Anzeige:

Posts by kledet

    Hallo,

    zum Gängigmachen alter (so 60+ Jahre) finde ich WD40 vollkommen ok, es riecht für viele auch besser als Petroleum.

    Aber ansonsten nur Nähmaschinenöl nach Anleitung verwenden, speziell bei moderneren Maschinen.

    Hallo,

    zu diesem Phänomen gibt es im naehmaschinentechnik-forum einen ganzen Thread, da ging es um eine Pfaff Select. Dort brachte die Anpassung der Unterfadenspannung Verbesserung.

    Aber die Select hat einen Doppelumlaufgreifer, die W6 hier einen CB-Greifer, das kann man also nur bedingt vergleichen.

    Es passiert auch bei deutlich teureren und hochwertigeren Maschinen als der W6.

    Da man meist Ober- und Unterfaden in derselben Farbe wählt, fällt die leichte Ungleichheit im Zickzack normalerweise gar nicht auf.


    Bei der Zwillingsnaht müsste man für ein gutes Nahtbild der Unterseite die Unterfadenspannung reduzieren, das würde ich dann aber mit einer separaten Spulenkapsel machen.


    Zumindest die Stichaussetzer scheinen nicht mehr aufzutreten.

    Hallo ruvie,

    Gibt es überhaupt einen Unterschied, ob ich vorwärts oder rückwärts drehe oder ist rückwärts genau dasselbe wir vorwärts nur läuft dann alles andersherum ab?

    nein, es läuft nicht nur andersherum ab. Vorwärts wird eine Schlinge gebildet, rückwärts nicht.

    Wenn kein Garn eingefädelt ist, dann kann man ruhig rückwärts drehen? Auch mit solchen positiven Effekten wie Detelv das beschreibt?

    Ja, ohne Garn tut rückwärts drehen der Maschine nicht weh.


    Positive Effekte gibt es bei Fadeneinschlag im Doppelumlaufgreifer wie bei dieser Maschine hier, ansonsten erzeugt es nur Reibung und damit Wärme, im Winter vielleicht ganz angenehm.;)

    Wenn du sie aufmachen willst würde ich erst mal nur den Deckel abnehmen mit 2 Torxschrauben und dann nach der Drückerstange schauen. Da dürfte am oberen Ende weißliches oder gelbliches verhärtetes Fett sein, das mit einem Tropfen Nähmaschinenöl geschmeidig gemacht werden kann.


    Läuft der Motor noch? Ersatz dafür ist recht teuer und oft nur im Austausch gegen den alten erhältlich.

    Hallo,

    auf jeden Fall die Spulenkapsel rausnehmen und WD40 oder Petroleum in den Greifer geben, etwas drehen und dann mit Nähmaschinenöl nachölen.

    Wenn dort Fäden drinstecken, ruhig mal ein paar Runden am Handrad im Uhrzeigersinn (also falschherum) drehen und den Greifer mit Öl fluten, oft ist dann der Schwergang schon weg.


    Dass die Drückerstange verklebt ist ist bei dem Modell fast normal.

    Ich würde da zunächst auch WD40/Petroleum reingeben und die Maschine auf den Kopf stellen, damit das Mittel hineinlaufen kann. Das löst die Verkrustungen. Notfalls muss man die Maschine aufmachen.

    Es lohnt bei diesen Modellen, etwas Arbeit zu investieren.

    Hallo,

    im Gegenzug nutze ich Whatsapp fast überhaupt nicht.

    Insgesamt nutze ich nicht so viele Apps. Also im Prinzip die Bahn App und halt das obligatorische Facebook.

    obligatorisch? Nein, bei mir gewiss nicht. Ich nutze es kaum.


    Whatsapp leider mehr, aber ich schaue nur einmal am Tag rein, Benachrichtigungen sind abgeschaltet, das entspannt.

    Wer etwas von mir will, kann mich anrufen oder ansimsen.


    Mal zurück zum Garn: ich habe mal irgendwo den Tipp gelesen (iirc hier im Forum), das mal bei alten Garn, das leicht reisst, mit einem kontrastfarbenem Filzstift quer über die Rolle/Kone gehen soll und dann so lange altes Garn abrollen, bis der Filzstiftstrich verschwunden ist. Das übriggebliebene Garn hat dann zumindest noch keine Sonne (UV-Licht) gesehen und ist dann oft noch brauchbar.

    Hallo,

    eine Pfaff Select ist bewährte Technik, aber sie kann nur ein 4-Stufen-Knopfloch, wahrscheinlich hat die Verkäuferin es deshalb nicht gezeigt.

    Die Computergesteuerten können immer ein oder mehrere 1-Stufen Knopflöcher, die meist gleichmäßiger werden.


    Die Janome sind eigentlich recht robust gebaut, sie sind gewiss nicht schlechter als Brother oder eine Pfaff smarter z.B.

    Dass Deine Maschine nur noch nix oder Vollgas kennt, kann am Kondensator im Pedal liegen. Ich habe das Gleiche bei meiner Pfaff 260. Meine Pfaff 9 hatte laut Nähmaschinenmechaniker das gleiche Problem und da wurde das Pedal getauscht. Von den Kosten das Gleiche wie einen neuen Kondensator einlöten.

    Die Regelbarkeit der Pedale liegt an den verbauten Kohleplättchenstapeln, nicht an den Kondensatoren.

    Die Kohleplättchen brechen und/oder verbrennen mit den Jahrzehnten.

    Wenn der Kondensator Ärger macht, dann rennt die Maschine schon, ohne dass das Pedal runtergedrückt wird oder sie läuft gar nicht mehr.

    Hallo,

    Wenn da mal der Zahnradtod kommt, heule ich. Kann ein 3D Drucker so was?

    im Prinzip kann ein 3D Drucker das.

    Die Konstruktion der Zahnräder dauert, muss aber nur einmal gemacht werden, wenn es gut gemacht wird.

    Ein geübter Konstrukteur schafft das wahrscheinlich in weniger als einem Arbeitstag.


    Die Materialien müssen gut sein. Ich glaube, das gängige PLA ist da nicht das richtige.

    ABS oder Nylon sind mechanisch robuster, aber schwerer zu verarbeiten, neigen zum Schrumpfen beim Erkalten. Da gibt es wahrscheinlich eine Menge Fehldrucke, bis etwas brauchbares herauskommt.


    Nur: Was nützt einem ein Zahnrad, wenn man es nicht eingebaut bekommt???
    Zum Tausch des oberen Schnurkettenrades muss die Armwelle raus, das ist mega aufwendig.

    Bei einer erheblich einfacher aufgebauten Pfaff 230 habe ich das ein paar Mal erfolgreich gemacht, dafür gibt es eine gute Serviceanleitung mit Justierhinweisen.


    Ich weiß nicht, ob es so eine Anleitung für die Ideal Topstar gibt, aber ich vermute, dass ein Laie mehrere Abende für den Zahnradtausch braucht - ohne Gewähr, dass die Maschine nachher wieder näht.

    Selbst ein Profi dürfte das nicht unter 2 bis 4 Stunden schaffen, denn man tauscht ja nicht ein rissiges Zahnrad und lässt die zwei anderen, die auch gefährdet bzw. gerissen sind, drin, sondern tauscht diese dann gleich mit aus.


    Wenn man einen Mechaniker finden sollte, der diese Maschinen reparieren kann und will, dürfte die Reparatur vermutlich zwischen 250,- und 400,- Euro kosten.

    Für dieses Geld bekommt man schon eine neue Maschine, die qualitativ auf dem Niveau der Ideal liegt, aber mehr Komfort bietet.

    Wenn man tatsächlich so viel Geld in eine Reparatur stecken will, dann würde ich das in eine hochwertige Maschine stecken, vielleicht eine Pfaff 360 oder 12xx oder ...

    Hallo,

    da muss ich mich mal korrigieren: Der Motor UUS 2108 der Pfaff 1051 ist tatsächlich nur mit 57 Watt Stromaufnahme und 24 Watt Leistungsabgabe angegeben.

    Dann müsste auf dem Typenschild der Maschine 72 Watt stehen.

    Der Gritzner Motor, der im Netz zu finden ist, ist mit 70 Watt angegeben, nicht 75W wie oben vermutet.


    Da ist also zumindest theoretisch eine höhere Leistung gegeben.


    Leider habe ich keine 10xx von Pfaff hier, um das zu testen.

    Eine 1035 von Gritzner zum Vergleich habe ich da.

    Hallo,

    wie schon geschrieben sind Zwillingsnähte immer etwas tricky, da die Unterfadenspannung deutlich reduziert werden muss, damit das Nahtbild gut wird, aber das ergibt natürlich dann keine extrem belastbare Naht.

    Ein Bild der Naht (Ober- und Unterseite) kann aber hilfreich sein, um das Problem einzugrenzen.


    Die einfachen W6 haben den CB-Greifer, passende Spulenkapsel sind sehr günstig zu bekommen, dann kann man komfortabler an der Unterfadenspannung 'herumspielen'.
    Einfach die Spulenkapseln mit Edding markieren für wenig/viel Unterfadenspannung.

    Mit etwas Glück bekommt man noch eine alte Spulenkapsel von einer Markenmaschine, die sind oft hochwertiger und besser justierbar als die 0,50 € (direkt aus China) oder 3,- € (aus Europa) Teile, die man in neu bekommen kann.

    Die guten Spulenkapseln kann man komplett zerlegen, die billigen meist nicht.


    Bei den teureren Maschinen (bei W6 ab ca. 200,- Euro) hat man immer den Horizontalgreifer. Da sollte man sich gut überlegen, ob man an der Unterfadenspannung herumspielt, da sie normalerweise sowie schon recht niedrig ist. Auch da dann auf jeden Fall einen zweiten Spulenkorb dazukaufen.


    Eine Wartung bei W6 ist keine schlechte Idee, da sie sehr günstig ist. Bei Stichaussetzern kann es durchaus sein, dass der Greifer justiert werden muss, was im Servicepreis inbegriffen ist und in einer normalen Werkstatt schon teurer ist als bei W6 die gesamte Inspektion.
    Am besten eine Nähprobe mit Fehlstichen beilegen.

    Hallo,

    1. hat die Gritzer 90W Stromaufnahme inkl. 15 Watt Nählicht, da bleiben 75 W für den Motor über und

    2. die eventuell vorhandenen 5 Extra-Watt werden schon durch unterschiedliche Toleranzen und Pflegegrade der Maschine aufgefressen.


    Eventuell braucht deine Maschine mal eine Wartung.

    Ich hatte neulich eine Hobbymatic aus der Zeit, da lief der Motor sehr schwer, die zog keinen Hering mehr vom Teller.

    Oder die Nadeln sind zu stumpf oder ...

Anzeige: