Probleme beim nähen von dünnem, glatten und dehnbaren Stoff – Ich brauche Hilfe!!

  • Hallo zusammen,


    Ich brauche unbedingt eure Hilfe! Ich möchte sehr dünnen Stretchstoff mit meiner Overlock nähen und die macht das nicht mit.


    Beim nähen mit vier Nadeln lässt die linke Nadel Stiche aus und die Gesamtnaht wird sehr unschön
    Wenn ich die linke Nadel rausnehme um die Naht mit drei Nadeln zu machen, verheddert sich der Faden vom Untergreifer jedes Mal nach einigen Stichen und ich muss neu einfädeln. Auch die bisherige Naht ist dabei absolut nicht vorzeigbar!


    Alles folgende hab ich probiert:


    Andere Nadeln eingesetzt (80er)
    Fadenspannung zwischen 1 und 2,5 ausprobiert
    verschiedene Stichlängen zwischen 1 und 2,5 ausprobiert
    Verschiedene Stofftransporteinstellungen ausprobiert


    Die optisch veränderte Naht bleibt weiterhin sehr unschön und oben genannte Probleme treten trotzdem auf!
    Ich hatte das schon mal bei einem ähnlichen Stoff, der jedoch etwas dicker war und die Probleme dadurch nicht so ganz so hinderlich waren. Die Naht war etwas unprofessionell, aber sie ging einigermaßen. Jetzt mit dem dünneren Stoff geht es gar nicht und bin absolut ratlos!


    Kann mir hier jemand helfen?

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI HZL-NX7 Kirei

    2018 war die Maschine erstmals auf der H+H zu sehen, im Sommer war die JUKI NX7 Kirei dann endlich erhältlich. Die große Schwester der DX7 punkten mit vielen Features aus der Industrie. Im Forum gibt es einen lesenswerten ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht.
     

    technische Daten | Produktseite Hersteller | Händlersuche

  • Hast du schon extra Nadel für elastische Stoffe versucht z.b. Jerseynadeln ?
    Du kannst auch unter dem Stoff einen Streifen Backpapier /Pergamentpapier mitlaufen lassen . Das Papier perforiert beim nähen und kann nachher gut abgerissen werden . Ich tippe allerdings darauf das die Nadel/n nicht zum Stoff passen.

    :tanzen:Schön ist , wer Lebensfreude ausstrahlt !:applaus:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Fadenspannung zwischen 1 und 2,5, schreibst Du.


    Das ist IMHO zu wenig, meine Maschine hat als Mittelwert 4, damit oder knapp darüber/darunter näht sie sauber.


    Mit 1 nähe ich nur Flatlock, also bewusst sehr lockere Schlingen.


    Ich würde eine Superstretch Nadel von Organ einsetzen und alle Spannungen auf 4, dann rantasten.


    Möchtest Du nur versäubern oder auch zusammennähen? Bei letzterem brauchst Du beide Nadeln, zusammennähen mit 3-Faden-Naht geht nicht.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Guten Morgen,
    welche Maschine bzw. welches Modell hast Du denn ?

    Grüße
    Susanne

  • Du fädelst aber schon in der richtigen Reihenfolge ein?


    LG
    Anouk

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke für die ganzen Antworten. Ich werde die ganzen angeführten Lösungsmöglichkeiten mal ausprobieren im Laufe der nächsten Tage.
    Das mit dem Einfädeln kann es nicht sein, das hab ich direkt am Anfang gemerkt, dass das das A und O bei Overlocknähen ist.
    Meine Maschine ist die Medion Maschine von Aldi (ich weiß, ich hätte lieber länger warten und sparen sollen um mir dann eine richtige zu kaufen... – nächstes Mal ;))

  • Hallo Liebe Leute,


    Ich habe mich noch mal rangesetzt und habe folgendes ausprobiert:


    Stretch-Nadeln eingesetzt, Fadenspannung von 4 langsam aufwärts bis ca.5 (danach ging nichts mehr, weil der Untergreiferfaden sich verhedderte), mit Papier untergelegt nähen.


    Die Naht wird nicht mehr ganz so schlimm wie am Anfang, aber sie bleibt trotzdem so schlecht, dass ich sie so nicht lassen mag. Hier ist der Stoff jetzt insgesamt 4-lagig genäht, also schon etwas dicker als ganz am Anfang. Die 2-lagige Variante ließ sich überhaupt nur mit Papier irgendwie nähen. Ohne Papier ist alles sofort verhakt und verheddert.


    Auf Foto 1 sieht man die Naht vorn ohne untergelegtes Papier
    Auf Foto 2 sieht man die Naht hinten ohne untergelegtes Papier
    Auf Foto 3 und 4 jeweils mit untergelegtem Papier


    Wie ihr sehen könnt lässt weiterhin die linke Nadel Stick aus. Auf der Rückseite sieht man dann zusätzlich, dass die Stiche, die die linke Nadel macht sehr große Schlaufen ziehen. Kann es was mit der Fadenspannung einer der Greifer zu tun haben?


    Sobald ich anderen Stoff einlege funktioniert es alles sofort wieder. Wie kriege ich diesen Stoff bloß genäht??1 vorne ohne Papier.jpg2 hinten ohne Papier.jpg3 vorne mit Papier.jpg4 hinten mit Papier.jpg

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Versuch mal die Kanten ganz dick mit Prittstift ein zu schmieren, gut trocknen lassen und dann noch mal das Ganze.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das Problem liegt definitiv an den Nadeln.
    Wenn ich die Struktur vom Material richtig interpretiere, hoher Elasthan Anteil und nach allen Seiten dehnbar.


    Noch ne Frage ist die äussere Nadel, die Linke, auch höher eingesetzt als die Rechte?


    Ansonsten bleibt Dir nur der Weg, diverse Nadeln zu probieren, mein Favorit wären die Microtex und Superstretch Nadeln in NM75 oder NM80.
    Diese Nadeln sind auch mit verrundeter Spitze, aber etwas anders in der Gesamtgeometrie.

    m@rtin
    Erbsus Mechanicus Martinui


    Und täglich frisch: Kluger Leute schlaue Sprüche!


    Das perfekte Alter liegt irgendwo zwischen
    ›junger Ignorant‹ und ›alter Besserwisser‹.

  • Du kannst für diesen Stoff entweder Klebevlies oder Stickvlies unterlegen. Der ist sehr fest und nicht so rutschig wie Pergament. Beides sollte überstehen und kann nach dem Fertigstellen entfernt werden. Die Stretchstoffe sind z.T. auch für "normale" Maschinen ein Problem. Viel Glück!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Linnert, wenn das Papier übersteht und ergo mit dem Messer abgeschnitten wird, geht das dann nicht auf Kosten des Messers?

    Liebste Grüße
    kade

...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]