Anzeige:

Posts by emimaus

    ich habe das kleid schon 4x genäht (2x für tochter und 2x für mich).
    meine erfahrungen mit dem schnitt: er ist eher weit, also nicht figurbetonend. deine relativ große taillenweite spielt da keine rolle.
    wenn ich das foto so ansehe: das kleid ist mindestens 2 nummern zu groß geworden. du hast es auch sehr lang gemacht und die viel zu lange ärmeln ist man in letzter zeit ja von ottobre gewohnt. falls du wirklich 42 genäht hast, würde ich das nächste mal 38 wählen.
    der schnitt ist wirklich sehr einfach und sieht mit dem entsprechenden stoff genäht nach "mehr" aus. ich liebe den schnitt!!!

    Elsnadel danke für den link. das sieht alles recht einfach aus, denn ich habe das als total kompliziert in erinnerung. schnell aufgeben tu ich eigentlich nicht, nur allzulange tüftel ich nicht gerne herum. ich bin total ungeduldig und wenn etwas nicht klappt, dann wird das ding entsorgt. vor allem, weil ich ja in der glücklichen lage bin auf stoffe zum preis von max. 3,- euro zurückgreifen zu können.


    ich war wohl etwas zu vorschnell mit meinem senf (es lag grad die zeitschrift vor mir und ich habe gleich losgeschrieben, ohne zu bedenken, dass das vorderteil ja nur einfach zugeschnitten wird, also wird die ansatzlinie zum oberteil schon passen).
    dass an einer seite des rockteiles keine hüftkurve vorhanden ist dürfte laut nähanleitung kein problem sein. das gehört offenbar so.


    ich habe generell mit engen sommerkleidern ein problem: der schnitt ist für leichten baumwollstoff - was ja auch für die raffungen sinnvoll ist - der aber für einen engen rock mit gehfalte in meinen augen ein unding ist. sehe ich das falsch?


    jedenfalls bin ich schon sehr auf das fertige kleid gespannt. hoffentlich sehen wir es!

    da bin ich auch sehr gespannt. meiner meinung nach kann das nicht klappen.
    das rockteil an der ansatznaht zusätzlich einkräuseln???? da kommt dann aber eine andere optik raus, ist laut zeichung ja auch nicht vorgesehen.


    ich würde es gerne als modell 5 mit den ärmelchen von modell 4 nähen und ohne die seitliche schärpe. es wird aber daran scheitern, dass ich keinen gehschlitz am rock machen kann. einmal probiert und total daneben gegangen. da lass ich die finger davon!


    bitte unbedingt weiterberichten!!!

    ich hab das heft vor mir liegen:
    da dürfte tatsächlich ein fehler passiert sein! die teile 15 und 17 passen nicht zusammen (der rock passt sicher zu modell 4 und 5, die ja überkreuzt an den seitennähten festgenäht werden und deshalb die entsprechende lnge haben)
    aber vielleicht verstehe ich das falsch
    001.jpg

    ich habe voeriges jahr im frühjahr eine menge sommerstoffe bestellt.
    nach einem halben jahr war da paket dann da!!!! dann wollte ich die nimmer.
    für mich ist klar: dort bestelle ich keinesfalls wieder (auf mails wird prinzipiell nicht geantwortet)

    ich hatte das problem mit dem unsauberen schnitt und den schnipseln auch, allerdings erst, als ich über eine nadel gerattert bin.
    das wird also meiner meinung nach am messer liegen.
    mein messer wurde geschliffen (vom fachmann) und seither ist alles wieder i.o.


    ich würde die maschine zurückschicken, umsomehr als auch mit den einstellrädchen nicht alles einwandfrei funktioniert.


    ps meine schwester hat vor einer woche auch ihre gritzner 788 über internet bestellt (ich hab meine vom fachhandel) und die funktioniert einwandfrei. vielleicht hast du wirklich nur pech gehabt.

    da bin ich aber froh, dass es dir genauso gegangen ist. ich habe schon sehr an mir gezweifelt.
    ich habe das ja ohne ärmel gemacht und da diesbezüglich keine anleitung für das annähen des "schals" war, hab ich halt ein bissl gepfuscht.
    das ergebnis ist traurig und es tut mir um den wunderschönen jersey leid.


    eigentlich habe ich sonst nur gute erfahrungen mit den schnitten der zeitschrift gemacht, aber diesmal ging es eben daneben. schade!
    004verkleinert.JPG

    neko: ich nähe das bündchen gefaltet an, also lasse nicht die eine längsseite offen, um sie dann im zweiten arbeitsgang anzunähen.
    das mit der offenen seitennaht geht daher für mich nicht, weil das dann beim schließen der schulternaht nie wirklich gut und exakt aussieht. mit deiner methode - also das bündchen "offen" annähen und dann die schulternaht schließen - müsste das allerdings gehen.
    vielleicht probiere ich das mal, bin ja jetzt eh in der massenproduktion von t-shirts.

    ich mache das ganz einfach:
    jerseystreifen zw. 3 und 5 cm breite (wie breit eben das bündchen gewünscht wird) in der ausschnittlänge minus 10-15% (je nach dehnbarkeit des stoffes) zu schneiden, in der mitte falten, bügeln und zum ring schließen.
    dann ausschnitt und einfaseungsstreifen jeweils 1/4 markieren und mit der ovi annähen.
    zum schluss dann von außen mit der zwillingsnadel drüber (oder irgendein zierstich).
    geht schnell und klappt gut!
    003.jpg

    ich habe meine jetzt ca 1 jahr und bin zufrieden.


    natürlich muss es einen unterschied zwischen einer maschine, die mehr als 1000 euro kostet geben, aber wenn man nicht gerade haute couture nähen will, erfüllt sie ganz wunderbar ihren zweck.

    vorteile: hervorragendes service. es wird immer freundlichst geholfen (telefonisch z.b.)


    nachteil ist das fehlende differenzial (bei dem preis auch nicht zu erwarten), aber da hilft der zugekaufte obertransportfuß gut.
    ebenso habe ich schwierigkeiten beim versäubern von baumwollstoffen. da zieht es den zick-zackstich zu fest zusammen, sodass es einen wulst, statt eines glatten abschlusses gibt. mit der fadenspannung arbeiten hat mir eher wenig gebracht.
    jersey nähe ich lieber mit der overlock, wo hingegen sie die säume mit der zwillingsnadel auf jersey wunderbar packt.


    wenn es mal "dicke" kommt - zb beim nähen einer jacke aus wollwalk - da tut sie sich schon schwer. hingegen hat sie einen beschichteten outdoorstoff wunderbar vernäht (der war so dicht gewebt, dass man gar keine stecknadel stecken konnte, geschweige denn heften).


    alles in allem möchte ich sie nicht mehr missen. sie ist ein arbeitstier, das nicht viel lärm macht und ihr geld allemal wert ist.


    wie immer kommt es darauf an, was man sich von einer maschine erwartet, wofür man sie verwenden möchte.


    ja danke, bis auf SrH.
    muss ja nicht auf den mm stimmen, aber von wo bis wo misst man das?????

    ja die gritzner 788 ist schon eine brave, allerdings muss man sich erst einarbeiten. so ist es zumindest mir gegangen.
    teilweise habe ich zwischen wut und verzweiflung geschwankt wegen der einfädelei. wenn man das mal kapiert hat, dann arbeitet sie einfach genial, wie ein traktor. sie nimmt jedes garn, rattert - mühsam aber doch - über dicke stellen, und wird mit der fuselei, die im "inneren" entsteht, fertig (was nicht heissen soll, dass man sie hin und wieder aussaugt!.


    zum einfädeln:
    knackpunkt ist die reihenfolge. zuerst immer nr 3 einfädeln. die ist auch die komplizierteste.
    nimm die gebrauchsanweisung und beisse dich da durch. ist nicht sooo toll erklärt, aber mithilfe der bilder kommst du klar. wichtig ist, dass du dich daran hältst, wie der faden läuft, teilweise vor und hinter div häkchen. das sollte stimmen. mich hat vor allem gestört, dass der faden - nachdem man den hebel für die einfädelhilfe gedrückt hat, der faden nicht oben, wie bei der nähmaschine, rauskommt, sondern unten hängen bleibt <allerdings links irgendwo eingehakt, wo man es nicht sieht>.
    dann kommt nr. 4, dann 2 und 1. die drei sind total einfach.
    dann nähst du los und es klappt.


    mein nähmaschinenhändler hat noch gemeint es ginge auch einfach mit knüpfen.
    also den faden nach der kone, bevor er in die maschine reinkommt, abschneiden, mit dem neuen verknüpfen (fest anziehen, damit ein kleiner knoten entsteht) und mit dem handrad umdrehung für umdrehung laaaaangsam den geknüpften faden weiterbefördern, bis er oben wieder rauskommt.
    das funktioniert auch, ist aber langwieriger, als das richtige einfädeln, wenn man es erst mal draufhat.


    eigentlich wechsle ich sehr selten die farben. lediglich den linken, die nr 1, passe ich der kleidung an, denn den sieht man am ehesten. und das funktioniert ja ganz einfach - wie bei der nähmaschine. sonst nähe ich im sonner mit weiß und im winter mit dunklen fäden. da bin ich nicht heikel.


    ich wünsche dir viel erfolg. ich habe es geschafft, also wirst du es auch schaffen!!!!

    mittlerweile ignoriere ich die größenangaben der schnittmusterhefte auch.


    irgendwie kann da was nicht stimmen, denn wenn ich danach gehe, bräuchte ich für meinen körper eine mischung aus 3 verschiedenen größen. ich nehme auch die größe, die mir bei gekaufter konfektionsware passt und gut ist´s.
    einzig bei auf taille sitzenden schnitten passe ich auf. ich habe zb jetzt mal einen hosenschnitt nach den anpassungen, die auf der burdaseite angeboten werden, geändert, genäht und: viel zu groß das ganze. also habe ich jetzt das ganze ordentlich minimiert, aber doch geändert, mir einen neuen schnitt gezeichnet mit wesentlich verminderten änderungen, aber doch welchen, und lass den jetzt mal abliegen. stoff ist da, mal sehen, wann ich wieder lust bekomme.
    auch habe ich einen rock nach FM schnitt genäht (ja ich habe berücksichtigt, dass da die maße der fertigen kleidungsstücke angegeben sind) in meiner taillenweite. das ergebnis: der rock rutscht mir über die hüften runter.
    so viel zu den größenangaben in den schnittmustern.


    die harte wahrheit ist: jeder körper ist anders und da hilft einfach nur probieren, probieren und wieder probieren, bis man zu einem einigermaßen gut sitzenden schnitt gelangt. fragt mich nicht, was ich in der hinsicht beim BH nähen für mühsale hinter mir habe und noch immer weit von einem befriedigenden ergebnis bin.


    aber das shirtnähen ist ja wirklich die einfachste übung. da kann nicht viel schiefgehen.

    Sasal: wir dürften die selbe figur haben.
    meine erfahrungen in dieser hinsicht mit ottobre: ich nehme 40 und mache die schultern etwas schmäler. sowohl bei kleidern, als auch bei shirts.


    sonst sind die nr 1 und 4 ideale grundschnitte, aus denen man vielerlei machen kann. achten muss man nur auf kleinigkeiten, wie zb die ärmellänge.
    voriges jahr waren die ärmel extrem lang und heuer sind sie eher kürzer, also eher 3/4.
    außerdem sind generell bei ottobre die ärmel und das armloch eher eng. wenn man also kräftigere arme hat, dann muss man da was anpassen.


    auch habe ich einmal ein shirt genäht, das im heft an einer stärkeren person gezeigt war, das war dann in meiner größe auch sehr weit.


    ich liebe einfach ottobre, einfache schnitte und doch chic!


    jetzt muss ich auch mal eine hose probieren. das wird sicher nicht einfach, da ja da die taille wichtig ist und wenn man so zwischen den größen - die taille und hüften betreffend - liegt, muss da experimentiert werden. mal sehen, ob ich das in angriff nehme. meine bisherigen erfahrungen beim hosennähen sind eigentlich alle für die tonne gewesen, außer so schlupfhosen, aber das ist ja keine kunst.


    bin schon gespannt auf fotos von den div. näherfolgen

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]