Anzeige:

Holländische Stoffmärkte Termine Frühjahr 2018

  • Benzinchen schrieb:

    Ich bin froh, dass es überhaupt welche gibt, denn ich will Stoffe fühlen vor dem Kauf, deshalb kaufe ich diese nicht gerne im Netz.


    Das geht mir genauso. Ich sitze auf ca. 300 m Stoffvorräten, alle "offline" gekauft oder geerbt, die gekauften vorher befühlt und den Knautschtest gemacht. Akuten Bedarf habe ich also nicht, aber ich halte immer die Augen nach schönen Jerseys und Strick offen. Im Ort des nächstgelegenen Stoffmarkts gibt's auch einige Stoffgeschäfte, daher lohnt sich für mich die Anfahrt.


    Außer dem Holländischen Stoffmarkt gibt's ja auch den Deutsch-Holländischen Stoffmarkt (http://www.stoffmarkt-expo.de). Ich habe noch keinen besucht, kann zu Angebot und Qualität also nichts sagen. Aber es sind viele Städte auf der Tour, die vom Holländischen nicht angeboten werden, wenn auch überwiegend im Westen; vielleicht ist der eine oder andere Markt für jemanden besser zu erreichen und daher einen Versuch wert.


    Deutschlandkarte-Neu.png

  • Anzeige:
  • ich kenne beide - den Holländischen aus HH, wo mein Sohn lebt und meine Schwiegertochter gerne mal mit mir stöbern geht, und den Expo-Markt aus Rostock.


    Letzterer ist kleiner und übersichtlicher, hat aber durchaus genug, um einen in Versuchung zu führen ;) ...


    Wirklich hochwertige Kleidungsstoffe hab ich allerdings auf beiden Märkten nicht gefunden ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei


  • Wirklich hochwertige Kleidungsstoffe hab ich allerdings auf beiden Märkten nicht gefunden ...

    Also in Freising ist immer einer mit relativ hochwertigen Alltags-Bekleidungsstoffen dabei. Vor allem etwas ausgefallenere Muster und Materialien. Ich dachte natürlich, dass er im München auch da ist und hatte mir schon überlegt, was ich noch so nähen will, um entsprechende Stoffe bei ihm zu finden. Vor allem denke ich, in München kommen solche Stoffe doch sicherlich gut an.

    Ich war dann schon enttäuscht, als ich mitbekam, dass er nicht da ist.


    @Benzinchen:

    Das sehe ich auch so. Patchworkstoffe klann man über das Web kaufen, aber sonst muss ich auch alles anfühlen.


    @Schiaparelli:

    Hilfe, und ich dachte nur ich wäre so ein Jäger und Sammler-Typ. Bei den Stoffen geht es mir genauso. Allerdings habe ich sie noch nicht durchgemessen. Aber ich schätze, das ist bei mir auch so das Minimum.

    Und ich bin dann so verrückt und hole einige Schätzchen hervor und fühle sie einfach nur an. So z. B. eine wunderbare gepatchworkte Seide aus China, die damals ein Bekannter für mich gekauf hat. Der hat auf Firmenkosten aus China bei mir angerufen und mir versucht die Stoffe zu beschreiben. Da gab es noch keine Smartphones, etc. Hat er aber genial gemacht. Oder ich habe noch Frankenwaldplaid. Immer wenn ich den in der Hand habe, dann kommen mir alle anderen Mantel- und Jackenstoffe billig vor.

    Mein Glück ist, dass ich 1-2x im Jahr mit einer Bekannten nach Mailand fahren kann, die Beziehungen zur Modedesignerwelt dort hat. Also Stoffe, Zubehör. Ein Traum.

    Als ich dann umgezogen bin, meinte die Umzugsfirma, ob ich ein Handarbeitsgeschäft eröffne. :D

    Alles rund ums Nähen, Stricken, Malen und Ton habe ich selbst verpackt. Na ja, dann stapelten sie da die Umzugskartons, auf denen eben der genannte Inhalt stand.


    Nachtrag: Gibt es noch einen holländischen Stoffmarkt? Denn ich habe einmal bei einem nachgeschaut, aber die hatten im Süden von Deutschland gar keine Termine. Ist allerdings wohl schon gut 2 Jahre her. Hm, Ingolstandt wäre zu überlegen. Noch dazu an einem Samstag. Auf dem Weg dahin komme ich bei einem wudnerbaren Wollgeschäft vorbei und ein Ausflug ins Ingolstadt Village, das wäre sicherlich ein lustiger Samstag, falls man nicht unendlich im Stau steht.


  • Nachtrag: Gibt es noch einen holländischen Stoffmarkt? Denn ich habe einmal bei einem nachgeschaut, aber die hatten im Süden von Deutschland gar keine Termine. Ist allerdings wohl schon gut 2 Jahre her. Hm, Ingolstandt wäre zu überlegen. Noch dazu an einem Samstag. Auf dem Weg dahin komme ich bei einem wudnerbaren Wollgeschäft vorbei und ein Ausflug ins Ingolstadt Village, das wäre sicherlich ein lustiger Samstag, falls man nicht unendlich im Stau steht.

    Du meinst wahrscheinlich den, von Steffi, erwähnten Expo-Stoffmarkt.
    Die machen erst seit vorigem Jahr Märkte in Bayern, glaube ich.
    Bamberg gab es voriges Jahr schon u. ich glaube Ingolstadt ist zum ersten Mal, dieses Jahr.
    Wenn deine Info schon 2 Jahre alt ist, könnte das durchaus sein.
    Andere Märkte sind mir nicht bekannt aber das heißt nix.

    VG
    Benzinchen

    Alle Menschen werden als Unikat geboren, doch die meisten sterben als Kopie.

  • Rufie, wollen wir mal eine Umfrage machen, wie das in anderen Gegenden ist?;)
    Ich glaube für die Meisten ist München ein Stoffparadies.:)

    Große Städte haben gegenüber kleinen Städten Vor- u. Nachteile-
    Einesteils gibt es halt sehr viele Geschäfte vor Ort, anderenteils sind halt manchmal die Wege länger.
    Direkt am Ort habe ich gar kein Stoffgeschäft, noch nicht einmal ein Lebensmittelgeschäft.
    Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wären selbst die 20km zum nächsten Stoffmarkt eine Weltreise.
    Man kann halt nicht alles haben.
    Aber wir jammern gerne auf hohem Niveau (Späßla);)

    Ich glaube München war überhaupt erst 2x, davor war es immer nur Freising und zwar immer sonntags nach dem Fürther Markt, der ja samstags stattfindet.

    Im übigen sehe ich so einen Stoffmarktbesuch nicht unbedingt als Shoppingtour an, sondern als Ausflug. Dann relativiert sich die Entfernung.
    Ich bin auch schon ganz ohne Beute vom Stoffmarkt wieder heim, denn ich brauch ja eigentlich auch nix, die Schränke u. Truhen sind voll.
    Trotzdem hatte ich da immer einen schönen Tag beim Stoffmarktbummel.
    Aber das ist natürlich meine persönliche Einstellung.


    VG
    Benzinchen

    Alle Menschen werden als Unikat geboren, doch die meisten sterben als Kopie.

  • Rufie, wollen wir mal eine Umfrage machen, wie das in anderen Gegenden ist?
    Ich glaube für die Meisten ist München ein Stoffparadies.

    ...
    Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wären selbst die 20km zum nächsten Stoffmarkt eine Weltreise

    In anderen Gegenden ist das so:

    Ich fahre entweder nach Berlin, nach Hamburg oder nach Hannover, die Orte sind für mich alle gleich weit weg. Dazu brauche ich einen Chauffeur, entweder für die ganze Strecke, oder wenigstens bis zum nächsten Bahnhof. Letzterer ist 21km weit weg und wird von der Bahn nicht so häufig angefahren. Einen Fahrkartenschalter, Toiletten oder ähnlichen Service gibt es dort auch nicht.


    Selbst in der nächsten Kreisstadt (nur 45km einfache Strecke) gibt es keinen Stoffladen. Kann ich mir somit auch sparen. Manchmal nervt das. Die A14 wird, wenn sie denn mal fertig wird, die Lage auch nicht entschärfen.


    Dafür wohne ich seeehr ruhig, höre gelegentlich die Wölfe heulen und habe es rundum grün, grüner, am grünsten. Für echte Notfälle habe ich meine Nachbarin - die ist zufällig auch meine Hausärztin und knapp 10 Jahre jünger als ich. Da werde ich zum Glück auch im Alter nicht in Not kommen.

  • Ich habe mir ja vorgenommen, erstmal gar keine Stoffe mehr zu kaufen, weil kein Platz mehr im Schrank - mal gucken, wie lange ich durchhalte :D


    Für mich ergänzen sich die beiden Stoffmärkte super (ich wohne direkt um die Ecke von dem in Osnabrück, aber der ist meistens an genau dem einen Tag, an dem ich nicht da bin ...). Ich hatte schon befürchtet, der Expo-Stoffmarkt wäre nicht mehr in Rheda, bis ich gesehen habe, dass die Termine nur bis zum 1.7. gehen - puuh!

    Der Expo-Markt ist ein bisschen anders, aber nicht unbedingt schlechter. Ob er kleiner ist oder nicht, hängt einfach davon ab, wo er stattfindet. Den in Münster fand ich erstaunlich klein und den in Rheda erstaunlich groß (hätte es ob der Größe der Städte wirklich umgekehrt erwartet).

  • rufie

    Nein, du bist nicht alleine in deiner Stoff-Jagd- und Sammel-Leidenschaft. Und was für ein Glückspilz du bist, connections nach Mailand zu haben! Das muss paradiesisch sein. :) 

    Bevor ich vor gut 10 Jahren wieder öfter anfing zu nähen, war mein Vorrat übersichtlich, vielleicht um die 35-40 m. Obwohl ich immer das Glück hatte, dass wir in Orten mit mindestens einem Stoffgeschäft oder Kaufhaus mit akzeptabler Stoffabteilung wohnten, hatte ich es mir zu Gewohnheit gemacht, von jeder Reise (privat oder beruflich) eine nähbezogene Erinnerung mitzubringen: Bevorzugt Stoff, aber auch Bücher, Kurzwaren, Schnittmuster oder Schnittmusterhefte. Nach ca. fünf Jahren hatte ich die 300m-Schallmauer durchbrochen ...

    Obwohl wir Platz haben, mich die vielen Meter nicht belasten (wahrscheinlich, weil ich fast jeden Stoff im Vorrat heute sofort wieder kaufen würde), habe ich mich im Stoffkauf sehr stark gebremst. Für einen schönen Jersey-, Strick- und Fleece-Stoff habe ich aber immer ein Plätzchen frei, die sind bei mir vergleichsweise schnell vernäht.

  • Der Unterschied der beiden MÄrkte ist, dass der Deutsch-Holländische immer stärker die Firmen vor Ort einbezieht. Dadurch habe ich zum Beispiel ein Stoffgeschäft in einem anderen Stadteil entdeckt, was mir durch vorbeifahren im Bus nie aufgefallen ist. Der eher fast rein holländische ist meines Erachtens auch günstiger bei Jerseys fällt mir das manchmal auf und bei Baumwollstoffen. Da bekommt man durchaus unter 8 € mal den Meter...


    Der Expo (Deutsch-Holländische) ist bei uns im Norden stärker vertreten und kommt zweimal im Jahr nach Lübeck/Kiel, während der holländische überhaupt nicht hierher kommt, da muss ich dann schon nach Hamburg oder Neumünster. Oder neuerdings gibt es ihn sogar in Heide!


    Ich sehe das aber auch als Ausflug mit Mom und Dad (für meinen Dad ist das besonders schön). Wir sind ein eingespieltes Team. Dad trägt (Rollator) die Sachen und ist unser Anlaufpunkt, sorgt für Verpflegung...geht also mal zum Auto und holt uns Kaffee bzw. Vorort gibt es das in NMS auch. ER könnte ja auch Zuhause bleiben, wenn er möchte, aber er mag das mit uns Ausflüge machen.

    Ich muss mir auf die Finger hauen, dass ich nicht soviel kaufe, d. h. Einkaufsliste und dann ist Schluss!!! Und mehr Geld als ich bar dabei habe, darf ich nicht nehmen - also von Mama leihen eher nicht (wobei ich das dürfte). Das hilft dann schon.=O

Anzeige: