Das ideale Stoffgeschäft - wie würde das für euch aussehen?

  • Nee, nee, neeeeee - das Motorrad ist in erster Linie ein motorisiertes Zweirad zur Überwindung von Entfernungen, das vor allem bei Jugendlichen unter 18 Jahren auf dem Land sehr beliebt ist, da es eine sehr flexible, unabhängige und individuelle Beförderungsmöglichkeit als Alternative zu den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem "Eltern-Taxi" bietet. Das ist nicht nur eine Notwendigkeit, sondern ein definitiver Nutzen für Eltern und Youngster.


    Die Annahme, daß man mit einem Motorrad nichts machen könnte, könnte ich nun seitenweise widerlegen. (Fahren, Putzen, Zerlegen, Umbauen, Designen, Aufmotzen, Reparieren, Schrotten etc.)


    Ebenso könnte ich die Annahme, daß Patchworkdecken im Schrank keinen Nutzen haben widerlegen. (Freude, Stolz, Entspannung, Spaß, Dekoration, Vorrat an Decken)


    Zurück zur Aussage, daß eine Freundin von Rufie, ihre Hobbyeinkäufe vor ihrem Mann verschweigt oder die Frau eines ehemaligen Kollegens von PinkLady gar Erlaubnis für all ihre Ausgaben einholen muß.


    Manchmal ist es sinnvoll, dem Partner nicht sofort alles auf die Nase zu binden, was man tut, um sich kurzfristig den nervigen Diskussionen zu entziehen und später bei "gut Wetter" davon freudig zu berichten. Als Dauermethode würde ich das nicht empfehlen, aber ab und an ist das sehr entstreßend.


    Ich sehe es als äußerst kritisch, wenn ein Partner in seinen Entscheidungen völlig vom anderen abhängig ist und auch noch permanent kontrolliert wird, weil ihm die eigenen Fähigkeiten abgesprochen werden. Wie smett5 schon geschrieben hat, gehören dazu allerdings zwei.

    :wolke7: ... Nähen & Stricken ist etwas, was ich nicht muß, sondern etwas, das ich mir einfach gönne ...
    ... frohes Schaffen und Grüßle von der Sporcherin

  • Quote

    Manchmal ist es sinnvoll, dem Partner nicht sofort alles auf die Nase zu binden, was man tut, um sich kurzfristig den nervigen Diskussionen zu entziehen und später bei "gut Wetter" davon freudig zu berichten. Als Dauermethode würde ich das nicht empfehlen, aber ab und an ist das sehr entstreßend.

    Hmmm also bei uns freut sich mein Mann mit mir. Oder redet mir zu noch einen Meter, noch einen Stoff, noch ein Knäuel zu nehmen. Ebenso wie ich mich für ihn freuen kann wenn er was für sein Hobby findet. Geld gibts nur eines (jegliche hin und her Rechnerei ist sowieso sinnlos, denn es gibt so vieles dass in Geld nicht aufzuwiegen ist). Wir sind uns über unsere Finanzen beide im Klaren, wissen was geht und was eher in die Kategorie "Weihnachten, Geburtstag und Co" fällt und wissen aber auch beide wo die räumlichen oder zeitlichen Grenzen sind. Bringt nichts immer mehr zu kaufen das weder Platz hat noch wofür man Zeit findet, auf gut deutsch - ein wenig Vorrat/Reserve ja, darüber hinaus-nein danke.


    Ich würde es schade finden wäre es anders und müsste ich was vor meinem Mann verheimlichen oder auf "gut Wetter" warten. Ich glaube auch das wäre mir zu anstrengend.


    Aber wie heißt es so schön- wie man sich bettet so liegt man. Und wenn Frauen in der heutigen Zeit es sich noch bieten lassen von ihrem Partner als Dummchen hingestellt zu werden (siehe Beispiele weiter oben), dann bin ich echt sprachlos. Wobei von rufies Beispiel kennt man hier nur eine Seite. Vielleicht geht's ja gar nicht um paar Euro für die Wolle, sondern dass daheim schon alles bis unters Dach voll ist und der Mann vielleicht einfach nicht noch mehr davon sehen will? Es hilft beide Seiten zu kennen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nee, nee, neeeeee - das Motorrad ist in erster Linie ein motorisiertes Zweirad zur Überwindung von Entfernungen, das vor allem bei Jugendlichen unter 18 Jahren auf dem Land sehr beliebt ist, da es eine sehr flexible, unabhängige und individuelle Beförderungsmöglichkeit als Alternative zu den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem "Eltern-Taxi" bietet. Das ist nicht nur eine Notwendigkeit, sondern ein definitiver Nutzen für Eltern und Youngster.

    Die Variante meine ich nicht. Sondern der 50 jährige Mann, der neben dem Pkw noch eine Harley als Spielzeug hat.

    Manche haben auch Nähmaschinen, um Kleidung, Gardinen und co. sogar zum Gelderwerb haben. 😊

    LG Anja


    "Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt." - Aus Uganda

  • ich habe mir vor vielen Jahren eine neue Nähmaschine gekauft. Der Händler, den ich eigentlich recht gut kenne, fragte mich: "was sagt denn ihr Mann dazu?"

    Ich war perplex. Ich hatte noch nicht mal darüber gedacht, meinen Mann von dieser Idee zu erzählen. ABER ich bin ins Grübeln gekommen, ob vielleicht ich nicht der Norm entsprechend. ... wie gesagt, die Geschichte ist vielleicht 10/15 Jahre her....

    LG Anja


    "Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt." - Aus Uganda

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Und mich machen eher solche Frauen ärgerlich, die ... das einfach so zulassen und mitmachen.

    Mit so einer Aussage bin ich inzwischen sehr vorsichtig.


    Es gibt wirklich Fälle, da ist auch durch die Erziehung im Kindes- und Jugendalter keinerlei Selbstvertrauen gebildet worden, oder eine komplett falsche Richtung, sprich es dem anderen Recht zu machen = man bekommt Anerkennung, sonst nicht.


    Es gibt Frauen und auch Männer, die sich vom Partner unterdrücken lassen, das sogar aus ihrer Vergangenheit her als gar nicht schlimm empfinden.


    Wir hatten hier einen Fall, häusliche Gewalt, Frau schaffte es trotz vielen Hilfsangeboten nicht: Anzeigen, die sie stellte, wieder zurücknahm, auszog, auch ins Frauenhaus, wieder zurückkehrte, Kinder wurden dem Ehepaar abgenommen während der Schulzeit vom Jugendamt aus dem Klassenzimmer geholt, sind wohl jetzt in einem SOS Kinderdorf, etc.

    Es ging erst weiter, als die Frau vom Mann mit einem Messer attackiert wurde und sie dann die strafrechtliche Verfolgung nicht mehr stoppen konnte.


    Die Familie lebte in einem wunderschönen kleinen, gepflegten Haus, beide waren den Nachbarn gegenüber höflich und hilfsbereit. Keiner hätte so eine Sache hinter der Tür vermutet.


    Warum solch eher schwache Menschen immer genau auf solche Soziopathen treffen, was dahiner steckt, usw. mussten die Notfallhelfer der Nachbarschaftshilfe, die wir hier haben, dann aufarbeiten, denn der Fall ließ sie lange nicht los. Auch der Rest der Nachbarschaftshilfe, zu der wir auch gehören, war bei einer Infoveranstaltung dabei.


    Erschreckend, dass ein Mensch durch einen anderen psychisch so gebrochen werden kann. Wie wenig es teilweise bedarf. Selbst Menschen, die ihren Mann stehen, können in eine tiefe Krise geraten und müssen dann nur an den falschen geraten.


    Aber die Aussage, derjenige ist selbst schuld, umfasst den Umfang und die Geschichte des Betroffenen nicht, sondern bestärkt eher einen selbst, alles richtig zu machen.

    War harter Tobak an dem Infoabend, aber wir sind raus und haben gesagt, die haben schon recht und man hat vieles einfach nicht gewusst. Da ist keiner raus, ohne nicht noch einmal darüber nachzudenken.


    Auch Hilfe anbieten, oder sich so einem Deppen einmal stark gegenüberstellen, hilft den Betroffenen gar nicht, verstärkt eher die Abhängigkeit.


    Klar ist das nun etwas anderes als etwas gekauftes Material für sein Hobby vor dem Partner zu verheimlichen. Aber wirklich? Warum muss man in einer Partnerschaft zur Stressreduktion solche Heimlichkeiten machen? Klar, dass ist der Weg, wie man dem aus dem Weg gehen kann, den richtigen Moment nutzen, etc.


    Ich bin froh, dass mein Mann und ich nicht so ein Verhältnis haben, wir sind zwar beide Alphatiere, und es kracht verbal auch mal übel zwischen uns - nicht wegen Hobbies, sondern andere Diskussionen. Aber dann atmen wir tief durch, schauen uns an, umarmen uns und finden eine gemeinsame Lösung. Im Hobbybereich unterstützen wir uns sowieso gegenseitig, freuen uns, den anderen eine Freude zu machen oder zu unterstützen. Da spricht der Mann dann mit dem Arbeitgeber ab, früher zu gehen, fährt dann einfach 200 km um etwas für mich zu besorgen, das ich schon ewig wollte, aber es nie hinschaffte oder noch zögerte, ob ich es benötige, das Geld ausgeben will, es wirklich brauche, etc., fährt dann zurück und dann finde ich das im Wohnzimmer auf dem Tisch liegend, wenn ich gerade mal austreten war und zurückkomme.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • dem Partner zu verheimlichen. Aber wirklich? Warum muss man in einer Partnerschaft zur Stressreduktion solche Heimlichkeiten machen? Klar, dass ist der Weg, wie man dem aus dem Weg gehen kann, den richtigen Moment nutzen, etc.

    Ich glaub' meine Aussage ist falsch verstanden worden, daher ein Beispiel.


    Vor vielen Jahren hatte ich mir ein Paar Tanzschuhe gekauft, die für mich einfach genial waren. Zwei Wochen später zog ich los und kaufte von diesem Modell vier Paare in drei verschiedenen Farben. (2 Paar hab' ich heute noch)


    Hätte ich meinen Hamsterkauf meinen damaligen Mann präsentiert kurz nachdem er von der Arbeit heimkam, müde war und einfach nur seine Ruhe haben wollte, hätte ihn das genervt und eventuell zu Diskussionen über Sinn und Unsinn geführt. Also hab' ich nichts gesagt.


    Einen Tag später beim gemütlichen Sonntagsfrühstück habe ich ihm davon erzählt. Er meinte, ich hätte einen Knall, zeig' mal und dann konnte er sich darüber mit mir freuen.

    :wolke7: ... Nähen & Stricken ist etwas, was ich nicht muß, sondern etwas, das ich mir einfach gönne ...
    ... frohes Schaffen und Grüßle von der Sporcherin

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ich muss schmunzeln - ich hab im Kopf und im Geldbeutel eine Liste zu den Projekten, die anstehen oder ich gerne machen möchte: Die Kopfliste notiert die Projekte, die Geldbeutelliste die Maße dazu (ich nähe auch viel für den Haushalt, z.B. Möbel beziehen). Wenn ich verreise, weiß ich mehr oder weniger genau, was ich dort vor Ort an Stoff- und Kurzwarengeschäfte vorfinde und besuche dann diese. Oder der "Kaufwunsch" wird eben mit ausführlichen Ausflügen oder Sportaktivitäten verbunden. Ausschließlich wegen Stoffkauf irgendwohin zu verreisen, das könnte ich mir eigentlich nur bei rufies Mailand-Tour vorstellen.


    Zur Sockenwolle-Story: es gehören wirklich immer zwei dazu. Einer schafft an, der andere läßt es zu. Die Frage dahinter: warum wird es zugelassen?

  • Ist gewiss nicht der ideale Stoffladen, aber für den ein oder anderen vielleicht doch interessant.
    Gestern waren wir in Nimwegen in einer 1200 qm großen Stoffhalle, das entspricht etwa drei normalen Turnhallen. Entsprechend groß war die Auswahl. Fast wie ein Stoffmarkt, aber trocken und windgeschützt :biggrin:. Mit uns waren ca. 50 bis 80 weitere Kunden im Laden und es wirkte überhaupt nicht voll, außer an der Kasse, aber da drei bis vier Leute zuschnitten und kassierten, ging es recht zügig voran.


    Meine Frau meinte, die Stoffe wären meist etwa halb so teuer wie in der Stoffzentrale unserer Stadt, die Preise bewegen sich zwischen 1 Euro und 10 Euro/Meter, das meiste kostet zwischen 5 und 10 Euro pro Meter.

    Die Stoffe sind nach Typ und teilweise auch nach Farben sortiert, so liegen alle Dekostoffe, Tüll, Kunstleder usw. jeweils in einem Bereich. Bei Webware gibt es die rote graue, grüne usw. Ecke.

    Natürlich gibt es auch eine Ecke mit Karnevalsstoffen (hier fehlt jetzt der Funkenmariechensmiley).

    Daneben gibt es die großen 5-Euro/Meter Tische, so ca. 60 bis 100 laufende Meter. Dort fehlt dann leider oft die Kennzeichnung mit Materialzusammensetzung. Schön, wenn an der Webkante Öko-Tex 100% Baumwolle steht, das ist aber leider nur selten der Fall. Aber gut, bei 5 €/m finde ich das nicht so dramatisch.

    Die Qualität der Stoffe wirkte auf mich i.a. gut.

    Es gibt auch eine Kurzwarenecke mit jede Menge Schrägbändern, Overlockgarnen, Reissverschlüssen usw., dazu Wolle, Kordeln und einiges mehr.


    Im ersten Moment war ich von der Größe und Auswahl komplett überfordert. So ist dann zunächst Ballen um Ballen auf den Einkaufswagen gewandert. Vor der Kasse habe ich dann einen zweiten Wagen dazugeholt und wir haben beim Umladen überlegt, ob wir wirklich alles "brauchen", dabei ist dann einiges wieder zurückgegangen. Trotzdem haben wir genug Stoff für die nächsten Projekte.

    Ich werde jetzt endlich mal die Oberhemden-Schnittmuster ausprobieren, die schon länger in der Ecke lagen. Bei dem angekündigten Sturm (der Wind hat schon spürbar zugelegt) kann man heute eh nicht raus.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach über 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ist gewiss nicht der ideale Stoffladen, aber für den ein oder anderen vielleicht doch interessant.
    Gestern waren wir in Nimwegen in einer 1200 qm großen Stoffhalle, das entspricht etwa drei normalen Turnhallen. Entsprechend groß war die Auswahl. Fast wie ein Stoffmarkt, aber trocken und windgeschützt :biggrin:. Mit uns waren ca. 50 bis 80 weitere Kunden im Laden und es wirkte überhaupt nicht voll, außer an der Kasse, aber da drei bis vier Leute zuschnitten und kassierten, ging es recht zügig voran.

    Wenn Offenburg jetzt auch noch an der niederländischen Grenze liegen würde, wäre alles perfekt. So warte ich darauf, dass sich irgendwann mal wieder ein Urlaub dort ergibt.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Es ist spannend und interessant wohin die Frage nach dem idealen Stoffladen führt und welche Wege und Umwege dorthin führen! Es lässt mich sogar die Urlaubsplanung überdenken!;)



    Mein ideales Stoffgeschäft wäre nebenan, oder wenigstens direkt „umme Ecke“ und hätte alles, was ich im Moment brauchen würde an Stoff und Kurzwaren, und jede Menge Inspiration und Nählust, vorrätig!

    Natürlich wäre es preiswert und die Bedienung würde mich je nach Laune entweder freundlich und geduldig bedienen oder mich in Ruhe lassen!

    Kaffee? Sekt? Gebäck? Nein, das wäre nicht nötig, ich wohne ja gleich nebenan!:saint:;)Ach , fast vergessen, es hätte 24 Stunden am Tag geöffnet und zwar jeden Tag!

    Gruß von Ina



    Man wird alt wie 'ne Kuh und lernt immer noch dazu!:)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Quote

    Kaffee? Sekt? Gebäck? Nein, das wäre nicht nötig

    aber ein Klo!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Jo, das wäre kein Schaden. Bitte für gestresste Mütter noch eine Bespassungsecke für die Brut und eine Ecke mit Autozeitschriften für männliche Begleiter. Wenn ich Kopf und Hände freihabe, kann ich am besten Stoff kaufen... :pfeifen:

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Bei der Wollmeise (Wollgeschäft in Pfaffenhofen) gibt es so einen Männerbereich. Die Frauen sitzen kommunikativ auf Sofas und für die Männer stehen 2 (? waren es doch, oder :confused:) Ohrensessel etwas abseits bereit, dass sie auch unser "Weibergeschnatter" nicht so anhören müssen. Sie bekommen sogar kostenlos Kaffee/Cappucino/Latte Macchiato nach Wunsch serviert.

    Es gibt aber auch Männer, die sich voll mit in den Farbrausch der angebotenen Wolle stellen und mitsuchen. Ich habe auch schon einen Mann gesehen, der einen Strang, der gekauft wurde, zum Knäuel gerollt hat, während die Frau strickend und gemütlich ratschend auf dem Sofa saß.


    Also ich denke, so eine Ecke für Männer, die dem Hobby nicht frönen ist immer umsatzsteigernd. Ich habe selbst schon eher grummelnde Männer, die so mit dem Blick zu ihrer Frau du hast nun maximal 20 Minuten Zeit in den Laden kamen und dann im Ohrensessel ganz handzahm und teilweise sehr humorvoll wurden und das auch nach einer Stunde noch waren.


    Ich denke, das würde in einem Stoffgeschäft genauso funktionieren.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • Da könnte ich mit meinem Mann auch hingehen.

    Er würde geduldig auf mich warten und sich in dieser Zeit mit einer Zeitung oder dem Handy beschäftigen bzw.die Anwesenden unterhalten.:)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • In NY in dem Quiliting Laden, in dem ich war, saß mein Gatte auch ganz brav und geduldig, wenn auch etwas verloren ca eine Stunde auf dem Schemel ;) Das war der erste gemeinsame Besuch eines Stoffladens, war komisch. Sein Gesicht bei der Rechnung hinterher auch... Nicht missbilligend, aber doch sehr erstaunt, er hatte wohl eher mit der Hälfte gerechnet.

Anzeige: