Alte Tischmaschine?

  • Hallo!
    Mein Mann und ich haben heute in der leeren Wohnung der verstorbenen Oma gestöbert. Dabei ist mir eine alte Singer Nähmaschine unter die Finger gekommen. So ein Holz-Metallteil mit Holzabdeckung und - ihr wisst schon???
    Wie kann ich bei so einem Teil denn rausfinden, ob die noch geht? Bin ja gänzlich daneben was das angeht. Und würde dann auch ein neues Frauchen /Herrchen suchen.
    Liebe grüße!

  • Hallo!
    Mein Mann und ich haben heute in der leeren Wohnung der verstorbenen Oma gestöbert. Dabei ist mir eine alte Singer Nähmaschine unter die Finger gekommen. So ein Holz-Metallteil mit Holzabdeckung und - ihr wisst schon???
    Wie kann ich bei so einem Teil denn rausfinden, ob die noch geht? Bin ja gänzlich daneben was das angeht. Und würde dann auch ein neues Frauchen /Herrchen suchen.
    Liebe grüße!


    FOOOOTOOOOO!!!! :)


    Prinzipiell sind die kaum kaputt zu machen.


    Haha. Verkauf sie doch ans Gebrauchtwarencenter Jonas.. ;)

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Alt und müffelig.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • GUTE IDEE! (Aber das bin ich ja SELBER!)
    Ich hab sogar eins gemacht. Schlag mich mal durch wie und wo ich das einstellen kann.

  • GUTE IDEE! (Aber das bin ich ja SELBER!)

    :D


    Ich hab sogar eins gemacht. Schlag mich mal durch wie und wo ich das einstellen kann.


    Es gibt hier im Forum Anleitungen dazu:


    Bilder einstellen / Fotos einstellen


    Mehrere Bilder auf einmal hochladen


    Einen Überblick der Anleitungen, die einzelen Forenmitglieder erstellt haben, gibt es hier:


    Wie funktioniert das Forum?

    Dirk - des Teufels nackter KofferNÄHER 2.0 ...

    (Alt und müffelig.)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Was willst Du wissen? Zum Testen kannst Du wie einfach einfädeln und schauen, ob sie näht.
    Fädelweg ist grundsätzlich wie bei den modernen Maschinen: Vorfädler oben, Fadenspannscheiben (hier wahrscheinlich gegen den Uhrzeigersinn), Fadenheber, Vorfädler oberhalb der Nadel, dann durch die Nadel (hier von links nach rechts statt von vorne nach hinten).


    Hat der Unterfaden eine runde Spulenkapsel oder ein Schiffchen? Bei ersterem Spule wahrscheinlich so einlegen, dass sie im Uhrzeigersinn dreht, wenn man am Faden zieht. Dann durch die Fadenspannung (ein Schlitz) in der SPulenkapsel. Einsetzen der Kapsel mit der Hakennase nach oben, bis es einrastet.


    Beim Nähen erstmal von Hand ausprobieren: Handrad nach vorne drehen. Später beim Treten am Handrad Schwung nach vorne geben und dann ruhig weitertreten, so dass es in der Richtung weiterschwingt.


    Wichtig ist, dass man die beiden Fadenenden beim Losnähen hinten festhält.


    Mehr brauchst's nicht, um auszuprobieren, ob sie's tut. Mehr können die alten Maschinen nämlich auch gar nicht. Später kannst Du dann noch die Spulvolrrichtung checken, aber die ist ja unabhängig vom Nähen. Sollte die Maschine auf Spulen gestellt sein (d.h. das Handrad dreht sich leichtgängig, die Bewegung wird aber nicht auf die Nadel übertragen, dann müssen das Sicherungsrad rechts außen und das Handrad gegeneinander gedreht werden, bis die Verbindung angezogen ist (einfach mal ausprobieren, dann weisst Du, was ich meine), dann wird die Bewegung auch wieder übertragen.


    Viel Spaß beim Ausprobieren.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Schon erstaunlich was in den letzten Tagen hier alles an alten Maschinen auftaucht.
    Schönes Maschinchen, viel Spass damit und Schau Dich mal im Forum um, zur Zeit gibt es eine ganze Menge über die Oldies zu erlesen.

    m@rtin
    Erbsus Mechanicus Martinui


    Und täglich frisch: Kluger Leute schlaue Sprüche!


    Das perfekte Alter liegt irgendwo zwischen
    ›junger Ignorant‹ und ›alter Besserwisser‹.

  • Sieht so aus wie meine (nicht ganz - meine ist nicht so schön) - die ist nicht kleinzukriegen. Einfach einfädeln und losnähen.
    Viel Spass damit.


    Die schafft alles zu nähen von Schuhen und Taschen bis zu Batist und Stores. Nur Jersey hab ich noch nicht versucht. Das mach dann doch mit der Overlock.


    Gruß Silvia

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Warum denn nicht? Wenn sie näht, kann man doch darauf nähen lernen?


    Als ich gestern mit der meinen nach Hause kam, meinte mein Vater direkt 'Das wäre doch etwas für Deine Nichte zum Lernen, die ist schön langsam.' Ich hab' nämlich vor zwei Wochen mit meiner Nichte Taschen genäht, und jetzt hat sie Blut geleckt, aber Mutters Maschine ist zu schnell für sie.


    So eine Tischmaschine ist aber schön langsam. Der einzige Unterschied ist, dass man nicht beide Hände am Werkstück haben kann, sondern mit einer Kurbeln muss. Dafür muss man mit den Füßen nicht noch etwas anderes machen.
    Also los, ran an das gute Stück. Und wenn Du das Einfädeln als Anfänger nicht hinbekommst, mach' mal ein Bild von der Maschine, auf der alles sauber und klar zu sehen ist, dann können wir Dir dort den einfädelweg genauer einzeichnen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Klar kann man auf so einer Maschine nähen lernen.


    Allerdings solltest Du schauen, ob es eine Geradstichmaschine ist (darauf tippe ich nämlich bei Ansicht Deiner Bilder).... mit Zickzack üben wird also nichts ;)


    Viel Spaß damit.

    Liebe Grüße
    Lavendel





    Leo Tolstoi:
    "Das Glück besteht nicht darin, dass du tun kannst, was du willst, sondern darin, dass du auch immer willst, was du tust."

  • Oh, ich hab' übrigens Murks geschrieben. Vergiss meinen vorletzten Absatz mal schnell wieder. Ich hatte irgendwie eine tragbare Maschine vor Augen, als ich das schrieb, die dann mit einer Handkurbel betrieben wird. Bei Deiner, die ja eine Tretmaschine ist, hast Du natürlich (nach dem initialen Anstubsen des Schwungrades) beide Hände am Nähgut und trittst mit den Füßen in die Pedale. ;-) Funktioniert prima.


    Du solltest Dir mal den anderen Thread zu Tretnähmaschinen anschauen. Dann siehst Du, dass man gerade darauf gut lernen kann.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Naja, Du wirst ein bisschen üben müssen, bis Du es mit dem Treten gleichmäßig hinbekommst. Ich habe das einmal versucht, für mich wars nichts aber wahrscheinlich gewöhnt man sich dran ;-)
    Aber sonst sind diese Maschinen ja nicht kaputt zu bekommen. Ich habe zwei tragbare Singer aus den 30er Jahren - also ca. 80 Jahre alt. Sind beide sogar schon mit Motor und schnurren wie die Bienchen. Man ist halt nur etwas eingeschränkt, da man nur Geradeausstiche damit machen kann. Daher kommen meine nur noch zum Einsatz, wenn alles andere ausfällt.

  • Tretmaschinen sollte man gleichmäßig treten. Viele schwören dabei auf Musik. Kann ich bestätigen. Ich hatte immer meinen Walkman auf und dann gings immer viel besser, als ohne. Damals habe ich das nicht verstanden, jetzt weiß ich, was da passiert ist. Selber singen war schlechter, ich habe dann die Nahtlinie nicht halten können. Aber zuhören war klasse.


    Das lernt man ganz schnell, finde ich. Wenige Stunden Übung. (2-3 Stunden und man merkt schon deutliche Fortschritte). So lange mußte ich mich auch mit meiner elektrischen Maschine auseinandersetzen, bevor wir auch nur ansatzweise miteinander nähen konnten.


    Der einzige Bauchwehpunkt bei solchen alten Schätzchen und Anfängern ist: Das Ding u.U. wieder in Schuß zu bekommen. Die ersten Schritte sollten auf einer funktionierenden Maschine passieren, da der Anfänger ja nicht beurteilen kann ob das, was da nicht klappt, er oder die Maschine ist.


    LG
    neko

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das Strampeln auf den alten Maschinchen ist nicht so schwer zu lernen, aber man sollte eines berücksichtigen. Wir,sprich die Menschheit, sind in den letzten 100 Jahren alle deutlich größer geworden, d.h. der Abstand zu dem Trettpedal passt bei vielen nicht mehr optimal und somit kann das Treten schon recht anstrengend bzw. unangenehm sein. Das lässt sich allerdings optimieren, indem die Tischplatte mit der Nähmaschine um einige Zentimeter angehoben wird. Wenn Bedarf besteht, stelle ich gerne eine kleine Anleitung ein, wie man die Maschine derart umbaut. Leider funktioniert das bei Schranknähmaschinen nicht so gut, aber möglich ist es auch.

    m@rtin
    Erbsus Mechanicus Martinui


    Und täglich frisch: Kluger Leute schlaue Sprüche!


    Das perfekte Alter liegt irgendwo zwischen
    ›junger Ignorant‹ und ›alter Besserwisser‹.

  • Tretmaschinen sollte man gleichmäßig treten. Viele schwören dabei auf Musik. Kann ich bestätigen.


    Cool!!! :applaus:


    Ich habe ja auch eine Tretnähmaschine (Gritzner), aber ich bekomme das mit dem Treten absolut nicht hin:o Meine Nachbarin dagegen, kann wunderschön mit ihr Nähen.


    Welche Musik eignet sich den am besten? Techno oder Beethoven? :rofl:

    Nette Grüße
    Kerstin


    Grammatik- und Rechtschreibfehler, sowie Stilbrüche, dürft ihr gerne behalten. Ich habe noch mehr! ;)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Kommt vermutlich ganz darauf an, was bzw. wie schnell Du nähen willst, Kerstin. Für Extra-Schwung würde ich ja Devotchka empfehlen. ;)

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]