Garnablauf von kleinen Konen bei Gritzner 788

  • Ich mag meine kleine Gritzner 788 sehr, läuft i.A. problemlos. Allerdings, wenn ich kleine Konen auf der Overlock verwende, u.a. Spezialgarne von Alterfil, reißt der Faden sehr oft, wenn ich schnell nähe. Ursache habe ich erkannt, siehe Foto. Weder der Garnrollenstopper noch das Konennetz bringen Abhilfe. Den Garnrollenstopper kann ich nicht bis auf die Spule drücken, das Mittelloch ist zu klein.


    Wie könnte ich das Problem lösen ?


    Foto 1 .jpg

    Edited once, last by Sticheltante: Orthografie ().

  • Sticheltante

    Changed the title of the thread from “Garnablauf von kleine Konen bei Gritzner 788” to “Garnablauf von kleinen Konen bei Gritzner 788”.
  • Es sieht so aus, dass der Faden nach oben weggezogen wird. Er sollte aber seitlich weggezogen werden, so dass die Garnrolle gezwungen ist, sich beim Abwickeln zu drehen.

    Lösungsansatz: Garnrolle höher anbringen, d.h. auf den Stift erst was anderes „auffädeln“, was den Abstand schafft.


    Herzliche Grüße

    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nein, das stimmt nicht. Garnrollen drehen sich bei der Overlockmaschine nicht. Warum sich das Garn so um den Stift dreht kann ich nicht beantworten. Ich würde mal versuchen 2 Garnrollen aufeinander zu stellen oder mit leeren Spulen unterfüttern, so dass der Stift in der Kone verschwindet. Vielleicht hilft das.

  • Garnrollen drehen sich bei der Overlockmaschine nicht.

    Okay, wieder was gelernt. (Danke! – Ich overlocke nicht …)


    Trotzdem ist aber wahrscheinlich die kleine Garnrolle zu weit unten, evtl. dann auch zu dünn im Umfang.


    So rein geometrisch, wenn die Garnrollen sich nicht drehen: Dann vollführt das Garn in der Luft Pirouetten. Und die brauchen einen gewissen Durchmesser, je höher das Garn gehoben werden muss, desto mehr Durchmesser braucht es.


    Garnrolle dicker machen ist keine Option, das würde ja umspulen bedeuten. Also tatsächlich: Garnrolle höher anbringen.


    Herzliche Grüße

    Schnägge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Mit normalem Nähgarn hatte ich bisher keine Probleme, miniking habe ich glaube ich noch nie probiert... was passiert denn wenn Du ohne diese Teller nähst? Die benutze ich nicht, und es hat sich noch nie was um den Stift gewickelt. Ich würde sonst auch was drunter stellen, wenn Du hast diese Schaumstoffteller die bei manchen anderen Maschinen dabei sind.

  • Vielen Dank für Eure Antworten.


    Mit normalen Nähgarn ist es auch bei mir problemlos. Wenn ich ohne den Garnrollenstopper nähe, ist es schon nach ganz kurzer Strecke wie auf dem Foto.


    Ich habe nur zwei Möglichkeiten, entweder die Miniking zu 'unterfüttern' oder von oben einen richtig dicken Stopper, der den kompletten Durchmesser des Minikings hat, daraufzulegen, so daß von dem weißen Stift nichts mehr zu sehen ist.


    julischka11, bei welchen Maschinen sind diese Schaumstoffteller dabei ? Könntest Du mal die Höhe und die Durchmesser des Tellers und des Innenlochs messen ?

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich habe welche von der Brother Cover, die sind 1cm hoch, 8cm duchmesser und das Loch hat 1cm Durchmesser. Für Deinen Zweck müsste es wohl etwas höher sein.

  • Anne Liebler

    Added the Label Frage Nähmaschinentechnik
  • Ich habe so etwas manchmal, wenn ich Stickgarn oder dünnes Bauschgarn verwende. Es ist, als ob beim schnellen Nähen sich durch den Schwung (?) immer noch etwas Garn abwickelt, wenn man die Geschwindigkeit reduziert hat. Bei mir legt es sich dann aber unten ab und hängt dort. Oft passiert mir das bei meinen kleinen selbstgewickelten Spulen.... Ich habe ein Teil, auf dem alle Spulen waagerecht auf gefädelt sind. Die Spule dreht sich beim Abrollen...der Faden wird ohne weiter zu verdrillen, wie es beim Abziehen nach oben passiert, zur Maschine geleitet...und mein Problem ist gelöst.

    Viele Grüße
    Hedi

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • ganz unorthodoxer Ansatz:

    hast du einmal probiert die Krone auf dem Kopf auf den Halter zu stecken.

    Tritt es dann auch auf?


    Ansonsten würde ich die Kone in einen Kaffeepott hinter die Maschine zu stellen.

    Liebe Grüße


    Sonja

    Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. Thomas A. Edison

  • Ich glaube das liegt eher daran, das die Kone sich mitdreht, weil sie nicht fest steht. Das Problem habe ich auch und noch keine Lösung.


    Ich wollte es das nächste Mal mit einem Gummi probieren das ich so oft um den Stift lege das die Kone fest steht und sich nicht mitdreht.

    Liebe Grüße Gabi

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Vielen Dank für Eure Antworten.


    julischka11, Danke für die Maße. Bzgl. der Höhe hast Du recht, leider zu wenig, um mit dem Garnrollenstopper zu fixieren.


    Hedi1, was ist das für ein Teil ? Selbstgebaut oder gekauft ?


    Eichelberg, Deinen Vorschlag werde ich auf jeden Fall probieren. Könnte funktionieren aufgrund des breiten Standdurchmessers der Kone ...


    MarieCurie, auch eine gute Idee. Eigentlich sollten die Konen fest stehen, aber diese kleinen, leichten Dinger mit dem superdünnen Garn wollen sich möglicherweise drehen. Auch bei Garnrollen habe ich schon den Dreheffekt gehabt, nur da deren Länge größer ist, nutzt der Stopper.

  • Hedi1, was ist das für ein Teil ? Selbstgebaut oder gekauft ?


    Eichelberg, Deinen Vorschlag werde ich auf jeden Fall probieren. Könnte funktionieren aufgrund des breiten Standdurchmessers der Kone ...


    MarieCurie, auch eine gute Idee. Eigentlich sollten die Konen fest stehen, aber diese kleinen, leichten Dinger mit dem superdünnen Garn wollen sich möglicherweise drehen. Auch bei Garnrollen habe ich schon den Dreheffekt gehabt, nur da deren Länge größer ist, nutzt der Stopper.

    Mein Gestell ist selbstgebaut, sieht aus wie eine Teppichstange, auf die die Spulen gezogen sind...damit sie drehend abrollen.

    Stehend dreht sich bei mir gar keine Krone...weder kleine noch große...nicht mal 200m Garnrollen ...

    Viele Grüße
    Hedi

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo Hedi1, Danke für Deine Antwort, eine Superidee. Ich bin auch gerade beim Basteln einer Konenverlängerung aus Pappe. Wenn's positiv gelingen sollte, poste ich Euch das. Ansonsten muß ich wohl Deine Gedanken zu einer 'Teppichstange' aufgreifen.


    I.A. drehen sich die Garnrollen auch bei mir nicht, nur wenn noch ganz, ganz wenig Faden darauf ist. Diesen Effekt habe ich sogar bei meiner Veritas, wenn ich das 'Gaspedal' fast voll durchdrücke.

  • Bei alten Nähmaschinen stehen oft die Nähspulen senkrecht auf den Maschinen....und die drehen sich dann beim Abwickeln...das ist ja wohl eigentlich klein Problem.(Es sei denn, die kleinen Nähseidegarnrollen haben das so erfordert...

    Wenn meine großen Konen jetzt senkrecht hinter der Maschine stehen, dann verdreht sich der Faden beim nach oben abziehen. Immer wenn ich beim Garnwechsel abschneide, "trudelt" es aus...Ich frage mich, ob diese stärkere Verwirrung auch bewirkt, daß bei mir z.B. nach dem schnelleren Nähen, glattes Garn nach unten fällt und sich dort verheddert...

    Bei meiner "Teppichstange " passiert das nicht. Ich habe sie mir aus diesem Grund bauen lassen, bei Stickgarn und dünnem Bauschgarn war das besonders oft.

    Viele Grüße
    Hedi

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


...und hinein ins Nähvergnügen! Garne in 460 Farben in allen gängigen Stärken. Glatte Nähe, fest sitzende Knöpfe, eine hohe Reißfestigkeit und Elastizität - Qualität für höchste Ansprüche. ...jetzt Deine Lieblingsgarne entdecken! [Reklame]