt an!


    Die neuen Maschinen haben Komfort. Ein Klick zu den vielen Stichmöglichkeiten, ein Dreh am verstellbaren Nähfußdruck, ein Klick und der Faden wird verriegelt, abgeschnitten, eine Kniebewegung und der Fuß hebt sich... schön!
    Das haben die einfachen Maschinen nicht. Man muss mehr Vorbereitungszeit investieren und etwas mehr Wissen, das man sich aber aneignen kann. Und man muss auch auf ein paar Stiche und Möglichkeiten verzichten. Aber generell zu sagen, mit der oder jener Maschine geht es nicht, ist aus meiner Erfahrung falsch. Es geht alles, die Frage ist nur, wie schnell und wie Variantenreich.


    Vorausgesetzt, die Maschine ist in technisch guten Zustand.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich möchte aber auf das Bild oben im ersten Beitrag eingehen. Die Spannung ist nicht korrekt eingestellt. Man sieht den Unterfaden. Und der Stich wird unterschiedlich zusammen gezogen.
    Ist das bei einem Webstoff auch so?
    Hast Du Zuschnittreste, mit denen Du einmal in Ruhe probieren könntest?
    Zudem wird es für die Maschine einfacher, wenn Du den Saum vor dem Steppen schon umgebügelt hast. Das legt dann auch die zu übersteppenden Seitennähte flacher.

    Viele Grüße
    Anne


    5. Mose 26 V.17

  • Ich muss mich hier auch mal zu Wort melden.
    Ich habe Anfang letzten Jahres mit dem Nähen auf einer W6 N3300 angefangen und gleich Blut geleckt. Die Maschine ist für den Preis echt toll, aber mir hat die Auswahl der Stiche insbesondere der Zierstiche und der verstellbare Fussdruck schnell gefehlt. Deshalb wurde es dann die Pfaff Ambition 1.5. Die ist auch toll und es macht Spass auf ihr zu nähen. Aber jetzt kommts! Ich überlege inzwischen schon, wann ich sie vielleicht gegen die Expression 4.0 eintauschen werde! Die hat noch ein paar nette Features wie den Kniehebel oder einen Fadenabschneider und ich rede mir ein, sie kommt auch besser mit dickeren Lagen zurecht.:confused: Bevor ich dass allerdings mache, berate ich mich nochmal mit meinem Händler über mögliche Alternativen, wobei ich schon auf Pfaff stehe.:D
    Was spricht dagegen, einem ambitionieren Anfänger gleich zur Ambition oder zur Expression zu raten? Das sind keine Maschinen für zig tausende Euros.
    Einem Fahranfänger rät man ja auch zu einem Auto mit den erforderlichen Sicherheitsstandarts und mit der(angemessenen) PS Zahl.
    Ich habe vor zwei Tagen einen fiesen Jersey gesäumt, da musste ich den Fussdruck ganz runter drehen und der 3-Step-Zickzack ging überhaupt nicht. Der schob den Stoff sooo in die Breite, dass ich eigentlich wieder hätte auftrennen müssen. War zum Glück nur der Beleg und es fiel nicht auf. Letztlich habe ich den normalen Zickzack und einen elastischen Overlockstich zum Säumen genommen.


    Grüssle Verena

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]