Houston... Kleid, Mittelalter, Burg, weiblich, ahnungslos

  • Moin,


    ich habe ein kleines (Luxus)Problem und hoffe auf ein klein wenig Schützenhilfe/Guten Rat/Ansporn...


    Meine Großmutter will ihren 94. auf einer Burg feiern. Meine Mutter organisiert alles und hat mittelalterliche Tracht ausgerufen. Auf Authentizität wird auf der ganzen Linie gepfiffen, Hauptsache, es sieht nett aus. Ahnung hat nämlich mW. keiner der Anwesenden diesbezüglich.


    Meine Mutter hat den (in meinen Augen) ehrlosen Weg genommen und sich irgendwo ein Faschingskostüm Modell Burgfräulein bestellt. Diesen Weg werde ich mir als letzten Ausweg vorbehalten. Aber es wäre ehrlos und da ziehe ich wohl lieber mein Dirndl an und pfeife auf Burgfräuleins.


    Sollte ich es schaffen, mir etwas zu nähen, werde ich es dieses eine Mal tragen und bestenfalls noch zum Fasching (Kinder begleiten). Großer Aufwand lohnt also nicht. Außer es kommt etwas so Besonderes heraus, daß man das auch im Alltag tragen kann.


    Vorrede Ende.


    Meine Bestände:


    - Pannesamt in verschiedenen Farben und ansehnlichen Mengen. Ich habe keine Skrupel noch ein paar Meter dazu zu kaufen (fallen nicht weiter auf)
    - Bourette-Seide natur ca 4-5m sollte reichen
    - Burda Nähjournale der letzten 12 Jahre
    - FM-Schnitte: Undine, Zoela, Quiala, Wangerooge...


    Was sicher fehlt oder improvisiert werden muss:
    - Kordeln, Knöpfe, Borten


    Was ich mir vorstelle:


    Eine Bluse/Tunika mit Trompetenärmeln (Bourette-Seide). Ich könnte mir eine Abwandlung eines typischen Unterkleides vorstellen.
    Eine Art Überwurfkleid mit Schnürung seitlich oder vorne, knöchellang. Ein breiter Gürtel für die Optik.


    P2050809.jpg


    Drunter würde ich ganz frech eine (weite) Hose tragen oder einen Rock, den ich dann aus einem einfachen Stoff noch machen würde.


    Der Überwurf wandert danach in die Faschingskiste, die Tunika könnte ich mir auch für normal noch vorstellen. Den Rock auch. (Die Hose käme eh aus meinen Beständen)


    Zeit/Deadline:


    Mitte April 2013.


    Handycap:
    Klein, Milchliebend, laut und wenig schlafend. Also alle drei Wochen mal eine Stunde Zeit zum nähen. (hoffentlich übertrieben)


    Über Schnittmuster mache ich mir heute Abend Gedanken.


    Auf gehts!


    neko

  • Huhu Neko :)


    Da bin ich ja gespannt, was du für den Geburtstag zauberst. Wir hatten auch eine Feier ( unsere Hochzeit) auf einer Burg und mit Gewandung gefeiert und es war ein absolutes Highlight. Sogar die Gäste, die am Anfang so ihre Zweifel wegen der "Verkleidung" hatten, waren am Ende begeistert.


    In der Januar-Burda 2013 gibt es übrigens eine ganz süße "historisierende" Schnittmuster-Kombi mit Rock, Bluse und Wams. Vielleicht geht das ja ein wenig in die Richtung, die du suchst.


    Liebe Grüße
    Elfe

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Was ist denn am Dirndl ehrlos? Ich meine, okay, Mittelalter ist das nicht mehr, aber das Dirndl mit Mieder etc. hat ja doch eine seeeehr lange Geschichte.


    Salat

  • Namd,


    @Salat: am Dirndl ist nichts ehrlos, es passt halt nur nicht recht da hin. Und mein 'edles' Dirndl schon gleich doppelt nicht.
    Ehrlos finde ich, sich einfach im Faschingsshop für 35EUR irgendso eine Klamotte zu ordern.


    Elfe: Danke, da schau ich doch glatt mal nach. Wer weiß...?


    So, ich geh mal 'denken', was ich will, bisserl zeichnen und dann schau ich mal ob die 01-er Burda noch im Zugriff liegt oder ob die schon ihren Platz im Schlafzimmer gefunden hat. Da würde ich sie dann morgen loseisen zwecks Sichtung.


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Okay, kurze Sichtung der Schnittempfehlung: 141 sieht nicht schlecht aus. Ich könnte mich auch für das Mieder aus 140 begeistern. Darunter eine luftige Bluse und ganz frech meine Bootcut-Jeans (weiß oder schwarz). Der Rock 140 ist nicht mein Fall. Aber vor Röcken fürchte ich mich nicht (nähtechnisch).


    Nur aus welchem Material mache ich dann das Mieder?


    Ich schlafe mal drüber und warte auf Inspiration. Morgen komme ich eh zu noch nichts. Im Moment wirds im Kopfkino zwar hübsch aber weit weg von Mittelalter...


    LG
    neko

  • Ich habe heute mal mit Papier und Bleistift (digital) gedacht.


    Die Zeichnungen sind keine Glanzleistungen aber als Entscheidungshilfe reichen sie mir.


    Ich habe dabei mein Augenmerk auf die verschiedenen Varianten der Burda 01/2013 gelegt. Schnitte 140 (Mieder)/141 (Kleid). Im Prinzip ist das Kleid 141 das Mieder von 140, in der Taille 'abgeschnitten' und ein Rock dran. Wobei mir der nicht gefällt.


    Im Bild von oben links nach rechts: Mieder 140 mit Rock (Eigenschnitt). Mieder mit Schößchen und besagter Rock. Oberteil vom Kleid 141 und die Schnitteile gleich verlängert zum Unterteil. Nächste Zeile: Mieder 140 mit Hose. Mieder mit Schößchen und Hose. Das Kleid, da würde man die Hose eh nicht sehen ;)


    Sieht für mich gar nicht schlecht aus. Ich tendiere entweder zum Kleid oder zum Mieder only mit Hose (oben rechts oder unten links).


    burgfraeulein_test.jpg


    Meine Schnittzeichnungen (so schlecht, wie sie sind) entsprechen grob meinen Proportionen. Da liegt unsichtbar im Endbild als Schablone meine Schneiderpuppe drunter.


    Was meint Ihr? Ginge doch. Oder?


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke, Doro.


    Ich denke, ich wähle Version unten links. Ich weiß, es wird immer weiter weg vom Mittelalter... aber ich habe gerade die leise Hoffnung, das Teilchen auch im Alltag tragen zu können.


    Nun zum letzten Thema, bei dem man noch nicht viel machen muß. Außer grübeln und Entscheidungen treffen.


    Farb- und Stoffwahl.


    Ich glaube, ich hätte gerne blau für das Oberteil. Dunkelblau. Da habe ich einen Rest Pannesamt noch 'rumliegen' oder aber... ich habe vor vielen Jahren mal ein großes Stück dunkelblauen Baumwollsamt auf Ebay geschossen. Der sollte für einen besonderen Anlaß sein, wie Weihnachten... Ich denke, der würde wunderbar 'passen'. Zumindest fürs Oberteil. Dazu eine weiße Hose.


    Und jetzt bin ich noch einmal am grübeln:
    Variante 1: dunkelblaue Spitze im Vorderteil. Die ist halt aber eben nicht exakt das gleiche blau, sondern etwas heller und Polytierchen.
    Variante 2: die Nähte mit weißen Paspeln betonen. Welches Material? Satin? Mit oder ohne Paspelband drinnen?
    Variante 3: einfach nur der Samt.


    Füttern: Futterstoff oder eher dunkelblauer Jersey? Der BW-Samt ist leicht elastisch.


    Mal besser Fotos vom Material machen?


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • als Mittelalteranleihe reicht ja die Schnürung (zur Korrektheit sage ich heute nix, denn es soll ja ein Klischee bedienen; ich finde das gut).


    Nimm jedenfalls kein Pannesamt. Baumwollsamt hört sich schick und festlich an.


    Hast du die Hose schon? Hartes weiss finde ich etwas arg.

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • als Mittelalteranleihe reicht ja die Schnürung (zur Korrektheit sage ich heute nix, denn es soll ja ein Klischee bedienen; ich finde das gut).


    :-) Kittel mit einer Schleife rechts und links wenn überhaupt trifft die Korrektheit wohl eher. Aber ich bediene mal das Klischee.


    Nimm jedenfalls kein Pannesamt. Baumwollsamt hört sich schick und festlich an.


    Dann schaue ich doch mal ob der noch lebt oder ob den inzwischen die Motten gefressen haben. Es scheint Baumwollmotten zu geben :(


    Hast du die Hose schon? Hartes weiss finde ich etwas arg.


    Die Hose habe ich schon, ist ein klares weiß und ich trage sie sonst gerne zu einer dunkelblauen Bluse (die mir derzeit nicht passt) oder neulich einem geliehenen petrolfarbenen Oberteil. Der Kontrast ist hart aber ich finde, sehr hübsch. So lange man keine schwarz-weiß-Veranstaltung daraus macht.


    Danke Doro, fürs helfen.


    Ich versuche heute Abend mal den Schnitt zu kopieren/vorzubereiten.


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Okay. Ich hatte vor unserem kleinen Unfall im Heizumgskeller letzte Woche noch den Schnitt kopiert. Größe 38 dachte ich, müßte passen. Vorhin habe ich mal noch meine Körpermaße mit der Burda-Tabelle abgeglichen und werde den Schnitt in Nummer 42 noch einmal kopieren...


    Aber vorher brauche ich etwas Schlaf.


    Gute Nacht.
    neko

  • Ohja, bei Burda bin ich auch dazu übergegangen, immer vorher meinen Körper zu vermessen. Lass dich davon nicht entmutigen und weiterhin viel Spaß beim Nähen. Bin schon ganz gespannt, wie das Ergebnis aussieht.
    Hast du dich eigentlich schon für einen Stoff entschieden? Der dunkelblaue Baumwollsamt wäre sicher toll dafür.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • HUhu,


    ui, das klinngt lustig. Da setz ich mich mal bei. Hast du schon mal über einen Rechteckausschnitt nachgedacht? So mit einer kontrastierenden Einfassung? Ich hab sowas mal auf einem Gemälde mit drei Musikerinnen gesehen und finde das ja äußerst schick. Sieht auch nicht so allerweltsgewöhnlich aus, passt super zu einer applikativen Brustschnürung und man kann das dann auch praktisch und Figurbetont mit nem Reißverschluss in der Seite umsetzen.

  • Hast du dich eigentlich schon für einen Stoff entschieden?


    Ja, es wird der dunkelblaue Baumwollsamt. Ich habe ihn versucht zu fotografieren, leider habe ich damit die gleichen 'Probleme' wie die Ebay-Verkäuferin damals. Er sieht schwarz aus. Aber es ist ein wundervolles, tiefdunkles blau. Fast Schwarz. aber nur *fast*.


    Ich hänge mein Foto trotzdem mal dran:
    - 'schwarz' der dunkelblaue BW-Samt
    - weiß die dafür vorgesehene Hose
    - Spitze: da hadere ich noch mit mir. Ich habe Angst, daß die dem dunkelblau seine schlichte Eleganz nimmt.


    Stoffwahl.jpg


    Da setz ich mich mal bei. Hast du schon mal über einen Rechteckausschnitt nachgedacht? So mit einer kontrastierenden Einfassung?


    Ähm..nein, so weit habe ich noch nicht gedacht. Aus was für einem Material würde ich die denn machen? Seidenbrokat? Ich denke, das wäre dann ein Fall für gelb? Ich denke mal drüber nach, während ich das dumme Ding noch einmal kopiere.


    So eine breite Blende... hmmm... ca 6-8 cm breit, weiß-goldenes Muster? Mal drüber schlafen.


    Auf einen Reißverschluß wollte ich 'verzichten' und das Ding tatsächlich mit der vorderen Schnürung schließen und an den Körper anpassen.


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mein Favorit für die Farbe einer Ausschnittblende wäre cremeweiß oder ein sanftes gelb. Wenn das auch noch zufällig deine Hautfarbe trifft, hat das den netten Effekt, dass der Ausschnitt deutlich größer wirkt, als er ist. Ich würde einen glatten, glänzenden Stoff nehmen. Seidenbrokat ist da durchaus geeignet, aber ein Baumwoll-Satin oder Damast in etwas schwererer Qualität müsste es auch tun. Was du eben da hast.


    Wenn du das wirklich mit der Schnürung schließen möchtest, muss du ein wennig aufpassen:
    -Das kann sich zusammenkrumpeln und sperren, deshalb solltest du Stäbchen links und rechts einsetzen, wie bei einer Korsage.
    -Du musst es mit einer passenden Blende hinterlegen, geeignet wäre m.E. ein dunkles grün oder Bordeaux. Weiß mit Gold geht auch, halt das aber vorher an, nicht dass das zu hart wirkt. Ich kann mir auch vorstellen, dass du die Spitze über den Samt legst. Ich finde das Muster aber für Mittelalter nicht sooo dolle passend.
    -Du musst darauf achten, dass du den Ausschnitt nicht zusammenziehst. Der muss stramm über deiner Brust sitzen, sonst sieht das schlabberig aus.


    Lg Trinschen

  • Ooopsala, danke, Trinschen.


    Ich denke, ich werde eine Blende vorbereiten. Stäbchen habe ich hier keine und ich habe auch keine Erfahrungen damit. Oder meintest Du, daß ich beide Punkte (Stäbchen *und* Blende) machen muß, damit es sich nicht zusammenzieht/verkrumpelt?


    Ich habe heute endlich das Schnittmuster noch einmal in 42 kopiert. Meine (dreiste) Idee ist, das Rückenteil nachzumessen (wahrscheinlich ist mein Rücken eine 42 in der Breite) und in 42 zu verwenden und die vorderen Seitenteile mit der Schnürung in 38 zu machen und in der Länge etwas anzupassen (bzw. die 42 anzupassen). Das könnte gehen, da (angeblich) mein Rücken etwas kürzer ist als die Standardgröße. Warum? Damit man auch ja von der Schnürung ordentlich was sieht.


    Der Kommentar zur Spitze: Danke, dann bleibt sie weg.


    Ich habe heute übrigens festgestellt, daß ich diese kleine 'Zacke' hinten im Rücken vom Schnittmuster ganz neckisch finde. Ich hatte nämlich schon nachgeschaut ob man das weglassen kann und da hab ich mich ein wenig verliebt, in diese kesse Zacke. ;-)


    So, jetzt aber erst mal eine heiße Zitrone und dann nochmal vorzeitig ab ins Bett. Vielleicht geht dann diese häßliche Erkältung, die hier umgeht, an mir vorbei.


    Bevor ich zuschneide - noch irgendwelche Warnungen, die ich beachten sollte/vorbereiten sollte? Etwas stabilere (Bügel)Einlage habe ich (56g/qm) vorgesehen zur Stabilisierung des Vorderteils.


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Neko,


    um Mistverständnissen vorzubeugen, hab ich mal so ne grobe Skizze gemacht, was ich mir unter deinem Projekt vorstelle, da ich deinen Schnitt nicht kenne. Ich hoffe, das mit dem Hochladen klappt...
    Kosage.gif


    Die Ärmel hab ich nur dran gemalt, um einen Eindruck zu haben, wie das über einer Bluse wirken könnte. Den Abschluss hab ich gemacht, weil ich nicht weiß, was du vor hast. Also einfach ignorieren. Um die einzelnen Teile besser unterscheiden zu können, hab ich sie farbig gemacht. Blau ist dein Samt, zart gelb die Ausschnittblende, grau das Futter und das grüne ist die Blende hinter der Schnürung. Die darf natürlich jede, dir gefallende Farbe haben, du kannst sie auch in dem blauen Samt gestalten. Das grüne Teil muss auf mindestens einer Seite an der Korsage fest sein. Du kannst es auch auf beiden Seiten schließen, aber dann muss die Blende breit genug machen, damit du noch rein kommst. Solltest du an einem Probestück ausprobieren. Wenn du die Korsage schnürst, wirst du den blauen Stoff über den grünen ziehen. Das habe ich versucht darzustellen, indem ich diesen Streifen in hellerem blau gemacht habe. Wenn du zu fest schnürst, kann es passieren, dass du den Ausschnitt mit zusammenziehst. Der sollte also so geschnitten sein, dass er auch ungeschnürt straff sitzt. Vielleicht machst du die Schnürung auch einfach nicht so hoch, sondern nur bis auf die Mitte der Brust.
    Dass sich die Schnürung verkrumpelt, kann vorallem bei leichten Stoffen passieren. Du hast ja durch die schräg laufenden Bänder nicht nur eine waaagerechte Spannung, sondern auch eine hochkannt verlaufende. Dadurch zieht sich die Schnürung hoch und es entstehen Fältchen, die quer über den Bauch verlaufen. Unter anderem deshalb werden in Korsagen und Korsetts Stäbchen eingesetzt. Möglicherweise tut es auch schon die Bügeleinlage oder eine senkrecht verlaufende Bise.
    Ich habe irgendwo im Korsettbereich gelesen, dass früher für einfache Korsetts auch schwere Schnur oder Band verwendet wurde, vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit. (Liebe Korsett-Erfahrene: Habe ich das richtig verstanden? Funktioniert das?)


    Vorallem, da du den Schnitt zusammenbaust und umstellst, würde ich dir empfehlen, ein Probestück zu nähen. Ich mache das gerne aus dem Futter, weil ich das dann hinterher verwenden kann und da kleine Fehler nicht so auffallen.


    Freue mich schon auf erste Bilder vom entstehenden Stück!


    Trinschen

  • Namd,


    Trinschen: Du weißt nicht, wie der Schnitt aussieht? Da kann ich Dir helfen:
    Mieder_Burda2013_01_Mod140_kopierteSchnittmuster.jpg


    Scherz beiseite, hier ist die Original-Schemazeichnung (ich hoffe, ich darf das hier posten, ansonsten muss ich sehen, dass es das Ding irgendwo online gibt):
    Mieder_Burda2013_01_Mod140.jpg


    Ich glaube, ich trau mich nicht, den Ausschnitt auf eckig umzumodeln.


    Der Trick, das Futter als Probeteil zu machen, gefällt mir, da ich ja ansich nicht viel Zeit habe (die kleine Krähe...) für beliebige Probeteile.


    Die Schnittmuster oben sind noch original, einmal in 38, darunterliegend in 42. Ich denke jetzt mal darüber nach, wo ich ansetzen muß, damit ich die beiden Größen so zusammenbekomme, wie ich das will.


    Achja, danke auch für den Tipp mit dem grünen Stoffteil. Der ist hier im Schnitt nicht vorgesehen. Ich schau mal was ich mache.


    Im Grunde genommen orientiere ich mich in Sachen Stabilität etc. am Dirndl-Mieder. Dieses hat idR. ja auch keine Stäbchen, wird aber heutzutage auch nicht mehr mit der vorderen Schnürung an die Köperform angepasst.


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Moin,


    haha, wie war das mit den Mistverständnissen? ;-)
    Ich war von einem vollständig geschlossenen Teil ausgegangen, aber das hier ist ja eher eine Weste.
    Dann lass den Ausschnitt so.
    Noch eine Blende unter die Schnürung zu setzen ist ja kein großes Problem. Und Versteifungen kannst du hinterher immernoch reinfummeln, wenn es nicht funktioniert.


    LG
    Trinschen


    PS: Mit mir geht halt manchmal meine Phantasie durch...Sorry... So viele Ideen und soooo wenig Zeit...

  • Eigentlich wollte ich heute Abend den Innenstoff zuschneiden und quasi als Probestück nähen (und hoffen, daß es einfach passt).


    Dummerweise greift gerade irgendeine eklige Erkältung nach mir, weswegen ich nicht am Boden knie und schneide, sondern am Läppischläppi auf dem Sofa sitze und diesen Beitrag tippe.


    Nachdem ich neulich ja schon alle Teile kopiert hatte und dann noch einmal in einer größeren Größe, habe ich mal Schnittmuster an den Körper gehalten, gestutzt, die Augen verdreht, zum Maßband gegriffen... und ich bin der Meinung, meine Taille sitzt 5(!) cm tiefer, als sie auf dem Schnittbogen eingezeichnet ist.


    Und weil ich mir nicht vorstellen kann, daß die Abweichung dermaßen groß sein kann (ich bin 167cm groß, also praktisch das Vorlagenmaß bei Burda), habe ich die ausgewählten Schnittmusterteile in der Taille aufgeschnitten und mal vorsichtig um 3cm verlängert:


    P2280872_bearbeitet.jpg


    Nachdem meine Nähmaschinenzeiten fast wie alte Rechenzentrenzeiten stark eingeschränkt sind, werde ich einen (für mich) außergewöhnlichen Weg gehen und alle Schnitteile mit viel Nahtzugabe zuschneiden und heften, bevor ich sie mit der Maschine zusammennähe.


    Ich hoffe, daß ich damit unterm Strich effizienter bin als sonst.


    So, die kleine Krähe ruft nochmal nach mir (schläft heute sehr schlecht).


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]