Anzeige:

Janome CoverPro 3000 P Deckstichcover

  • Das fällt mir auch immer wieder auf, dass es mit der zweiten besser klappt als mit der ersten. Aber wenn ich das sage, heißt es immer, nein, das liegt nur an der Babylock. :D

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Ich habe ja die Babylock Euphoria, habe aber auch noch die Janome und Brother, mit denen ich trotz Videos irgendwie nie so ganz zurecht kam.

    Als ich dann eine Zeitlang mit der Babylock gecovert hatte, habe ich mich wieder an die beiden anderen gesetzt und plötzlich kam ich auch mit denen zurecht, ich weiß nicht was ich vorher falsch gemacht hatte dass es nicht so klappte wie es sollte. 🤷‍♀️
    Ich gehe jetzt auch irgendwie lockerer ans covern.


    Vllt geht es dir ja genauso, setze dich einfach locker an Janome und covere so wie du auch mit der Babylock coverst, das wird schon.

    Danke!!! 😘

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Das fällt mir auch immer wieder auf, dass es mit der zweiten besser klappt als mit der ersten. Aber wenn ich das sage, heißt es immer, nein, das liegt nur an der Babylock. :D

    Da könntest Du recht haben! 😂


    Aus eigener Erfahrung, ja klar, vor der ersten Nähmaschine, Ovi, Sticki, Plotter... was weiß ich, sitzt man natürlich anders als bei der 2., 3. oder 100sten.

    Die Cover ist allerdings die einzige Maschine, wo ich relativ hoch eingestiegen bin.
    Bei Nähmaschine und Ovi hab ich hingegen erstmal mit günstigen Modellen gestartet, da war dann eben nur „Luft nach oben“. 😉

  • Sie ist daha!

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Also viel Aufschlussreiches kann ich erstmal noch nicht berichten.

    Sie steht jetzt am vorgesehenen Platz und das ehrfürchtige Anstarren kann beginnen. 😂

    Ne Quatsch, aber da mir jetzt erstmal die Zeit zu knapp ist, muss das Probieren warten.


    Erster Eindruck nach dem Auspacken:

    Also (soweit ich es beurteilen kann) macht sie einen stabilen Eindruck.
    Das Licht ist mega.
    Etwas irritiert war ich, dass vor der Nadel relativ wenig Auflagefläche ist. Das war mir auf Bildern bzw. im Video garnicht aufgefallen.
    Falls mich das beim Nähen stört, müsste ich mal schauen ob der Anschiebetisch da Abhilfe schafft.
    Angenehm fällt hier das Zubehör auf.

    Im Vergleich zu BabyLock gibt’s eine stabile Abdeckhaube und eine Zubehör-Box. Wobei das für mich kein vorrangiges Merkmal wäre.
    5 „Könchen“ mit weißem Garn waren auch dabei.
    Ich denke aber, ich werde erstmal mit „meinem“ Garn testen.

    Reichlich Madeira Aerolock ist vorhanden und das wird ja offensichtlich von den meisten Ovis und Coverstitches gern genommen.


    Für den Rest müsst ihr Euch noch gedulden. Aber vielleicht ist ja Tanja schneller und füttert Euch inzwischen mit den ersten Testergebnissen. 😀

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • 240979870_4337247262995153_5477698146534668863_n.jpg


    Ich konnte grad nicht anders .... Ich soll eine Jeans kürzen, aber nur ganz wenig und daher reicht es nicht für einen doppelten Einschlag. Denn die wollte ich mit dem Kettstich und der Janome nähen. Aber mit nur einmal eingeschlagen reicht es ja dann wieder nicht, um zu behaupten, sie kann was.

    Also hab ich einfach den abgeschnittenen Saum zum Testen genommen. Ich gebs zu, ich hatte schon Bammel. Kann ja auch schief gehen und ich wär nach 30 min Testen raus. :rofl:

    241131494_183716107063433_6546540662642219004_n.jpg

    Und ja, perfekt ist das grad nicht. Aber ich hab noch null an den Einstellungen geändert und ohne bügeln oder Hebamme einfach mal über die Stufe genäht. Mit Deckstich und drei Nadeln, also völlig sinnfrei für Jeans. Da kann man jetzt nicht wirklich meckern.


    Edit: Ja, der Anschiebetisch erweitert die Fläche VOR der Nadel, ich werde mir definitiv wieder einen zulegen.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Naja, nach 30 min kann ich schon mal sagen: Bei den normalen Stichen für mich wie die 2000. Wobei meine 2000 ja auch immer top gelaufen ist. Mehr Platz unterm Nähfuß als die Brother.

    On top auf die 2000: Besseres Licht. Wobei für das Ausziehlicht mein Tisch fast zu tief ist, ich schau dann auf die Halterung.

    Der Nadeleinfädler. Tut genau, was er soll.

    Der Deckstich. Leichter zu montieren als bei der Brother und mach insgesamt einen wertigeren Eindruck.

    Aber für mehr muss ich erst noch probieren.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Kleine Zwischenstandsmeldung:

    Hab tatsächlich noch einen ruhigen Moment gefunden, während die Kinder spielen.
    Nach längerer Einfädelabstinenz (BabyLock Pustefix) war natürlich klar, dass ich beim Einfädeln 2 Anläufe brauchte. 😂

    Fehler: Irgendwie hab ich den Greiferfaden nicht ganz richtig in der ersten Vorrichtung hinter der Greiferabdeckung gehabt. (dieses Spannungsplättchen)

    Dadurch war das Garn zu straff.

    Zum Glück hatte ich vor dem ersten Losnähen das Bedürfnis den Greiferfaden hochzuholen. Da das nicht funktionierte, war schnell klar, dass es irgendwo hängen muss.
    Der Rest ist nahezu selbsterklärend.
    Ich hatte ja bereits Begegnungen mit der Brother-Cover und der neueren W6 Ovi, dort waren die Greifereinfädelhilfen ähnlich.


    Das Nähen:

    Erstmal zwei kurze Stücken auf Jersey - aber auf Anhieb fehlstichfrei.

    Immerhin, dafür hab ich ja damals mit der Brother eine Weile gebraucht. An der Optik der Naht gilt es wohl auch noch zu feilen, aber damit hab ich gerechnet.
    Das Nähgeräusch gefällt mir. Gleichmäßig kraftvoll würde ich sagen. Das Herausziehen des Nähgut am Ende ist recht schwergängig. Ich meine allerdings, das war am Anfang mit der BLCS auch so.


    Ich muss mich jetzt ums Abendessen kümmern.


    Um Lob oder Tadel auszusprechen ist es natürlich noch zu früh, allerdings gilt für mich die erste Hürde als genommen. Und DIE stimmt mich erstmal sehr optimistisch auf das was noch kommt.
    Wenn wieder etwas Ruhe ist, teste ich weiter. Nur nichts überstürzen. ☺️

  • Einfach rausziehen würde ich den Stoff eh nie, sondern erst die Fäden vorholen und durchtrennen.
    Wer mag, kann auch rausketteln ;) Dafür den Nähfuss anheben und den Stoff während des Nähens nach hinten ziehen.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Neee, „einfach rausziehen“ hab ich auch gar nicht erst versucht.

    Hab erst die Nadeln und den Nähfuß hoch. Dann die oberen Fäden nach vorn rausziehen und durchtrennen. Danach das Nähgut nach hinten rausziehen.
    Die Janome wollte es aber nicht so recht loslassen.

    Ich meine aber, mich zu erinnern, dass das am Anfang bei der BLCS auch schwergängig war. 🤔

  • Ich hatte doch das kanadische Video eingestellt und da hat der Janome Mann die Faeden nicht vorgezogen mit einer Stricknadel und dann den Stoff seitlich weggezogen wie ich das bei meiner 1000 CPX mache sondern nach hinten, schaut euch das mal an kommt am Schluss vom Video

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich hatte doch das kanadische Video eingestellt und da hat der Janome Mann die Faeden nicht vorgezogen mit einer Stricknadel und dann den Stoff seitlich weggezogen wie ich das bei meiner 1000 CPX mache sondern nach hinten, schaut euch das mal an kommt am Schluss vom Video

    Also soweit ich das in dem erwähnten Video sehen konnte, hat der einfach nur rausgenäht.

  • Ich seh nix und ich schau mir das auch nicht nochmal an. Ich mag diese "Teleshopping-Videos" nicht, in denen immer nur alles tolltolltoll ist und huschhusch genäht wird.

    Mit Deckstich kettelt man raus (gut, in der Runde muss man dann erst den Deckstich abtrennen, dann normal beenden), ohne Deckstich beendet man klassisch oder wer mag, kettelt auch da.

    Wie gut das Beenden mit Fuß hoch, Fäden unterm Fuß nach vorn holen, durchtrennen, wegziehen geht, hängt auch immer von Garn und Stoff an, da ja die Nadelfäden vom Greiferfaden durch den Stoff gezogen werden.

    Im Allgemeinen schreibe ich nur über Themen, bei denen ich mich auskenne. Aber man lernt ja nie aus.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich seh nix und ich schau mir das auch nicht nochmal an. Ich mag diese "Teleshopping-Videos" nicht, in denen immer nur alles tolltolltoll ist und huschhusch genäht wird.

    Mit Deckstich kettelt man raus (gut, in der Runde muss man dann erst den Deckstich abtrennen, dann normal beenden), ohne Deckstich beendet man klassisch oder wer mag, kettelt auch da.

    Wie gut das Beenden mit Fuß hoch, Fäden unterm Fuß nach vorn holen, durchtrennen, wegziehen geht, hängt auch immer von Garn und Stoff an, da ja die Nadelfäden vom Greiferfaden durch den Stoff gezogen werden.

    Ok das Video ging schon eine Weile, ganz so huschhusch war es dann doch nicht. 😄
    Allerdings kenne ich es auch von anderen (Anleitungs)-Videos schon, dass Arbeitsschritte schlecht erkennbar oder ganz und gar falsch waren.
    Da bin ich froh, wenn es Leute wie Tanja (und weitere) gibt, die sich mit den Maschinen richtig beschäftigen und dann wertvolle Tipps geben können.
    Wo wir einmal dabei sind, ich ziehe immer nach hinten raus. Goerkel schreibt, sie zieht bei ihrer Janome zur Seite raus. Vielleicht sollte ich das mal versuchen?

  • Hallo,

    Tag 1 eurer Kennlernphase hört sich doch schon sehr gut an. ;)

    Freu mich auf weitere Berichte.:herz:

    Da bin ich froh, wenn es Leute wie Tanja (und weitere) gibt, die sich mit den Maschinen richtig beschäftigen und dann wertvolle Tipps geben können.

    Wohl wahr :applaus:, weil meistens sind es oft auch nur Kleinigkeiten die einem schier zur Verzweiflung bringen.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]