Anzeige:

Streifen auf dem Stoff nach dem Waschen

  • Hallo,


    ich habe heute einen neuen Stoff von der Wäscheleine geholt und festgestellt, dass überall, wo der Stoff nicht glatt lag, jetzt helle Streifen sind.
    Da ich nur einen recht kleinen Wäscheständer habe, sind das ziemlich viele Stellen und teilweise sieht der Stoff aus wie gebatikt :confused:
    Geht das wieder weg? Gebügelt habe ich schon, das hat nichts gebracht.
    Das Phänomen kenne ich von Pulver-Waschmittel, aber hier hab ich flüssiges verwendet, das kann es also nicht so ganz sein...
    Ich weiß auch leider nicht, welche Zusammensetzung der Stoff genau hat, ich hab ihn in der Wühlkiste beim Karstadt gefunden. Es müsste aber so rein von der Optik und vom Anfassen her 100% Baumwolle sein.
    Weiß jemand Rat? Ich würde den Stoff jetzt ungern vernähen, wenn das am Ende nicht wieder rausgeht.


    Danke schonmal!

    Files

    • DSC03277.jpg

      (96.5 kB, downloaded 202 times, last: )
  • ich denke das bleibt so. Auch Wäsche knicke bei niedrigem Wasserstand machen diesen Effekt.


    Leider.


    Grüße Doro

    "lass die Sonne rein ... "

    ... und Grüße

    Doro :laola:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Auch meine Meinung, das bleibt so.
    Lass mich raten: Baumwolle, neu, ziemlich viel. Mit Normalwäsche 40°?
    Tut mir auch leid
    LiLo

    Nix neues im Blog :confused:

  • Lass mich raten: Baumwolle, neu, ziemlich viel. Mit Normalwäsche 40°?


    Korrekt :weinen:



    Vielleicht hau ich ihn nochmal in die Wäsche... Vielleicht besteht da ein Hoffnungsschimmer... Was meint ihr?


    Was hab ich denn da eigentlich falsch gemacht? Nur so für die Zukunft. Kommt das echt allein vom nicht-glatt-aufhängen? Das wäre ja echt mega ärgerlich

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Aus Erfahrung:
    Ne, das wird nicht mehr.
    An den helleren Stellen war der Farbabrieb stärker , wenn Du jetzt noch einmal wäschst, kommen lediglich neue hinzu.


    Sieh es als Lehrgeld an, so etwas hat bestimmt jeder hier schon einmal geschafft (mein Lehrgeld wurde irgendwann zu Soldatenuniformen für ein Krippenspiel - da machten diese Fehler nichts aus und - vor allen Dingen - mußte kein Geld ausgegeben werden).


    PS: Dein usename ist ja echt witzig... ich assoziiere :D

    Liebe Grüße
    Lavendel





    Leo Tolstoi:
    "Das Glück besteht nicht darin, dass du tun kannst, was du willst, sondern darin, dass du auch immer willst, was du tust."

  • Hm, blöd... Zum Glück war der Stoff aus der Wühlkiste und somit nicht teuer...
    Dann muss ich wohl "leider" nochmal neuen Stoff für mein Projekt suchen und kaufen gehen :D


    Dein usename ist ja echt witzig... ich assoziiere :D


    Womit denn? :D

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das mit den Streifen ist ja echt ärgerlich. Hatte ich allerdings auch schonmal , bei schönem schwarzen Jeans - 5m :weinen: .
    Also beim nächsten Mal entweder den Stoff teilen oder mit höherem Wasserstand und niedriger Schleuderzahl probieren.
    Nun hast du wohl reichlich Probestoff über ....

    LG Bianca


    Wenn du stark bist, dann beginne, wo du stark bist.
    Wenn nicht, beginne dort , wo du deine Niederlage am leichtesten verschmerzen kannst.

  • Die Streifen gehen zwar nicht raus, lassen sich aber relativ gut überfärben.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Die Streifen gehen zwar nicht raus, lassen sich aber relativ gut überfärben.


    Das ist ja mal eine gute Idee!!! Danke!
    Die Farbe hat mir eh nur so mittel-gut gefallen. Schwarz hätte ich besser gefunden.
    Wäre dann wahrscheinlich am Besten, wenn ich erst zuschneide und dann färbe, oder? Dann bekomme ich nicht das Problem mit der Stoffmenge und dem Wasserstand, oder? Eingehen dürfte da ja nicht mehr so wirklich was, ich habe ja schon einmal gewaschen.

  • Ja, Du musst es in nur einem Färbebad färben, aber nicht zu knapp ausschneiden, falls der Stoff franst.


    Schwarz ist allerdings eine Farbe, die Überraschungen bergen kann. Viel Erfolg!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo.
    An diesem Punkt würde ich nach dem Nähen färben, wegen der Stoffmenge. Das Webmuster (?) wäre dann allerdings weg.
    Beim Nähen nimm entweder schwarzen Faden oder einen aus Baumwolle.
    Mir ist das auch schon mal passiert. Mit schwarzem Feinleinen. Hatte ihn übervorsichtig in ein Wäschenetz gesteckt bei der Vorwäsche mit 30 Grad. Fehler: es hat ihn zu sehr zusammengeklumpt im Netz. War nachher auch voller helleren Streifen :fail:
    Lilo

    Nix neues im Blog :confused:

  • Hm, ich glaube ich folge dann Li Los Rat, erst nach dem Nähen zu färben. Dann kann ich noch was anderes mit rein tun. Im schlimmsten Fall sieht man dann halt trotzdem noch die Streifen. Dann habe ich eben eine zu-Hause-Hose mehr (es soll eigentlich eine Pyjamahose für meinen Papa werden).


    Aber nochmal so für mich und für die Zukunft: Wie hätte ich das Problem denn vermeiden können? Weniger Wäsche in die Maschine oder den Stoff teilen? Hätte das was gebracht?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Flitzpiepe,


    Aber nochmal so für mich und für die Zukunft: Wie hätte ich das Problem denn vermeiden können? Weniger Wäsche in die Maschine oder den Stoff teilen? Hätte das was gebracht?


    Weniger Wäsche in der Maschine hätte vielleicht was gebracht, egal ob dieses „weniger Wäsche“ durch weniger Wäsche zusätzlich zum vorzuwaschenden Stoff oder weniger vorzuwaschenden Stoff entsteht.
    Außerdem geholfen hätte – vielleicht – mit hohem Wasserstand waschen. Wenn deine Waschmaschine ein Programm mit hohem Wasserstand hat. Und mit weniger Drehzahl schleudern.
    Je mehr Stoff beim Waschen aneinander reibt, desto eher entstehen solche aufgehellten (hell gescheuerten) Stellen. Und das kannst du eben entschärfen, indem du dafür sorgst, dass weniger Stoff aneinander reiben kann, das ganze nicht soo stark bewegt bzw. gepresst wird (Schleudern) oder dass mehr Wasser zwischen dem Stoff ist und den Stoff etwas voneinander fern hält …


    Allerdings: Du steckst in deinem Stoff nicht drin. Mit der Zeit entwickelt man so ein bisschen ein Gefühl, welcher Stoff was aushalten kann. Aber auch da kann man sich dann immer noch täuschen.
    Und mal umgekehrt: Wenn es eigentlich eine Pyjamahose werden soll, die will man ja auch „ganz normal“ waschen können. Insofern hast du auch alles richtig gemacht. Sei einfach froh, dass du es jetzt schon bemerkt hast. Vielleicht klappt es ja mit dem Färben gut.


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Ich kenne dieses Phänomen von Jeanshosen, die auf rechts gewaschen werden. Seit ich alle Jeanshosen nur noch auf links wasche, hatte ich keine solchen Stellen mehr.
    Bei Meterware ist mir das noch nicht passiert, daher meine vielleicht etwas eigenartige Frage: wenn man jetzt den Stoff faltet und an den Außenseiten zusammennäht (Overlock ruckizucki), bekommt man dann auf der Innenseite trotzdem solche Streifen, weil die Oberfläche so groß ist oder ist das wie bei den Hosen, dass die innenliegende Seite "verschont" bleibt? Jemand ne Idee?

    Liebste Grüße
    kade

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!



  • ...
    Aber nochmal so für mich und für die Zukunft: Wie hätte ich das Problem denn vermeiden können? Weniger Wäsche in die Maschine oder den Stoff teilen? Hätte das was gebracht?


    Heikles Thema! Es ist nicht mal immer eine Frage der Stoffqualität oder des Preises...
    Man könnte wohl in der Badewanne lauwarm oder kalt "vorbaden". Ist aber nachher das Problem mit dem Handling im Badezimmer (ich z.B. müsste doch in die Waschküche, um etwas tropfnass aufzuhängen) Ausserdem ist die Maschine verlässlicher im Bezug auf die Temperatur. Ev. Spülstop wählen, ohne Schleudern gibt's weniger Reibung.
    Stoff teilen musst Du gut überlegen, wie Du aufteilst, nicht, dass die Stücke nachher nicht reichen.
    Würde sagen, eine Regel kann man nicht aufstellen :confused:
    LiLo

    Nix neues im Blog :confused:

    Edited once, last by Li Lo ().

  • Ich kenne dieses Phänomen von Jeanshosen, die auf rechts gewaschen werden. Seit ich alle Jeanshosen nur noch auf links wasche, hatte ich keine solchen Stellen mehr.
    Bei Meterware ist mir das noch nicht passiert, daher meine vielleicht etwas eigenartige Frage: wenn man jetzt den Stoff faltet und an den Außenseiten zusammennäht (Overlock ruckizucki), bekommt man dann auf der Innenseite trotzdem solche Streifen, weil die Oberfläche so groß ist oder ist das wie bei den Hosen, dass die innenliegende Seite "verschont" bleibt? Jemand ne Idee?


    Die Idee klingt irgendwie interessant. Sollte man mal versuchsweise machen. Auch wenn ich irgendwie das Gefühl habe, es funktioniert nicht. Ist aber nur ein Gefühl.
    LiLo

    Nix neues im Blog :confused:

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • […] wenn man jetzt den Stoff faltet und an den Außenseiten zusammennäht (Overlock ruckizucki), bekommt man dann auf der Innenseite trotzdem solche Streifen, weil die Oberfläche so groß ist oder ist das wie bei den Hosen, dass die innenliegende Seite "verschont" bleibt? Jemand ne Idee?


    Die Idee klingt irgendwie interessant. Sollte man mal versuchsweise machen. Auch wenn ich irgendwie das Gefühl habe, es funktioniert nicht. Ist aber nur ein Gefühl.
    LiLo


    Hallo,


    ich meine mich zu erinnern, dass jemand im grünen Forum sowas gepostet hatte – und zwar in Bezug auf solche Streifen. Bei Jersey ist das ja eine relativ beliebte Übung, damit er sich nicht gar so sehr verzieht.
    Und dann – pi mal Überlegung –: es wird zumindest nicht besonders schädlich sein. Insofern kann man das einfach probieren.


    Liebe Grüße
    Schnägge

  • Hallo,
    ich habe jetzt mal den Färbeversuch gewagt.
    Leider nur mäßig erfolgreich. Die Farbe an sich ist sehr schön geworden und gefällt mir sogar viel besser als im Original. Die feinen hellen Fäden sind hell geblieben, der Rest wurde ein dunkles Anthrazit. Die Streifen ließen sich auch super überfärben, davon sieht man gar nichts mehr.
    Leider haben sich neue Streifen gebildet... :mad: Zwar nicht so viele wie vorher, aber wieder genau an den Kanten, wo sich der Stoff gefalzt hat in der Waschmaschine. Diesmal hatte ich ja nur 600g Stoff in der Maschine, da sonst die Farbe nicht so intensiv geworden wäre. Und 600g sind ja fast nichts, wenn man bedenkt, dass das Programm für 5kg vorgesehen ist.
    Scheint also auch irgendwie an dem Stoff zu liegen. Naja, dann wird es jetzt eben eine Schlafhose für mich. Zum verschenken sieht es leider zu unschön aus, auch wenn es nicht so viele Streifen sind. Aber die ziehen sich genau über die Länge der Hosenbeine, das fällt schon arg ins Auge.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]