Welche Nähmaschine für "Profis"? Nach Brother Innov-is 550...

  • Hallo,


    mittlerweile würde ich mich als Nähprofi einschätzen, naja, zumindest fortgeschritten.
    Ich habe 3 Jahre lang sehr intensiv mit der Brother Innov-is 10A genäht und war damit auch super zufrieden. Danach sehnte ich mich aber nach mehr Funktionen und mehr Power, dachte aber ich bleibe aufgrund meiner Zufriedenheit bei Brother. Demnach wurde es die 550SE. Ehrlich gesagt, dachte ich, dass wenn ich eine 3-4 Mal so teure Maschine kaufe, dass man das dann beim Nähen auch spürt, aber da wurde ich enttäuscht. Auch den Einfädler fand ich bei der 10A stabiler und zig Mal besser.


    Wäre meine relativ neue Maschine nicht per Post verloren gegangen, so würde ich mich wohl damit abfinden, aber nun stehe ich wieder vor der Qual der Wahl. Ich möchte definitiv in den Laden gehen und ein paar Maschinen Probe nähen, vor allem, was die Power betrifft, würde aber trotzdem schon gerne eine kleine Vorauswahl haben, damit ich schon mal weiss, welche ich mir näher angucken sollte.
    Ich habe nämlich noch eine Overlock-Maschine (Janome 990D) und von ihr bin ich auch echt begeistert. Was sie alles an Stoffen zieht! Wahrscheinlich lassen sich Overlock und Nähmaschine nicht wirklich vergleichen, aber ich habe trotzdem die Hoffnung, dass es was besseres gibt als ich nun hatte.


    An der 550SE fand ich zwar alle Extras super, von wegen viele Stiche und Kniehebel und automatischer Fadenabschneider, aber letztendlich musste ich feststellen, dass man das dann eh nie wirklich alles nutzt. Gut, den Fadenabschneider schon, aber der Rest waren Ausnahmen. Das Stichbild, gerade von den ganzen Zierstichen und dem Alphabet, hat mich ehrlich gesagt auch etwas enttäuscht.


    Sprich, ich würde an solchen Extras sparen, solange die Maschine qualitativ und kraftmäßig glänzt.
    Da ich meine Overlock so gut finde, habe ich natürlich schon mal geschaut, was Janome anbietet, aber solche Schiffe, wie die Horizon müssen es eigentlich auch nicht sein - es sei denn, man kann mich natürlich davon überzeugen, aber in schmächtigerer Form wäre aus Platzgründen definitiv schöner.


    Ach ja, ich nähe hauptsächlich Kleinkram (meist aus Baumwolle und viel Vlieseline, aber auch Wolle), mache aber ab und zu auch gerne Patchwork und nun kommt auch immer mehr Jersey (Kleidung) dazu. Das konnte meine 10A nicht soooo super.


    Was sollte ich mir also definitiv mal anschauen?


    Danke schon mal im Voraus für eure Vorschläge!


    Ach ja, Preissegment wäre etwa 800 - 1000 EUR.


    Was natürlich auch noch super wäre, wenn man die Nähfüße der Brother weiter benutzen könnte, da ich noch ein paar übrig habe.

  • [Reklame]

    Nähmaschine JUKI HZL-NX7 Kirei

    2018 war die Maschine erstmals auf der H+H zu sehen, im Sommer war die JUKI NX7 Kirei dann endlich erhältlich. Die große Schwester der DX7 punkten mit vielen Features aus der Industrie. Im Forum gibt es einen lesenswerten ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht.
     

    technische Daten | Produktseite Hersteller | Händlersuche

  • richtige "Profis", also Menschen, die beruflich (nichts anderes heißt ja "professionell" ;)...) nähen, kommen meist mit recht "schlichten" Maschinen ans Ziel.


    Diese sind meist kraftvoll, schnell und präzise und haben diejenige Features, die wirklich Zeit sparen.


    Auf die "Betüddelungs-Gimmicks", wie 387 Zierstiche, wird da gerne verzichtet...


    ...aber mit 1.000 € kommst du im Profi-Bereich trotzdem nicht weit.


    Sehr solide sind m.E. Janome-Maschinen, da solltest du innerhalb deines Budgets fündig werden.

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Sweetpauline,
    ansehen bzw. testen würde ich die Janome 5200 und die Bernina 330.
    Ich selbst nähe seit Jahren auf einer Bernina, wie viele andere hier auch, und ich bin nach wie vor begeistert von der Maschine.
    Auch mit meiner Janome (6600) arbeite ich gerne und oft. Deshalb würde ich den vielbemühten Satz: "Einmal Bernina, immer Bernina" gerne ergänzen um "manchmal darf es zusätzlich gerne etwas anderes sein :)".
    Bernina hat jedoch bei mir Maßstäbe gesetzt, was im Bereich der Haushaltsmaschinen möglich ist. Das ist tatsächlich so.
    Deshalb würde ich Dir empfehlen, Dir einfach eine anzusehen.
    Beim Probe nähen nimmst Du am besten materialien mit, die Du gerne verarbeitest oder verwenden möchtest. Dann siehst Du auch, welche Maschine paßt.


    Was das Profinähen angeht: mein (Industrie)Schnellnäher näht absolut zuverlässig und ich liebe ihn. Er kann aber nur Geradstich, aber den einfach grandios :)

    Grüße
    Susanne

  • Ja, darum hatte ich "professionell" auch in Anführungszeichen ;)


    Ich nähe sehr gerne und sehr viel, also möchte ich wirklich etwas solides und vor allem kraftvolles. Ich hoffe, dass es ja doch noch eine Maschine in der Preisklasse gibt, die vielleicht weniger Zierstiche, etc. hat, aber dafür super näht.


    Eigentlich bin ich ja wirklich der Hoffnung, dass ich im Vergleich zu meiner alten Brother Innovis 10A für ~300 EUR mit meinem jetzigen Budget etwas kriegen sollte, was merklich besser ist. Das war mit der 550SE leider nicht der Fall, trotzdem bin ich noch hoffnungsvoll.


    Mein Freund hält mich ohnehin schon für eine Spinnerin, dass ich soviel Geld für eine Nähmaschine ausgeben möchte... mehr ist erstmal einfach nicht drin. Ich wäre auch offen für Gebrauchtmaschinen, aber dann nur über einen Händler.


    Ja, Bernina :D Das habe ich nun auch schön öfter gehört und gelesen, aber was mich vorher eher abgeschreckt hatte, war, dass vglw. doch wenig Funktionen für das Geld geboten wurde und Zubehör vglw. sehr teuer ist. ABER da ich ja jetzt gerne auf Funktionen verzichte, wenn der Rest eben stimmt, werde ich definitiv eine ausprobieren. Ich bin schon gespannt :)


    Dass Ihr Janome erwähnt, finde ich gut. Wie gesagt, von meiner (doch sehr einfachen) Overlock bin ich begeistert und das lässt mich ja jetzt hoffen.


    Danke schon mal für die Tipps - ich werde sie beherzigen! :applaus:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!



  • An der 550SE fand ich zwar alle Extras super, von wegen viele Stiche und Kniehebel und automatischer Fadenabschneider, aber letztendlich musste ich feststellen, dass man das dann eh nie wirklich alles nutzt. Gut, den Fadenabschneider schon, aber der Rest waren Ausnahmen. Das Stichbild, gerade von den ganzen Zierstichen und dem Alphabet, hat mich ehrlich gesagt auch etwas enttäuscht.


    Kannst Du genauer erklären, was Dir an der 550 bzw. an dem Stichbild nicht gefallen hat?


    Ich gehe mal davon aus, das Du das schon gelesen hast, oder?


    http://www.hobbyschneiderin.net/showthread.php?t=1976

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Hallo Sweetpauline,


    wenn das Stichbild nicht zufriedenstellend war, bist du dann auch zum Händler gegangen und die Maschine überprüfen lassen?
    Ich frag nur, weil der NV-550 eigentlich ein sehr gutes Stichbild gibt.


    Ernest

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das ist letztendlich der Witz - die Maschine war auf dem Weg zum Händler zur Überprüfung und ist dabei verloren gegangen...

  • Danke für den Tipp, habe ich gerade mal bewusst gelesen. Letztendlich höre ich da in mir: "Du brauchst eine Industriemaschine" :D
    Mhh.. aber in diesem Bereich bin ich absolut uninformiert, wo fange ich da jetzt an?


    Ja, ich weiß auch nicht, irgendwie haben mich einige Sachen an der 550 gestört.. sie kam schon defekt bei mir an, da der Einfädler sich in mehrere Teile aufgelöst hat, aber das konnte ich beheben. Trotzdem funktionierte er nicht so einwandfrei, wie bei der 10A - ich finde, dort ist ein besserer Einfädler eingebaut - ist nun aber auch zu lange her und kann mich nun auch nimmer richtig erinnern, inwiefern er anders war.
    Nach den ersten Nähversuchen ist mir zwar aufgefallen, dass die Maschine allgemein leiser ist und ja, die Stoffe auch besser gezogen hat, aber so richtig warm wurde ich einfach nicht mit ihr. Ich war enttäuscht, dass ich kein merklich besseres Nähgefühl hatte bei einem weitaus teureren Modell.
    Die Stiche konnten mich auch nicht wirklich überzeugen - ich weiß nicht, ob ich ein Montagsmodell erwischt oder zu hohe Ansprüche hatte. Letztendlich hatte ich nicht wirklich viel Spaß sie benutzen und hab es dann auch irgendwann sein lassen.


    Was ich auch mit der Zeit an Brother doof fand, sind diese Spulenkapseln aus Plastik. Es ist mir bei der 10A 1-2 Mal passiert, dass die Nadel sie erwischt hatte und man anschließend nicht mehr nähen konnte, da der Faden an dem Loch immer gerissen ist. Ich hab mir helfen können, indem ich die Löcher dann ausgefeilt habe. So konnte ich mir eine neue Spulenkapsel sparen. Die 550 hat auch diese Plastikkapseln und irgendwie empfand ich das auch doof.


    Ja... also allgemein - wir wurden einfach keine Freunde.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Es ist wichtig genau zu wissen was Dich gestört hat, damit Du beim Testen der in Frage kommenden Maschinen darauf achten kannst.
    Ubrigens sind die Spulenkapseln bei Horizontalgreifern wahrscheinleich alle aus "Plastik", und das schränkt die Auswahl enorm ein, wenn Du das in Zukunft nicht mehr möchtest, denn das ist eine inzwischen sehr gängige und bewährte Greiferform.


    Vielleicht hilft Dir dieser Artikel weiter:


    http://www.hobbyschneiderin.ne…54-JUKI-Industriemaschine

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

    Edited once, last by Anja ().

  • Ja, Bernina :D Das habe ich nun auch schön öfter gehört und gelesen, aber was mich vorher eher abgeschreckt hatte, war, dass vglw. doch wenig Funktionen für das Geld geboten wurde und Zubehör vglw. sehr teuer ist. ABER da ich ja jetzt gerne auf Funktionen verzichte, wenn der Rest eben stimmt, werde ich definitiv eine ausprobieren.


    Bernina bietet weniger "Schnickschnack" fürs Geld, das stimmt. Der Preis des Zubehörs bzw. der Nähfüße ist auch nicht gerade von Pappe :)
    Es ist jedoch so, daß ich mich davor setzen kann und sie funktioniert zuverlässig. Ich bin gespannt, was Du sagst, wenn Du sie getestet hast.


    Quote

    Dass Ihr Janome erwähnt, finde ich gut. Wie gesagt, von meiner (doch sehr einfachen) Overlock bin ich begeistert und das lässt mich ja jetzt hoffen.


    Das Nähgefühl auf der Janome ist anders, aber gut, finde ich.
    Zur Brother 550 kann ich nichts sagen, leider. Ich habe lediglich auf einer Innov-is 50 in einem Nähkurs genäht, da fand ich die Maschine nicht schlecht.


    Quote

    Mein Freund hält mich ohnehin schon für eine Spinnerin, dass ich soviel Geld für eine Nähmaschine ausgeben möchte...


    Mein Mann ist mittlerweile recht schmerzfrei, mittlerweile :)

    Grüße
    Susanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!



  • Was ich auch mit der Zeit an Brother doof fand, sind diese Spulenkapseln aus Plastik. Es ist mir bei der 10A 1-2 Mal passiert, dass die Nadel sie erwischt hatte und man anschließend nicht mehr nähen konnte, da der Faden an dem Loch immer gerissen ist. Ich hab mir helfen können, indem ich die Löcher dann ausgefeilt habe. So konnte ich mir eine neue Spulenkapsel sparen. Die 550 hat auch diese Plastikkapseln und irgendwie empfand ich das auch doof.


    Abgesehen davon, dass so deine Auswahl sehr eingeschränkt wird, wie Anja schon gesagt hat, ist dass mit den Löchern in der Spulenkapsel in den meisten Fällen ein Bedienfehler. Wenn man den Stoff in die eine oder andere Richtung zieht, dann verbiegt man auch die Nadel ein wenig und das reicht dann aus, um Löcher zu stanzen. Und wer glaubt, dass eine Spulenkapsel aus Metall nicht kaputt zu kriegen sei, der irrt. Die Spulenkapsel war neben der Spule und der Nadel, das am Häufigsten zu bestellende Ersatzteil, in dem Nähmaschinenladen, in dem ich mal gearbeitet habe. Da kann es ausreichen, das das Ding mal vom Tisch kullert und dann hat die Kapsel einen Schaden, den man mit bloßem auge gar nicht so unbedingt sieht. Das galt übrigens auch für die Spulenkapseln von Industriemaschinen. Da war das auch das häufigste Ersatzteil.


    Womit wir bei deinem Wunsch nach einer Industrienähmaschine wären: Was soll es denn für eine sein?
    Industrienähmaschinen können nicht alles aber das dann halt viel besser. Die können in der Regel ein Ding, das dann aber richtig gut. Der Klassiker unter den Industriemaschinen ist ja der Schnellnäher. Der zaubert wunderhübsche Geradstiche in einem Affenzahn - aber das wars dann auch. Kein Zickzack, kein Knopfloch und schon gar kein Zierstich. Und dass sie dünne Gardinen genauso gut beherrscht wie dickes Leder? Eher nicht. Industrienähmaschinen sind Spezialisten. Guck dir mal spaßeshalber ein paar Seiten von Industrienähmaschinenherstellern an. Du wirst staunen wie viele unterschiedliche Maschinen es da gibt.


    Ich selbst habe eine alte Pfaff 138. Das ist noch keine wirkliche Industrienähmaschine aber auch keine Haushaltsnähmschine mehr. Die war (und ist noch immer) in Schneidereien zu finden. Mit der kann man auch zickzack nähen und wenn man richtig gut ist, schafft man auch ein Knopfloch damit (meine sehen damit zum Kotzen aus). die ist schon dafür ausgelegt viel zu arbeiten. Aber die eierlegende Wollmilchsau ist auch die nicht ..... und wie gesagt inzwischen uralt.


    Die richtige Nähmaschine zu finden ist nicht einfach, davon werden hier etliche ein Lied singen können.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Hallo miteinander,


    gestern habe ich es nun endlich in den Laden geschafft und konnte eine Janome 5200 und eine Bernina 350 ausprobieren.
    Bei der Janome gab es leider mehrere Vorführeffekte, von wegen Faden immer wieder gerissen, Zierstich nähte auf der Stelle, einen Stich übersprungen... also lauter so Dinge, die natürlich mal passieren, die mich aber dann in dem Moment nicht überzeugen konnten. Das Nähgefühl war auch nicht viel anders als bei den Brother-Maschinen.
    Und letztendlich muss ich auch zugeben, dass Brother doch ein schöneres Stichbild im Gesamten hatte. Wahrscheinlich hab ich wirklich viel zu hohe Erwartungen :(


    In einem anderen Laden dann konnte ich die allseits gelobte Bernina testen und schlussendlich, ich war begeistert! Ich hab natürlich auch etwas Angst, dass ich mich von der Menge habe blenden lassen und schon zu positiv voreingestellt war. Nichtsdestotrotz meine ich, dass ich direkt nach ein paar Sekunden Nähen feststellen konnte, dass es sich wirklich besser anfühlt. Die gesamte Maschine wirkt einfach auch direkt viel wertiger. Nachdem der Berater mir auch diverse Sachen gezeigt hatte und die Maschine schlichtweg gute Ergebnisse zeigte, bin ich nun wirklich überzeugt von der Maschine und werde sie mir wohl kaufen. Zu meinem Vorteil gibt es nämlich gerade die alte 350 (nicht PE) gebraucht und neu gewartet für 899 EUR mit 4 Jahren Garantie/Gewährleistung. Ich glaub, ich wäre blöd, bei dem Preis nicht zuzuschlagen. Werde mich aber gleich noch ein wenig im Forum informieren.


    Vielen Dank an alle! :applaus:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ja, das habe ich auch gelesen und war mir unsicher, aber ich konnte verschiedene Stoffe, von ganz dünn bis dick ausprobieren und es schien keine Probleme zu machen, auch elastische Stoffe gingen super durch. Ich denke, für das, was ich mache, sollte das also ausreichen.


    Wir haben z.B. einen Rollsaum an einem sehr feinen Stoff ausprobiert - Ergebnis sehr gut. Also das habe ich bei meinen beiden anderen Maschinen so nicht hinbekommen.
    Genauso haben wir Jeansstoff 6-lagig ausprobiert - auch ohne Probleme. Bei elastischem Jersey ebenso einwandfrei. Ich bin zuversichtlich.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die 350 hat keinen verstellbaren Nähfußdruck.
    Mehr dazu gibt es hier:
    http://www.hobbyschneiderin.net/showthread.php?t=4720


    Doch! die 150, die 350 und die 550 haben einen verstellbaren Nähfußdruck. Das ist bei den Brother Maschinen keine Selbstverständlichkeit, dass die das haben. Aber die 3 haben es.

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Doch! die 150, die 350 und die 550 haben einen verstellbaren Nähfußdruck. Das ist bei den Brother Maschinen keine Selbstverständlichkeit, dass die das haben. Aber die 3 haben es.


    Wieso Brother, es geht um Bernina!?!!


    Wobei ich verstellbaren Füßchendruck sowieso nicht wichtig finde, insbesondere da Sweetpauline ja ohne Probleme schwierige Stoffe probegenäht hat.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!


  • Aber etwas verstehe ich nicht - wieso testest Du auf einer Nähmaschine einen Rollsaum, wenn Du doch eine Overlock hast ?


    Vielleicht weil ein Nähmaschinenrollsaum was ganz anderes ist als der Rollsaum der Overlock?


    Ich benutze beide, für unterschiedliche Kleidungsstile, genau wie manchmal ein handgenähter Rollsaum sein muss.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wieso Brother, es geht um Bernina!?!!


    Wobei ich verstellbaren Füßchendruck sowieso nicht wichtig finde, insbesondere da Sweetpauline ja ohne Probleme schwierige Stoffe probegenäht hat.


    Dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil ;) ....... ich hatt die Threadüberschrift im Kopf und zwischendrin hab ich ein paar Beiträge nicht so richtig gründlich gelesen. Man möge mir bitte vergeben!

    Fröhliche Grüße
    Marion


    Truth is stranger than fiction, but it is because Fiction is obliged to stick to possibilities; Truth isn't.


    Mark Twain

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]